HammerBurger's ST220 zum Basteln

  • Soo, nach fast fünf Jahren im Forum wird es mal für mich Zeit, einen eigenen Mondeo - Thread zu erstellen. Die Gelegenheit dafür ist perfekt, denn vor fast einem Monat habe ich mir einen lang ersehnten Wünsch erfüllt und einen "neuen" gebrauchten Mondeo gekauft. Wie sagt man so schön: einmal MK3 - immer MK3. :D


    Seit fast zwei Jahren habe ich den Mondeo ST Gebrauchtwagenmarkt genau beobachtet und ein passendes Auto für mich gesucht. Folgende Punkte bei der Auswahl waren mir wichtig:


    - Karosserieform: nur Stufenheck oder Fließheck
    - Lackierung: State Blue Metallic
    - Laufleistung: < 150.000 km
    - Preis: unter 3.000 Euro
    - Zustand: nicht komplett runtergerockt


    Gerade der zweite Punkt hat 99,5 Prozent aller Fahrzeuge bei Ebay-Kleinanzeigen und Mobile ausgeschlossen, denn: außerhalb von Großbritannien wurden nur 14 Autos in der Farbvariante insgesamt (!) produziert. Nach anderthalb Jahren ergebnisloser Suche auf diversen Internet - Plattformen habe ich dann entschieden, auch andere Lackierungen ( außer Silber und Grau :whistling: ) in die engere Auswahl einzubeziehen. Doch einigermaßen interessante Autos waren eher im weiten Süden von Deutschland platziert - soweit wollte ich nun auch nicht fahren.


    Dann, Ende Juni dieses Jahres wurde ich auf eine Anzeige bei Ebay-Kleinanzeigen aufmerksam. Ein schwarzer ST220 mit deutlichen Unfallspuren an der Frontstoßstange stand zum Verkauf, preislich human angesiedelt ( 1850 € VB ), die KM - Laufleistung war wirklich gering. Das Auto wurde auf der norddeutschen Insel Föhr gefahren und stand auch da abgemeldet zum Zeitpunkt des Verkaufs. Also habe ich den Verkäufer kontaktiert und fuhr an einem Wochenende von Hamburg los, um das Auto zu besichtigen. Das Besuchsverbot für die Nicht - Einwohner der Insel wurde damals gerade aufgehoben und ich war der erste Kaufinteressent - gut für mich ;) . Nach einer kurzen einstündigen Fahrt auf der Fähre kam ich beim Verkäufer an und habe mir das Auto sehr genau angeschaut. Natürlich stellte ich sofort etliche geringe bis größere optische und technische Mängel an dem ST fest, alles dank der fünfjährigen Schrauberfahrung an meinem blauen Mondeo und dem erlesenen Forum Know-How hier und da :thumbup: . Ich liste mal die von mir festgestellte und notierte Mängel damals auf ( die Liste ist lang :whistling: ) :


    Tüvrelevant ( für mich :(


    - Stoßstange vorne Unfallschäden
    - Nebelscheifwerfer links fehlt
    - SWRA - Düse Fahrerseite kaputt
    - Frontscheibe Riss im Sichtfeld des Fahrers
    - Radhausverkleidung vorne beidseitig kaputt
    - Xenon Leuchtmittel Beifahrerseite defekt
    - Radlager Hinterachse beidseitig defekt
    - Stoßfänger / Aufprallschutzträger vorne deformiert
    - Bremsscheiben vorne und hinten wegen einer langen Standzeit korrodiert - ich hoffe, ich kann die noch freibremsen


    Schönheitsfehler und kleine technische Mängel:


    - Lenkrad durchgescheuert
    - RECARO Fahrersitz an zwei Stellen eingerissen und sieht optisch eher Kacke aus.
    - Schaltsack FL Loch vom Rauchen
    - Kofferraum innen Korrosionsansätze wegen Wassereinbruch
    - Außentemperatursensor defekt
    - Seiteschwellerverkleidung beidseitig teilweise lose
    - Unterdruckschlauch vom Ventildeckel zum Luftfilter / Drosselklappe vordere Bank teilweise geschmolzen
    - SWRA Kappen nicht anwesend :D
    - Ölwannendichtung schwitzt ein wenig
    - ST Kotflügel Fahrerseite leichte Schramme wegen Unfall
    - Motorhaube ein paar leichte Dellen
    - Unterfahrschutz teilweise kaputt
    - Korrosion an der Fahrertür und hinteren Beifahrertür
    - starker Zigarettengeruch im Innenraum :cursing:
    - die Ronal R40 Alufelgen sehen optisch schon echt Kacke aus und bräuchten dringend eine Sandstrahl- und Lack - Kur
    - Sitzheizung vorne am Fahrersitz wohl defekt


    Positiv hervorzuheben ist:


    - die Laufleistung von ca. 117.000 km ( die auch nachvollziehbar und echt ist, da das Auto seit 2007 auf der Insel nachweisbar bewegt wurde )
    - der Lackzustand ist für das Alter vergleichsweise gut
    - die Allwetterreifen sind fast neuwertig
    - der Unterboden ist fast komplett rostfrei, obwohl das Auto seit 2007 in der salzigen Gegend rumfährt - Paradox, aber ich beschwere mich nicht :D
    - der Preis ist der Hammer ( genauso wie mein Nickname :duckundweg )
    - der Motor läuft kerngesund und ruhig, das Getriebe schaltet sauber und die Kupplung dürfte noch einige Jahre halten
    - die Klimaautomatik funktioniert und kühlt gut
    - die Ausstattung ist wohl fast komplett
    - komischerweise hat das Auto drei originale Schlüssel - ich dachte, vom Werk wurden die Mondeos mit maximal zwei Stück ausgeliefert


    Ansonsten konnte ich nach einer ausgiebigen 30 minütigen Probefahrt nix anderes feststellen. Die Preisverhandlung verlief überraschend schnell und fair - der Verkäufer war bereit, mir nach all den aufgezählten Mängel preislich erheblich entgegen zukommen. Somit haben wir uns gemeinsam auf einen Kaufpreis von 800 Euro geeinigt.


    Die Besichtigung fand am Anfang von Juli statt, zwei Wochen später habe ich das Auto dann von der Insel abgeholt. Die Rückfahrt verlief, abgesehen von der suboptimalen Soundkulisse kaputter Radlager, problemlos. Auf der Fahrtstrecke von insgesamt ca. 300 km erreichte ich den Benzinverbrauch von 8,5 Liter / 100 km laut dem Bordcomputer, was mich natürlich sehr erfreute. Zuhause bei den Eltern angekommen, habe ich das Auto sofort abgestellt und den Heck angehoben, denn die Radlager hinten haben mir wirklich Sorgen gemacht. Tja, was soll ich sagen, das Spiel war echt gewaltig, bestimmt 3-4 mm :S .


    Im Moment steht der ST bei den Eltern außerhalb von Hamburg - da ist das Schrauben einfacher, als in der Stadt, und wird Stück für Stück aufgebaut. Einige Ersatzteile habe ich schon angeschafft, nämlich:


    - ST Frontstoßstange in der Wagenfarbe ( wird trotzdem noch von mir lackiert ) komplett mit Nebelscheinwerfern, Außentemperatursensor, SWRA - Düsen + Kappen und der Radhausverkleidung vorne beidseitig, dazu noch Unterfahrschutz -----> 180 Euro
    - 2x Radnabe für die Hinterachse, natürlich von SKF -----> 163 Euro ( schon getauscht )
    - 2x Xenon D2S Brenner von Philips -----> 35 Euro
    - Aufprallschutzträger vorne, gebraucht -----> 15 Euro ( schon getauscht )
    - Schlauchrohrleitung, original von Ford ( FINIS 4940144 ) -----> 30 Euro ( schon getauscht )


    An dem ST muss natürlich viel gemacht werden, doch da ich sowieso viel Spaß am Basteln und dem Schrauben am Auto habe, ist das für mich kein Problem.


    P.S. Die Bilder vom Smartphone sind die Fotos vom Verkäufer des Autos.


    P.P.S. Die nächste HU ist im November 2020 fällig, bis dahin werde ich das Auto Stück für Stück in Ordnung bringen.

  • Der EKP war echt top, 800€, da hast du nix verkehrt gemacht :)


    Na dann lass uns an deiner Restauration in Wort und Bild teilhaben

    :heuldoch: KFZ-Schlosser aus Leidenschaft - MK3 Kombi, 2.0 Benziner, geboren am 09.12.2004, EZ 01.2005
    Mein Verbrauch auf Spritmonitor: heuldoch.gif ich weiß, ich bin ein "Verbraucher" :D
    Hier ist ein Link zu der Firma in der ich arbeite
    http://www.kfz-service-jeserig.de/
    Wer aus der Nähe ist, kommt einfach mal vorbei =O

  • Trotz der geringen Laufleistung solltest Du Dir überlegen, ob Du auch die Pleuellager tauschst, da Du die Ölwannendichtung wahrscheinlich ohnehin wechseln willst. Neue Pleuellager und -schrauben kosten zusammen um die 120 Euro. Für das Geld bekommst Du weder einen Ersatzmotor noch die Teile, um nach einem Pleuellagerschaden Deinen Motor wieder in Stand zu setzen. Mein aktueller Mk3 mit dem 2,5l V6 hatte einen Pleuellagerschaden schon bei 146 tkm.

  • Oh ja!


    Heute zum dritten Mal gemacht ;)


    Das macht die Haare so schön ölig ...

    Der Sattelritt, der hält mich fit, ich brauch daher für einige Strecken keinen Sprit.


    <a href="https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/1080707.html

  • Ich habe mich hier lange nicht gemeldet, da ich fast meine ganze Freizeit dem Aufbau vom ST gewidmet habe. Jetzt ist der Wagen endlich fertig, es fehlen "nur" noch der Austausch der Frontscheibe und die anschließende TÜV Untersuchung. Ich werde nun Stück für Stück meine Schritte bei dieser Teilrestauration hier veröffentlichen.


    Nachdem ich das Auto Anfang August in die Garage reingebracht habe, ging es mit dem Ausbau der Sitze und der ganzen Kofferraumverkleidung los. Zuerst wollte ich auch den kompletten Bodenteppich rausnehmen und mit Kärcher schön durchwaschen, um den penetranten Rauchgestank loszuwerden. Doch nach einer Internet Recherche habe ich diesen Plan verworfen, da man dafür auch das komplette Armaturenbrett ausbauen müsste. Als ich fertig mit dem Ausbau war, ist mir Folgendes aufgefallen:


    - im Innenraum unter den Frontsitzen und in der Mittelkonsole haben wohl die Mäuse eine Party gefeiert :whistling: : überall zermahlene Plastikreste von einem Fanta/7Up Deckel und Mäusekot <X
    - die Korrosion im Kofferraum war deutlich stärker, als zuerst angenommen: angerostet war ein Teil vom Kofferraum unten, Kofferraumdachblech, teilweise die Radmulde und die Halterungen der hinteren Sitze / Gurte


    "Nun, machste nix.." - dachte ich mir und fing an mit dem mechanischen Entfernen vom Rost. Benutzt habe ich dabei die CSD Reinigungsscheibe auf der Flex, um möglichst viel gesundes Blech dran zu lassen. Das Kofferraumdach und andere unzugänglichen Stellen musste ich dann mühselig mit einem Stück 80er Schleifpapier bearbeiten. Danach habe ich alle Flächen mit Silikonentferner entfettet und sie mit Rostumwandler eingepinselt. Ein Tag später vorsichtig die Reste vom Rostkonverter weggewischt, wieder alle betroffenen Stellen entfettet und mit einer Epoxyprimer - Spraydose grundiert.Davor musste ich natürlich einige Stunden alle möglichen Ecken und Kanten abkleben, die nicht lackiert werden sollten Dann holte ich meine Lackierpistole raus und es ging los mit der Lackierung des Kofferraums ( 2K Acrylfüller schwarz in zwei Schichten, danach 2K HS Klarlack ) Das Ergebnis könnt ihr in den Bildern begutachten, ich selbst war ganz zufrieden mit der Arbeit.


    P.S. Jetzt, wo das Auto zusammengebaut ist, ist auch der Rauchgestank zu 95 Prozent weg. Das Putzen und das Auto komplett offen für 5 Monate in der Garage stehen lassen hat also was gebracht :thumbup:

  • Ich hoffe für dich das der Rauchgeruch nicht wieder kommt. Meistens ist es so das der Im Sommer bei heißen Temperaturen wieder kommt.


    Für den Bodenteppich kann ich dir nur raten den noch zu reinigen, bei Rossmann bekommst den Waschsauger zum reinigen kostenlos, wenn du bei den die Flasche Sapur Hauptreiniger kaufen tust. Am besten übers WE ausleihen (Sa- MO )


    Damit kannst du auch sie Sitze nochmal komplett abziehen, dann riecht alles wieder frisch wie am ersten Tag und es bleibt es auch so.

  • Die nächste Baustelle beim ST war die kaputte Stoßstange vorne. Da die alte Frontstoßstange nicht mehr zu retten war, habe ich noch im Juli eine andere mit Zubehör für 180 Euro gekauft. Diese hatte leider 6 kleine Risse, 4 davon an ganz ungünstigen Stellen.


    Zuerst war mein Plan, die Stoßstange zusammenzuschweißen. Ich dachte, sie ist aus Polypropylen ( PP / EPDM ) , wie die allermeisten Stoßstangen. Leider war das bei mir nicht der Fall. Das habe ich herausgefunden, nachdem mein Schweißversuch an der kaputten Stossi fehlgeschlagen ist und ich die Buchstabenkombination "PUR-GF15" gefunden habe. Somit haben die ST220 Modelle also Stoßstangen, die aus Polyurethan gefertigt sind. Polyurethan ist nicht schweißbar, man kann es aber wunderbar mit einem speziellen 2K-PUR Kleber zusammenkleben. Also habe ich mir zwei Tuben von Mannol 9918 zugelegt und es ging mit der Reparatur los.


    Meine Vorgehensweise dabei:


    1) Innen und außen um dem Riss herum den Lack und die Grundierung bis auf den Kunststoff mit 120er Schleifpapier runterschleifen ( wichtig für die Adhäsion des Klebers mit dem Kunststoff )
    2) Die Stellen, wo der Riss endet, durchbohren, um die Spannung aus dem Riss rauszunehmen
    3) Die Risse wurden mit einer Flex auf ca. 1 1/2 mm Breite geöffnet, damit da der Kleber ordentlich reinlaufen kann
    4) Da, wo es möglich war, habe ich die Riss - Stellen innen zusätzlich mit den Kunststoffteilen der alten Stoßstange verstärkt ( Sicher ist sicher ;) )
    5) Die Risse zuerst innen mit den Netzen aus dem Kleber - Set bearbeiten ( vorher natürlich entfetten ), warten bis der Kleber fest ist und dann auch außen den gemischten Kleber in die Riss - Öffnungen reichlich reinstopfen


    P.S. Am besten Latexhandschuhe während der Arbeit anziehen, das Zeug ist bombenfest und klebt wie die Hölle.


    Danach habe ich die üblichen Vorbereitungsarbeiten für die Lackierung der Stoßstange durchgeführt und anschließend die Stoßstange lackiert. ( Schleifen -> Spachteln -> Schleifen -> Kunststoffprimer auftragen -> 2K Acrylfüller -> Wasserbasislack G0 -> 2K HS Klarlack )

  • Nachdem ich mit der Frontstoßstange fertig war, waren nun die Türen mit dem bekannten Unterkantenrostproblem dran. Beim Autokauf im Juli habe ich schon gemerkt, dass zwei Türen davon betroffen waren. Ende September habe ich ein wenig genauer nachgeschaut und musste leider feststellen, dass auch die anderen Türen Rostspuren unter der Dichtmasse aufweisen. Frei nach dem Motto "Wenn schon, dann richtig" habe ich alle Türen ausgebaut und angefangen, den Rost zu beseitigen. Auf dem Foto sieht man übrigens die Tür, die noch am wenigsten vom Rost betroffen ist :whistling: . Die Rostbeseitigung verlief so ähnlich wie bei der Kofferraum - Baustelle, deswegen werde ich jetzt nicht so ausführlich darauf eingehen. Hilfreich waren auf jeden Fall die Drahtbürstenaufsätze ( klein und mittel) für die Akku - Bohrmaschine, um den losen Rost zu entfernen, mit einer Flex kommt man an ihn bei den Türen eher schlecht ran. Als Dichtmasse für die Unterkanten habe ich den Sikaflex 291i Marine - Dichtstoff benutzt, der ist überlackierbar und lässt sich gut verarbeiten.


    Zwischendurch habe ich weitere kleine Roststellen unter den Einstiegsleisten auf der Fahrer- und Beifahrerseite entdeckt und auch diese dementsprechend behandelt.


    Zum Schluss musste ich wieder alles fürs Lackieren vorbereiten und habe dann die Türen innen und ein Stück außen + den Einstiegsbereich lackiert.

  • Sehr schöne Arbeit gefällt mir.
    Bin meinen ST auch am vorbereiten nebenbei um die alters Spuren zu beseitigen.
    Es ist zum Glück nicht ganz so Krass wie bei dir zumindest was ich bis jetzt gesehen habe aber auch genug zu tun.
    Freut mich zu sehen das sich noch andere die Arbeit machen diese Tollen Fahrzeuge zu erhalten.

  • Soo, die Tür - Baustelle war ungefähr Mitte Oktober endlich abgeschlossen. Danach habe ich mich den technischen Problemen vom ST gewidmet. Bei der genauen Untersuchung des aufgebockten Autos habe ich noch folgende Mängel zusätzlich entdeckt:


    - die Manschetten der Traggelenke vorne rechts und links waren gerissen
    - die Handbremsseile beidseitig waren innen korrodiert und dementsprechend nicht funktionsfähig
    - die Druckleitung der Servopumpe ( FINIS 1354588 ) und die Servopumpe selbst war undicht
    - die Plastikhalterung von dem Wasserkühler auf der Fahrerseite war wegen dem Unfall kaputt
    - die Buchsen des Hinterachsträgers waren total vergammelt, auf einer Seite war die Buchse sogar etwas lose
    - bei der Unterdruckleitung ( FINIS 4779447 ) vom Ventildeckel der Zylinderbank innen fehlte ein Stück Gummi


    Es haben sich also einige neue Baustellen eröffnet :D . Übrigens, das Auto hatte vor mir 7 Fahrzeughalter. Da wollten wohl die letzten Besitzer keine Kohle in den schönen ST reinstecken :popoklatsche: . Gut, dass er nun bei mir gelandet ist.


    Nach und nach habe ich die benötigten Ersatzteile gekauft. Bei den Traggelenken habe ich mich für Lemförder ( beidseitig, ca. 50 Euro ) entschieden. Für den Ausbau der Querlenker musste ich den Hilfsrahmen auf beiden Seiten absenken. Dann habe ich die genieteten Köpfe der alten Traggelenke abgeflext und diese mit Hilfe von dem Schraubstock rausgepresst. Der Einbau verlief problemlos, ich musste nur die Achsschenkel - Bolzen samt Schrauben erneuern, da die alten stark korrodiert waren.


    Eine neue Druckleitung zusammen mit der Servopumpe original von Ford hätte mich fast 600 Euro gekostet, deswegen habe ich mich da erstmal für intakte Gebrauchtteile ( beides für ca. 90 Euro ) entschieden. Für den Ausbau der Servopumpe und der Druckleitung beim ST220 muss man die Ansaugbrücke ausbauen, den Keilriemen abnehmen. Dann die Riemenscheibe und das Motorlager + den Kühlwasserbehälter ausbauen, vorher natürlich den Motor abstützen. Die Arbeit erfordert sehr sehr viel Geduld, ein Anti-Stress-Ball in der Nähe für den Frustabbau ist vielleicht auch nicht verkehrt :D .


    Die Wasserkühler - Plastikhalterung habe ich dann mit den Resten vom Mannol - Superkleber und einem Bolzen + Mutter dazu provisorisch repariert - es hält bombenfest und ist stabil wie noch nie zuvor.


    Bei den Hinterachsbuchsen habe ich mich für Meyle Ersatzteile ( ca. 45 Euro ) entschieden - was besseres gibt es im Zubehör wohl nicht. Um die Buchsen zu wechseln, muss der Hinterachsträger natürlich raus. Ich wollte mir die Arbeit mit dem Aus- und Einpressen der Buchsen eigentlich einfacher machen und habe deshalb extra ein Werkzeug von BGS ( 8843 ) bestellt. Letztendlich hat sich herausgestellt, dass das Werkzeug letzter Dreck ist und zum Auspressen so, wie es verkauft ist, völlig ungeeignet ist :cursing: ! Ich musste also improvisieren, habe dann die Gummibuchsen mit Vorschlaghammer vorsichtig herausgeschlagen und die Metallummantelung mit einem Schlaghammer rausgepresst. Die Methode habe ich bei YouTube in diesem Video von Alan gesehen :thumbup: . Vorher habe ich noch den Träger von innen entrostet und mit Zinkspray lackiert. Von außen wird dann noch im Sommer kompletter Unterboden entrostet, mit Rostumwandler bearbeitet und mit dem Seilfett versiegelt. Die neuen Buchsen habe ich dann mit Hilfe vom Schraubstock eingepresst.


    Die Unterdruckleitung, original von Ford, kostete mich in etwa 50 Euro.


    Ansonsten habe ich noch die Bremsscheiben und die Bremsbeläge vorne und hinten ausgetauscht. Die alten waren leider wegen der langen Standzeit draußen nach dem Unfall stark korrodiert. Hier habe ich mich für ATE PowerDisk entschieden.

  • Nachdem die groben technischen Probleme von mir nach und nach gelöst wurden, musste ich mich nun um den Recaro - Fahrersitz kümmern, der an zwei üblichen Stellen gerissen ist. Also bin ich erstmal beim Sattler vorbeigekommen und habe ihm den Sitz gezeigt. Sein Urteil - ca. 250 Euro, dann ist er an den geplatzten Stellen wieder wie neu. Drei Wochen Später habe ich den reparierten Sitz zurückbekommen. Nebenbei habe ich erfahren, dass die Recaro - Sitze nicht aus Echtleder, sondern aus Kunstleder genäht sind :hmm: . Übrigens, die Katzen meiner Eltern fanden die Recaros sehr gemütlich :D .


    Zum Weihnachten habe ich dann noch ein Sitzbezüge - Set als Geschenk bekommen. Sie wurden zwar nicht explizit für den Mondeo entwickelt, haben aber wunderbar gepasst :thumbup: .


    Zwischendurch habe ich noch ein Lederlenkrad im guten Zustand für 15 Euro geholt, da meiner oben stark abgenutzt war. Leider waren die Lenkradspeichen zum Teil bis auf den Pastik abgerieben, also musste ich sie restaurieren, in etwa so:


    zuerst Nassschleifen mit 600er Schleifpapier, danach entfetten ---> den Kunststoffprimer auftragen ---> das Zinkspray ( hatte sonst nix passendes in silber ) in mehreren Schichten auftragen ---> mit dem Klarlack die Oberfläche in zwei Schichten versiegeln

  • Leider waren die Lenkradspeichen zum Teil bis auf den Pastik abgerieben, also musste ich sie restaurieren, in etwa so:


    zuerst Nassschleifen mit 600er Schleifpapier, danach entfetten ---> den Kunststoffprimer auftragen ---> das Zinkspray ( hatte sonst nix passendes in silber ) in mehreren Schichten auftragen ---> mit dem Klarlack die Oberfläche in zwei Schichten versiegeln

    Geht wesentlich einfacher und schneller - ich hab meine foliert - wenn das ordentlich gemacht ist sieht man das nicht und sieht aus wie original und ist weniger Aufwand

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!