Duratec HE 1,8l Ölverbrauch, wie weiter machen

    • Das Peilstabrohr reicht nicht bis in den Ölsumpf. Es wird also von unten belüftet.

      GandRalf schrieb:

      Ausserdem irritiert mich, dass bei geöffnetem Ölfülldeckel dort mit der Hand ein Druck zu fühlen ist. Ähnlich stark, als wenn ich die Hand vor den Auspuff halte.
      Durch den Gasschlupf zwischen Kolben und Zylinder ensteht ein Überdruck im Kurbelhaus. Bei geöffnetem Deckel und laufendem Motor entweicht der über den Einfüllstutzen.


      GandRalf schrieb:

      Kurbelwellendntlüftungsdeckel
      ?(

      .......................
    • Deshalb die Frage: Wie stark darf der Überdruck sein?
      Kann man daran mögliches Spiel der Kolben bzw. verschlissene Kolbenringe oder ausgeschlagene Zylinderwände erkennen?
      Oder kann dies eben durch eine verstopfte Entlüftung (unten?) verursacht werden?

      Gruß

      Ralf
    • Was für eine Entlüftung unten??? Und Verschleiss kannst du am besten mit einem Kompressionsdrucktest ersehen! Das, was du als Druck bezeichnest am Öleinfüllstutzen, geht normalerweise über die Kurbelgehäuseentlüftung in den Ansaugtrakt, sollte also normal sein.
    • GandRalf schrieb:

      Wie stark darf der Überdruck sein?
      Genau so stark, dass es noch normal aussieht.
      Wenn es nicht mehr normal aussieht, kann es auf verschlissene Zylinder und Kolbenringe hinweisen.


      GandRalf schrieb:

      durch eine verstopfte Entlüftung (unten?)
      ?(
      Ein Kurbelhaus was unten entlüftet dürfte Öl verlieren.

      .......................
    • GandRalf schrieb:

      "Das Peilstabrohr reicht nicht bis in den Ölsumpf. Es wird also von unten belüftet."

      Also könnte so ein Effekt durchaus auftreten.!? :)
      Der Peilstab hängt im Öl, eine Luft- oder Ölblase im Peilstabrohr ist also ausgeschlossen und kann normalerweise keine Irreführung beim Ablesen des Peilstabes hervorrufen.
    • GandRalf schrieb:

      Bezüglich zweitem Schlauch:

      Siehe Beitrag von "nyoma" vom 10.Mai auf der vorherigen Seite.
      Hab keinen Benziner, mein TDCI hat nur oben die Gehäuseentlüftung, Sorry! Hast du denn, wie von Nyuma vorgeschlagen, den 2ten Schlauch unter der Ansaugbrücke schon kontrolliert?
    • GandRalf schrieb:

      "Das Peilstabrohr reicht nicht bis in den Ölsumpf. Es wird also von unten belüftet."

      Also könnte so ein Effekt durchaus auftreten.!? :)
      Welcher Effekt? Das durch Überdruck im Peilstabrohr das Messergebnis verfälscht wird?
      Nein, das Rohr wird von unten belüftet und hat den selben Druck wie das Kurbelgehäuse.

      Edit: Es kam schon vor, dass das Rohr selber sich bewegt hat, das könnte den Ölstand verfälschen.
      Prüf mal mit ganz wenig Kraft, ob du es hoch und runter schieben kannst.

      .......................
    • habe ähnliche Dinge bei meinem peilstab.

      Muss auch immer einmal raus und rein damit ich das korrekt ablesen kann.

      Einen leichten Überdruck ist normal.

      Die Auto Doktoren hatten beim letzten ihr fragt Video ein Beitrag zu dem Thema.


      Ich persönlich mess immer bei warmer Maschine, 10-20 Minuten ruhen lassen und dann messen.


      Selten auch mal bei eiskalter Maschine.
      Senior Red,
      Geboren 22.12.2000
      Rente was ist das

    • Klink mich da mal ein: Habe den selben Effekt. Wenn ich morgens oder Abends (also wenn der Wagen ~10 Stunden gestanden hat) den Peilstab rausziehe dann steht der Ölstand laut diesem ganz klar bei Min oder noch darunter. Dann wisch ich den Stab sauber, steck ihn wieder rein und zieh ihn raus: Dann ist der Stand daran knapp unter Max. Das ist reproduzierbar immer so. :hmm:

      Gruß
      Heute Morgen gab es Kaffee mit RedBull statt Wasser. Nach 10 Minuten auf der Autobahn fiel mir auf, dass ich mein Auto vergessen habe…

      Mein Senior: Ford Mondeo MK3 B5Y - BJ 2001 - 155 tkm - 2.0 Duratec (der Raketen-Abhänger :vain: ) - Automatik (CD4E)
      Mein Verbrauch (E10):
    • Diesen Druck am Öleinlass haben unsere beiden Mondeos auch....


      Ich lese den Ölstab immer erst beim 2. mal ziehen ab. Rausziehen, sauber machen , reinstecken -> ablesen.

      Ich bewege mich immer zwischen 2-3 Kerben vor MAX. An meinem Peilstab sind kleine Kerben zu sehen. Sieht so ähnlich aus MINxxxxxxxxxxMAX


      Ölverbrauch liegt auf ca 1000-1300km zwischen 50 und 200 ml.
    • ghostsurfer schrieb:

      Diesen Druck am Öleinlass haben unsere beiden Mondeos auch....


      Ich lese den Ölstab immer erst beim 2. mal ziehen ab. Rausziehen, sauber machen , reinstecken -> ablesen.

      Ich bewege mich immer zwischen 2-3 Kerben vor MAX. An meinem Peilstab sind kleine Kerben zu sehen. Sieht so ähnlich aus MINxxxxxxxxxxMAX


      Ölverbrauch liegt auf ca 1000-1300km zwischen 50 und 200 ml.
      So mach ich das auch. Und meiner sieht auch so aus. :)

      Gruß
      Heute Morgen gab es Kaffee mit RedBull statt Wasser. Nach 10 Minuten auf der Autobahn fiel mir auf, dass ich mein Auto vergessen habe…

      Mein Senior: Ford Mondeo MK3 B5Y - BJ 2001 - 155 tkm - 2.0 Duratec (der Raketen-Abhänger :vain: ) - Automatik (CD4E)
      Mein Verbrauch (E10):
    • ghostsurfer schrieb:

      weil das Öl da unten spritzt und die Messung verfälschen kann ?
      Mess doch mal bei stehendem Motor. :duckundweg

      Ich guck bei kaltem Motor, da ist dann wirklich alles Öl in der Wanne. Auch das vom Peilstab. Da muss ich nicht wischen.
      Selten mess ich bei warmen Motor. Manchmal bei langen Fahrten.
      Kerben zähle ich nicht, solange der Stand über min ist, besteht kein Handlungsbedarf.

      .......................
    • Neu

      ghostsurfer schrieb:

      Die Messergebnisse im kalten Zustand weichen doch von den Ergebnissen im warmen Zustand ab?
      Warum? Meinst du, das Öl zieht sich in kaltem Zustand zusammen wie gewisse Körperstellen? Es kommt lediglich drauf an, dass das Öl alles in der Ölwanne ist, also nach abstellen des Motors vielleicht so 10 Min. warten, dann sollte alles Öl unten sein, dann messen, Stab raus, abwischen, Stab reinstecken und wieder raus, ablesen! So habe ich es gelernt! Der Unterschied in der Anzeige von warmen und kalten Öl ist ganz minimal und zu vernachlässigen! :thumbsup:
    • Neu

      Ich war jetzt wegen euch im Schlafanzug bei Regen draußen :( , erste Messung: 1/4, Peilstab abgewischt: 1/4.


      red_caratella schrieb:

      Wisch ich ihn vorher ab ist es korrekt.
      Vielleicht ist die zweite Messung falsch. ?(


      ghostsurfer schrieb:

      Die Messergebnisse im kalten Zustand weichen doch von den Ergebnissen im warmen Zustand ab?
      Ja, natürlich. Aber um wie viel?
      Es kommt doch nicht drauf an, ob ich 7/8 oder 6/8 am Peilstab ablese, ich füll doch nicht 50 ml nach.
      Guck ich vor dem Starten nach, brauch ich keinen Lappen.

      Edit:

      GandRalf schrieb:

      beim ersten Ziehen des Peilstabes "Minimum"!. Beim zweiten Stecken war dann plötzlich 100% ablesbar.
      Fällt dazu vielleicht jemandem etwas ein?

      jelu1a schrieb:

      Der Fehler wird wohl bei dir liegen.
      Hab mal meinen Zusatz raus genommen, das mit dem zweimal messen müssen wird schon seit 2015 beschrieben.

      .......................

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jelu1a ()