Plözlich Hartes Pedal und kaum Bremswirkung, Fehlersuche ?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Plözlich Hartes Pedal und kaum Bremswirkung, Fehlersuche ?

    Hallo Leute,
    Mein 2003er Mondeo Kombi macht zicken.
    Problembeschreibung:
    Fahre ganz normal auf Landstrasse und will Bremsen ( wegen Kurven, Ampel etc.) und beim ersten antreten des Bremspedals merke ich schon das das Pedal Knallhart ist und sich nur mit vollem einsatz meiner 60Kg weiter durchtreten lässt, mit dem erfolg sehr bescheidener Bremsleistung. Dabei entsteht ein komisches geräusch, welches vergleichbar ist mit diesem niederfrequentem rattern des ABS auf Glatteis.
    Lass ich die Bremse los und trete erneut drauf ist die Bremsleistung etwas besser aber immer noch jenseits allem was zu akzeptieren wäre.
    Das ganze tritt nur Sporadisch und unvorhersehbar auf und lässt sich nicht absichtlich hervorrufen .

    Das Letzte mal an der Bremsanlage war ich im Juni 2017, wegen dem üblichen Handbremsproblem und neuer Scheiben und Beläge.

    Flüssigkeitsverlust ist nicht sichtbar, auch nicht auf der innen seite der Felgen.

    Als erstes hab ich jetzt diesen Hartplastik Unterdruckschlauch samt (Rückschlag?)-Ventil, der von der Unterdruckdose zum Bremskraftverstärker geht, neu gekauft und werde den jetzt einbauen.

    Jemand noch irgendeine Idee / Vorschlag was Defekt sein könnte ? Da ich nicht so recht glaube , das das Ventil / der Schlauch die Problem verursacher sind ?

    Also Liebe Leute, was ist zu tun und wie zu testen ?

    Vielen Dank und Gruß
    Rainer

    Werkstatt kommt für mich aus Vertrauens X( / Kostengründen nicht in frage. Ich fahre seit 1986 Auto und Motorrad und schraube / repariere da genauso lange dran herum, mit dem Ergebniss,
    das ich mit meiner Arbeit deutlich zufriedener bin als mit allen "getesteten" Werkstätten hier in der Gegend.

    Allerdings muss ich zugeben das ich ein solches Problem mit der Bremsanlage überhaupt noch nie hatte =O .
  • Ohne Bremskraftverstärker geht die Bremse schwer und bremst kaum.

    Ohne den Plasteschniepel kann der Bremskraftverstärker keinen Unterdruck ziehen und somit nicht arbeiten.

    Und da ist kein Zusammenhang erkennbar...?!


    Schwarz ist bunt genug.

  • raino schrieb:

    Als erstes hab ich jetzt diesen Hartplastik Unterdruckschlauch samt (Rückschlag?)-Ventil, der von der Unterdruckdose zum Bremskraftverstärker geht, neu gekauft und werde den jetzt einbauen.
    Bau das Teil erst mal ein und schau, was passiert! Es kann durchaus daran liegen, ein hartes Pedal und kaum Bremswirkung lassen zu erst darauf schliessen, das der Bremskraftverstärker nicht arbeitet! Der kann selber auch kaputt sein, ist aber hier noch nie vorgekommen, soweit ich das weiß. Nächste Möglichkeit könnte auch der HBZ sein, das der defekt ist, irgendeine Dichtung geplatzt oder so. :thumbup:
    Bin eigentlich ein ganz liebes Kerlchen, also, ärgert mich nicht! :cursing:
  • raino schrieb:

    Als erstes hab ich jetzt diesen Hartplastik Unterdruckschlauch samt (Rückschlag?)-Ventil, der von der Unterdruckdose zum Bremskraftverstärker geht, neu gekauft und werde den jetzt einbauen.
    Hast du den schon da? Dann nichts wie rein damit.
    Ansonsten erst mal Haube auf und alles checken, nicht mehr weiter fahren. 1,5 Tonnen ohne BKV abbremsen in einer Notsituation ist fast nicht möglich.
    Vielleicht hast du auch Besuch gehabt? Eine kleine Unterdruckleitung zerknabbert reicht schon aus ;)
    KFZ-Schlosser aus Leidenschaft - MK3 Kombi, 2.0 Benziner, geboren am 09.12.2004, EZ 01.2005
    Mein Verbrauch ich weiß, ich bin ein "Verbraucher" :D
    Hier ist ein Link zu der Firma in der ich arbeite
    kfz-service-jeserig.de/
    Wer aus der Nähe ist, kommt einfach mal vorbei

  • Patrick4939 schrieb:

    Ohne den Plasteschniepel kann der Bremskraftverstärker keinen Unterdruck ziehen und somit nicht arbeiten.
    Ist völlig klar. Habe das Bauteil nur aus verdacht neu gekauft,da das Ventil da drin -laut diesem Forum- ab und zu mal zickt, und es die einfachste Lösung wär,ein Defekt (Risse/ Porös) ist am Alt-teil nicht zu erkennen.

    Patrick4939 schrieb:


    Und da ist kein Zusammenhang erkennbar...?!
    ..so Doof bin ich ja nun auch wieder nicht.
  • ruderbernd schrieb:

    raino schrieb:

    Als erstes hab ich jetzt diesen Hartplastik Unterdruckschlauch samt (Rückschlag?)-Ventil, der von der Unterdruckdose zum Bremskraftverstärker geht, neu gekauft und werde den jetzt einbauen.
    Hast du den schon da? Dann nichts wie rein damit.Ansonsten erst mal Haube auf und alles checken, nicht mehr weiter fahren. 1,5 Tonnen ohne BKV abbremsen in einer Notsituation ist fast nicht möglich.
    Vielleicht hast du auch Besuch gehabt? Eine kleine Unterdruckleitung zerknabbert reicht schon aus ;)
    Gerade eingebaut.
    "Besuch " Ist nicht zu erkennen.
    Am Lufikasten der Unterdruckanschluss hat so'n kleines Gummi-Winkelstück, da war ein kleiner Riss zu erkennen.
    Hab das Winkelstück jetzt abgeschnitten und ein Stück Gummischlauch Adaptiert
  • raino schrieb:

    Am Lufikasten der Unterdruckanschluss hat so'n kleines Gummi-Winkelstück, da war ein kleiner Riss zu erkennen.
    Das kann u.U.aber schon reichen, hoffe, es funktioniert jetzt wieder alles, wenn nicht, sag mal Bescheid, wo du gerade rumdüst, ich bleibe dann sicherheitshalber zu Hause!!! :thumbsup: :cookie:

    raino schrieb:

    ..so Doof bin ich ja nun auch wieder nicht.
    Lehne dich mal nicht so weit aus dem Fenster mit solchen Aussagen!!! :D
    Bin eigentlich ein ganz liebes Kerlchen, also, ärgert mich nicht! :cursing:
  • raino schrieb:

    Gerade eingebaut.
    Und???? Hat es geholfen?

    raino schrieb:

    Am Lufikasten der Unterdruckanschluss hat so'n kleines Gummi-Winkelstück
    Da ist aber kein erzeugter Unterdruck, das ist der Ansaug der Unterdruckpumpe ;) Ist zwar nicht gut für die Pumpe wenn da Falschluft kommt wegen Dreck, hat aber keine Auswirkung aufs Bremsverhalten
    KFZ-Schlosser aus Leidenschaft - MK3 Kombi, 2.0 Benziner, geboren am 09.12.2004, EZ 01.2005
    Mein Verbrauch ich weiß, ich bin ein "Verbraucher" :D
    Hier ist ein Link zu der Firma in der ich arbeite
    kfz-service-jeserig.de/
    Wer aus der Nähe ist, kommt einfach mal vorbei

  • Actros2554 schrieb:

    Hat der sowas überhaupt?
    MMn schon, denn irgendwie muß der Unterdruck ja erzeugt werden. Du hast ja keine Drosselklappe im Ansaug und somit nicht so starken Unterdruck den du nutzen kannst.

    ford.7zap.com/de/car/99/code.4…00/?vin=wf0wxxgbbw4t14623
    KFZ-Schlosser aus Leidenschaft - MK3 Kombi, 2.0 Benziner, geboren am 09.12.2004, EZ 01.2005
    Mein Verbrauch ich weiß, ich bin ein "Verbraucher" :D
    Hier ist ein Link zu der Firma in der ich arbeite
    kfz-service-jeserig.de/
    Wer aus der Nähe ist, kommt einfach mal vorbei

  • raino schrieb:

    Dabei entsteht ein komisches geräusch, welches vergleichbar ist mit diesem niederfrequentem rattern des ABS auf Glatteis.
    Leuchtet denn die ABS-Lampe während des Bremsens? Spürst du ein Pulsieren im Pedal?
    Wenn das ABS glaubt, dass die Räder blockieren, regelt es den Bremsdruck runter.


    Actros2554 schrieb:

    Hat der sowas überhaupt? ( Unterdruckpumpe )
    Hat deiner auch. Siehe Beschriftung rechts, folge dem Pfeil.


    .......................
  • raino schrieb:

    Ein Pulsieren ist schlecht zu fühlen wenn man mit Springerstiefeln voll drauflatschen muss.
    Wenn es das arbeitende ABS ist, pulsiert es um so stärker, je stärker du draufdrückst.
    Dann wird das ABS als Fehler wohl ausfallen.

    .......................
  • Bin nun gerad 1,5 Std durch Feldmark und Waldwege gedieselt, zum schluss noch Landstrasse,
    Das Problem trat 2 mal wieder auf, wenn auch nicht so schlimm wie vorher.

    Der TDDI hat eine Vakuum/Unterdruckpumpe,im eingangspost als Unterdruckdose bezeichnet.
    Beim TDDI schaut das aber etwas anders aus.

    Gibt es irgendwelche Messwerte bezüglich des Unterdrucks den die Vakuumpumpe liefern muss ?
    Ich hoffe nicht das das ding ne macke hat, denn ich glaub da muss denn auch das Kühlwasser runter bei einem austausch.
  • raino schrieb:

    Unterdrucks den die Vakuumpumpe
    Ich denke da werden so 0,7-0,8 Bar gezogen. Getestet habe ich das noch nie

    raino schrieb:

    Und gemeint war das das gegenüber dem TDDI anders ausschaut
    Fals du meinst das der TDCI und der TDDI eine unteschiedliche Unterdruckpumpe haben irrst du. Ober den Link ist TDCI hier mal TDDI: ford.7zap.com/de/car/99/code.4…00/?vin=wf0wxxgbbw4t14623 Siehst du da einen Unterschied? Ich jedenfalls nicht ;)
    KFZ-Schlosser aus Leidenschaft - MK3 Kombi, 2.0 Benziner, geboren am 09.12.2004, EZ 01.2005
    Mein Verbrauch ich weiß, ich bin ein "Verbraucher" :D
    Hier ist ein Link zu der Firma in der ich arbeite
    kfz-service-jeserig.de/
    Wer aus der Nähe ist, kommt einfach mal vorbei

  • ruderbernd schrieb:

    raino schrieb:

    Unterdrucks den die Vakuumpumpe
    Ich denke da werden so 0,7-0,8 Bar gezogen. Getestet habe ich das noch nie

    raino schrieb:

    Und gemeint war das das gegenüber dem TDDI anders ausschaut
    Fals du meinst das der TDCI und der TDDI eine unteschiedliche Unterdruckpumpe haben irrst du. Ober den Link ist TDCI hier mal TDDI: ford.7zap.com/de/car/99/code.4…00/?vin=wf0wxxgbbw4t14623 Siehst du da einen Unterschied? Ich jedenfalls nicht ;)
    Gut zu wissen, hätte schwören können das die unterschiedlich sind, da ich neulich auf einem Schrottplatz bei einem TDCI unter die Haube geschaut hab ( wegen der Dämm-matte unter der Motorabdeckung)
  • Problem gelöst, Auto bremst wieder.

    Das Radlager vorn Rechts war schuld.


    jelu1a schrieb:

    Wenn das ABS glaubt, dass die Räder blockieren, regelt es den Bremsdruck runter.
    Das ABS hat geglaubt das das Rad blockiert weil sich der Sensorring des Radlagers sich nicht immer mitgedreht hat.
    Das heisst, das Rad (besser gesagt ,die Nabe ) drehte sich im inneren Lagerring.
    Das hatte zur folge das ich eine neue Radnabe und ein neues Lager brauchte.

    Einbauen ging fix,da ich letztes Jahr im Sommer das Radlager vorn Links getauscht hatte,wusste ich ja was ich an werkzeug brauchte.
    Nervig war nur das Mistwetter und der DPD Fuzzi.