TobiWan Fortgeschrittener
  • Mitglied seit 16. Juni 2013
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von TobiWan

    Ja, Stoßdämpfer und insgesamt die Aufhängung geht gefühlt am laufenden Band kaputt. Können wir fast schon einplanen wie ein Ölwechsel :D


    Ich denke mal der geringe Verschleiß hängt einfach mit dem Fahrprofil zusammen. Wir fahren nur längere Strecken und dann auch fast immer Autobahn


    Edit: In der Zeit wären bestimmt auch einige Agr kaputt gegangen. Unseres ist aber seit 350tkm verschlossen, deshalb kann ich da nichts zu sagen.

    Ich glaube, er sagte mal, dass der Motor mal neu kam.

    Dat wüsst ich aber. Turbo und Dpf kamen neu. WaPu ist auch mal kaputt gegangen, aber ansonsten nichts wildes. Injektoren, Kupplung und zms sind noch original. Weiß ich, weil es ein Leasing Fahrzeug war und das Autohaus in dem es gewartet wurde jede einzelne Rechnung aufbewahrt hat.


    Btw, der Caddy den wir davor hatten hatte 680tkm geschafft. Also muss der Mondeo noch knapp 6000 Kilometer fahren um den Rekord zu knacken :D

    Ganz ehrlich, der Typ war betrunken und wird davon am nächsten Tag eh nichts mehr wissen...
    Ich bin bei sowas ganz gechillt und sage einfach "okay". Ganz stumpf, nur ein "okay", weglaufen, vergessen, ende.

    Alle Jahre wieder.
    "Die neuen Autos halten nicht so lange"


    Ja nee, das hat man damals schon über unsere MK3 gesagt, die für Opa genau so ein Teufelswerk sind. Turbo? Son Quatsch braucht doch keiner. Ein guter alter Saugmotor muss es sein! Und trotzdem geht unser MK3 mit dem Originalen Motor, Turbo und Getriebe gerade auf die 600k zu.
    Genau so der Mercedes meines Nachbarn. Bj 2012 und hat jetzt fast 400 tkm runter.


    Stimmt, die Belastung an das Material usw ist höher. Gleichzeitig hat man aber auch genauere Berechnungs- und Fertigungsmethoden gefunden, die dieser Belastung stand hält. Aber was wissen die Ingenieure schon.


    Ganz ehrlich, ich hab von den Ecoboost nichts schlechtes gehört.

    Das wird jetzt das Letzte sein, was ich hier noch von mir gebe. Ich muss nicht mit jemandem diskutieren der sowieso keine Fakten auf den Tisch bringt und voreingenommen ist. Außerdem ist es sowieso alles hier OT, ging ja um den Diesel.

    Wie will sonnst der Normal Bürger der nicht in der Großstadt woht zur Arbeit kommen. Soll der dann mit Pferd oder sonnst irgend einem Rückständigen Fortbewegungsmittel für sein Arbeitsweg nutzen? Und noch immer verstehst du nicht was ich meine. Dein Auto wird autonom sein. D.h. es fährt ohne dich. Wenn du zur Arbeit musst, steht es um 7.45 vor deiner Haustür und holt dich ab. Von 9 bis 17 Uhr fährt das Auto dann andere Menschen rum, statt auf dem Firmenparkplatz zu stehen.

    Musst dir Urlaubsort im 200km Umkreis suchen mit BUS und Bahn Pferde wagen oder sonstige Verkehrsmittel wie vor 100 Jahren nutzen. Da hast auch mehr Zeit für die Landschaft beim warten bis der Akku voll ist. Und mit Elektroauto in Urlaub wie willst das machen gibt es die schon als Kombi? Durch höheres Gewicht dürfte Reichweite bei denn billigen sogar unter 200km liegen. Kannst du bitte nochmal "Verkehrsmittel wie vor 100 Jahren" sagen? Ich glaube, das kam in diesem Thread noch gar nicht auf.
    Wie ich oben schon sagte. Ein Tesla Model S schafft locker 400 km am Stück. Nach 400 km musst du dann eine Stunde lang aufladen. Ich würde ja fast sagen, dass man nach so einer Strecke sowieso eine Pause machen sollte. Aber was weiß ich schon...
    Bist du schonmal einen Tesla gefahren? Danach fühlst du dich in deinem Mondeo wie in einer Kutsche.

    Für sehr viele ist das ein Problem die Reichweite
    Wie lange willst du den unterwegs sein wenn du in den Urlaub fährst z.b 1000km
    400km schaffen zur Zeit nur die teuren E-Autos
    Im Schnitt sind es Ca 200km Tesla Model 3. 350 km Reichweite ab 35k Dollar.
    Um deinem Beispiel mal zu folgen: Bei 1000km musst du zwei mal nachtanken und verlierst somit 2 Stunden Zeit. Sagen wir realistische 3 Stunden. Scheint mir jetzt kein Weltuntergang zu sein. Zumal die etablierten sich wegen dem Model 3 jetzt in die Hose machen und nachziehen. Die Sache wird noch ganz schnell gehen.

    Ich kann es ja verstehen, wenn jemand keinen Stromer haben möchte, weil ihm das nicht männlich genug ist. Aber diese Grundsätzliche Abneigung werde ich wohl nie verstehen.

    Wie will sonnst der Normal Bürger der nicht in der Großstadt woht zur Arbeit kommen. Soll der dann mit Pferd oder sonnst irgend einem Rückständigen Fortbewegungsmittel für sein Arbeitsweg nutzen?

    Du könntest ja mal einen Satz weiterlesen, aber okay.
    In Zukunft will ich mein Auto nur noch sehen, wenn ich wirklich damit irgendwo hin muss. Den Rest der Zeit darf es gerne andere Leute transportieren. Aber ich bin sicher du wirst einer der ersten sein, die das als Hexerei abtun :rolleyes:

    - Es müsste sichergestellt werden, das man eine "Tankstelle" auch in der Nähe bzw am Haus hat. Wer bezahlt die arbeiten dafür?Wer bezahlt das Auto?
    - Es gibt viel zu wenig Tankstellen + Die Akkus sind viel zu mickrig um Reichweiten von mind 700km zu schaffen Für wen ist das denn ernsthaft ein Problem? Fährst du 400 km ohne eine einzige Pause? Wenn du nach 400km eine Stunde lang bei einem Supercharger auftanken musst und in der Zeit sowieso eine Pizza o.ä. isst, sehe ich das nicht wirklich als Problem an. Ich weiß auch nicht warum heutzutage jeder meint ein Auto haben zu müssen um die 2 km zum Bäcker zu fahren oder 12 km zur Arbeit. Da braucht man kein Auto und schon gar keinen Diesel. Bei uns im Dorf kämen locker 95% der Leute auch mit einem Hybrid aus, der eine 50km Reichweite hat.
    - Die Autos sind Dato überteuert Nur eine Frage der Zeit und überteuert ist auch ein Begriff über den wir diskutieren könnten

    Meine Meinung: Wir werden als Gesellschaft mal ernsthaft überlegen müssen, ob es überhaupt noch Not tut, dass jeder von uns ein eigenes Auto hat, was 99% der Zeit steht. Mit dem Gedanken im Hintergrund, dass die Autos irgendwann autonom arbeiten, hoffe ich in Zukunft gar kein eigenes Auto mehr nötig zu haben.


    Einen Diesel werde ich nicht mehr kaufen, außer ich fahre 30tkm+ im Jahr. Da sind mir eindeutig zuviele Sachen die kaputt gehen können und dann gar nicht so günstig sind. Zumal ich auch nicht weiß, was unsere Politiker sich noch so Spaßiges einfallen lassen.

    Wenn man denn Diesel von jetzt Wirkungsgrad von 45% auf über 70% bekommm würde wäre es für alle das beste.


    Was willst du da für eine Quelle man muss die Effizienz nur erhöhen, so das die reingesteckte Energie besser genutzt wird.

    Und ich Idiot studier den Kram und setz mich mit der Thermodynamik auseinander. Ich sage einfach beim nächsten mal, dass man die Effizienz erhöhen muss, okay? Und wenn man mich dumm anguckt, sag ich die Elektrolobby wäre dahinter. Andernfalls stehen die USA und die Illuminaten bestimmt auch zur Verfügung.


    Extra für dich:


    Zitat

    Erreichbar sind heute Wirkungsgrade von ca. 42 % bei Personenkraftwagen, 45 % bei Lastkraftwagen und 50 % beim Schiffsdiesel

    Das ist doch totaler Unfug. So was wird nicht geschult

    Ich bin mir fast sicher zu wissen wie ich es gelernt hab. Hab gerade auch extra nochmal meinen Bruder nach Start-Stopp gefragt. "wat fürn ding?!"
    Meine Fahrschule hatte sowas 2012/13 jedenfalls nicht und seine in diesem Jahr auch nicht.

    Wir haben nur 2 Fahrschulen im Dorf, ich hab bei der einen gelernt und mein Bruder bei der anderen. Beide haben gelehrt dass wir die treten sollen, weil schneller.

    In Fahrschulen wird auch gelernt immer schön mit getretener Kupplung an der Ampel zu stehen...Das darf ich meinem 18 jährigen Bruder auch erstmal wieder austreiben. Fahrshculen fahren geleaste Neuwagen und haben Garantie. Wir nicht.

    Mein Bruder hatte diesen Sommer in Österreich im Urlaub einen Unfall und musste dann ins Krankenhaus. Wir haben danach eine nette Rechnung von denen bekommen, die wir an den ADAC weitergeleitet haben und nach 2-3 Wochen war das Geld schon aufm Konto. Wir sind also was das angeht total zufrieden. Ansonsten habe ich noch 1-2 mal den ADAC rufen müssen weil meine Karre nicht angesprungen ist. Bis auf die Wartezeit war alles gut. Für die Wartezeit kann der Schlepper aber nichts, er hatte mir noch gezeigt dass sein letzter Auftrag nunmal 80km von mir entfernt war.
    Preislich ist es auch alles im Rahmen. Ich weiß nicht genau wieviel wir bezahlen, aber mehr als 150 sind es nicht. Und da sind 4 Kinder+Eltern drin.

    Und was den Service an geht. Ich seh das ganze eigentlich so: Die kochen alle nur mit Wasser. Aber was danach passiert, das ist entscheidend.
    Meine Fahrlehrerin war 6 Monate lang ohne Auto, weil das Teil nur in Korea verfügbar war.
    Ich hatte selber mit unsrem Mercedes auch Streß weil ich bei einer freien Werkstatt war wegen einer undichten Klimaanlage. Unzählige mal da gewesen und 2 Wochen u. 200 Euro später, war die Klima immer noch defekt. Den Mercedes Händler angerufen, die Lage geschildert und das Auto morgens hingebracht, mit Ersatzauto zurück und nach der Arbeit wieder abgeholt. Alles fein säuberlich dokumentiert mit Fotos von den defekten Teilen und KVA inkl Teilenummern und was da sonst zu gehört. Mir persönlich sind die paar Euro es eindeutig wert, wenn ich da weniger Streß mit hab. Ist halt wie mit allem: Alles hat seinen Preis.

    das konnte man doch in Bosnien einbauen, und dan zum TUV das sie alles uberprufen. Ware glaub ich kein problem, und bestimmt sehr sehr preiswarter alls in De zu machen

    Du kannst es einbauen lassen wo du willst oder es auch selber machen. Wichtig ist wirklich nur die Abnahme vom Tüv. Preise aktuell bei ca 50-60 cent, Tankstellen gibt es, finde ich genug.

    Kann bestätigen, dass der funktioniert. Keine Probleme mit Treiber oder ähnliches, wurde von Windows erkannt und installiert. Schalter funktioniert auch.
    Lieferzeit waren glaube ich 5 Tage, also vollkommen in Ordnung.

    Ein bisschen OT aber trotzdem erwähnenswert: Es ist fast egal welche Firma man googelt, man wird IMMER etwas negatives finden. Liegt einfach daran, dass die 1000 Leute die keine Probleme haben, nicht ins Internet gehen um zu sagen dass alles problemlos ist während derjenige der Probleme hat sich laut machen will und Aufmerksamkeit auf sich ziehen will. Mittlerweile gebe ich nicht mehr soo viel auf Bewertungen, man findet heutzutage ja doch bei allem was zu meckern.