comtrax79 Profi
  • Mitglied seit 9. Mai 2014

Beiträge von comtrax79

    Hallo,


    abzugeben ist ein generalüberholter, originaler Bremssattel hinten links für alle Mk3 Turnier (BWY) gebaut bis August 2004 (also vor der Änderung der hinteren Bremssättel).


    IMG_1908.jpgIMG_1911.jpgIMG_1910.jpgIMG_1912.jpgIMG_1909.jpg


    Ich wollte ihn neulich selbst als Ersatz verbauen, musste aber feststellen, dass es sich um einen Bremssattel für den Turnier handelt und ich diesen daher nicht für meinen Mk3 Fließheck (B5Y) nutzen kann. Daher verkaufe ich ihn. Bei Interesse bitte per PN melden.


    Preis: 35 Euro (VB)


    Versand: Ab 4,50 Euro (Hermes Päckchen, versichert bis 50 Euro)

    Hellhammer: Da, wo Du geblitzt wurdest, bin ich auch schon oft vorbei gefahren. Früher bin ich über's WE oft zwischen dem Rhein-Main-Gebiet und Rostock gependelt. Auf der A"Baustelle" (A7) wandern die Baustellen hin und her. Ganz fertig werden sie irgendwie nicht. Aber 30 km ist schon ungewöhnlich lang. Bei mir waren es mal so bis 14 km am Stück.

    Oder man nimmt ein Stück sauberer dünner Plastikfolie (z. B. Gefrierbeutel), legt diese auf den offenen Einfüllstutzen am Ausgleichsbehälter und schraubt darauf den Deckel wieder auf. Das tröpfelt dann nur ganz langsam nach. Dürfte mehrere Stunden dauern bis die Bremsanlage dann leer läuft.


    Ich würde auch empfehlen, mehrere Liter (2-3) Bremsflüssigkeit für die Aktion vorzuhalten. Besser eine noch nicht leere Flasche später entsorgen als 500 ml zu wenig zu haben, wenn man sie dringend braucht.

    Philip253: Ich würde Dir empfehlen, zwei neue (aufgearbeitete) Bremssättel von Bosch (Bosch eXchange) zu kaufen. Mit Bremssätteln von Bosch hatte ich keine Probleme mit der Handbremse. Der eine war 60 tkm in meinem 1. Mk3 bis zum Motorschaden. Den anderen habe ich für meinen aktuellen Mk3 gekauft.


    Ganz das Gegenteil waren die (zwei) neuen Bremssättel von Ferodo (namhafter Hersteller aus GB) für fast das gleiche Geld (ca. 75 Euro pro Stück). Den ersten habe ich nach 10 Monaten und 12 tkm zurückgegeben, da sich die Handbremse gar nicht mehr (!) löste. Der zweite ärgert mich noch heute gelegentlich mit dem gleichen Schei*problem. Jetzt warte ich darauf, dass sich die Handbremse gar nicht mehr löst, damit ich ihn auch unkompliziert zurückgeben kann. Einen aufgearbeiteten Originalbremssattel halte ich schon als Ersatz vor.

    Drei0Drei: Wenn ein vorderes Radlager das Geräusch macht, dann wird das mit zunehmender Fahrleistung schlimmer bzw. lauter. Ist das Geräusch denn sehr laut bzw. beängstigend oder eher (noch) dezent?


    Wenn das Radlger noch kein Spiel hat, könntest Du damit auch noch etwas fahren. Ich meine, so ein Rad fällt nicht von jetzt auf gleich ab (auch wenn manche Werkstattmitarbeiter das einem erzählen wollen), wenn das Radlager eingelaufen ist.

    en-rico81: Wenn Du das Getriebe ersetzt bzw. ersetzen lässt, brauchst Du ja auch neues Getriebeöl. Laut Ford soll das Getriebeöl die Spezifikation WSS-M2C200-D2 erfüllen, also eine andere als beim 5-Gang-Schaltgetriebe (sog. MTX-75). Beim MTX-75 funktioniert auch Automatikgetriebeöl gut, aber beim MMT6 nicht. Mein 2,5l V6 hat auch schon das MMT6 und ich habe das folgende Getriebeöl (2 Liter) genommen, das genau die genannte Spezifikation erfüllt:


    castrol-syntrans-fe-75w-schaltgetriebeoel.jpg


    Das Getriebe schaltet sich damit einwandfrei, auch bei niedrigen Temperaturen. Bei eBay kriegst Du 2 Liter davon für knapp 25 Euro inkl. Versand.

    en-rico81: Das kann sein, dass der erste Buchstabe im letzten Segment der Teilenummer die Motorisierung angibt, für die das Getriebe gedacht ist (wegen der Untersetzungsverhältnisse). Laut ETIS haben die MMT6-Getriebe für den 1,8l SCi sowie den 2,5l V6 und den 3,0l V6 mit 204 PS dieselben Untersetzungsverhältnisse. Nur für den ST220 ist das Getriebe weniger stark untersetzt. Für die Dieselmotoren unterscheiden sich die Untersetzungsverhältnisse selbstverständlich auch. Verwirrend finde ich vor allem, dass auf Deinem/dem Getriebe zwei unterschiedliche Teilenummern zu finden sind.

    Die ersten zwei Zeichen codieren das Entwicklungsjahr des Bauteils. Z. B. 98 für 1998 oder 1S für 2001 oder 6S für 2006. Die letzten beiden Zeichen die Entwicklungsabteilung und das Modell (siehe hier).


    m4lisch: Dein Beispiel ist ganz interessant, da es sich bei der Zündspule um ein Teil handelt, dass die originale Version der Zündspule bei mehreren Ford-Modellen ersetzt. Wir hatten so eine für einen Focus Mk1 mit dem 2,0l Zetec-E. Die Zündspule kann man auch für den Duratec HE im Mk3 nehmen. Allerdings unterscheidet sich das Anschlußschema (das ist durch die Quadrate, Kreise und Dreiecke angegeben). Für die Zetec-E-Motoren gilt das Anschlußschema mit den Kreisen und für die Duratec HE das mit den Quadraten.


    en-rico81: Das Getriebe mit der Teilenummer 6S7R-7002-BB ist neuer. 6S steht dafür, dass es 2006 entwickelt wurde. Das Getriebe mit der Teilenummer 3S7R-7002-BD wurde 2003 entwickelt, ist also die erste Version des 6-Gang-Schaltgetriebes im ST220. Wenn Du sicher gehen willst, dass es passt, nimm das mit der Teilenummer 6S7R-7002-BB.

    r4w: Hier ist eine Abbildung aus dem Teilekatalog. Welches Teil soll laut Deinem Schwager hinten ersetzt werden? Nummer 1 (Achsschenkel) oder Nummer 6 (Radnabe mit Lager)?

    C002162006.png


    Falls beides, wieso auch der Achsschenkel? Ansonsten, wenn Du wirklich andere Achsschenkel brauchst, würde ich mir eine gebrauchte HInterachse vom Mk3 Turnier (BWY) suchen. Baujahr ist egal, da Ford laut Teilekatalog über den ganzen Bauzeitraum des Mk3 nichts an den hinteren Achsschenkeln geändert hat.

    Wenn da was mit der elektronischen Erkennung nicht stimmte, könnte die Servolenkung etwas rumspinnen. Oder sehe ich da was komplett falsch?

    Der Lenkwinkelsensor wird nur für das ESP benötigt. Die hydraulische Servounterstützung der Lenkung kommt ohne elektronische Steuerung aus. Wenn der Wagen nach rechts zieht, obwohl das Lenkrad gerade steht, würde ich mir eher um die vorderen Reifen Sorgen machen. Die können dann mal ratz fatz unbrauchbar werden.

    also hintten die schwenklager würde ich nur neue lager einpressen [...]

    Du meinst sicher die Schwenklager vorne.


    r4w: Wieso sollen die Schwenklager und dann auch noch beide ersetzt werden? Normalerweise presst man nur neue Radlager in die Schwenklager ein. Und gebraucht gibt es passende Schwenklager für 100 Euro pro Seite, dann noch neues Radlager (für 35 Euro pro Stück von SKF) rein und fertig. Da brauchst Du sicher keine 1200 Euro für zwei neue Schwenklager ausgeben.