felgen sitzen fest was nun?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • felgen sitzen fest was nun?

    ich schreib jetzt doch mal was dazu, auch wenn von einigen kommen wird bei mir geht das nicht.

    das ford (auch andere hersteller) gerne das problem hat das sich die felgen auf dem zentrierring festsetzen dürfte jedem hier bekannt sein.
    vor allem mit winterreiffen, da die oft auf stahl montiert sind.

    um die dinger erstmal runter zu bekommen gibt es mehrere möglichkeiten, wenn sie nicht zu fest sind langt oft schon ein tritt oder schlag auf den reifen.
    (bitte nicht auf die felge, sonst könnt ihr gleich zum auswuchten fahren)

    sollte das nicht funktionieren, die muttern lösen das so ca 3mm gewinde zu sehen sind. ein stück fahren nicht auf der strasse) und fest bremsen (ruckartig).
    gint dann ein entsprechendes geräusch weil sich die felge losgerissen hat vom rost.

    felgen runternehmen und mit drahtbürste, wenn vorhanden mit akkuschrauber und aufsatz, den ganzen ranz vom zentriering entfernen.


    diese arbeit gründlcih erledigen da es sonst für die katz ist.
    wenn allles sauber ist kupferpaste an die entsprechende stelle aufbringen und ihr habt ruhe beim nächsten reifen wechsel.

    bei den stahlfelgen nicht vergessen das mittelloch vom rost zu befreien. genauso bei den allufelgen falls die schon an der stelle blühen.
    gruß aus der oase
    ......olaf
    Glänzt nicht, gibt's nicht! :thumbup:

    tips von mir sind tips aus erfahrung, ihr probiert auf eigene gefahr!

    ich hab kein geld, aber ich bin reich :miffy: :vain:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nyuma () aus folgendem Grund: bilder einfügen

  • gute sache, funzt nur nicht immer. habs auch mit der drahtbürste gereinigt, kupferpaste drauf, die saßen so fest das ich trotz fahren, bremsen, kreisverkehr (abends im dorf, nix los), 2 der kandidaten nicht losbekommen habe, also bei den stahlfelgen. nachdem die nummer 2 x passiert ist hatte ich keine lust mehr drauf. jetzt machts der reifenmann für 15 euro.
    Es wird Zeit für eine Lücke im Lebenslauf.
  • ich sag jetzt mal frech nicht richtig den ranz runter gemacht.
    (nicht hauen chef, bin doch noch ganz verbeult vom letzten mal) :crazy:

    seitdem wir das so machen, haben wir keine probleme mehr.
    bei H_Me seinem war das zu anfang immer eine zitterpartie, geht was kaputt oder lösen sich die felgen.
    seit der aktion kupferpaste fallen die fast von alleine runter.

    kann nur aus meiner erfahrung sprechen und geh mal schnell bevor es :a057: gibt "duckundweg"
    gruß aus der oase
    ......olaf
    Glänzt nicht, gibt's nicht! :thumbup:

    tips von mir sind tips aus erfahrung, ihr probiert auf eigene gefahr!

    ich hab kein geld, aber ich bin reich :miffy: :vain:
  • sven seiner steht auch immer draußen, nur nicht an der strasse .

    vielleicht hilft es ja trotzdem bei dem einen oder anderen.


    ich haue keinen.

    ach so, ich seh imme so aus :crazy: gut zu wissen :phat:
    gruß aus der oase
    ......olaf
    Glänzt nicht, gibt's nicht! :thumbup:

    tips von mir sind tips aus erfahrung, ihr probiert auf eigene gefahr!

    ich hab kein geld, aber ich bin reich :miffy: :vain:
  • Als ich meinen gekauft hab, waren die Stahlfelgen auch 3 Jahre am stück drauf.
    Ich hab vorher die radmuttern runtergenommen und an die Gewindeenden Rostlöser gesprüht.
    3 tage Später hab ich mich dann auch abends auf den Supermarktparkplatz getraut.
    Nach mehreren Vollbremsungen aus 40km/h und Kräftigen tritten gegen den Reifen waren sie dann auch runter.

    Superflux Umfeldbeleuchtung selber Nachbauen?
    Klick Hier!


  • Lösung des Problems

    ich hatte über 18 Monate dieselben Felgen drauf, bei allen Wettern und zwei Wintern, waren bombenfest (mache ich nie wieder!)
    hab alles probiert: Rostlöser aller Art, dann beständig gegenkloppen von allen Richtungen, mit gelösten Muttern aus Tempo 30-40 bremsen,
    bin mehrfach mit gelösten Muttern um den Block gefahren auf Kopfsteinpflaster, schräg belastet auf Bordsteinkante - nix passiert

    (kenne einen, der einen kennt, der bei Ford arbeitet; der sagt, das ist
    ein altbekanntes Mondeo-Problem mit den festgerosteten Felgen)

    bin dann in die Selbstreparatur-Werkstatt gefahren, Tipp aus dem Forum mit Gummihammer und vielviel Geduld, das Auto auf die Bühne und hab da so 10 Minuten mit Gummihammer (1 kg) auf die Gummireifenflanke gehauen (Gummi auf Gummi - klingt nicht logisch sinnvoll bzw. wirksam, doch ich hatte es mehrfach gelesen und empfohlen bekommen), dabei das Rad jeweils ein Stück gedreht

    dann kam einer von der Werkstatt, fragte, was ich eigentlich vorhabe, sah mich mitleidig an, ging weg, kam wieder mit einem schwarzen Hammer (ähnlich groß bzw. klein wie mein Gummihammer)
    ging frei von jeglichen Zweifeln unters Auto, holte einmal weit aus mit dem Ding - und nach diesem Schlag war das Rad ab

    der Hammer war ein sog. "rückschlagsfreier Hammer", mit zich Metallkugeln im Kopf (verhindern den Rückprall), außen gummiert, der prinzipbedingt nach dem Schlag nicht zurückprallt und daher die ganze Schlagenergie nutzt
    nach einem Schlag! und ich hatte da ewig rumgewerkelt ...
    habe mir sofort so ein Ding bestellt (gibt es von 10-150 Euro, sinnvolles Gewicht um 1.000 g)

    aus meiner Sicht die ultimative (und materialschonendste) Lösung für dieses leidige Problem - viel Erfolg allen, die dasselbe Problem haben!
  • wenn meine felgen mal fest sind, nehm ich mir einen der reifen, die ich wechseln will und schwing das teil über kreuz mit der lauffläche gegen die seite des festsitzenden reifens.. bisher hab ich meine reifen so IMMER abbekommen ;)
    Mein Name ist Horst, das "L" steht für Gefahr


    Alles verläuft nach Plan......
    ... nur der Plan ist schei**e!
  • Habe das gleiche Problem mit den festen Felgen. Bin dann auch auf die Idee mit dem Lösen und ein Stück fahren und lenken und Bremsen gekommen - Aber das ging auch nicht, da sich bei einem Rad wohl ein Radbolzen mitgedreht hat und der nicht raus kam?! Wir kann denn bitte sowas kommen?

    Gruß
  • Hab das Problem noch gar nicht gehabt in 7 Jahren... Also zumindest nicht so fest sitzend... Bei mir hat meistens ein kleiner fester freundlicher Stoß mit dem Handballen oder Faust gereicht...

    Ich mach immer an die Bolzen und auch an den Zentrierring, natürlich nach der Reinigung mit einer Drahtbürste, etwas Graphitöl...


    Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk
    Viele Grüße
    Sascha
  • Warum habe ich immer ein komisches Gefühl, wenn ein neuer User nur einen Beitrag hat und in dem dan sinngemäß steht "dieser Artikel ist due ULTIMATIVE Lösung" ?

    Wie auch immer. ...
    Wenn es wirklich nicht anders geht löse ich die Muttern immer so weit, dass die auf den Bolzen sind aber zu den Felgen einen cm platz haben.
    Dann zwei breite Holzbbalken aus dem Garten geholt und an den Reifen gelegt.
    Dazu dann der 5kg Vorschlag Hammer und SACHTE aufs Holz.
    Wenn man das vorsichtig und nicht wie ein irrer macht geht's ganz gut
    2,5L Mondeo V6 Ghia 2003
    2,2L Mondeo TDCI Titanium 2005
    1,7L Ford KA
    Yamaha XJ 600

    Beiträge und Tipps entsprechen eigenen Erfahrungen und Meinungen,
    sie stellen kein offizielles Wissen dar. Nachfragen und Kritik sind per PN gerne erwünscht.

  • die ultimative und einzig richtig lösung ist geschrieben worden.

    bevor die räder aufgebaut werden ist es pflichtprogramm bei jedem fahrzeug die auflageflächen und den zentrierring zu reinigen.
    sprich vom rost befreien und ein wenig schmierung (kupferpaste oder ähnliches) aufbringen und man hat ruhe.

    sollte es wirklich so sein das die stahlfelge festsitzt weil die frau mal wieder reifen gewechselt hat :whistling:
    kann man natürlich einen rückschlagfreien hammer kaufen wenn man soviel geld über hat.
    wie wäre es denn mit der methode kantholz quer auf der rückseite wie neptun geschrieben hat?
    beim draufschlagen macht man druckschläge und das rad immer einstück weiter drehen.

    es ist ratsam eine radmutter ein stück drauf zu lassen wie schon beschrieben wurde, damit das rad sich nicht selbstständig macht.
    könnte unter umständen gan schön aua machen..... :hmm:

    ich mach den ganzen kram nun mittlererweile gute 30 jahre, habe noch nie eine felge gehabt die ich so nicht runter bekommen habe.
    wenn der hammer nicht geht dann mit bremsen und gelösten radmutter. (bitte nur machen wenn ihr wisst was ihr da tut) :this: :grumble:
    gruß aus der oase
    ......olaf
    Glänzt nicht, gibt's nicht! :thumbup:

    tips von mir sind tips aus erfahrung, ihr probiert auf eigene gefahr!

    ich hab kein geld, aber ich bin reich :miffy: :vain:
  • Ich mach es auch so wie nyuma. Die Felgen waren schon beim Scorpio sowas von fest, der Reifenhändler hat auch von innen einen Hammerschlag gegeben, dann war das Rad ab. Heute kommt bei mir da auch Kupferpaste dran, und gut is.

    .......................
  • Hallo, hatte das Problem auch letzte Woche :thumbdown:
    Beim vorderen Reifen Gings noch mit lockern und fahren, aber das half hinten alles nichts!
    Ich habe es dann so gelöst das ich einen großen Abzieher genommen habe und den gut unter Zug gesetzt habe, dann einen kräftigen Schlag mit dem Hammer und die Felge hüpfte mir von selbst entgegen. :thumbsup:


    Mfg. sam
  • Das Problem hatte ich auch schon. Vorne rechts ists besonders schlimm. Vor grad drei Monaten erst neue Winterreifen auf die Felgen aufziehen lassen, da war die Felge total festgegammelt.
    Der Meister in der Werkstatt hat einige Schläge mit dem Gummihammer gebraucht, um den Reifen zu lösen.
    Als ich letzthin auf Sommerschlappen umgerüstet hab war das Ding schon wieder fest, obwohl in der Werkstatt extra rundrum Montagepaste auf die Auflageflächen gepinselt wurde.
    Mit dem Trick nen anderen Reifen drüberzudonnern hab ich das Ding dann nach einigen Versuchen endlich runter gebracht.
    Diesmal hab ich extra Dick und überall auf die rostenden Flächen Montagepaste geschmiert.
    Allerdings neigen die Alufelgen eh nicht so zum festgammeln. Hatte noch nie Probleme, die Alus wieder runterzukriegen.
  • finde die Radmuttern lose und hin und her fahren und stark bremsen Technik am Besten. Das mit Hammer ist alles Kindergeburtstag.

    Da lacht dich das Rad nur aus...
    Alle sagten: Das geht nicht.Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.
  • und dann nicht wie ein mädchen (sorry mädels ist nichts gegen euch) draufhauen :D
    am bestem ein kantholz quer über das rad damit nichts beschädigt wird.
    gruß aus der oase
    ......olaf
    Glänzt nicht, gibt's nicht! :thumbup:

    tips von mir sind tips aus erfahrung, ihr probiert auf eigene gefahr!

    ich hab kein geld, aber ich bin reich :miffy: :vain:
  • Unregistered schrieb:

    Hatte noch nie Probleme, die Alus wieder runterzukriegen.


    Ich schon! Und die saß 2.5 Monate diesen Winter (und der war hier lächerlich)! Fett, Montagepaste oder Kupferpaste...

    Und wie Olaf sagt, Kantholz, ordentlichen Hammer und dann gib ihm. Mit nem Abzieher wäre ich (weil sehr punktuell) doch eher vorsichtig bei alu. Gegentreten hilft manchmal aber auch :D