HammerBurger Fortgeschrittener
  • Mitglied seit 2. September 2015
  • Letzte Aktivität:
  • Dashboard

Beiträge von HammerBurger

    Und wer glaubt mit 200er Zeller mehr Leistung zu bekommen kann ich sagen, dass es keinen Unterschied gibt zwischen leeren Kat und 400er Zeller beim ST. Meine waren zuvor leer weil mich der VB verarscht hatte und ich mich wunderte warum ich die AU nicht bestand

    Wenn man die Motorsteuersoftware nicht überschreibt, dann vielleicht nicht, ansonsten macht es schon einen Unterschied.

    HammerBurger

    Aber was ich dazu sagen muss . Einen ST hatte ich noch nie . Deswegen kann natürlich die Belastung eine andere sein. Unsere Diesel werden aber auch ganz schön mit Anhänger Belastet.

    Wenn du im Diesel mit dem 6 Gang-Getriebe lange Zeit keine Probleme hast, dann wird auch ST220 damit gut klar kommen. Drehmoment ist beim Diesel ja deutlich höher als beim ST.

    Welcome back! Einmal Mondeo Mk3 -> immer Mondeo Mk3 ;) :thumbup: Bei der Laufleistung würde ich persönlich in der nahen Zukunft auch Getriebeöl wechseln. Das sollte man ja eigentlich alle 60 - 70.000 km machen, tun aber leider die wenigsten. Viel Spaß beim Aufbau!

    Moin, das hört sich gut und passend an. Ich fahre in meinem ST schon seit 1 1/2 Jahren Meguin Megol Super Leichtlauf 5w40 und bin damit ebenfalls sehr zufrieden ( Wechsel alle 8000 km ). Ich hole das Öl in 20 Liter Gebinden und erreiche dadurch etwas günstigere Preise.

    Das ist ja das Problem: Er ging nicht weiter rein. Ich habe die Antriebswelle so gedreht, dass sie genau in der Mitte der beiden Anschläge war. Und dann mit Holzstück und sanften Hammerschlägen. Es bewegte sich keinen Millimeter.

    Meinst du den Bolzen des Traggelenks?


    Die Methode mit dem Wagenheber klappt zu 100 Prozent. Achsschenkel unter der Radnabe punktuell mit einem Wagenheber hochdrücken, bis das Traggelenk eingedrückt werden kann. Als ich die Federn vorne bei meinem ST letztes Jahr gewechselt habe, habe ich es genauso gemacht.

    Jetzt fällt mir noch was ein - man kann natürlich auch den Achsschenkel mit einem Wagenheber + Holzstück dazwischen hochdrücken. Der ist ja am Federbein dran. Dann flutscht das Traggelenk auch easy rein.


    Wenn die Antriebswelle zu weit raus war und die Tripodegelenke vom Stern abgefallen sind, müsste man diese normalerweise in der inneren Antriebswellenmanschette mit den Fingern erfühlen können. Wenn da nix lose ist, dürfte alles in Ordnung sein.

    Hmm, ok, verstehe. Normalerweise müsste es auch so mit viel Kraft klappen. Denn der Bolzen vom Traggelenk kam beim Ausbau vom Federbein aus dem Achsschenkel ja irgendwie raus. Am besten klappt der Wiedereinbau mit zwei Leuten: eine Person drückt den Querlenker mit einem Fuß ( Eigengewicht ) möglichst tief runter, die andere versucht währenddessen, den Bolzen vom Traggelenk in den Achsschenkel rein zu bekommen und achtet gleichzeitig darauf, dass sich der Bolzen dabei nicht verkantet. Man sollte beide Teile schön mit WD40 besprühen, damit es einfacher geht. Bitte noch auf die Traggelenkmanchette achten und versuchen, die nicht zu beschädigen.


    Falls es auf diesem Weg doch nicht klappen sollte, dann muss man den Hilfsrahmen auf der Fahrerseite absenken. Vordere Schraube vom Hilfsrahmen ( Fahrerseite ) um 4 Umdrehungen lösen, hintere Schraube auf der Fahrerseite rausdrehen. Vor der ganzen Aktion natürlich den Motor an der dafür geeigneten Stelle mit einem Wagenheber + Holzstück abstützen. Dann kann man den Traggelenkbolzen problemlos in den Achsschenkel reindrücken. Später die Schrauben vom Hilfsrahmen mit dem richtigen Drehmoment festziehen.

    Bessere Bremskraft vom 1,8 Liter Mondeo liegt unter anderem am geringeren Gewicht des Autos vorne ( comtrax79 du hast ja selber erwähnt, dass der Raketenmotor deutlich weniger wiegt ) und dadurch gleichmäßigeren Achslastverteilung. Das kann ich auch bestätigen, da ich 5 Jahre lang die 1.8 Liter Rakete gefahren bin :P Die Bremsanlage ist bei allen MK3 Modellen gleich, das wissen wir ja alle ;) .


    Die leichtgängigere Kupplung kommt vom MTX75 Schaltgetriebe. Das habe ich auch gemerkt, als ich auf den ST mit dem MMT6 Getriebe umgestiegen bin. Man gewöhnt sich aber schnell um.