IPS

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • intelligentes Sicherheitssytem für den Insassenschutz
    Die Abkürzung IPS steht für "Intelligent Protection System" - ein intelligentes Sicherheitssytem für den Insassenschutz.

    Es steuert bei einem Unfall das Zusammenspiel aller passiven Sicherheitselemente. Das IPS besteht aus einem elektronischen "Gehirn", das mit wichtigen Fahrzeugbereichen vernetzt ist. Durch Sensoren empfängt es ständig den Zustand der einzelnen Komponenten. Im Ernstfall werden innerhalb von Millisekunden die Sicherheitssysteme, zum Beispiel Airbags, bedarfsgerecht aktiviert, um ein Optimum an Sicherheit zu gewährleisten.Je nach Art des Unfalls werden die Airbags elektronisch gesteuert und individuell ausgelöst. Das Auslösen wird beim Fahrer direkt von der Unfallschwere und der Sitzposition bestimmt. Wenn der Beifahrersitz-Sensor eine Belastung erfasst, wird der Airbag auch dort ausgelöst. Hinzu kommt die pyrotechnische Straffung der Sitzgurte; der Einsatz der Gurtkraftbegrenzer wiederum reduziert das Verletzungsrisiko. Ebenfalls vom IPS gesteuert werden die Seiten-, Kopf- und Schulterairbags, die aktiven Kopfstützen sowie die Mechanik, die ein Eindringen der Pedale in den Fußraum verhindert.

    Zentraler Baustein des serienmäßigen Sicherheitskonzepts bei jedem neuen Ford ist das Intelligentes Sicherheits-System (IPS –Intelligent Protection System).
    Es umfasst u.a. folgende Ausstattungsmerkmale:
    + Front- und Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer
    + Kopf-Schulterairbags orn und hinten
    + Sicherheitsgurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer vorn
    + Sicherheitspedalerie
    + 3-Punkt-Sicherheitsgurte auf allen Plätzen, vorn höhenverstellbar

    819 mal gelesen