Angepinnt Anleitung Wechsel Thermostat 1,8 und 2,0 16V Duratec HE

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Anleitung Wechsel Thermostat 1,8 und 2,0 16V Duratec HE

    Wenn das Thermostat kaputt ist merkt man das an mangelnder Heizleistung und nicht erreichen der Betriebstemperatur. Vorallem im Winter... ;) Als ich mich im Motorraum nach dem Thermostat umgesehen habe bekam ich erst das Grausen, kaum zu sehen und noch schlechter zu erfühlen... ;) Man kommt aber dennoch überraschend gut dran.

    Als erstes den Grill ausbauen, Drehschniepel rechts und links oben rausnehmen und den Grill abnehmen.

    WP_20161111_004.jpg

    Anschließend dann den Scheinwerfer beifahrerseitig ausbauen, die beiden Riegel nach oben rausziehen, Stecker ab, Scheinwerfer beiseite legen.

    WP_20161111_005.jpg

    Wenn der Scheinwerfer dann draußen ist kann man mal in den Motorraum leuchten und dann sieht die Sache schon viel freundlicher aus. ;)

    Man nehme eine 10er Nuss und bastele sich die richtige Verlängerung zusammen um die Mutter des Haltebügels der Servoleitung zu lösen.

    WP_20161111_006.jpg WP_20161111_009.jpg WP_20161111_010.jpg

    Wenn der Bügel gelöst ist kann man den auf der Leitung drehen und "aus dem Weg" schaffen um besser arbeiten zu können.

    Als nächstes den Stecker am Thermostat lösen. Das ist n bissel knifflig, da muß man trotzdem fast blind arbeiten. Der Stecker wird jedenfalls oben entriegelt und dann nach vorn abgezogen.

    WP_20161111_008.jpg

    Und dann kann man auch schon loslegen. Erstmal eine Wanne unterstellen um das Kühlwasser aufzufangen. Das Thermostatgehäuse ist mit 3 Schrauben befestigt. Auch da wieder ne 8er Nuss und Verlängerungen zusammenbasteln das man dran kommt. Die 2 anderen sind besser von oben zu sehen wenn man durch die Ansaugbrücke schaut.

    WP_20161111_011.jpg WP_20161111_012.jpg


    Schwarz ist bunt genug.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Patrick4939 ()

  • Wenn das Gehäuse gelöst ist kommt man dann ganz gut an die Schlauchklemmen dran wenn man das ganze Gehäuse an die Stelle des Scheinwerfers zieht. Die Schläuche sind lang genug dafür.

    WP_20161111_013.jpg WP_20161111_014.jpg


    Ich hab mir dann einen Strich an den dicken Wasserschlauch gemacht um den hinterher verdrehungsfrei wieder dranzumachen.

    WP_20161111_015.jpg WP_20161111_016.jpg

    Die Schlauchklemmen sollte man anschließend so "gestalten" das man hinterher die Schrauben und das Werkzeug problemlos ansetzen kann und nichts im Wege steht.
    Dichtfläche am Zylinderkopf reinigen ohne sie zu zerkratzen. Trotz neuer Dichtung am neuen Gehäuse empfehle ich noch etwas Dichtmasse aufzutragen. Wie sich bei mir zeigte war es von allein nicht dicht...

    Um die schwer erreichbaren Schrauben sicher ans Ziel zu bekommen empfiehlt es sich ein Stück Papier zwischen Schraube und Werkzeug zu klemmen, dann hält das was besser. An die Gewinde der Schrauben hab ich nach dem säubern Keramikpaste gemacht, Alukopf und Stahlgewinde kann auf Dauer ruhig Schutz vertragen...

    WP_20161111_018.jpg WP_20161111_017.jpg


    Wenn dann der ganze Schleuder wieder zusammen ist kann man Kühlwasser auffüllen, das gluckert dann alleine durch. Ab und an den Stand im Behälter auf MAX füllen. Wenn nichts mehr nachsickert kann man dann den Motor mal starten und laufen lassen. Alles auf Dichtheit kontrollieren, ne Runde fahren. Nach Möglichkeit so das der große Kühlkreislauf öffnet, ab 98 Grad.
    Anschließend dann nochmal den Kühlwasserstand kontrollieren.


    Schwarz ist bunt genug.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Patrick4939 ()