Öldruck / keine Kompression

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Öldruck / keine Kompression

    Hallo,
    ich bin neu im Forum :huh: und hab ein paar Fragen da ich über die Suchfunktion nicht wiklich schlauer geworden bin. ?(
    Mein Fahrzeug ist ein 2.0 TDCI Mondeo 130PS 2006

    Der Motor hat von Zylinder 4 zu 1 abfallende Kompression 4 liegt bei 14 bar 1 liegt bei 0 Bar.

    Ursache sind geschlossene Einlassventile.

    Ich Schließe die Kipphebel erstmal aus da es doch sehr unwahrscheinlich ist das so viele gleichzeitig platt sind.

    ...bleibt der Öldruck..Pumpe/ Druckverlust/Verstopfung oder Regelung

    Das wirft bei mir einige Fragen auf:

    Wie hoch ist der Öldruck beim Starten ,wo genau sitzt..wenn vorhanden das Regelventil ?

    Wäre klasse wenn Ihr Informationen für mich hättet.

    Gruß
    Andreas
  • Danke für die Antwort...klar aber immer der Reihe nach..erstmal alle Fragen klären.
    ....bin nicht hundertprozentig überzeugt das es die Welle ist...hatte das Prop. schon ein paar mal...Motor aus und wieder an und die Komp. war wieder da.
    Mal sehen was rauskomm,t bin auch gespannt^^ :thumbup:
  • Genau, immer der Reihe nach. Es gibt hier einige Begriffe zu klären.

    Erstens: Wie testest du denn die Kompression bei laufendem Motor? Normalerweise misst man den Kompressionsdruck während des Drehens mit dem Anlasser.

    Woher weißt du, dass die Ventile nicht öffnen?

    Mit "Prop." meinst du Problem? Welches hast du denn? Ich kann nirgendwo etwas lesen. Das du geringe Kompression hast? Ich hab bei meinem damit kein Problem, weil ich die Kompression nicht kenne.

    Falls das mit den Ventilen stimmt, hab auch schon ien paar mal gelesen, dass die "Halterung" der Nockenwelle brechen kann. Also Ventildeckel runter machen.

    Hast du denn mal nen Öldruck gemessen? Mit ein paar Werten kann man sicherlich abschätzen, ob der so okay sein könnte. Bei kaltem Öl sollte der einige bar betragen. Bei defekten Nockenwellenlagern tatsächlich absinken.

    Ich kann mir jetzt vorstellen, was du mit Öldruck meinst. Schreib es doch! Es gibt hier nämlich keinen hydraulischen Ventilspielausgleich, somit wird der Öldruck nichts mit dem Ventilhub zu tun haben.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von dib ()

  • @ Dirk
    ..die meisten Deiner Fragen verstehe ich nicht...ich versuch mal zu antworten :rolleyes:
    Wie kommst Du darauf das ich die Kompression bei laufenden Motor gemessen habe?
    Es gibt zwei simple Möglichkeiten zu sehen das die Ventile nicht öffnen 1. versucht der Motor über d ie Öffnung der Glühkerze zu "Atmen" 2.wird in dem Ansaugkanälen kein Unterdruck erzeugt.

    Deine nächste Frage mit meinem Proplem verstehe ich leider nicht.

    Und nein, Öldruck habe ich noch nicht gemessen..ich fahre gleich in meine Werkstatt warte aber noch auf Antwort welche drücke ich zu erwarten habe...

    Gruß
    Andreas

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von potrar ()

  • Tut mir leid, das ich so spät antworte, aber irgendwie habe ich gerade fast 1 Std. versucht, meine Antwort los zu werden, ging irgendwie nicht, mußte erst den PC neu starten! :huntsman: Also, der Öldruck sollte bei kaltem Motor so 3 bis 5 Bar betragen, die Kompression beim Diesel sollte bei ca. 20 Bar liegen, allerdings bin ich auch der Meinung, das vielleicht ein oder mehrere Hydrostößel den Geist aufgegeben haben, die Teile reagieren z.B. sehr auf Wartungsfehler, beispielsweise auf nicht regelmässige Ölwechsel! Hatte ich mal bei einem gebrauchten Polo, da war ein Stößel durchgescheuert und die Nockenwelle auch Schrott!

    Gruß von Actros2554
  • Vielen Dank für die Infos...

    ja ja... der Kelch ist nicht an mir vorüber gegangen! :D

    ...erster Bolzen Ventilhebelwelle war gerissen..alle anderen lose..nach Demontage war zu sehen das die mittleren 3 Lagerböcke gerissen waren ! :sleeping:

    So bin ich übrigens gefahren...keine Geräusche Motor lief rund bis zum abstellen...2 Stunden später sprang er nicht mehr an :D

    Konnte erst Heute Nachmittag beginnen deshalb bin ich nicht ganz fertig geworden...paar Kleinigkeiten noch...Kipphebel/Deckel/Druckleitungen und ein paar Kabel noch !
    Hab ein paar Fotos gemacht falls Jemand die sehen will :?:

    Danke für Eure Hilfe...macht spaß hier!

    Gruß
    Andreas :thumbup:
  • @







    Spacy


    Zuerst reißt ein Bolzen dies geschieht durch Vibrationen dann verbiegt sich die Ventilwelle...jetzt bewegt sich der Kipphebel an dieser Stelle nicht nur rauf und runter sondern eiert gleichzeitig von rechts nach links auf der Welle...für Kräfte in dieser Richtung sind die Lagerböcke nicht ausgelegt...deshalb reissen Diese.

    Was kann ich tun damit Du Dich von Deinem Teil trennst? :phat:

    Gruß
    Andreas
  • Hast du mal die Steuerzeiten geprüft ?

    Vielleicht ist die Kette übersprungen. Der Kettenspanner wurde irgendwann gegen 2004 mal geändert, die neuen können komplett zurückgedrückt werden, die alten hatte ein Raster das dies verhindert.

    Der Motor dreht beim Abstellen ein paar grad rückwärts, das reicht um den Spanner zurück zu drücken. Gleichzeitig wird die Zugseite der Kette (Einlassnockenwelle und Hochdruckpumpe) entlastet. In der Einlassnockenwelle sind im Gegensatz zur Auslassnockenwelle weniger Zähne im Eingriff, daher springt die Kette bzw. die Einlassnockenwelle gerne mal über.
  • Biing schrieb:

    Hast du mal die Steuerzeiten geprüft ?

    Vielleicht ist die Kette übersprungen. Der Kettenspanner wurde irgendwann gegen 2004 mal geändert, die neuen können komplett zurückgedrückt werden, die alten hatte ein Raster das dies verhindert.

    Der Motor dreht beim Abstellen ein paar grad rückwärts, das reicht um den Spanner zurück zu drücken. Gleichzeitig wird die Zugseite der Kette (Einlassnockenwelle und Hochdruckpumpe) entlastet. In der Einlassnockenwelle sind im Gegensatz zur Auslassnockenwelle weniger Zähne im Eingriff, daher springt die Kette bzw. die Einlassnockenwelle gerne mal über.

    Hatte darüber schon nachgedacht...den Gedanken aber wieder verworfen...wenn das schon öfter vorgekommen ist muß ich das auf jeden Fall abklären.

    Danke für den Hinweis! :thumbsup:

    Sollte sich Dein Verdacht bestätigen was schlägst du vor...Kettenspanner von vor 2004 verbauen?

    Gruß
    Andreas
  • Bei mir hat sich der Kettenspanner langsam angekündigt. In unregelmässigen Abständen hat beim Kaltstart die Steuerkette gerasselt, bis es dann häufiger wurde.

    Hab dann beim bestellen der Teile gesehen dass die Kettenspanner ersetzt wurde. Habe wieder den Typ eingebaut der verbaut war.

    Beim Transit mit 2,4 TDCI Motor gab es wegen dem Kettenspanner auch mal Probleme, glaube die wurden zum Teil auch bei Service-Aktionen getauscht

    Evtl. kann man ihn umbauen, ich weiss aber nicht ob dann auch noch die Laufschienen geändert werden müssen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Biing ()

  • potrar schrieb:

    @







    Spacy


    Zuerst reißt ein Bolzen dies geschieht durch Vibrationen dann verbiegt sich die Ventilwelle...jetzt bewegt sich der Kipphebel an dieser Stelle nicht nur rauf und runter sondern eiert gleichzeitig von rechts nach links auf der Welle...für Kräfte in dieser Richtung sind die Lagerböcke nicht ausgelegt...deshalb reissen Diese.

    Was kann ich tun damit Du Dich von Deinem Teil trennst? :phat:

    Gruß
    Andreas


    thx - nix :whistling:
    hängt vergoldet an der Wohnzimmerwand das Ding :crazy:
  • Kleines Update

    Habe den Hinweis bekommen das die Lagerdeckel individuelle Bohrungen haben könnten....ich kann das nicht bestätigen,habe die Deckel vermessen mit identischem Ergebniss.
    Der Hinweis auf die Steuerzeiten war absolut richtig..die Einlassnockenwelle war verstellt..und das ohne die geringste Ankündigung. ?(

    Ich habe die Ersatzteile bei Bastian bekommen dort habe ich wirklich Interessantes zu der Frage Hydros ja oder nein gefunden.....ich mach nachher ein Foto :D