Vakuumleitung/ Unterdruckleitung BKV prüfbar?

  • Moin zusammen,


    ich hätt da gern emal e Problem. Nach über einer Stunde Suche ist mir nichts passendes zu meinem Problemchen aufgefallen, deshalb mach ich mal ein neues Thema auf.
    Mein Möhrchen hat nach 245tkm so langsam die Angewohnheit, dass die Verstärkung des BKV doch stark nachgelassen hat. Aufgefallen ist mir das nur, weil meine bessere Hälfte seit kurzem nen Focus fährt und ich erst mal den Kopfnicker gemacht habe, als ich das erste mal gebremst habe. Da innerhalb der Familie ein anderer Mondeo mk3 zur Verfügung steht hab ich mir die Kiste mal geschnappt und auch da hab ich beim Bremsen erst mal genickt.


    Ich habe so die Vakuumleitung des BKV im Verdacht. Denn morgens zum auf die Arbeit fahren ist der Unterdruck im BKV vom Vortag weg. Sprich, das Bremspedal ist krach-hart und sackt erst nach dem Anlassen durch. Wenn ich mich recht entsinne war das anfangs nicht. Der Unterdruck hat locker über Nacht oder länger gehalten.


    Randbedingung:


    - Alter der Bremsflüssigkeit <1Jahr
    - Verschleiß Beläge und Scheiben VA/HA im Rahmen und locker für 20tkm noch gut
    - kein Verlust von Bremsflüssigkeit feststellbar
    - Stahlflexleitungen rundum seit 3 Jahren drin. Keine Schäden feststellbar


    Nun zur eigentlichen Frage:
    Kann man die Vakuumleitung sinnvoll prüfen? Mit Lecksuchspray is etwas doof, weil er den Schaum ja nach Innen ziehen würde und man es nicht erkennen kann. Ein Zischen nach dem Abstellen konnte ich auch nicht ausmachen.
    Zum Ausbauen der Leitung bin ich leider etwas hasenfüßig unterwegs. Ich trau dem Plastik-Schrott nicht übern Weg und befürchte, den Anschluss an der Ansaugbrücke zu killen.


    Also please help!!

    Es gibt Leute, die mit Hausschuhen als Verkehrsmittel überfordert sind. Ganz zu schweigen von einem
    Auto!!! :dash:

  • nach standzeit über nacht machst du den schlauch der in den bremskraftverstärker geht (hartschlauch in gummimuffe) raus.
    geht von der ansaugbrücke zum bremskraftverstärker. (bitte zweimal kontrollieren das er nachher auch wieder richtig eingebaut ist.)
    sitzt fest drin, muß man schon ein wenig hin und her bewegen beim rausnehmen.
    zischt es,, hast du unterdruck, zischt es nicht hast du ne leckage.


    ich vermute im fall einer leckage das das rückschlagventiel dann hin ist.
    es bietet aber gerade hier einer den schlauch in orgi zum verkauf an.


    es kann antürlich auch sein das der bremskraftverstärker selber hin ist, ist ber eher selten der fall.

  • Merci Olaf,


    werd ich morgen früh mal so tun.
    Ich hab nur schiss, wenn ich die Leitung tausche, dass ich den Anschluss an der Ansagbrücke in die ewigen Jagdgründe schicke.
    Hast du das schon mal demontiert?


    Grüße

    Es gibt Leute, die mit Hausschuhen als Verkehrsmittel überfordert sind. Ganz zu schweigen von einem
    Auto!!! :dash:

  • ja, das ist ganz einfach und da geht auch nichts kaputt.
    den an der ansugbrücke sollst du auch erstmal nicht lösen.
    dazu kommen wir dann wenn deiner wirklich defekt ist.


    muß mal sehen ob ich irgendwo auf meinem rechner dazu noch ne anleitung mit bildern finde wie das gemacht wird.

  • Moin Olaf,
    vielen Dank erst mal für die Hilfe.
    Also beim Abziehen der Vakuumleitung nach nächtlicher Standzeit: No pfffft in the Morning. :thumbdown:
    Daraufhin hab ich mir nen gebrauchten Schlauch geschossen. Der hier angebotene, den du empfohlen hattest, war leider für den V6.
    Den Plastikschlauch habe ich mittlerweile, ohne Unfall, getauscht. Leider ohne positive Nebenwirkung. Der Unterdruck ist morgens weg.
    Aber ich lass es im Moment dabei und beobachte. Ein neuer BKV ist vermutlich nicht allzu günstig beim Freundlichen. Und wenn der es dann auch nicht war, ärgert es mich wieder. Mir würde zwar nichts anderes mehr einfallen, was es noch sein könnte, aber bei der Kiste... Beim Mängel finden ist der manchmal etwas unleidlich.


    Übrigens: Ausbau der Vakuumleitung an der Ansaugbrücke geht wie bei einigen Kunststoffleitungen in Druckluftsystemen. Am Anschluss der Vakuumleitung an die Ansaugbrücke ist ein schwarzer Plastikring. Wenn man den fest nach unten drückt, z.B. mit einem Schraubendreher, die Vakuumleitung ebenfalls erst mal nach unten drück (um zu entriegeln) kann man dann die Leitung nach oben rausziehen.
    Grüße

    Es gibt Leute, die mit Hausschuhen als Verkehrsmittel überfordert sind. Ganz zu schweigen von einem
    Auto!!! :dash:

  • Hallo, Leute, habe seit ein paar Tagen auch das Problem, dass das Bremspedal morgens Hart ist! Fahre aber einen Diesel, vielleicht hatte jemand das Problem mit seinem Diesel und kann mir da Ratschläge geben, was ich machen kann, um das Problem ab zu stellen. Danke schon mal für eure Unterstützung. :cookie:

    Bin eigentlich ein ganz liebes Kerlchen, also, ärgert mich nicht! :cursing:

  • Ähnliche Vorgehensweise wie genannt würde ich sagen.


    Der Unterschied zum Benziner ist ja - meines Wissens nach - nur, dass der Diesel seine eigene Vakuumpumpe stirnseitig (übern Getriebe) am Nocketrieb hat. Da ist hinten so ne Schnellkupplung wie aus dem Pneumatikbereich dran. Davon abgehend, der genannten Hartgummischlauch mit Rückschlagventil zum BKV. Sonst ist alles identisch. (meine ich)

  • Danke erst mal, werde das mal dann überprüfen. Was ist den meistens die Ursache, undichter Schlauch oder Anschluß oder Rückschlagventil? Jemand Erfahrungen in diese Richtung? :cookie:


    P.S. Gibt es eigendlich keinen Plan/ eine Zeichnung mit den ganzen Unterdruckschläuchen? Habe nichts gefunden in diese Richtung, vielleicht werde ich doch langsam zu alt für den Mist!!! :D ;(

    Bin eigentlich ein ganz liebes Kerlchen, also, ärgert mich nicht! :cursing:

    Einmal editiert, zuletzt von Actros2554 ()

  • Bei mir war ganz ordinärer der Gummischniepel am Bremskraftverstärker selbst kaputt. Wenn da was undicht ist, hört man das aber deutlich zischen.

    Habe jetzt noch keine Hörprobe gemacht, aber denke mal, das so 3- 4 Stunden Stillstand noch kein hartes Bremspedal erzeugen, diese undichtigkeit doch sehr minimal sein muß! Werde das morgen aber trotzdem mal überprüfen, Danke für den Hinweis! :thumbup: Hat den jemand eine Ahnung, wie dick die Unterdruckleitung innen ist? Dann würde ich mir schon mal Meterware bestellen, eine Nummer für das Rückschlagventil wäre auch nicht schlecht. :rolleyes:

    Bin eigentlich ein ganz liebes Kerlchen, also, ärgert mich nicht! :cursing:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!