Angepinnt Turboschläuche abdrücken - do it yourself

    • Turboschläuche abdrücken - do it yourself

      Hallo liebe Mondi-Gemeinde,

      das leidige Thema der kaputten/gerissenenen/undichten Turboschläuche beschäftigt ja eine ganze Menge von uns Mondifans. Das leidige Suchen nach undichten Stellen ist aufwendig und nervig. Am Ende hat man doch irgendwo was nicht gefunden und hat immer noch nen undichtes System (geht mir zumindest gerade so).

      In mehreren Threads habe ich schon von der Möglichkeit gelesen die Turboschläuche "abzudrücken". Dazu wird nach meinem Verständnis der Schlauch unterhalb des Turbo abgemacht und mit einem Stopfen abgedichtet. In diesem Stopfen ist ein Ventil, an das eine Fahrradpumpe oder ein Kompressor angeschlossen werden kann. Hiermit setzt man das gesamte System unter Druck, an den undichten Stellen entweicht die Luft.

      Ich finde die Methode klingt sehr spannend und praktikabel, ohne Last im Stand hab ich es jedenfalls nicht geschafft das System mit nen paar mal "Gasgeben" unter Druck zu setzen. Das Motorgeräusch lässt auch kein feines hören von entweichender Luft zu und im laufenden Motorbetrieb meine Hand überall tief reinzustecken, da hab ich einfach Hemmungen :blackeye: :blackeye: :blackeye:

      Nun gibt es ja fertige Systeme zu kaufen, z.B. hier ein Video eines Produktes. Ich hab zwischen den Zeilen in verschiedenen Threads hier gelesen, dass es einige von euch solch einen Stopfen mit Ventil auch selber gebastet haben. Ich und sicherlich auch viele andere wären euch dankbar, wenn ihr euer Wissen mit uns teilt und vlt. ne kleine Bau- bzw. Durchführanleitung verfasst ? :thumbsup: :phat: :thumbsup:

      Herzlichen Dank!
      Beste Grüße
      shlomio
    • moin
      ich schreibe mal was obwohl ich sowas nicht habe, aber auch noch mal bauen!

      Wie du schon schreibst sind die ca 90€ euro für so ein Set zwar gut angelegt, aber ich denke doch etwas viel dafür dass wir ja "nur" 2 Stopfen brauchen.

      Ich hätte jetzt 2 Ideen, dazu braucht man immer nen normales Gummiventil von einer Felge, die werden ja nur durch den Stopfen gesteckt und dichten sich selbst, habe sowas schon für Deckel der Kühlflüssigkeit gebaut, einfach das Passenden loch bohren und druchstecken.

      Als Stopfen würde ich mal schauen was die Schläuche für nen innendurchmesser haben, da denke ich gerade an nen Blinddeckel von nem Abflussrohr
      "ht-deckel" google bildersuche,
      evtl kann man auch mit einer Lochkreissäge was auch ner 12er OSB machen.

      Es reicht ja dann ein Deckel zum verschließen, dann an dem anderen mit Ventil auf Max 2 bar aufpumpen und zum prüfen evtl etwas seifenwasser mit pinsel, Lecksuchspray ist ja nix anderes.

      soweit meine ideen in 2 Minuten zusammengefasst

      Bastian
      Im Sommer mit der Schwalbe 4 mal Schalten bis 60 :thumbsup:
    • Hallo,

      So etwas kann man mal ALS kleinserie auflegen, 2 Kunststoffteile mit je ein Ventil drin.

      Mann müsste nur einmal messen welche Abstufungen die Stopfen haben müssen.

      Ich schau mir das die Tage mal mit an, vielleicht kann man da was für'n MK3 anbieten für kleines Geld ^^

      Gruß Patrick ^^

      Das Leben ist wie eine Klobrille, man macht viel Durch ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von black-mondi ()

    • Hier meine kostengünstige Version, die in der Form schon mehrfach zum Einsatz kam.

      - Verschlusskappe für 40er Kunststoffrohre aus dem Baumarkt (ca. 2 EUR)
      - Anschlussstück für Druckluftschläuche (ca. 2 EUR), alternativ KFZ-Ventil
      - Kontermutter auf der Rückseite (ca. 0,50 EUR)

      Gesamtkosten unter 5 EUR.

      BG, Denis
      Dateien
      Wir können dem Leben nicht mehr Tage geben, aber denTagen mehr Leben.

      Don't mess with idiots! They'll bring you down to their level and then beat you with experience...
    • Braucht es denn sogar nicht nur den einen Stopfen mit dem Ventil? Korrigiert mich, aber dichtet der Turbolader nicht in Richtung Luftfilter selber ab? Ansonsten Danke für die Idee mit der Muffe. Eine Kleinserie speziell für den Mk3 in black-mondi-Qualität klingt prima, ich bin gespannt.

      Gesendet von meinem IdeaTabA2109A mit Tapatalk
      Beste Grüße
      shlomio
    • Hi,

      Und wie ist es mit Abdrücken am ansaugstuzen?
      Da kommt man halt einfacher ran.
      Jedoch weis ich nicht, in wie weit die Wellenabdichtung die Luft drin hält oder ob man so gar das Öl raus drückt und beim nächsten starten der turbo trocken läuft.

      GGruß
    • Das würde mich auch interessieren. Habe mir soeben aus den Verschlusskappen und nem Ventil ein Abdrückset gebastelt. Ist echt voll easy - Danke nochmal für die Anleitung.

      Wo muss das jetzt am besten angeschlossen werden und mit wieviel Druck kann ich da arbeiten ohne etwas zu schädigen?

      Nach meinem Verständnis geht man folgendermaßen vor:

      1. Dicken Turboschlauch vom AGR abmachen und "Verstopfen"
      agr-ventil2.jpg

      2. Schlauch unterm Turbolader abmachen und mit Ventilstopfen ebenfalls zumachen
      Turbo.jpg


      3. In beiden Fällen mit Schlauchschelle fest ziehen.

      4. Fahrradpumpe anschließen, Druck aufbauen (maximal 2 bar) und schauen, wo die Luft entweicht.


      5. Tada! Fehler gefunden!


      Richtig So?
      Beste Grüße
      shlomio
    • Ja richtig so!

      Dabei ist es vollkommen Wurst ob das Ende mit dem Ventil "am AGR" oder "am Turbo" ist. Am AGR würde man vielleicht besser dran kommen, könnte ich mir vorstellen.

      Den Turbo selbst würde ich aber auch, aus oben schon genannten Gründen, nicht mit in die Prüfstrecke einbauen.

      2 bar find ich auch schon recht viel. Im normalen Betrieb ist da vielleicht max. 1bar drauf und das wäre schon viel..

      Ob du man mit einer Fahrradpumpe allerdings Druck auf das System bekommt, wenn ein Schlauch gerissen ist, wage ich zu bezweifeln... Mit einem Kompressor sollte es aber funktionieren.

      Beste Grüße,
      Blackskull
    • Prima, Danke. Morgen werd ichs probieren, einen Kompressor habe ich leider nicht, zur Not fahr ich mit offenem Ladeluftsystem die 600m zur Tanke und machs dann da.

      Ich bin gespannt und werde berichten.
      Beste Grüße
      shlomio
    • shlomio schrieb:

      Prima, Danke. Morgen werd ichs probieren, einen Kompressor habe ich leider nicht, zur Not fahr ich mit offenem Ladeluftsystem die 600m zur Tanke und machs dann da.

      Ich bin gespannt und werde berichten.
      Dann wird das MSTG aber bestimmt einen Fehler setzen.
    • shlomio schrieb:

      Blackskull schrieb:

      Dann wird das MSTG aber bestimmt einen Fehler setzen.

      Sollte aber kein weiteres Problem sein, wenn ich diesen anschließend per forscan wieder löschen kann, oder?
      Wenn du die Möglichkeit hast, sieht die Welt natürlich wieder freundlich aus. :) Dann sollte das funktionieren. :thumbup:
    • Hallo,

      wir haben bei uns auf Arbeit eine Nebelmaschine um die Dichtheit des Ladeluftsystem zu prüfen, denn es nützt ja nicht viel wenn Du weißt das es undicht ist, du dir aber einen Wolf suchst wo es rauskommt !!!!!!!

      Gruß Christian
    • So, habe mich heute nun voller Elan an die Aufgabe gemacht das Ladeluftsystem abzudrücken, wie im Thread beschrieben. Ich hab bestimmt 4-5 Stunden damit zugebracht, leider hat die Arbeit am Mondi schnell aufgehört zu flutschen.

      Zunächst, der Plan war den Ladeluftschlauch (gelber Schlauch 16) und den Schlauch vom Turbo (Schlauch 20) dicht zu machen und das ganze unter Druck zu setzen.
      $(KGrHqQOKpcE6dvPB2ufBOsG8LovmQ~~60_12.JPG

      Es wurde in nem anderen Thread der Tip gegeben den Mondi aufzubocken um an Schlauch 20 besser ran zu kommen. Kann ich nicht bestätigen, dass von unten irgendwie besser ran zu kommen wäre, spart euch also die Arbeit. Von oben ist aber auch echt ne ganz schöne Fummelei die bei mir viel Zeit gekostet hat. In solchen Momenten wünscht ich mir eine Liegegestell oberhalb vom Motorraum. Irgendwann hab ich jedenfalls den Schlauch mit ner HT40 Verschlusskappe abgedichtet bekommen.

      Nun zu Schlauch 16 - Black-skulls berechtigten Einwand folgend, dass mit Luftpumpe am Schlauch 16 sicherlich besser zu hantieren wäre wollt ich mich nun hier ans Werk machen. Das Problem ist der Innendurchmesser. Dass da keine 40er Verschlusskappe rein passt war mir klar, ebay-Angaben zu Folge hat dieser Schlauch oben einen Innendurchmesser von 50mm. Das habe ich geglaubt und mit das Ventilendstück in eine HT50 Verschlusskappe gebastelt. War natürlich zu klein, egal dacht ich, hauste die Schlauchschelle fester an. Da die alte so zernudelt war habe ich mir extra so Endlosschlauchschellen im Baumarkt geholt. Echt nicht zu gebrauchen, ab nem gewissen Anzugsmoment drehen die durch, der war bei meinem Material so gering, dass ich den Stopfen sogar mit der Hand rausziehen konnte.

      Was solls, da der Mondi aufgebockt war, aufs Fahrrad geschwungen und in den Baumarkt gefahren. Brauchte neben ordentlichen Schlauchschellen ja auch ne dickere Verschlusskappe. HT60 wäre wahrscheinlich optimal gewesen - gibt es aber nicht, nach 50 kommt wohl 75. Schlussendlich in der Hoffnung dass es passt im Getränkemarkt nebenan ne Colaflasche und 2 Dosen gekauft, etwas muss doch passen!

      Wieder zu Hause hab ich mich jedoch dazu entschieden die schon fertige 50er Verschlusskappe mit Panzertape zu umwickeln bis die nicht mehr so viel Spiel im Rohr hat. Ging dann auch ganz gut, mit der neuen Schlauchschelle konnt ichs auch schön fest ziehen. Endlich freute ich mich die Radpumpe anschließen zu können und mal vorwärts zu kommen. Zu früh gefreut, irgendwie klapps nicht. Die Radpumpe hatte so einen Doppelkopf - ich war einfach zu blöd die so anzuschließen, dass es nicht aus dem anderen Ventilkopf (für franz. Ventile) wieder raus kommt sondern in mein System geht. Bis jetzt weiß ich nicht, warum das am Fahrrad klappt, aber an meinem Abdrücker nicht. Egal, Nachbarin nach Fahrradpumpe gefragt - gleiches Spiel, Luft geht nicht ins Ventil sondern kommt aus dem anderen Kopf wieder raus. Glücklicherweise habe ich nen Handwerksbetrieb in der Nachbarschaft - die gefragt ob die nen Kompressor haben. Hatten Sie und ich durfte den netterweise ausleihen.

      Prima, endlich kanns losgehen. Kompressor angeschlossen, vorsichtig Luft drauf gegeben, PLOPP! Der Verschluss am Schlauch 16 kam mit einem lauten Knall wieder raus geschossen. Nachdem mein Herz sich wieder beruhigt hatte und ich nun wussten, dass ich vorsichtig sein muss, wo ich da meinen Kopf hinhalte, hab ich die Verschlusskappe noch 3x mit Panzertape umwickelt und MEGAFEST angezogen. Auch die Schelle am anderen Schlauchende nochmal fett angezogen.

      Weiterer Versuch; gaaanz vorsichtig, 0,2 bar...0,3bar...0.4bar...0.5bar... Mal horchen...nix zu hören, kein zischen oder dergleichen. Vorsichtig steigern auf 1 bar, ich war so konzentriert dass mich der Kompressor total erschreckt hat, als der anfing zu komprimieren. Auch bei einem Bar habe ich kein zischen gehört. Weiter gesteigert - Ziel war 1,5 bar. Bei 1,4 Bar ist mit einem zweiten megalauten PLOPP meine Ventilkappe abgeflogen.

      Das hat mir dann gereicht...

      Wie kann das Ergebnis gedeutet werden?

      Kann ich davon ausgehen, da kein Druckverlust (vor dem Plopp) stattfand, dass das System dicht ist?
      Wenn ja, woher in aller Welt kommt das pfeifen bzw. zischen beim beschleunigen?
      Kann die Ansaugbrücke undicht sein (habe diese allerdings von 3 Wochen gereinigt und neu gedichtet) und wenn ja, wie prüfe ich das?
      Kann ein typisches Turbopfeifen auch von einem undichten flexrohr kommen?
      Was kann ich das nächste mal anders machen, um alles schön dicht zu bekommen und keine Angst vor herausschießenden Teilen haben zu müssen? Habe ich gar einen Fehler gemacht?

      Entschuldigt den etwas länger gewordenen Text und Danke für eure Rückmeldungen!
      Beste Grüße
      shlomio
    • Hehe... Plopp... Ich stelle mir gerade bildlich vor wie der Deckel da unerwarteterweise rausfliegt... :D

      Also wie gesagt, ich weiß nicht genau was der maximale Ladedruck beim TDCI ist. Aber ich wüsste keinen Großserienmotor der mit über 1Bar Ladedruck läuft.
      So wie du es beschrieben hast, war kein Zischen zu hören. Das System hat den Druck gehalten und ist ganz offensichtlich dicht. :thumbsup:

      Zischen und Pfeifen kann auch vom Turbo selbst (mehr ein Heulen) oder vom Flexrohr kommen. Oder von 1000 anderen Sachen...

      Beste Grüße, Blackskull
    • Ich habe ausschließlich den Schlauch 22 abgemacht, der hat einen 40er Durchmesser. Mehr braucht es nicht, da der Motor über die Ventile perfekt abdichtet und man so auch prima die Dichtungen der Ansaugbrücke testen kann. Hättest Dir also eine Menge Arbeit sparen können. ;)
      Wir können dem Leben nicht mehr Tage geben, aber denTagen mehr Leben.

      Don't mess with idiots! They'll bring you down to their level and then beat you with experience...
    • Warum lasst ihr den Schlauch am AGR nicht drauf??? Nur am Turbo abmachen und Ventil einbauen, dann abdrücken. Der Druck sollte eigentlich gehalten werden, durch den Motor kann er doch nicht entweichen, es sei denn, alle Ventile sind geöffnet! Ihr dürft mich gerne berichtigen, sollte das nicht stimmen! Und in Spitzen kann es sehr wohl vorkommen, das der Turbo auch mal kurzzeitig ca. 1,5 Bar drückt!

      Gruß von Actros2554
    • Oha,
      das hatte ich leider vergessen oben zu schreiben, es sind ja nur 1-2Bar, aber doch nicht zu unterschätzende Luftmenge!

      Also die Idee mit den Stopfen Funktioniert :D

      Aber vorsichtig ist dann doch angebracht bzw. ein wenig Sicherheitsabstand :ninja:

      Jetzt bin ich aber auch gespannt was du da noch für nen Zischen und Pfeifen gehört haben willst :pillepalle: :vain:

      Bastian
      Im Sommer mit der Schwalbe 4 mal Schalten bis 60 :thumbsup:
    • Ok, und was ist mit dem Überschneidungs-OT im 4.Takt? Wie stellt ihr sicher, dass nicht in einem Zylinder beide Ventile offen sind? Oder habe ich jetzt den Denkfehler?

      Wie gesagt, ich weiß die den genauen maximal zulässigen Ladedruck beim Mondeo nicht. Ich hab bisher nur Systeme gesehen, bei denen die Ladedruckregelung bei knapp 1 bar abregelt. Ist aber auch nicht so wichtig. Wenn die Schläuche 1,5bar halten, sind sie dicht, würde ich mal meinen.