Diskussionsthread zum Thema: Welches Öl?

  • Was für ne Marke ist nicht mal die Hauptsache, da kann man viele empfehlen. Die nehmen sich nicht so viel gegenseitig. Wichtig ist mMn das hier: https://www.mondeomk3.de/index…?postID=222797#post222797
    Da heißt es u.a.:

    Solange du das beachtest bist du auf der sicheren Seite. :)

  • Nö, kannst jederzeit wieder zu einer anderen Viskosität wechseln. Hatte im Focus von meiner Frau auch schon verschiedene Sorten probiert, erst 0W40, dann 10W40 und jetzt bekommt er 5W40.
    Der Motor klappert beim Kaltstart immer eine Weile, da habe ich die Viskositäten mal durchprobiert, ob sich daran was ändert.
    Im Mondeo hab ich mit dem 0W40 die besten Erfahrungen gemacht: Wenn es sehr kalt war, hat man mit dem 5W40 beim Kaltstart die Steuerkette für den Bruchteil einer Sekunde rasseln gehört, das aber immer erst, wenn das Öl ca. 15.000km runter hatte. Beim 0W40 bis zum Ölwechsel bei 20.000km null Geräusche. Der Ölverbrauch ist bei mir dem 0W40 auch etwas geringer als mit dem 5W40 (0W40 1 Liter auf 10.000km, 5W40 1 Liter auf 7000 km)

  • also ich würde in keinem Mondeo ein 30er Öl fahren ;)


    5W40 mit entsprechenden Freigaben im Diesel oder „kleinen“ Benziner, damit bist du auf Nummer sicher


    aber hier gibt’s so viel zum Thema Öl zu lesen, da darf man sich gern sein eigenes Bild machen ;) Marke ist definitiv egal, ich hab von Shell über Castrol, LM, Petronas und seit einiger Zeit Mannol schon vieles getestet, Hauptsache die Freigaben (MB229.3(1) oder 229.5(1)) stimmen, dann ist alles in Butter

  • Meine persönliche Meinung zum Thema Freigaben: da ist drauf gesc...... Das ist alles Geldschneiderei der Autokonzern. Die „verkaufen Lizenzen" wenn man so will....
    5W40, aber nicht aus der Baumarktgrabbelbox und gut....



    Und zum Thema Wechselintervall, NIEMALS zwingend die 20tkm. 1x jährlich oder max 15tkm und dann passt das schon.

    :heuldoch: KFZ-Schlosser aus Leidenschaft - MK3 Kombi, 2.0 Benziner, geboren am 09.12.2004, EZ 01.2005
    Mein Verbrauch auf Spritmonitor: heuldoch.gif ich weiß, ich bin ein "Verbraucher" :D
    Hier ist ein Link zu der Firma in der ich arbeite
    http://www.kfz-service-jeserig.de/
    Wer aus der Nähe ist, kommt einfach mal vorbei =O

  • aber statt a1 von ford darf es doch ruhig a3/b4 sein. das war doch auch nicht ohne Bedeutung. dafür diskutierte man doch 18 Seiten. seite 1 sagt eigentlich genug. bei manchen denkt man man sollte im Kaufland ein Foto vom Regal machen und einkteisen was gekauft werden soll. Und Bedenken das Mutti nur 30 Euro rausrückt.

  • Zumindest bei mir sind die 20.000km kein Problem, dadurch das ich mit LPG fahre, sieht das Öl nach 20.000km aus wie beim Benziner nach 3000km ;)
    Die guten Vollsynthetik haben auch mit etwas mehr als einem Jahr keine Probleme. In meinen Oldies bleibt das auf Grund der geringen Fahrleistung daher 2 Jahre drinn, im Mondeo wird gewechselt, sobald die 20.000 erreicht sind, was meist nach rund 16-18 Monaten der Fall ist

  • Meine persönliche Meinung zum Thema Freigaben: da ist drauf gesc...... Das ist alles Geldschneiderei der Autokonzern. Die „verkaufen Lizenzen" wenn man so will....
    5W40, aber nicht aus der Baumarktgrabbelbox und gut....

    Das glaub ich auch. Und was das 5 W 40 betrifft da macht man sowieso nix verkehrt. Sogar Ford selber ist ja damit "einverstanden" :)
    Selbst in der Bed.-Anl. steht: "...muss je nach Außentemperatur ein Öl der Viscosität SAE 5W-30,SAE 5W-40 oder SAE 10W-40, gemäß den Bestimmungen ACEA A1/B1 oder ACEA A3/B3 verwendet werden."



    Und zum Thema Wechselintervall, NIEMALS zwingend die 20tkm

    Da hast du völlig recht, Bernd. 20.000 ist viel zu viel. Sogar die 15 tkm sind unter gewissen Umständen noch zu viel, kann man vielleicht bei nem reinen Autobahn-Fahrzeug machen, ja aber sonst würde ich sagen alle 10 tkm. Bei Kurzstrecken-Autos sowieso.

  • Da hast du völlig recht, Bernd. 20.000 ist viel zu viel. Sogar die 15 tkm sind unter gewissen Umständen noch zu viel, kann man vielleicht bei nem reinen Autobahn-Fahrzeug machen, ja aber sonst würde ich sagen alle 10 tkm. Bei Kurzstrecken-Autos sowieso.

    Also früher hatte ich auch beim Scorpio schon 20.000 als Intervall - aber da hatte ich noch Jahresleistungen zwischen 30.000 und 40.000 km - in allen Mondeo Dieseln die ich bis jetzt hatte hab ich die 20.000 km eingehalten und mit keinem Motor Probleme - beim MK1 ist mir die Karrosserie unterm Popo weggerostet und meinen ersten MK3 hat ein Depp bei Glatteis getötet der meinte er muss auf meiner Spur kommen.
    Der jetzige MK3 hat 220.000 km drauf und ich wechsel bei 20.000 km - außer meine Jahresleistung ist so niedrich wie im letzten Lockdown - da hab ich die Brühe nach 13.000 km rausgeschmissen, weil viel Kurzstrecke und fast keine Langstrecke.
    Wenn man halbwegs vernünftiges Öl verwendet macht es auch nix wenn das mal 18 Monate drinnen ist..

  • Hallo,


    je mehr ich lese, desto verwirrter bin ich. Ich habe mir den 3.0 VL mit 204 PS gekauft. in der Regel geht es aber um den ST220. Daher die Frage: Gelten, da es ja eigentlich der gleiche Motor ist, die Empfehlungen für den ST auch fpür den 204-PS-3.0? Demnach wäre es ein 0W40, am besten vollsynthetisch nach MB 229.5, korrekt? Ich möchte nur auf Nummer Sicher gehen, bevor ich was Falsches nehme.

  • Alles klar, vielen Dank. Ich bin kein großer Freund von Vollgasorgien. Außer bei Überholvorgängen oder Autobahnauffahrten lasse ich ihn gerne spritsparend (im Rahmen der Möglichkeiten des Motors ;) ) laufen. Allzu heiß dürfte es dem Öl da nicht werden.

  • Guten Abend, guten Morgen


    Ich habe jetzt etliche Seiten gelesen. Versucht mich allgemein im Netz zu belesen und bin zuletzt einfach nur verwirrt. Liegt vermutlich auch mit an der Uhrzeit. 😮

    Ich fahre einen bald 20 Jahre alten MK3 1.8 16 V (92kW). Auf fast allen Seiten die ich hier nun gelesen habe, handelt es sich um Mondeos die mit Diesel betrieben werden. Ich fahre einen Benziner und möchte kein Billigöl ins Auto kippen.


    Ich hatte mir vor dem Lesen hier das liqui moly synthoil high tech 5w-40 rausgesucht. Dann nochmal, weil es viel Zuspruch bekommmen hat, auf das mobil super 3000 x1 5w-40 umentschieden.


    Was ich nicht weiß -und es ist nur eine von wenigen Sachen, die ich nicht weiß, aber ich kann ja zumindest lesen und schreiben 😅- ob ich generell diese beiden Öle für meine Kutsche nehmen kann?!?


    Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr Licht ins dunkel bringen könntet.


    Nun wünsche ich eine gute Nacht bzw. einen guten Morgen.

  • Blubsi

    Meine persönliche Meinung zum Thema Freigaben: da ist drauf gesc...... Das ist alles Geldschneiderei der Autokonzern. Die „verkaufen Lizenzen" wenn man so will....
    5W40, aber nicht aus der Baumarktgrabbelbox und gut....



    Und zum Thema Wechselintervall, NIEMALS zwingend die 20tkm. 1x jährlich oder max 15tkm und dann passt das schon.

    ;)

    :heuldoch: KFZ-Schlosser aus Leidenschaft - MK3 Kombi, 2.0 Benziner, geboren am 09.12.2004, EZ 01.2005
    Mein Verbrauch auf Spritmonitor: heuldoch.gif ich weiß, ich bin ein "Verbraucher" :D
    Hier ist ein Link zu der Firma in der ich arbeite
    http://www.kfz-service-jeserig.de/
    Wer aus der Nähe ist, kommt einfach mal vorbei =O

  • meine empfehlung für die benziner ist immer noch 5w40 ger öl mit der freigabe von mercedes drauf.

    da kaufe ich für meine mondeos immer die hausmarke von meinem teilehöker.

    unser oldie im fuhrpark hat jetzt 250tkm auf dem tacho und gut 200tkm mit der ölsorte gelaufen. ölverbrauch liegt bei ca 500ml auf 10tkm. 😉

  • Hallo,


    Ich hoffe ihr könnt mir helfen, mein Frau hat noch 3,5Liter 5W30 Shell Helix Ultra AG (Acea C3) übrig, ich hatte vor dieses mit 1 Liter 5W30 Shell Helix Ultra AF (A5/B5) zu mischen beim

    nächsten Ölwechsel. Ich fahre den 125ps 1.8 Benziner. Würdet ihr eher davon abraten?


    Besten Dank!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!