fred-komet Anfänger
  • Mitglied seit 1. Februar 2016
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von fred-komet

    Du könntest auch einfach versuchen die Funktion wiederherzustellen, meist lassen sich die Kappen wieder an die Düsen ankleben mit Cyanacrylat-Kleber und Granulat.


    Abdeckungen Scheinwerferreinigungsanlage, Materialschwäche oder Vandalismus?


    Dann fällt dir das bei der nächsten HU auch nicht auf die Füße. Aus meiner Sicht auch für Schrauber-Anfänger machbar. Ist ja nur Grill und Scheinwerfer raus und dann hat man die Düsen ja schon fast in der Hand. Das schwierigste ist die Schlauchschelle am Ende wieder draufzubekommen wenn man nicht die passende Zange dafür hat, geht aber auch.

    Hi Justin,


    das wichtigste wurde bereits genannt: bei dem Fehlerbild musst du prüfen ob die Steuerung des Schaltsaugrohrs (IMRC) korrekt arbeitet, die sitzt vor dem Motor über dem Krümmer unter der 'Duratec V6' Abdeckung. Hier eine Anleitung dazu: https://www.redcougar.de/howto/imrc_transistor_check.pdf
    Wenn das Schaltsaugrohr die Ursache ist, fährt dein Mondeo im oberen Drehzahlbereich sehr zäh und schafft die Höchstgeschwindigkeit nicht oder nur mit kilometerlangen Anlauf und Rückenwind...


    Auch bereits genannt: die Kats prüfen, am besten mit dem Hauptkat anfangen. Klappert er wenn man dagegen klopft? Auch wenn er nicht klappert kann er verstopft sein. Die Vorkats kann man oberflächlich prüfen wenn man die Lambdasonden rausdreht und man mit einem Endoskop reingeht. Die Keramik darf nicht verschmolzen oder beschädigt sein.
    Ich hatte das gleiche Problem (Mondeo fuhr nur noch max. 170) und bei mir war der Hauptkat verstopft. Die Keramik sah völlig normal aus, hat nichts geklappert aber muss trotzdem zu gewesen sein.


    Schau mal in diesen Thread, vielleicht hilfts: Mondeo 3L V6 ab 4000/min keine Leistung



    Man muss den Kat nicht gleich leermachen oder Ausbauen zum prüfen, ich habe das bei mir rausgefunden indem ich die Dichtung vor dem Kat rausgemacht und statt der Dichtung 3 Unterlegscheiben eingelegt habe. Dann ging er bei der Testfahrt schon deutlich besser. Nach Austausch des Kats ist Höchstgeschwindigkeit wieder möglich.

    Ich bin immer dafür auch mal was zu reparieren, es zumindest zu versuchen. Dann kann man immer noch neu kaufen, gerade bei nem Teil was in 5 Minuten getauscht ist. Ein billiges Neuteil ist schnell gekauft, wenn man Pech hat ist das aber schlechter als ein gebrauchtes Originalteil, daher meine Frage nach Erfahrungen mit Aftermarket-Lüftern


    Danke euch, hab NRF bestellt.

    Hallo Zusammen,


    mein Innenraumgebläse quietscht nervig und ich habe bereits folgendes dagegen versucht: Gebläse ausgebaut und mit Druckluft gereinigt (war viel Kohlestaub drin) und beide Lager geölt (frisches Motoröl, bereits 2x). Leider hilft das nicht auf Dauer, nach ein paar Betriebsstunden geht das gequietsche wieder los. Der Kollektor und die Kohlen sind natürlich schon etwas verbraucht aber nicht dramatisch, soweit ich das beurteilen kann. Nach dem zweiten Mal ölen ist es etwas weniger geworden aber ich habe es jetzt satt. Wasser o.ä tritt im Gebläsegehäuse nicht ein, ist alles trocken und sauber. Wenn ich den Lüfter von Hand drehe, läuft er ohne quietschen ein paar Umdrehungen nach, das Lager scheint also noch halbwegs OK.


    Jetzt meine Fragen:


    - hat jemand Erfahrung ob ein drittes oder viertes Mal das Lager ölen endgültig helfen würde?
    - gibt es andere Möglichkeiten das zu reparieren oder kann ich das vergessen?


    Sollte ein Austausch nötig sein, möchte ich nicht das teure Originalteil kaufen.


    - gibt es Erfahrungen welcher Aftermarket-Hersteller dem original am nächsten kommt? Evtl. aus der gleichen Fabrik bloß das Fordlogo bzw Teilenummer rausgefräst?
    - ich möchte nicht unnötig Geld ausgeben aber auf "wer zweimal kauft, kauft öfters" ;) kann ich auch verzichten


    Grüße

    Hallo Zusammen,


    ich hatte das Problem mit einer abgefallenen Kappe nach dem Besuch in einer Waschanlage von Herrn Wasch (Ähnlichkeiten sind rein zufällig ;-)). Da die Betreiber sich herausreden und einem direkt einen Vorschaden unterstellen und man dann die Wahl zwischen einem Waschgutschein (der ja die Kappe auch nicht wieder anbringt) und "dann müssen Sie sich an unsere Rechtsabteilung wenden" hat, habe ich mich selbst an der Reparatur versucht.


    Ich habe das ganze mit "Schweißnaht aus der Flasche" geklebt und es hat einwandfrei geklappt. Die Stoßstange läßt sich trotzdem noch abbauen, da man die komplette Düse (vorher Schlauch abstecken) durch das Loch in der Stoßstange bekommt. So habe ich das ganze auch wieder eingebaut.



    IMG_4520.jpg
    Die abgebrochenen Klipse


    IMG_4522.jpg
    Da muss geklebt werden


    IMG_4523.JPG
    Mit Tesa abkleben damit das Granulat nicht daneben geht


    IMG_4524.JPG
    Das Glasgranulat drauf


    IMG_4525.JPG
    Kleber drauf und sofort hat man eine sehr harte Verbindung


    IMG_4531.JPG
    Hält bombenfest. 200€ (offizieller Ford-Preis für Kappe+Lackierung) oder Ärger mit schlechten Nachbauten und Sprühdosenlack gespart. Einbau: ganze Düse mit Kappe durch das Loch in der Stoßstange fädeln und wieder anschrauben, Schlauch anschließen, Schelle mit Kneifzange wieder drauf, Scheinwerfer rein, Grill rein, Fertig.



    Vielleicht helfen die Fotos ja jemandem und regen zur Reparaur statt zum Kauf von ollen Nachbauten an.



    Edit:


    IMG_4516.JPG
    Bei der Gelegenheit kann man gleich evtl. vorhandene Risse in den Düsen abdichten...

    Man muss nicht die Verriegelung ausbauen, das wäre aus meiner Sicht Pfusch. Man denkt nicht dran oder jemand anderes fährt mit dem Auto und schnell ist das Getriebe ruiniert...


    Ich hatte nach dem Kauf meines MK3 vor einigen Jahren das gleiche Problem, der Wählhebel schnarrte wenn man die Bremse in der P Stellung betätigt hat. Ursache ist schlechter elektrischer Kontakt an dem Magnetschalter der die Verriegelung betätigt. Man muss den Schalter ausbauen, das schwarze Kästchen aufbohren und den Kontakt reinigen, der war bei mir schwarz. Nach der Reinigung funktioniert die Verriegelung wieder Geräuschfrei und das seit mittlerweile 3 Jahren.


    Fotos anbei.


    Gruß

    OK danke das schreib ich mir auf meine todo Liste, ich werde Kerze und Kabel nacheinander, nicht gleichzeitig, mit einem anderen Zylinder tauschen und schauen ob der Fehler wandert. Das verursacht keine Kosten und ist ja einfach zu machen.


    Was mich halt stutzig macht: der Fehler taucht wirklich nur unter absoluter Vollast auf der Autobahn auf, wenn man das Gaspedal bei höheren Geschwindigkeiten im 4. oder 5 Gang (Automatik auf Manuell) voll durchtritt. Es wirkt dann auch als fehlt Leistung obwohl das IMRC geöffnet ist. Beim Auffahren mit Vollgas auf die Autobahn oder beim Überholen auf Landstraßen tritt es nicht auf.


    Vielleicht meldet sich ja Werner noch ob sein neuer Satz Zündkabel das Problem behoben hat...

    die andere Seite des Zündkabels an der Zündspule sah optisch auch sehr gut aus. Am Kabel selbst ist mir nichts weiter aufgefallen, ich bin mir aber auch nicht sicher ob ich Funkenschlag da erkennen würde.
    Kerzen sind ca 2 Jahre (20000Km) alt, wie oben geschrieben. Angeschaut habe ich nur die eine Kerze aus Zylinder 6, sah hellbraun aus.
    Hauptkat und Vorkat der vorderen Zylinderbank habe ich wie geschrieben bereits angeschaut.

    Hallo m4lisch,


    ja ist ein original Motorcraft Filter, ist wie gesagt ca. 1 Jahr alt. Luftfilter ebenfalls. Ich habe ein bisschen Ahnung von der Technik in meinem Auto, hatte vorher auch einen MK2 mit dem gleichen Motor. In diesem Fall bin ich aber gerade etwas ratlos, möchte aber den Fehler auch etwas eingrenzen und den nicht blind in die Werkstatt bringen...


    Gruß
    Fred-Komet

    Hallo an Werner und an alle die hier schon fleißig Hinweise gegeben haben,


    konntest Du das Problem inzwischen lösen? Ich frage da ich ein ähnliches Problem habe.


    * bei mittlerer Geschwindigkeit (ca. 140) auf der Autobahn das Gaspedal durchgetreten, Motorlampe blinkt
    * leicht vom Gas gegangen, blinken der Motorlampe hört auf
    * direkt danach Fehlerspeicher mit Forscan ausgelesen: P0306 - Fehlzündung an Zylinder 6 festgestellt
    * da ich keine Autobahn mehr gefahren bin hat sich der Fehler nach einigen Tagen von selbst gelöscht, weitere Fehler sind nicht im Fehlerspeicher


    jetzt der Unterschied zu deinem Fehler:


    * Motor läuft gefühlt tadellos, zieht sauber, kein Ruckeln, Leerlauf ebenfalls keine Probleme


    jedoch:


    * er erreicht seine Höchstgeschwindigkeit nicht mehr, bei ca 160-170 ist schluss, danach wird es extrem Zäh (Motor wirkt wie zugeschnürt also würde jemand hinten festhalten...)
    * IMRC habe ich vor ca. 2 Jahren repariert (neuen Transistor) und lt. Forscan öffnet es und bleibt auch über längere Zeit auf im oberen Drehzahlbereich, das Gestänge bewegt sich
    * Hauptkat ist ok (abgeschraubt und Sichtprüfung gemacht), der Vorkat der vorderen Zylinderbank ist auch OK (Lambdasonde rausgedreht und mit Endoskop reingeschaut)
    * Luftmassenmesser habe ich zum testen gegen neues Originalteil getauscht, keine Änderung, Werte sind lt. Forscan ca. gleich wie beim alten
    * die Kontakte des Zündkabels von Zylinder 6 habe ich optisch geprüft, sie sind sauber und blank, kein Grünspan oder Feuchtigkeit (hatte ich beim Focus mal...)
    * Zündkabel, Spule und Kerzen sind original, die Kerzen ca. 20000Km alt
    * Luftfilter wurde letztes Jahr erneuert, Ölwechsel erfolgt Jährlich


    lt. Forscan könnte der Fehler auch durch ein Problem im Kraftstoffsystem (Filter wurde vor ca. 1 Jahr getauscht) ausgelöst werden, hat jemand eine Idee wie man das Prüfen kann oder andere Vorschläge wonach ich noch schauen kann? Ich möchte ungerne wild auf Verdacht tauschen, schon gar nicht gegen Teile aus dem Zubehör...


    Grüße
    Fred-Komet