surficus Anfänger
  • Mitglied seit 4. Mai 2015
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von surficus

    Das ist ein vFL die Boschmänner haben vielleicht nicht gewusst dass man da die Codes nicht auslesen kann und haben deswegen geglaubt sie haben nix einprogrammiert...

    Das hab ich denen ja wenigsten 2 mal erzählt und dann sind sie doch zu Ford gefahren....
    Aber egal, 1000km gefahren und Auto läuft wieder gut.


    Die anderen Injektoren mach ich selbst.
    Reicht dazu beim Forscan die kostenlose version oder muss ich da noch Lizenzen kaufen?

    Halleluja! nach 4 Wochen und 3 tagen hab ich jetzt mein Auto wieder!
    Und Ihr sagt immer, Injektor wechseln ist sooo einfach!


    Es wurde nun vom Boschdienst ein neuer (regenerierter) Injektor beim FFH bestellt.
    Nur beim Einprogrammieren sind sie mit Ihrem Bosch-System gescheitert. Angeblich geht Ihr System nicht bis in die Ebene, wo man Injektoren programmieren kann....
    da haben sie nun das Auto ufgeladen und sind damit zum FFH zum Programmieren.
    Und nun läuft das Auto wieder ohne Fehler. Zwar gefühlt etwas hart nagelnd, aber das liegt vielleicht daran , dass ich vier Wochen Benziner gefahren bin...
    Oder kann das mit dem Nageln sein und sich vielleicht beim Fahren noch einspielen?

    Bei meinen Wechseln war der fehler immer weg, sobald man den (richtigen) injektor neu programmiert hatte (in der Regel auch wenn man ihm gar nicht gewechselt hatte), da das Steuergerät nach der Programmierung erst mal von einem neuen Injektor ausgeht, was dann zumindest kurz dafür sorgen sollte das der Fehler weg ist.


    So sollte es zumindest sein.
    Ich würde mal schauen, vorne Links unter dem Radlauf irgendwo sitzt das Injektorsteuergerät. Da mal alle Stecker mit Kontaktspray bearbeiten und dann noch mal versuchen.

    Vielen dank, das wollte ich wissen!


    Kannn vielleicht mal jemand ne Empfehlung geben für das Injektorwerkzeug? nicht, dass ich noch was falsches kaufe.
    Die anderen 3 geh ich dann selber an.

    Der Injektor ist ja neu und mit einem neuen code programmiert worden.
    Aber trotzdem müsste dann doch der fehler bei motor aus gelöscht werden können.
    und falls der neue injektor falsch oder defekt ist, einen neuen fehler schreiben beim Start.
    Oder denk ich falsch?
    Oder gibt es noch andere Gründe, warum der fehler auftreten kann? Klopfsensor, kabel usw.
    Aber da dürfte dann der Fehler ja nicht nur auf Zyl 2 hinweisen..

    der Fehler geht nicht zu löschen, das ist das Problem.
    Der müsste ja normalerweise im Stand gelöscht werden können und dann bei Neustart wieder auftreten, wenn die Düse irgendwie falsch/defekt wäre...
    Also woran kann das liegen?

    Neues Update:
    Nachdem ich den Bosch-Leuten nach Aussage vom FFH mitgeteilt hatte, dass der Injektorcode nicht zum Steuergerät passt, haben die Leute von Delphi einen Ersatzcode geschickt.
    Den hat der Werkstattmeister in meinem Beisein nun einprogrammiert . Und siehe da, wo der Motor vorher eine Laufruhe wie ein Lanz-Bulldog zeigte, war plötzlich wieder ein runder Motorlauf vorhanden.
    nur leider zeigte der Tester immer noch den Fehler P2337 Klopfgrenze Zylinder 2. und ließ sich beim besten Willen nicht löschen.
    Woran kann das liegen, dass der Fehler nicht gelöscht werden kann?

    @'cmoffroad


    Handwerklich begabt? Schrauberarbeiten mechanisch sind kein Problem.
    Die hab ich eher bei Elektronik und Computer


    @'hartundweich


    Auf der ausgebauten Düse steht irgendwo unten eine Nr. endend auf 301Z.
    Ist aber nicht die oben Über dem code, die programmiert wird.


    @Sjegor


    danke für die Bereitschaft zu helfen, aber bis dresden komm ich im Moment nicht. Ich will auch erst mal der Werkstatt die Möglichkeit geben, ihre Schxxxxe in Ordnung zu bringen.
    Wenn die Kiste wieder läuft, würd ich mich aber mal über ein Treffen freuen, um vielleicht mit dir zusammen mal die ersten Schritte im Forscan zu machen. OBD ist ja bereits bestellt. Vielleicht kann ich dann die anderen Düsen selber wechseln.

    so. bin jetzt beim FFh gewesen, der konnte sich erinnern,dass da jemand vom Boschdienst da war. Haben versucht das einzuprogrammieren und dabei festgestellt, dass ein falscher injektor eingebaut ist.haben die dem Boschdienstmonteur auch so gesagt. Bei meinem Baujahr sollen die Code-Nr. Zahlen und Buchstaben bis maximal F enthalten, der eingebaute hatte ein W in der Nummer...
    Ich wieder zum Bosch, dem das erzählt.und nun will er mit seinem Vorlieferanten(Metzger oder so ähnlich) verhandeln. Wäre aber nach seinem Katalog die richtige Nr. bestellt worden...
    Nun bin ich ja mal gespannt, was da rauskommt.
    Hoffe nur, das das Auto durch die Fahrerei mit dem falschen Injektor keinen weiteren Schaden genommen hat... ?( Wie seht Ihr die Chancen?


    Auf alle Fälle hab ich mir gleich mal nen OBD Adapter bestellt...
    Hoffe nur, ich bin nicht zu blöd dazu, mit dem Forscan zurechtzukommen...

    So,nun Gespräch mit dem Bosch-Dienst gehabt.
    Aussage Injektor Zylinder Nr.2 ist gewechselt worden. Es war aber wohl nicht möglich im Bosch-System sie Injektor-Nr- ins system einzulesen. Dies sollte laut Aussage Bosch(die haben wohl da angerufen) durch eine Fahrt von mind.15min angelernt werden. Hat aber wohl nicht geklappt....
    Ausserden sollen wohl alle anderen Injektoren im System auch nicht mit Nr. angezeigt worden sein.
    Dann sind sie zum FFH gefahren, die haben wohl das auch nicht einlesen können. da gabs dann wohl die Aussage :da muss wohl das Steuergerät defekt sein...


    Ist das denkbar? Es zeigt wohl unverändert Fehler Klopfgrenze Zylinder 2 erreicht.

    Leider habe ich weder forscan noch eine andere Diagnosemöglichkeit.
    Und auch weder zeit noch die Möglichkeit einen RLM-test zu machen.
    Bin leider im Moment auf die Werkstatt angewiesen und da hätte ich gerne paar infos von Euch, um da entsprechend mitreden zu können.
    Vielen Dank!

    Hallo Leute,
    ich lese hier immer gern mit und habe dadurch auch schon Hilfe finden können. Leider konnte ich selbst mangels Kenntnissen noch nicht aktiv helfen.


    Leider habe ich jetzt ein großes Problem:


    Vorletzte Woche wollte ich in Urlaub fahren. Einen Tag vorher pötzlich Fehlerleuchte und deutliches Nageln, Motor lief aber trotzden weitgehend rund, natürlich im Notlauf.
    Ich zum FFH, Fehler Zyl.2 Klopfgrenze erreicht auslesen lassen. Diagnose Ford Injektor Zylinder 2 defekt.
    Da der FFH aber keine Kapazitäten für eine zeitnahe Reparatur hatte, bin ich zum örtlichen Boschdienst/ ADAC-Stützpunkt, ob sie mir helfen können. Wollten sie tun.
    Also ich mit Auto vom Vater in Urlaub. Vater den Mondi dann abgeholt mit dem Hinweis,Auto läuft noch nicht richtig, er könne aber fahren. Aber da er auch dringend ein Auto brauch, hat er`s geholt.
    Es wurde der Injektor gewechselt und neu einprogrammiert. (Ach ja, TDCI2,0 130PS EZ2003 Modelljahr 2002)


    Ich aus dem Urlaub heim, Auto vom Vater geholt.
    Und nun: Beim Starten Rauchwolken hinten raus, deutliches Nageln zu hören, unrunder Lauf wie ein alter Traktor und teilweise beim Gasgeben wie Zündaussetzer und weiter Fehlerleuchte.


    Nun meine Fragen:


    Kann das sein, dass die den falschen Injektor gewechselt haben? Hab mal irgendwo gehört, dass die Reihenfolge der Bezeichnung im Steuergerät nicht mit der wirklichen physischen Reihenfolge übereinstimmt?
    Nur falsch einprogrammiert? Was passiert dann beim Motorlauf??
    Kann so ein defekter Injektor noch weitere Schäden am Motor nach sich ziehen. Kolben o.ä.? (mein Vater ist jetzt ca.100km damit gefahren...)
    Sonnst noch irgendwelche Ideen, was passiert sein könnte?
    Gibt es irgendwen hier in Ostsachsen, der sich mit Dieseln gut auskennt und da evtl helfen könnte, wenn der Boschdienst hier nicht weiter weiß?


    Ich muss nun morgen da noch mal hinrücken und erst mal klären, was und wie gemacht wurde und was nun passieren soll.
    Aber ich hätte eben gern da vorher von Euch noch paar Infos, theoretisches Rüstzeug eben, damit ich weiß, wovon wir dann reden.


    Vielen Dank schon mal für Eure möglichst zahlreichen Antworten!

    ich hatte jetzt probleme mit dem Ladedruck und Luftgeräusche beim gasgeben. Meine freundliche Werkstatt sagte mir, der Turbo sei kaputt, weil sich an der Abdeckung eine Rußspur zwischen Frischluft-und Abgasteil zeigte. ist das als normal zu betrachten? ich kann mich erinnern, das das vor ca.4 jahren auch schon so aussah.... abgesehen von den Luft- gibts aber keine abartigen geräusche da, auch kein Öl.
    Die Luftgeräusche habe ich jetzt als defekten Schlauch identifiziert. ...hatte die Werstatt auch nicht gefunden :evil:

    Leider zeigt nun der neue Tacho 80 Tkm zuviel an. Meinen "FFH" möchte ich nach der "freundlichen" Auskunft beim Auslesen nicht mehr behelligen.
    Wer kann so was wieder korrigieren?

    Nun mal zurück zum ürsprünglichen Thema:


    Habe mir jetzt preiswert ein gebrauchtes Kombiinstrument zum testen ersteigert.
    seit dem Einbau (ca. 2 Wochen )sind die Anzeigefehler verschwunden.
    Also liegt ein defektes KI nahe.
    Aber warum ging dann das Auto mehrfach aus beim Auftreten dieser Defekte?
    Ist das KI nur Anzeigeinstrument oder auch mit der Motorsteuerung gekoppelt (nur dumme Interessefragen eines Elektrotrottels)
    Trotzdem vielen Dank für Antworten!