Angepinnt Abgasrückführungsventil (AGR) DIESEL - Info- und Diskussionsthread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • sers,

      laut Snr. haben wir den gleichen, nur hab ich nen TDDI

      unserer hat glaub auch nen 3 pol Stecker dran. Ich hab unseren profilaktisch Dicht gemacht am AGR, da der Ansaugbereich verrußt wurde. Agr war gut verrußt! Das kann bei dir auch sein. Dann arbeitet das AGR nicht mehr einwanddfrei. Das Agr ist ja nur von 1750 U/min bis 2500 U/min zuständig, deshalb vielleicht dann deine Anfahrschwäche.
      • Ausbauen und reinigen und schauen obs ein Unterschied gibt!
      • Alternativ Dichtplatte rein und schauen obs ein Unterschied gibt
      Nochmal genau schauen wegen loser Schelle und Risse im Turboschlkauch -> kann auch ruckeln verursachen

      Oder falls er sich mehr verschluckt kann es auch durch Fehler im Dieselsystem kommen, Luft, verstopft etc.

      Über diese und jene Problematiken gibts im Forum weitere Threads mit Info , in denen vieles schon durchgekaut wurde und genaue Lösungsanätze beinhalten.

      mfg
      anpacken oder zugucken un weglaufen-> ersteres! :D

      Gruß Oli aus dem Schwobaländle


      Für uns ist der Mondeo nicht nur ein Auto, er ist eine Institution, eine Legende :hail: .Ein Auto bei dem sich Andere ein paar Scheiben abschneiden können
      :pleasantry: ....
      :duckundweg

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Packesel ()

    • Hallo, muß diesen tread nochmal etwas aufwärmen.

      Ich habe nun seid mehreren Tausend Kilometern mein AGR (voll elektronisch) mittels Blinddichtung verschlossen, läuft auch alles ganz prima.
      Aber...
      AM "Anfang" konnte ich mehrtere tausend Kilometer fahren, bevor die Motorkontrolleuchte das erste mal leuchtete. Nun kann ich den
      Fehlerspeicher löschen, aber schon nach wirklich wenigen Kilometern geht sie wieder an, Fehler ausschließlich "AGR Durchflussmenge P04 ? oder so...

      Meine Frage nun - wie kann es sein, das die Motorkontrolleuchte nun plötzlich viel öfters angeht und am Anfang gar nicht?
      Da muss doch irgendwas passiert sein? Ist das jetzt durchs dichtmachen irgendwas anders "verkokt" oder sowas in der Richtung?

      Danke und Gruß
      Tobi
    • Whooza schrieb:

      Bei meinem schwankt es auch sehr stark. Manchmal 300km, manchmal 2km bis sie angeht.


      ja, aber ich rede ja nicht davon das es schankt, sondern davon, das die MKL am Anfang gar nicht bis selten anging und nun ständig, als hätte sich durch das
      verschließen etwas verändert.. ich wüßte gerne den Grund dafür!
    • Rein theoretisch müsste man sich eher Gedanken machen wenn sie nicht sofort angeht. Prinzipiell wird das System fortlaufend überwacht und sollte Abweichungen (wie z.Bsp. Durchflussmenge zu gering) sofort melden. Damit meine ich allgemein überwachte Systeme und beziehe mich dabei nicht direkt auf den Mondeo. mich wundert es beim Mondeo eher das es teilweise so extrem lange dauert.

      solange tatsächlich nur der AGR Fehlercode ausgegeben wird und du sonst keine weiteren Probleme hast wie zum Beispiel Notlauf würde ich mich damit abfinden oder die Dichtung wieder rausnehmen.

      Gruß Alex
    • Bennyrobbe schrieb:

      Hab meins auch blind und meins Ging direckt nach dem 1 starten sofort an
      und ich hab den

      2.0l TDCi DPF 131ps

      und wen ich es aus mach geht es nach 10 meter Fahren gleich wieder an die Lampe


      Ja, so ist es JETZT auch bei mir, aber eben nicht am Anfang... der Abstand von löschen des Fehlercodes bis wiederauftreten wurde immer kürzer, das
      läßt vermuten, das da irgendwas passiet sein muß, aber was könnte der Grund sein?
    • Hooey24 schrieb:

      Hat sich dein Streckenprofil geändert? Bei mir geht die MKL (vollelektronisches AGR) teilweise von alleine wieder aus, wenn ich viel Autobahn gefahren bin und dann wieder neustarte...Meistens nach Strecken 300km und mehr..


      jo, das habe ich auch ab und an, das die einfach beim nächsten "Neustart" nicht automatisch wieder angeht. Aber auch hier - ist leider auch weniger geworden...
      Mein Streckenprofil ist immer das selbe, 40% Autobahn/10% Landstraße/50% Stadt


      Gruß Tobi
    • ich bin heute 3 stunden mit dem auto durch ganz köln gefahren. Jetzt merke ich den unterschied. Ruckeln ist weniger geworden. Leider nicht ganz weg. Habe schläuche ausgebaut und nichts gefunden. Ich glaub es liegt bei mir an den injektoren
    • sf169 schrieb:

      Hast Du dein Fahrprofil evtl. geändert?
      Wenn AGR dicht, dann zieht der untenrum besser und man wird verleitet niedertouriger zu fahren. Dann kommt der P0401 schnell.
      Falls man das Auto nach Reset mit mehr Drehzahl fährt, dann dauert es länger, bis der P0401 kommt.
      Viele Grüße
      Stefan


      Interessant, aber nein, ich habe meine Fahrweise in keinster Weise geändert! (sonst wäre mir diese Frage ja auch nicht in den Sinn gekommen)
    • Hallo
      Nochmal zum Thema DPF

      Da das AGR gewächselt wurde frage ich mich ob das angelernt werden muss Oder nicht?

      Es ist ein elektronisch gesteuertes AGR.
      Das habe ich auch in der werkstatt machen lassen
      Ladeschlauch unter AGR war auch schon 2x ausgetauscht wurden (Riss)


      MFG
    • sodele, ich hab ja das AGR vor ein paar Wochen gründlichst geschrubbt und hab dann den ansaugkrümmer aus zeitmangel nach hinten verschoben.
      die Quittung war dafür ein schubweises beschleunigen bei vollast oberhalb 3000 U/min. da das aber im alltag nicht weiter störte habe ich das noch weiter nach hinten verschoben.

      das agr war damals so dicht dass nur noch ein Daumen rein passte. dementsprechend gehe ich mal davon aus dass die ansaugbrücke ähnlich aussehen sollte.
      nu hat sich nach ca. 2000 km Fahrstrecke das schubweise beschleunigen ganz gegeben, keinerlei Probleme mehr, läuft super sauber.
      dennoch wollte ich natürlich die ansaugbrücke reinigen. also alles auseinander genommen, alle schrauben raus, aber siehe da, das teil lies sich nicht demontieren.
      die hochdruckleitung vorne am Motor ist im weg. einer der halter an der ansaugbrücke steht so weit raus dass ich da einfach nicht dran vorbei komme. ein wenig
      kann man die Leitung zwar nach vorne drücken, aber es fehlen noch 2-3 cm. und ich will die ja nicht abreissen, bin da lieber sehr vorsichtig.

      auf dem bild hier sieht man was ich meine:

      agr.jpg

      die drei Leitungen die nach unten gehen und links diesen nach oben geöffneten halter für die motorabdeckung.

      nun denn, das teil ging nicht ab. dann wollte ich wenigstens mal rein schaun wie die so aussieht. mit einem kleinen spiegel und ner Taschenlampe rein geleuchtet.
      kaum Rußablagerungen an den wänden, vielleicht 1-2mm dick würde ich sagen.

      nun ist meine Vermutung dass die sich jetzt einfach etwas freigeblasen hat mit dem gereinigten agr und durch die ein oder andere Langstrecke.
      was meint ihr? drauf lassen und weiter fahren oder besser mit "trick 17" doch noch mal runter und reinigen? und mit welchem trick komme ich an der Leitung vorbei?
    • Wenn ich mich recht erinnere: Ansaugbrücke lösen (Schrauben) und dann in Fahrtrichtung nach links entnehmen. Höre das erste Mal von Problemen bei der Demontage. Das klappt schon ;)

      Gruß Alex
    • nehvada schrieb:

      die hochdruckleitung vorne am Motor ist im weg.

      Bist du dir sicher, dass das die Hochdruckleitung ist?
      Bei mir liegt sie hinter der Ansaugleiste.

      Einlassseite b.JPG

      Die Leitung mit dem blauen Clip.
      Davor sind nur Leitungen für Strom und Unterdruck.

      Im Zweifel: Nicht die Hochdruckleitung ohne Not öffnen. :nono:

      .......................
    • Ich wüßte nicht, was da besonders im Weg sein sollte, ich hatte keine Probleme, die Ansaugbrücke aus zu bauen und auch wieder ein zu bauen! Verstehe ich nicht. :thumbdown:
      Bin eigentlich ein ganz liebes Kerlchen, also, ärgert mich nicht! :cursing:
    • Es sind die drei Leitungen die auf meinem Bild so "ummantelt" aussehen und nach unten führen. Die sind sehr steif und lassen sich nur etwa einen Zentimeter nach vorne ziehen. Da hab ich bammel dass da was bricht oder abreisst. Ansonsten, wenn die nicht "wichtig" sind, bzw sich auch leicht reparieren lassen würde ich es riskieren.