Diskussionen - Welche Batterie für den Mondeo

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Danke für die Empfehlungen. Was mich wundert:Die Midac ist eine Blei-Calcium. Andere haben Calcium Calcium.

    Wenn ich es richtig verstehe sagt Ford zwar Silber Calcium, jedoch ist der Silber Anteil eher gering und in Form einer Legierung.

    Silber Calcium ist eher eine Bezeichnung von Ford und keine allgemeingültige Batterietechnik. Von Varta und Bosch ist die "Silver" Linie das äquivalent.

    Ich denke 85Ah sind evtl. ein wenig zu viel des guten für meine 1.8er Rakete. Durch die 4kg mehr fährt er bestimmt wieder 4km/h langsamer. :D

    Aktuell ist eine Ford Silber Calcium 52 Ah drinne. Fahre oft eher Strecken zwischen 14 und 18km. ca. 1x im Monat 100km und 2x pro Jahr 700km Strecken.

    Ich nehme an eine kleinere Bosch Silver tut ihren Dienst auch und Hauptsache Sie ist für die Ladespannung bis 14,8v freigegeben?.
  • ale_pla schrieb:

    seit nen halben Jahr.
    Reden wir in 5 bis 6 Jahren noch mal drüber
    Denkt und fahrt bitte so, daß alle hirnlosen auch nach Hause kommen. :pleasantry:
    Übrigens: Suchen und Lesen bildet! 90% der Fragen könnt Ihr selber einfachst beantworten, wenn man des Lesens mächtig ist.

    Aktuell mal: Fiesta Titanium 5-Türer gebaut 01/2012 37500km 1,25l 82PS 5Türer Ghia mit Tempomat, Sync (also Bluetooth etc), Vollausstattung im Angebot. Soll ca. 8300€ bringen. Weiteres per PN.
  • nach 5-6 Jahren kann auch eine normale Batterie in einem normalen Auto (mit normaler Ladespannung) hin sein, dass hängt einfach auch viel damit zusammen, welche Strecken man fährt (Kurzstrecke), wie die Batterie belastet wird (besonders kalter Winter, keine Garage, viele Verbraucher ab Motorstart an).

    In unserem Astra Diesel habe ich nach 5 Jahren die Batterie vorsorglich tauschen lassen, weil der morgens bei Kälte deutlich schlechter Ansprang als vorher und ich auf das Auto angewiesen war. Das Auto hat pro Strecke immer seine 35 km gemacht und ich habe da auch nicht gerade mit dem Gas gegeizt. Aber irgendwann ist eine Batterie einfach hin und das Theater morgens bei Kälte zu stehen, Auto springt nicht an, man muss eine neue organisieren und fehlt deswegen einen Tag auf der Arbeit fehlen oder einen halben ist es mir nicht wert eine Batterie bis zum letzten zu fahren.
  • Ich hab für denn Fall eine Batterie für Starthilfe im Keller.Aber wenn man bei Batterie sparen will sollte man hinterher nicht herrumheulen wenn das Auto nicht anspringt. Die Batterie bei mir vorher drin war von Varta ging auch im Urlaub kaputt,da musste weil es Samstag war schnell ne neue her. Da hat mir der Lada Händler eine neue besorgt musste sie nur selber beim Teile Großhandel abholen, dafür gab es die für sein EK preis und Einbau.
    Nein zur Umweltzone

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mondeobasti ()

  • Mondeobasti schrieb:

    Die Batterie bei mir vorher drin war von Varta
    War bestimmt ne passende - also Silber-Calcium
    Denkt und fahrt bitte so, daß alle hirnlosen auch nach Hause kommen. :pleasantry:
    Übrigens: Suchen und Lesen bildet! 90% der Fragen könnt Ihr selber einfachst beantworten, wenn man des Lesens mächtig ist.

    Aktuell mal: Fiesta Titanium 5-Türer gebaut 01/2012 37500km 1,25l 82PS 5Türer Ghia mit Tempomat, Sync (also Bluetooth etc), Vollausstattung im Angebot. Soll ca. 8300€ bringen. Weiteres per PN.
  • sf169 schrieb:

    Mondeobasti schrieb:

    Die Batterie bei mir vorher drin war von Varta
    War bestimmt ne passende - also Silber-Calcium
    Möglich da die jetzt verbaute seit 2 Jahren ihren Dienst tut. Passt die wohl wird ja bei jeder Durchsicht bei Ford mit geprüft.
    Nein zur Umweltzone
  • Eugen2007 schrieb:

    und mit seinem professionellen Gerät wieder aufzuladen.
    Das interessante dabei: Die Batterie hatte noch 85% Kapazität. Nach ca. 20 Minuten hörte das Ladegerät auf und es waren angeblich 100% drinne.
    Muss man die Batterie denn überhaupt tauschen?
    Liegt es denn nicht eher an was anderem, wenn er bei 85 % nicht anspringt?
    Wie alt seid ihr? (Auf Seite 1 in die Grafik klicken)
    .......................

  • Hallo!

    Eugen2007 schrieb:

    Jetzt stellt sich mir die Frage: Kann das bekannte CTEK Ladegerät hier helfen oder doch neue Batterie?
    Bei meinem ist auch eine "Noname" drinnen (jetzt den 2. Winter drinnen - bis jetzt alles OK). Bei Temperaturen gegen 0 und drunter ist es nach längerer Standzeit auch sehr hilfreich, wenn man abwartet bis die Glühkerzen (beim Diesel) ihren vollen Dienst gemacht haben (hört man) und erst dann zündet.

    Überprüf auch mal, ob die Lichtmaschine und bei Deinem die Zündkerzen OK sind.

    MfG, Tonio

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Tonio ()

  • in den Bereich meiner Batteriekästen lasse ich nur Moll 80 Ah und frische Luft.
    Tuts seit 4 Jahren - der Batteriekasten flog raus wegen paßt sonst nicht.
    MK3 TDCI 2.2 BJ 2006 350 000 km Bluefin
    MK3 TDCI 2,2 BJ 2006 270 000 km
    MK3 TDCI 2.0 BJ 2002 465 600 km Exitus
  • Neu

    jelu1a schrieb:

    Eugen2007 schrieb:

    und mit seinem professionellen Gerät wieder aufzuladen.
    Das interessante dabei: Die Batterie hatte noch 85% Kapazität. Nach ca. 20 Minuten hörte das Ladegerät auf und es waren angeblich 100% drinne.
    Muss man die Batterie denn überhaupt tauschen?Liegt es denn nicht eher an was anderem, wenn er bei 85 % nicht anspringt?
    Naja, nach dem aufladen starte er ja wieder. Dann ein paar Tage nicht mehr und nach erneutem Aufladen startete er erneut. An den Tagen, wo der Mondi nicht benutzt worden ist, herrschten draußen überwiegend Minusgrade.
    Und genau im Minusbereich merkt man oft, dass die Batterie ihren Dienst nicht mehr ordentlich tut. Meine ist übrigens aus 2011 und nicht 2013 wie ich vorher annahm. Wird bald also 6 Jahre alt.

    Tonio schrieb:

    Hallo!

    Eugen2007 schrieb:

    Jetzt stellt sich mir die Frage: Kann das bekannte CTEK Ladegerät hier helfen oder doch neue Batterie?
    Bei meinem ist auch eine "Noname" drinnen (jetzt den 2. Winter drinnen - bis jetzt alles OK). Bei Temperaturen gegen 0 und drunter ist es nach längerer Standzeit auch sehr hilfreich, wenn man abwartet bis die Glühkerzen (beim Diesel) ihren vollen Dienst gemacht haben (hört man) und erst dann zündet.
    Überprüf auch mal, ob die Lichtmaschine und bei Deinem die Zündkerzen OK sind.

    MfG, Tonio
    Lima sollte ok sein, war gestern mit einem Tester dran, bei 2500rpm hat die Lima gut geladen. Zündkerzen wurden erst im März/April neu gemacht.

    Die kommenden Tage wird es ja wieder frostig bei mir. Mal schauen ob der Wagen dann startet. Wenn nicht, müsste es ja definitiv die alte Batterie sein.
  • Neu

    ruderbernd schrieb:

    Eugen2007 schrieb:

    Lima sollte ok sein, war gestern mit einem Tester dran, bei 2500rpm hat die Lima gut geladen.
    Wie genau hast du getestet?
    Hallo Bernd. :)

    Zuerst der Praxistest:

    3,5km Kurzstrecke
    2,4km Kurzstrecke
    550m Kurzstrecke
    2,9km Kurzstrecke
    3,2km Kurzstrecke

    Nach Jedem Abstellen hat der Mondi wieder wunderbar gestartet.

    Am Abend dann noch einen Test mit einem Batterie/Lima Tester.
    Nach dem Starten war die Ladefunktion der Lima "ok" und bei 2500rpm lagen ca. 14,5V an. Zu keiner Zeit gab es eine Überspannung. Gemessen wurde direkt an der Batterie.

    Klar ist so ein Messgerät kein vollwertiges Profiwerkzeug, aber wenn man nichts anderes in der Nähe hat ist das für den ersten Eindruck schonmal ok m.M.n.

    Ich muss dazu sagen, dass ich die Batterie am Donnerstag morgen an einem "dummen" Ladegerät hatte, welches nicht mal eine V Anzeige hat.
    Dieses hat auch nach einer Stunde nicht angezeigt, dass die Batterie voll wäre, so wie das andere Ladegerät, welches die 85% Kapazität anzeigte.

    Sowas kenne ich von meinen eneloops: das tolle intelligente Ladegerät sah 2 tiefentladene Akkus nicht. Das alte "dumme" von Aldi hat nichtmal so ne Erkennungsfunktion und hat die Akkus durch stupfes Aufladen wieder zum Leben erweckt.

    Ich hatte ja die Hoffnung, dass es in der Nacht von Fr. auf Sa. frostig wird, damit ich verifizieren kann, dass es wirklich an der Batterie liegt, aber auch Samstag hatte ich 0 Probleme mit dem Starten, wobei es auch keine tiefen Minusgrade gab.
  • Neu

    Was mir grade einfällt, auf vox kam letztes WE ja wieder nen schöner MK3 bei den Autodoktoren vorbei :D - soweit lief er gut, bis auf die immer wieder leere Batterie.

    Ruhestrom hat verrückt gespielt, im Endeffekt hat die Lima trotz "vernünftigen" aufladen einen Schuss weggehabt :) - vielleicht ein Wiederholungstäter :P ?!
    Obwohl ich doch vom "Fach" bin, arbeite ich immer nach dem Motto:

    Probieren geht über Studieren!!! :this:
  • Neu

    Eugen2007 schrieb:

    Nach dem Starten war die Ladefunktion der Lima "ok" und bei 2500rpm lagen ca. 14,5V an. Zu keiner Zeit gab es eine Überspannung. Gemessen wurde direkt an der Batterie.
    Hast du nur die Ladespannung gemssen oder auch die LIMA mit allen Verbrauchern belastet? Das war meine eigentliche Frage. Denn was nutzen dir die 14,5V ohne Last wenn dann beim Lichteinschalten plötzlich nur noch 12 V da sind ;)
    Ich war gestern Abend nach Berlin und bin heute Morgen wieder zurück. Habe ja das kleine Anzeigegerät verbaut ;) Da sank die Spannung bis auf ca. 13,9V als ich zu Hause ankam. Hatte Sitzheizung, Heckscheibe und Licht an. Beim Losfahren 14,2V die dann auf die 13,9V am Ende abgesunken sind. Also Top Werte denke ich
    KFZ-Schlosser aus Leidenschaft - MK3 Kombi, 2.0 Benziner, geboren am 09.12.2004, EZ 01.2005

    Hier ist ein Link zu der Firma in der ich arbeite
    kfz-service-jeserig.de/
    Wer aus der Nähe ist, kommt einfach mal vorbei