Zündkabel welcher Widerstand?

  • Bei meinem 1.8 MK3 Turnier Bj.2001 ist die Zündung nicht so optimal.
    Ruckeln im unteren Drehzahlen.
    Nun neue Zündspule rein immer noch da+neue Zündkerzen.
    Nun habe ich mal die die zündkabel mit einem Multimeter gemessen.
    1.Zylinder =6.31 ohm
    2. Zylinder =4.31ohm
    3 Zylinder =4.31ohm
    4 . Zylinder =2.20ohm
    Liege ich noch im Toleranzbereich oder ist der erste hin? :wacko:

  • Wenn ich so die Meßwerte sehe, bin ich ein wenig verwundert, dass die Werte vom kürzesten zum längsten Kabel so unterschiedlich sind. Ja, ich weiß, desto länger das Kabel, aber das die Werte so weit auseinandergehen? Mal schauen, wenn es gleich mal nicht regnet, kann ich mich evt. motivieren auch zu messen....

  • Mal schauen, wenn es gleich mal nicht regnet, kann ich mich evt. motivieren auch zu messen....

    Puh, hier brüllt die Sonne. Da hat man auch keinen Bock raus zu gehen :D

    :heuldoch: KFZ-Schlosser aus Leidenschaft - MK3 Kombi, 2.0 Benziner, geboren am 09.12.2004, EZ 01.2005
    Mein Verbrauch auf Spritmonitor: heuldoch.gif ich weiß, ich bin ein "Verbraucher" :D
    Hier ist ein Link zu der Firma in der ich arbeite
    http://www.kfz-service-jeserig.de/
    Wer aus der Nähe ist, kommt einfach mal vorbei =O

  • man belehre mich eines besseren, aber mir hat mal ein boschmeister folgendes erklärt wegen Zündkabel durchmessen.
    Fahrzeug war damals ein scirocco rabbit GTI der im leerlauf ruhig lief und bei last ruckelte.


    im ruhezustand gemessen können die werte stimmen, das sagt aber nicht aus das sie dann auch ok sind.
    bei last erhöht sich der wiederstand das der wert dann schon außerhalb der Toleranz sein kann.


    stimmt das nun so, oder hab ich da was falsch verstanden bzw ist es generell falsch?
    verbaut waren kohlefaser Zündkabel, sind es heute glaube ich auch oder?

  • :) zumindest klingt es nicht unlogisch....



    Aber zum Thema messen: Alles kann man anscheinend nicht immer ausmessen. Beim Kombi beispielsweise hatte ich ja den hohen Benzinverbrauch von über 13 Litern und die Motorkontrollleuchte wegen Fehler "Gemisch zu mager" reklamiert. Die Werkstatt hatte keinen Fehler gefunden und auf Verdacht die Lambdasonde getauscht, nachdem auch eine Fordwerkstatt die man mal kontaktiert hatte keine Idee hatte. Jetzt war ich vorhin wegen der Limousine dort und hatte nachgefragt. Messtechnisch war meine Lambdasonde heile!, aber nachdem jetzt eine neue drin ist, ist der Spritverbrauch wieder im normalen Rahmen. Soviel zur Theorie und Praxis, das man jedes Teil auf Funktion auch meßtechnisch prüfen kann.

  • Die Temperaturabhängigkeit elektrischer Leiter hat keinen wesentlichen Einfluss, da die Zündkabel ja nicht heiß werden.
    Allerdings wird die Isolation der Zündkabel mit zunehmender Temperatur leitfähiger und gerade bei alten Kabeln und evtl. schon poröser Isolation kann das zu elektrischen Überschlägen führen, was den Funken massiv schwächt.

    Fuhrpark
    Mondeo MK3 BWY 1.8 92kW 12/03
    Focus MK1 DBW 1.8 TD 66KW 10/00
    Capri MK1 ECJ 1.3 XL 39KW 11/70
    GL1000 K1 GL1 60KW 08/76

  • Sorry, kannst du mir das bitte erklären? Die müssen doch heiß werden, so wie die verlegt sind...

    Heiß sind ein paar hundert Grad. Die Zündkabel werden ja nur so um die 80*C warm". Das meinte er bestimmt. Und der Temperaturunterschied bis 80*C dürfte noch nicht so viel Auswirkung auf die Leitfähigkeit haben wie bei >200*C.

  • Sorry, kannst du mir das bitte erklären?

    Oliver (GL76) meint vermutlich, daß Temperatur keinen Einfluß auf Zündkabel hat.


    Vermutlich hat er nur die hälfte hier gelesen, wie üblich.


    Gerade die Zündkabel aus Kohlefaser - wie im Mondeo verbaut - reagieren sehr wohl auf Wärme.
    Das wiederum sollte GL76 locker aus dem Ärmel erklären können. Ich hab nur Fach-Abitur und Maschinenbau studiert - bin da zu dumm.


    Die Reaktion der Leitungen kommt aber erst, wenn diese defekt sind, also 2-3 der Kolhlefasern gebrochen.
    Messen kann man das nicht- leider. Aber die Wirkung ist dann da.


    Alte Kabel: Isolierung nach Außen u.U. schlecht
    Neue Kabel: Isolierung OK
    Alte Kabel: Einzelne Fasern gebrochen ( keine Kupferleitung @GL76 - Kohlefasern)
    Neue Kabel: alles Gut, wenn man die nicht zu sehr biegt.
    Widerstand messen: Bei Kupferkabeln im VW Käfer ok - beim Mondeo: Sinnlos

  • hier war doch schon eine Erklärung enthalten

    Allerdings wird die Isolation der Zündkabel mit zunehmender Temperatur leitfähiger und gerade bei alten Kabeln und evtl. schon poröser Isolation kann das zu elektrischen Überschlägen führen, was den Funken massiv schwächt.

    Messen kann man das nicht- leider. Aber die Wirkung ist dann da.

    ich meine mich zu erinnern das der meister damals meinen wagen an einen oszillograf angeschlossen hatte.
    so meine ich war was zu erkennen, aber wer hat schon so ein teil in der Garage? :D
    ich hab sowas glaube ich nicht mal in der Oase, und wenn wüßte ich damit nichts anzufangen :whistling: :saint:

  • Vermutlich hat er nur die hälfte hier gelesen, wie üblich.

    :)


    Allerdings wird die Isolation der Zündkabel mit zunehmender Temperatur leitfähiger

    Das bestimmt nicht! Wenn Isolation Leitfähig wird, haben wir ein Problem.

    Die Zündkabel werden ja nur so um die 80*C warm

    sicher??? ich wollte mal testweise bei heißem Motor die Zündspule wechseln.... das macht richtig Aua! http://www.mein-autolexikon.de…leitungen-zuendkabel.html hier steht was von Temperaturbeständig bis 200/220 Grad, bei Spannungen bis 40 Kilovolt....

  • Wenn Isolation Leitfähig wird, haben wir ein Problem.

    Nicht in dem Maße wie ein ein elektrischer Leiter. Aber jedes Material hat einen endlichen Widerstand, auch wenn der im Gigaohm Bereich liegen mag. Leitfähigkeit bedeutet physikalisch, dass frei bewegliche Ladungsträger (meist Elektronen) vorhanden sind - und die gibt es immer. In Metallen extrem viele, in Halbleitern deutlich weniger und bei elektrischen Isolatoren kaum welche.
    Bei Nichtmetellen sind es beispielsweise umso mehr freie Elektronen, je höher die Temperatur ist.


    Wenn jetzt ein Isolator altert, dann verändert er sich chemisch, es gibt dann mehr freie Elektronen. Zudem kann er porös werden, d.h. es existieren winzige luftgefüllte "Kanäle" im Material. Durch diese können Elektronen abfließen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!