Standheizung Kurzschluss Lüfter

  • Hallo! Meine Websto Standheizung läuft hin und wieder nicht und ich habe dann den Fehler "Kurzschluss im Gebläsereails"


    Ist dieser Fehler bekannt?


    R6 auf dem Foto müsste das sein ...


    Test des Lüfters ist auch erfolgreich. Lüfter läuft und es kommt keine Fehlermeldung.


    Oder ist ein Masseschluss des Lüftermotors wahrscheinlicher als ein Relaisdefekt?

  • Masseschluß des Lüfters wäre entweder egal (wenn Plusgesteuert) oder er würde ständig laufen (wenn Massegeschaltet). Oder dir würde das Relais durchbrennen, wenn du mit Masseschluß meinst, dass der Motor durch wäre und zwischen Plus- und Masseanschluß Durchgang hat. Und alles wäre dann ständig, nicht sporadig.


    Ein Relais kann aber ab und zu hängen.

    Noch ein Henry Ford Zitat


    Wenn du willst, das eine komplizierte Arbeit auf die einfachste Art erledigt wird, setze einen Faulen dran.

  • Es kann laut Webasto-Handbuch auch an einer zu hohen Stromaufnahme des Lüftersausganges am Schaltausgang der Webasto-Platine liegen.


    Wenn ich im Testmodus den Lüfter laufen lasse kann ich die Lüfterdrehzahl von Innen verändern. Ich habe jetzt mal auf die niedrigste Stufe gestellt.


    Es kann aber sein dass z.b. nach.einer Fahrt mit starken Lüfterbetrieb die zuletzt gewählte Lüfterdrehzahl erhalten bleibt. Das könnte dann wiederum zu viel sein für die Webasto-Platine...


    Mal sehen wie sie sich künftig verhält.


    Dass müsste ich dann mal durchmessen für den Fehler "Kurzschluss Gebläsemotor":




    • Leitung zum Gebläserelais hat Kurzschluss nach Masse
    • Ausgang Gebläseansteuerung überlastet (I > 500mA)


    Zusatz:


    Zunächst einmal habe ich festgestellt, dass die Webasto den Innenraum Lüfter nur einschalten kann wenn zuvor beim Ausschalten der Zündung auch das Temperatur/Klima-Service Display noch an war.


    Wenn ich dann eine niedrige Lüfterstufe wähle, läuft die Webasto später auch fehlerfrei durch.


    Eine zuvor gewählte zu hohe Gebläsestufe hat vermutlich (habe zunächst nicht darauf geachtet) den Fehler verursacht.


    Mal sehen nun auf Dauer der Fehler nicht mehr Auftritt.

    Der Sattelritt, der hält mich fit, ich brauch daher für einige Strecken keinen Sprit.


    <a href="https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/1080707.html

    3 Mal editiert, zuletzt von revox ()

  • Vehicle Fan ist eigentlic heindeutig das Innengebläse.
    Die Standheizungs-Elektronik von Webasto meint also nicht das Brennerluftgebläse.


    Mit serienmäßig verbauten Standheizungen kenne ich mich nicht bei Mk3 aus.


    Bei den nachträglich verbauten Webastos gab es am Federbein (nähe dort an der Spritzwand) zusätzlich ein Relaise.
    Was diese steuerten weis ich nicht mehr. Sorry
    Es wurde noch ein Modul unter dem Armarturenbrett verbaut.
    Diese Modul war ein kleiner Mini-PC oder eine kleine Schaltung in einer Plastikkiste.
    Wenn die Standheizung (also nicht nachträglich verbaute) angesprungen ist (oder während des startes der Webasto) steuerte diese im 500msec Takt das Komfortsteuergerät an (GEM) an. Damit wurde es aufgeweckt ?
    Die letzte vor dem abstellen des Motor gewählte Innenraumlüfter-Drehzahl wurde nun benutzt.


    Ganz wage aus ferner Erinnerung wurde das serienmäßige normale Betriebslüfter-Relaise nicht angesteuert.
    Sprich das wurde oder könnte von den zusätlichen Relaise ** vielleicht ** ... alles zu lange her und nur Vermutung


    Wenn ich noch was finde in wenigen Minuten schreibe ich eine Ergänzung.
    Sorry das ich nicht wirklich hilfreich sein kann.


    Grüße
    CaFu

  • Es kann laut Webasto-Handbuch auch an einer zu hohen Stromaufnahme des Lüftersausganges am Schaltausgang der Webasto-Platine liegen.
    ...


    Mal sehen nun auf Dauer der Fehler nicht mehr Auftritt.

    Die Steuerungskiste ist ein Relaise ähnliches Gehäuse von Webaso und nennt sich IPCU.


    Ich schau einmal ich habe das was bei Webasto gefunden und sende Dir das.

  • Bild 1 = Infos zur IPCU-Steuereinheit was Sie macht.

    Bild 2 = Legende zum Schaltplan
    Bild 3 = Schaltplan (dem einen Kabel das zwischen Klima-Gebläsetastereinheit und dem Gebläsemotor durchtrennt werden muß)
    Es wird das nur vom Webastoheizgerät ein nachträglich instlliertes Relais (Bezeichnung K3) in der Gegenend des Federbeindoms (Fahrerseite) angesteuert.
    Es hat dort eine 3 Ampere Sicherung (Bezeichnung F3).
    Wenn dieses Relaise von der Standheizungelektronik geschaltet wird, dann schaltet 12Volt das Relaise/Elektronischer schneller Schalter/elektronisches Relaise
    in dem IPCU-Gehäuse (ist ja versteckt im Innenraum) EIN.
    Ich sehe nicht wie die Webasto-Servicesoftware dort einen Kurzschluß MESSEN kann.
    Das könnte die Software in der Webasto-Standheizung gar nicht da keine Meldeleitung hierzu zurück in die Standheizung kommt.
    Gut die Software kann Vermutungen machen.


    Kontrolliere einmal ob die Standheizung nachträglich eingebaut wurde oder ob das ab Werk (wie eigentlich heute üblicher) vollkommen in das CAN-Bus-System integriert ist. Diese heutigen ab Werk verbauten Standheizungen kann man bei Mercedes z.B. nicht durch eine nachträglich gekaufte ersetzen. Die Integration in den Fahrzeug-CAN-Bus klappt nicht da z.B. Mercedes von Webasto (oder dem anderen großen Hersteller) eine eigene Herstellersoftware in der Standheizung aufspielen gelassen hat.


    Ich weis nicht ob Deine Webasto nachträglich verbaut wurde mit Material aus dem Zubehör (und dem Gerät) oder ob Ford ab Werk keine speziellen FORD-Standheizungen verbaute (ist ja eigentlich eine eigene Software die dort vom Fahrzeughersteller exklusiv genutzt wird) oder ob der freundliche Ford-Händler dem Erstkäufer für weniger Geld eine Zubehörmarkt Webasto verbaut hat (ja ja das kommt preiswerter und die Webasto wäre günstiger versetzbar).



    Weiter zum Schaltplan =
    Das IPCU-Relaise trennt die Verbindung zwischen der Klima-Lüfter-Heizung-Bedienzeug im Mondeo und schaltet auf das eigene PWM (=Pulsweiten modulierte Signale) um.
    Das macht man damit das originale Gebläse weis das es nun laufen muß und nicht abschaltet. Das Gebläse denkt das die Zündung am Zündschloß eingeschaltet ist und dann läuft erst der Innenraumlüfter an.


    Der Innenraumlüfter benutzt wie bisher im normalen Fahrbetrieb seine bisherige Sicherung 1


    Ein Relaise wie auf dem Foto sehe ich nicht auf dem Schaltplan.


    Achtung eventuell ist das eine vom Neuwagenkäufer ab Werk georderte Standheizung wenn Deine Relaise-Vermutung begründbar ist.
    Das wird eventuell garkein Relaise sein sondern vielleich !vielleicht! auch eine IPCU von Webasto. Nur so eine Vermutung.
    (Anm= Ich habe mir dass Foto von Dir nicht so genau angesehen)


    Das war es zum Foto 3


    Foto 4 = Anschlüsse der Webasto IPCU von unten und kurze Bezeichnung was dort anliegt.



    Vielleicht sind meine Fotos hilfreich.
    Das Original gab/gib es bestimmt im Webasto-Downloadbereich.
    Sonst per Google suchen. So habe ich das z.B. gemacht da mir die Serviceanleitung der Händler gefallen könnte.
    Gut gibt Webasto nicht heraus. Im Netz findet man nur teilweise Seiten aus dem Wartungshandbuch für Webastoservicebetriebe.
    Ist auch logisch denn ein Laie hat die Finger von dem Flammengerät zu lassen.


    Ich habe die Suche nach der vollständigen Wartungsanleitung bereits lange aufgegeben auch wenn ich dieses nicht komplizierte nette Gerät schon warten könnte.


    Rechtliches= Obiges ist Webasto Eigentum und nicht eine
    Arbeiten an dem Fahrzeug und insbesondere dürfen nur ausgebildete Fachkräfte machen. Ich bin nicht für mittelbar oder unmittelbar für Schäden an Laib, Leben, VErmögen oder/und ideellen Werten haftbar zu machen. Es ist alleinig Ihre Verantwortung und sicherlich bei Schäden leicht nachweisbar woher die Ursache stammt.


    By the way was bei mir bei enormen Betriebzeiten im rgen bisher lag = Das sind eh die Glühkerzen die man wechselte , sowie ...(jetzt ist aber gut das ist gefährlich wegen ... und die Abgase sind am Auspuffrohr weit über 120 Grad (am Standheizungsauslaß) heiß. Das ist kein Spaß mit dermaßen heißen Edelstahlrohren wenn die an Plastik anliegen würden. Auch die Auspuffgase lassen noch Kunststoff locker schmelzen. Also nicht verführt sein zu basteln. Das glaubt beweisbar keine Versicherung/Gutachter ihnen ...)


    Webasto schreibt übrigends eine Wartung vor. Damit werden nicht nur die Abgaswerte kontrolliert. Kohlenstoffmonoxide einzuatmen macht man nicht so lange und dann ist Finito la Musika. Aber so ist das alles kein Kinderkram an Standheizungen.
    Nur für die Laien, Neugierigen und Selbsteinbauer. Auch wenn das alles scheinbar wahrlich kein Weltraumequipment ist.


  • In dem ersten Foto ist zu lesen =
    ... IPCU parametrisiebar ...
    ... ab Webasto-ODB2-Tester-Softwareversion ...


    Das bedeutet, das an einem Anschluß des IPCU-Moduls das K-Line ODB2-Interface irgendwie
    an einem Webasto tauglichen ODB2-Adapter angeschlossen werden kann (vermute ich).


    Jetzt kann die Webasto Software (kann man kostenlos herunterladen) die Pulsweite (und die Pulswiederholungsfrequenz) einstellen.
    Und Highside oder ???-side
    sehr SICHERLICH auch noch.
    Vielleicht ist ein IPCU Status abfragbar.


    Ist aber auch für und egal !
    Die von = Webasto / Zubehörlieferanten / Autoverwerter
    erhältlichen IPCU haben die Standarteinstellung wie in Foto 1 .
    Das sollte für den Mondeo Mk3 mit seiner Lüfterelektronik generell passend sein.


    Sprich = die IPCU schaltet das Klima-Temperatur-Lüftermodul elektrisch von der Gebläseelektronik im Lüfter per eingebauten Telaise-Umschalter weg.
    Der Umschalterkontakt nimmt nun das von der IPCU-Elektronik erzeugte Impulssignal und leitet es zur Elektronik im Innenraumlüfter.


    30% der Zeit ist es eingeschaltet und 70% auf aus.
    Hier steht 400 MEGAHERTZ als Frequenz ...
    ..hüstel hüstel.
    Wer einen Frequenzzähler und eine IPCU besitzt möge das mal nachmessen.
    Ich vermute (ohne es zu wissen) das eher 400 Hertz gemeint sind.
    (Bereits 400 kHertz halte ich für dieses Signal als unsinnvoll und ohne Nutzen)


    Die Drehzahlstellelektronik (auf dem Innenraumlüfter) ist also kein plumber Widerstand im Alukörper.
    Es ist ein minimal intelligenter Baustein, mit etwas Elektronik.


    Er erkennt das ein Pulsweitensignal anliegt.
    Er bemerkt das dieses mit seinen elektrischen Größen in seinem zu erwartenden Bereichen liegt.
    Jetzt wirft er den Lüftermotor für die Innenraumluft auf eine Drehzahl x an.


    Ich habe vergessen was mit den Klappen ist, da ja der Lüfter sinnigerweise auf die Frontscheibe die Standheizungswärme bringen sollte und evt auch auf Umluftbetrieb ...
    Mhhh das verstehe ich jetzt aber nicht. Wie geht das nun genau ?


    Bei BMW muß der Fahrer einer nicht originalen Standheizung von Eberspächer (die der Händler nachträglich vom Zubehör billiger gekauft hat und verbaut hat) vor dem Motor abstellen abends die Frontscheibenbeheizung eingestellt haben und das Heizungsventil/Warmluftklappe auf volle Temperatur eingestellt haben. Jetzt erst Zündung aus.
    Andernfalls springt die Standheizung morgens an aber der Innenraum/Frontscheibe wird nicht warm.


    Der Mk3 macht beim Zündschlüssel abziehen Klappengeräusche. Evt stellt er im AUS-Zustand die Windschutzscheibenklappe ja auf und die Klappe für die Warmluft auch.
    (Eine Vermutung von mir)

  • Vielen Dank für deine Mühe!! Ich gehe es demnächst Step by Step durch. Haben nur seit 2 Tagen einen Welpen und der stellt gerade zeitlich alles auf den Kopf :) Danke dir


    Gruß revox

    Der Sattelritt, der hält mich fit, ich brauch daher für einige Strecken keinen Sprit.


    <a href="https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/1080707.html

  • Fehlermeldung "Kurzschluss im Gebläserelaise"
    Test des Lüfters ist auch erfolgreich. Lüfter läuft und es kommt keine Fehlermeldung.
    Oder ist ein Masseschluss des Lüftermotors wahrscheinlicher als ein Relaisdefekt?

    Der Webasto ThermoTop Steuerungscomputer hat also an seinem Schaltausgang in Richtung externen Relaise für die Ansteuerung des ICPU (sitzt meist in der Federbeingegend auf der Beifahrerseite. Aber mal den Webasto-Standheizungskabelstrang verfolgen) einen Kurzschluß gegen Masse festgestellt.


    Er bemerkt das sein Schalttransistor auf der Elektronikplatine einen zu großen Strom in Richtung Relaise fließen hat. Soviel Strom hat seiner Meinung nach so ein Relaise nicht nötig zum normalen Betrieb. Also muß das Kabel dorthin durchgescheuert sein oder am Relaisesockelkontakt herausgerutsch sein ( dann würde das Innenraum-IPCU aber nicht mehr bei abgeschalteter Zündung bei Standheizungsbetrieb den Innenraumlüfter mit Pulsweitensignalen versorgen und der Innenraumlüfter reagiert darauf mit langsamer Drehzahl um Luft zu schaufeln).


    Ich lese jetzt Dein nächstes Posting ...
    revox = Es kann laut Webasto-Handbuch auch an einer zu hohen Stromaufnahme des Lüftersausganges am Schaltausgang der Webasto-Platine liegen.
    Nicht der Lüfterausgang des Mondeos (wenn das IPCU nicht mit seiner Programmierleitung mit dem Webasto oder-bzw Deiner K-Line-OBD2-Testadapter verbunden ist)
    wird bei mir abgefragt. Gut das könnte bei Dir anders sein.


    revox = Wenn ich im Testmodus den Lüfter laufen lasse kann ich die Lüfterdrehzahl von Innen verändern. Ich habe jetzt mal auf die niedrigste Stufe gestellt.
    Wenn das der Innenraumlüfter ist, dann ist die IPCU-Progrsmmierleitung mit der Standheizung ttsächlich verbunden. Nur das IPCU stellt dem Mondeo Innenraumlüfter die Drehzahl ein. Dort kenne ich mich nicht aus ! Ich weis nicht ob dieses IPCU-Steuergerätkistchen (in ca Relaise-Größe) sein Pulsweitenmodulierten Rechtecksignale auch von der Stromabnahme messen kann. Also auch hier das Kabel in Richtung Innenraumlüfter verfolgen.


    Das zuverfolgende Kabel könnte (bei ab Werkstor-Standheizungen) auch im Kabelbaum mit integriert sein. Ich nehme an das es ein eigener Kabelbaum ist der nachträglich in den Mondeo montiert wurde. (Anm= Heutige Neuwagen mögen das alles über den CAN-Bus erledigen können. Eventuell)
    Das wäre eine weitere für mich exotischere Fehlerstelle. Dann könnte aber auch bei normalem Fahrbetrieb aber sicherlich der Innenraumlüfter auch Probleme machen.


    revox = Es kann aber sein dass z.b. nach.einer Fahrt mit starken Lüfterbetrieb die zuletzt gewählte Lüfterdrehzahl erhalten bleibt. Das könnte dann wiederum zu viel sein für die Webasto-Platine...


    Definitves NEIN die Elektronikplatine in dem Innenrumlüfter erwartet ein Pulsweitensignal. Das benötigt nur wenige Milliampere.
    Die hohe Stromstärke für den Innenraumlüfter holt er sich über seine Sicherung (identische wie in jedem Mondeo).
    Dieser Strom wird definitiv garnicht gemessen (von der Standheizung oder dem ICPU).


    Die letzte Lüfterstufengeschwindigkeit bleibt in der Lüfterelektronik abgespeichert.
    Wenn die ICPU nun sein PWM-Signal auf diese gibt läuft der Lüfter mit der letzten Drehzahl.
    Das ist typisch für nachträgliche Nachrüststandheizungen aus dem Zubehörhandel.


    revox = Dass müsste ich dann mal durchmessen für den Fehler "Kurzschluss Gebläsemotor"
    Richtige Idee und Augen (zzgl mit Finger herumtasten) intensiv verwenden. Kein Hexenwerk also odergar eine reine Spezialistentätigkeit.
    Wenn das IPCU-Kistchen herausgebaut ist und das Kabel an Standheizung ab ist sollte kein Masseschluß messbar sein.
    Aber bedenken das dabei auch der bewegte Kabelbaum Ergebnisse verfälschen könnte.

    Gebläseansteuerung vermute ich das die Standheizungsplatine das gemessen hat. Also die Kabelader zum Relaise das wiederum die Stromversorgung der IPCU anstellt (siehe mein Schalplan-Foto).


    Ausgang Gebläseansteuerung ... Dsmit ist das Relaise am Federbeindom gemeint.
    Für mich unüblich wäre eine Programmier-(und Kontroll-)Kabel von der IPCU zur Standheizung.
    Ich glaube nicht das dieses in der Mondeo-Einbauanleitung vom Monteur gefordert wurde.
    Bei ab Werk Anlage bin ich aber überfragt.


    revox = "Zunächst einmal habe ich fstgestellt ..."
    Siehe oben. Die zuletzt gewählte Gebläsestufe wird von der IPCU im der Elektronikplstine im Innenrsumlüfter wieder aufgeweckt.



    Das Problem sollte für einen Suchenden mit Augen und Nachdenkbereitschaft erkennbar sein.
    Dazu benötigt man keine Fachausbildung.


    Mein Lieblings-Mechatroniker legt bei Mißerfolg dann eine neue Kupferleitung.
    Geht nicht, dann eine weitere.
    Aber er mißt auch das Relaise am Federbeindom durch. Und testet das anziehen der Spule und die Umschalkontakte.


    Wenn Sie den Kabelverlauf vom Motorraum in den Innenraum suchen ...
    ... der geht um den Federbeidom herum zum Beifahrerkotflügel.
    Dort verschwindet er nach Einbauanleitung.
    Im Inneren Raum des Kotflügels fädelt sich der Kabelbaum dann durch eine dort ab Werk vorhandene Gummitülle in den Innenraum hinein.
    Ja, da schaut man ersteinmal , denn mit diesem KAbelbaumverlauf rechnete ich garnicht.
    So steht es in der Webasto-Montageanleitung.


    Viel Erfolg. Das wird sicherlich zu richten sein.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!