Faire Preisfindung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Faire Preisfindung

    Hallo Leute..
    Ich habe meinem Kumpel seinen Mondeo MK3 2,5 Ghia EZ 2001 abgekauft, weil ich kurzfristig ein Auto brauchte und dieser wegen einer Beinamputation den Mondeo seit Kauf letztes Jahr eigentlich nicht mehr gefahren hat und er nur in der Garage stand.
    Das Auto hat erst 94.000 km runter, Vollausstattung und volles, lückenloses Scheckheft. Wir haben vereinbart, das ich den Wagen entweder verkaufe, wenn ich ihn nicht mehr brauche und wir uns den Gewinn über meinem Kaufpreis plus Investitionen teilen oder ich ihn einfach so behalte.
    Da ich den Mondeo eigentlich nicht mehr abgeben möchte, stellt sich nun die Frage, ob die damals gezahlten 1.500 Euro plus jetzt ca. 500 Euro Investitionen ( gebrauchte Original Sommer Aluräder mit Reifen, Radlager hinten, Ölwechsel, TÜV ) einen fairen Preis darstellen oder ich noch etwas drauflegen sollte.
    Ich finde im Netz leider kaum bis keine 2,5 V6 Mk3 die erst so wenig KM runter haben und wo wie bei mir der 2. Halter den Wagen 14 Jahre hatte und ein wirklich lückenloses Scheckheft vorhanden ist.
    Wäre für ehrliche Einschätzung dankbar..

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MondeoRalli ()

  • Ich habe 2014 meinen B5Y 2,5l V6 Futura (EZ 01/2003) mit 115.800 km und knapp 11 Jahren in einem schlechten Pflegezustand für 2.600 Euro gekauft (Ich wollte unbedingt einen Mk3 mit dem kleinen V6 haben), wobei ich den wahrscheinlich auch noch für 2.200 oder 2.300 hätte haben können. In den ersten 6 Monaten habe ich dann noch um die 1.000 Euro in meinen Mk3 investiert (neues IMRC, Bremsbeläge sowie -scheiben hinten und vorne, Türschloss, Ölwannendichtung und Leerlaufregler).

    Dein Mondeo ist zwar älter, aber selbst mit den Reparaturen ist das m. M. n. ein absoluter Spitzenpreis. Ich kenne Deine finanziellen Verhältnisse nicht und die Deines Kumpels auch nicht. Ich denke aber, dass Dein Kumpel für den Mondeo auf dem freien Markt locker 2.000 bis 2.500 Euro bekommen hätte.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von comtrax79 ()

  • Kann sein..aber damals ( Sommer 2017 ) hatte er noch keinen neuen Tüv ( nur bis 05/18 ) und war nicht angemeldet, es konnte also auch niemand ne Probefahrt machen. Wir hatte Ihn kurz angeboten, aber niemand hat sich gemeldet. Dann kam die Bein-Op und der Wagen stand nur noch, Batterie leer usw.
    2.000 Euro hat er ja jetzt mit TÜV und Co. auch gekostet. Es muss noch hinzugefügt werden, da er so einige Rentnertypische Kratzer hat, eigentlich nur an den Plastikteilen und fällt auch kaum auf, ist aber natürlich trotzdem da.
    Positiv ist natürlich die Ausstattung:
    Ledersitze, Frontscheibenheizung, el. Fahrersitz, Sitzheizung, Schiebedach, Schweinwerferreinigungsanlage usw.
    Farbe ist auch gut ( silber ) und Innen wie neu, die Rückbank sieht aus, als hätte da noch nie jemand gesessen, Teppiche auch wie neu, Nichtraucherfahrzeug..
    Dateien
    • IMG_6053.JPG

      (459,9 kB, 13 mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von MondeoRalli ()

  • 2K finde ich jetzt mal etwas wenig.

    Zudem ist es ein Kumpel, sonst würdest du dir ja auch keine Gedanken dazu machen!

    Der wird warscheinlich die Euros auch gut brauchen können.

    Investitionen hin oder her, dafür hast du auch ein Auto mit neuen Reifen etc.

    Ich kenne mich in den Benzinerpreisen nicht so aus und einen Tipp ohne den Wagen gesehen zu haben ist schwer, aber ich denke da sollte noch was gehen.

    VG
  • Was sagt denn dein Freund dazu, wenn er sich mit dem Preis zufrieden gibt ist doch alles gut. Und ihr könnt beide glücklich sein.
    Wenn er auf dich zugekommen ist und noch Geld haben möchte, kannst ihn ja mal Fragen wieviel er noch haben möchte. Wenn du ihm noch 500€ gibst werden auch beide glücklich sein, und du hast noch immer einen sehr fairen Kurs für den Mond bezahlt. Und anscheinend bist du ja auch sehr zufrieden mit dem Mond.
    Weiter würde ich mir überlegen ob es dir Wert ist seine Freundschaft wegen ein "paar €" aufs Spiel zu setzen. Da ist halt wieder die Frage wie du zu ihm stehst, aber das sind alles Dinge die wir nicht Wissen können
  • Küchenchef schrieb:

    Dann ist doch alles schick und alle sind glücklich.
    sehe ich auch so.

    du wirst ihn bestimmt auch das eine oder andere mal wenn er wo hin muß (nicht auf Toilette) fahren.
    so hat er zwar kein Geld dazu bekommen, aber hat auch so noch einen Vorteil.
    gruß aus der oase
    ......olaf
    Glänzt nicht, gibt's nicht! :thumbup:

    tips von mir sind tips aus erfahrung, ihr probiert auf eigene gefahr!

    ich hab kein geld, aber ich bin reich :miffy: :vain:
  • MondeoRalli schrieb:

    Kann sein..aber damals ( Sommer 2017 ) hatte er noch keinen neuen Tüv ( nur bis 05/18 ) und war nicht angemeldet, es konnte also auch niemand ne Probefahrt machen. Wir hatte Ihn kurz angeboten, aber niemand hat sich gemeldet. Dann kam die Bein-Op und der Wagen stand nur noch, Batterie leer usw.
    2.000 Euro hat er ja jetzt mit TÜV und Co. auch gekostet. Es muss noch hinzugefügt werden, da er so einige Rentnertypische Kratzer hat, eigentlich nur an den Plastikteilen und fällt auch kaum auf, ist aber natürlich trotzdem da.
    Positiv ist natürlich die Ausstattung:
    Ledersitze, Frontscheibenheizung, el. Fahrersitz, Sitzheizung, Schiebedach, Schweinwerferreinigungsanlage usw.
    Farbe ist auch gut ( silber ) und Innen wie neu, die Rückbank sieht aus, als hätte da noch nie jemand gesessen, Teppiche auch wie neu, Nichtraucherfahrzeug..
    Meiner hatte damals noch 21 Monate bis zur nächsten HU, aber alle Bremsbeläge und Bremsscheiben waren schon an der Verschleißgrenze.

    Ich habe damals die HU statt eines Gebrauchtwagenchecks (beim TÜV Nord) neu machen lassen. Der Prüfer meinte, dass ich mit den Bremsen noch so 1.000 bis 3.000 km fahren kann und hat dem Mondi eine neue HU-Plakette verpasst. Kratzer, Schrammen und Dellen hatte meiner auch genug. Mich stört so etwas nicht, so lange nichts davon signifikant rostet.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von comtrax79 ()

  • MondeoRalli schrieb:

    Rost hat der Wagen wirklich nirgendwo..sieht auch von unten top aus..nicht wie Baujahr 2001..eher wie 2011
    Dann achte drauf, dass das so bleibt :thumbsup:
    Würde mal die hinteren Radläufe hinter der Abdeckung kontrollieren, da rostet die Limo auch gerne...

    Zum Preis würde ich sagen ca. 2500€ wären angemessen gewesen. Aber wenn er glücklich ist damit, würde ich es dabei belassen :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Aquarium ()

  • Ich hab meinen aus Frankfurt / oder geholt...mit 160.000 km etwa. Tiefergelegt und getönte Scheiben. Scheinbar Alles gut...nur die Tieferlegung war wohl ein Problem für den Besitzer...aufgesetzt und den Korrosionsschutz beschädigt...Ende von Lied...das Geld, was ich meinte gespart zu haben, leg ich nun für die Schweller -Rep drauf. Scheixx drauf, ich liebe meinen Brummer. Und, dass ein Auto in dem Alter immer etwas zum Basteln hergibt,sollte Allen Käufern klar sein.
    Man muss mich nicht mögen... :miffy: ...aber, man sollte mich respektieren... :vain:
  • comtrax79 schrieb:

    ratzer, Schrammen und Dellen hatte meiner auch genug. Mich stört so etwas nicht, so lange nichts davon signifikant rostet.
    Im großen und ganzen Stimme ich Dir zu, nur, wenns zu dolle wird,leg ich schon mal Hand an...
    Man muss mich nicht mögen... :miffy: ...aber, man sollte mich respektieren... :vain:
  • nyuma schrieb:

    doch gerade wie 2001ser Baujahr, denn die ersten waren vom unterboden wesentlich besser als die ab FL modelle.
    Ja das ist mir auch schon aufgefallen dass mein nFL vom Unterboden her "schlimmer" aussieht als mein damaliger vFL - dafür hat der 2001er das Problem mit dem Rost an den Türkanten...
  • Tu Deinem Freund etwas Gutes, lade ihn zum Essen ein oder mache ihm zum nächsten Geburtstag ein besonderes Geschenk. Er freut sich und Du kannst Dein Gewissen damit ein wenig beruhigen.
    "Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln, ein Auto braucht Liebe" (Walter Röhrl)