Diesel-Urteil

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • BiNiCKNiCH schrieb:

    An sich habt ihr da nicht ganz unrecht, der Vergleich mit den Kreuzfahrtschiffen hinkt aber ein wenig. Es geht schließlich um die Schadstoffbelastung in den Städten und da fahren in der Regel eher weniger Kreuzfahrtschiffe durch die Gegend.
    Alle Stadte am Rhein, an der Elbe, Neckar, Main, Spree mitten in Berlin, Havel....
    Überall fahren Schiffe die dicke Wolken rauspusten wenn sie sich mal etwas anstrengen müssen. Aber der kleine Autofahrer ist der einzige dem man ans Portemoinnaise gehen kann. Und der das auch mit sich machen lässt ;)

    MK3V6 schrieb:

    Was ich mich aber auch frage ist wie wollen die den das alles Kontrollieren?
    Gar nicht. Bei meinem Lieblingssender wurde gestern in den Nachrichten gleich nach dem Diesel Urteil verkündet was ein hoher Polizeimann sagte "Wenn jemand denkt das Kontrollen möglich wären, der hat sich getäuscht. Die Beamten haben im letzten Jahr 20 Millionen Überstunden angehäuft, da haben die keine Zeit sich noch um so einen Pillefantenkram zu kümmern" (War jetzt nicht Wortwörtlich, aber sinngemäß wieder gegeben :D )
    KFZ-Schlosser aus Leidenschaft - MK3 Kombi, 2.0 Benziner, geboren am 09.12.2004, EZ 01.2005
    Mein Verbrauch ich weiß, ich bin ein "Verbraucher" :D
    Hier ist ein Link zu der Firma in der ich arbeite
    kfz-service-jeserig.de/
    Wer aus der Nähe ist, kommt einfach mal vorbei

  • Vorallem wie will sowas kontrolliert werden ? Man denke nur mal an den Berufsverkehr in den Stosszeiten, und ist es überhaupt gesetzlich vorgeschrieben dass die Umweltplakette an die Scheibe muss ? :hmm:

    Der TDCI Aufkleber ist in 10 Minuten durch folgenden getauscht....
    27813187.jpg
    :rofl: :rofl: :rofl:
    VFL hat NICHTS mit Fußball zu tun ;)
  • ruderbernd schrieb:

    Alle Stadte am Rhein, an der Elbe, Neckar, Main, Spree mitten in Berlin, Havel....Überall fahren Schiffe die dicke Wolken rauspusten wenn sie sich mal etwas anstrengen müssen. Aber der kleine Autofahrer ist der einzige dem man ans Portemoinnaise gehen kann. Und der das auch mit sich machen lässt ;)
    Deswegen sagte ich ja, so ganz unrecht haben sie nicht. :saint: Dennoch macht das Eine das Andere ja nicht besser. ;) Die Frage ist halt auch, wo fängt man an und wo hört man auf.

    Salzburger28 schrieb:

    ...und ist es überhaupt gesetzlich vorgeschrieben dass die Umweltplakette an die Scheibe muss ? :hmm:
    Ja ist es:

    Zur Kennzeichnung eines Kraftfahrzeuges ist die Plakette deutlich sichtbar auf der Innenseite der Windschutzscheibe anzubringen. Die Plakette muss so beschaffen und angebracht sein, dass sie sich beim Ablösen von der Windschutzscheibe selbst zerstört.

    Quelle: § 3 35. BImSch
  • Die Verbote sind ja nicht immer in der ganzen Stadt sondern nur da wo die Werte nicht passen.


    Dann kommt noch dazu das die Stadt zwar sagen kann kommst hier nicht rein.
    Nur wer kontrolliert den Fahrer daß er nicht doch einfach macht was er will.

    Die Städte schaffen nicht einmal ihre Umweltzonen richtig zu prüfen, kein Geld für Personal bzw Technik die das überwacht.


    Wenn sie jetzt beschließen das es eine Diesel Plakette gibt, ändert das ja auch nicht viel.

    Der Fahrer mit seinem Diesel hat eine grüne dran und wird die nicht einfach her geben wollen.
    Dazu kommt noch wie erkennt man als Beamter bzw als system ob die Plakette echt ist bzw ob der Pkw überhaupt ein Diesel ist.

    Es steht ja nicht groß auf der Scheibe.
    Bei LKW ist es logisch die sind fast 100 Prozent Diesel betrieben.
    All das verschlingt Unmengen an Geld und Infrastruktur.

    Das muss sich jede Stadt selber leisten können und wollen
    Senior Red,
    Geboren 22.12.2000
    Rente was ist das

  • Was auch witzig ist... gestern im Spiegel/T-Online (bzw. bestimmt noch andere Artikel zum Thema stand noch folgender Zusatz:

    In jedem Fall soll das Verbot in Hamburg durch das Zusatzschild "Anlieger frei" eingeschränkt werden. Das bedeutet, dass auch Halter älterer Diesel einfahren dürfen, wenn sie in der Verbotszone wohnen, arbeiten, geschäftlich zu tun haben oder jemanden besuchen. Wer keinen solchen Grund nachweisen kann und erwischt wird, muss 25 Euro Verwarnungsgeld zahlen.

    ... und damit hat sich das Thema eh erledigt. "Nachweisen" muss man das nämlich nicht... für die Erlaubnis, "Anlieger frei" zu benutzen reicht nämlich schon die ABSICHT, jemanden zu besuchen - ob man diesen jetzt angetroffen hat oder nicht ist dafür hinfällig..

    Außerdem... wenn, wie man munkelt, größere Gebiete (z.B. gerüchteweise in Stuttgart gleich die ganze Umweltzone) so ausschildern will dann ist das "Anliegen" doch recht klar: Irgendein Arzt mit offener Sprechstunde in Stuttgart, oder irgendein Laden für den Einkauf, oder irgendwen besuchen kann man immer zusammenfantasieren...
  • Es werden immer nur Einzelne bezahlen, und das sind die, die am anderen ende raus fahren ohne das sie angehalten haben, die das dann mal überprüfen sind doch nicht blöd!
    Gruß Kalle
  • Gestern habe ich im Vorbeigehen die Schlagzeile auf der Titelseite der Bild Zeitung gesehen. Wenn ich mich nicht irre, lautete sie etwa "Wir sind Di Esel- Fahrer". Das Wort Esel war glaube ich rot hervorgehoben. Man möge mich korrigieren. Bei so vielen Forenmitgliedern ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie jemand gekauft hat.

    Der Kapitän der Yang Ming im obigen Video hat noch schnell auf den Ökodiesel umgestellt. Erstaunlich, dass er die Umweltschilder an der Hafeneinfahrt lesen konnte. Flugzeuge sollen ab dem 1. April wenigstens im Gleitflug mit abgeschalteten Triebwerken auf deutschen Flughäfen landen. Hoffentlich finden die Piloten beim Durchstarten rechtzeitig den Startknopf. ;)
    "Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln, ein Auto braucht Liebe" (Walter Röhrl)
  • BiNiCKNiCH schrieb:

    AndyA schrieb:

    Tallinn (2 x "n"!) ist viel kleiner, wie z.B. München, und hat in der ganzen Innenstadt Verkehrsverbot, Fußgängerstrassen, usw., die See ist in der Nähe, wovon frische Luft kommen kann. Bißl einfacher, wie in den Großstadten Deutschlands...
    Wenn wir schon beim Klugscheißen sind: "kleiner als". :D :P
    Ich glaube ja fast, dass noch lange nicht alles beschlossene Sache ist. Ich bin auf jeden Fall gespannt wie sich das Thema entwickelt.
    Bin aus Ungarn, Deutsch ist mir eine Fremdsprache. :)

    AndyA
  • Dabei mußt Du DIr nichts denken, das können viele Deutsche nicht richtig (kleiner/größer ALS, so groß WIE).
    "Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln, ein Auto braucht Liebe" (Walter Röhrl)
  • Die sollen machen was sie wollen ich halte mich nicht daran fahre einfach wo hin ich will, fahre ja auch jeden Tag zu schnell und werde net dauernd erwischt ;)
    Man lebt nur einmal
  • Luky schrieb:

    Die sollen machen was sie wollen ich halte mich nicht daran fahre einfach wo hin ich will, fahre ja auch jeden Tag zu schnell und werde net dauernd erwischt ;)
    bis sie irgendwann automatisierte Fotokameras aufstellen für die Umweltplaketen :duckundweg Dann wird’s teuer :huntsman: So wie in Österreich und Schweiz für die Maut :D
    "Er fuhr Ford und kam nie wieder"
    Hamburger Ford Mondeo Mk3 Turnier Bj. 2001 2.0 Duratec 145 PS