mal ein kleines ratespiel für schrauber

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • ich hab mittlerer weile zwei von den Motoren hier mit dem selben schaden.
    beide haben das 5w30 von Ford gefahren................weiter ohne worte.
    einer aus 2004 FL Modell mit 130tkm und der andere aus 2002 vFL mit 270tkm

    die Motoren sind noch nicht zerlegt.
    gruß aus der oase
    ......olaf
    Glänzt nicht, gibt's nicht! :thumbup:

    tips von mir sind tips aus erfahrung, ihr probiert auf eigene gefahr!

    ich hab kein geld, aber ich bin reich :miffy: :vain:
  • 5gang Flinte............vorsichtig :D fahr ich auch.

    ja die laufleistung ist nicht zu verachten, aber das er ein pleul rausgehauen hat wie es bei vielen der fall ist bei motorschaden macht mich stuzig.
    vor allem immer der dritte zylinder ?(
    zuerst hieß es ja es liegt an der ölkanalbohrung, was angeblich beim FL behoben sein sollte.
    warum dann bitte hat es der FL auch?

    noch interessanter finde ich, warum haben die anderen Fahrzeuge die diesen Motor fahren nicht diese motorschäden?
    jedenfalls habe ich nichts darüber gefunden.
    denn der 3.0 Motor vom st ist ja nicht nur im Ford verbaut worden.
    gruß aus der oase
    ......olaf
    Glänzt nicht, gibt's nicht! :thumbup:

    tips von mir sind tips aus erfahrung, ihr probiert auf eigene gefahr!

    ich hab kein geld, aber ich bin reich :miffy: :vain:
  • Stand ja damals auch vor der Wahl ob ST oder
    Mini-V6... Aber nach dem von den ersten ST
    viele Flöten gegangen sind, hab ich mich für den 2.5er
    entschieden. Hab damals auch bei Ford nachgefragt
    woher die ganzen Motorschäden bei den vFL's herkommen.
    "Keine Ahnung, am Motor wurde nichts verändert!"
    War damals die Antwort
    Zuletzt geändert von Lars Vandenberg am 74. Gruni, im Jahrhundert des Flughundes, insgesamt 6.737.482.298,67 mal geändert.
    Gesendet mit Reihe von Volta-Elementen und Funkenstrecke.
    Alternativ mit Kupfermeissel und Holzschlegel auf Sandsteinplatte, per Eselkarren.
  • der 2004rer Motor ist definitiv bei einer hohen Drehzahl (Geschwindigkeit) hochgegangen.
    das öl war bis hinter der hinterchse verteilt.

    der 2002er bei kleiner Drehzahl (Geschwindigkeit) weil hier ist das öl gerade mal an der Vorderachse.
    ich glaube nicht daran das es was mit vFL und FL zu tun hat.
    meiner Meinung nach ist unter anderem das verwendete öl schuld am ganzen

    mal abgesehen von denen die kalt getreten wurden oder dauerhaft am begrenzer gefahren wurden.
    wollen wir uns mal nichts schön reden, der st ist nun mal kein Rennwagen

    nachweisen kann man das bestimmt nicht so ohne weiteres, aber es ist schon merkwürdig.
    gruß aus der oase
    ......olaf
    Glänzt nicht, gibt's nicht! :thumbup:

    tips von mir sind tips aus erfahrung, ihr probiert auf eigene gefahr!

    ich hab kein geld, aber ich bin reich :miffy: :vain:
  • Kommt drauf an was man unter Rennwagen versteht.
    Motor im kalten treten und ständig in den Begrenzer jagen sollte man bei keinem Motor aber
    so alle 1000 km ein Kavalierstart oder hin und wieder bis kurz vorm roten sollte ein Motor prinzipiell
    ab können meiner Meinung nach. Wenn bei mir der Rote bereich bei z.B 6000 anfängt,
    sollte ihm ne Beschleunigung durch alle Gänge bis zur 5800/5900 Marke nichts ausmachen.
    Fand es eben nur Seltsam da wir 3 Kunden hatten die eigentlich recht gemütlich unterwegs waren
    und trotzdem das Pleuel pfötchen gegeben hat aber eben nur bis zum erscheinen des FL..
    danach hatte ich keinen Motorschaden mehr auf meiner Bühne.
    Hab zwar auch momentan während dem Einfahren ein 5w30 drinnen das aber eh in ein paar wochen wieder raus kommt,
    aber dann kommt die Plörre nicht mehr rein.
    Zuletzt geändert von Lars Vandenberg am 74. Gruni, im Jahrhundert des Flughundes, insgesamt 6.737.482.298,67 mal geändert.
    Gesendet mit Reihe von Volta-Elementen und Funkenstrecke.
    Alternativ mit Kupfermeissel und Holzschlegel auf Sandsteinplatte, per Eselkarren.
  • sollte auch nicht heißen das er keinen sprint ab kann, das mach ich hin und wieder auch.
    ging nur um die die nur ab und zu mal :pleasantry: normal fahren :pleasantry: , also nicht bis in den begrenzer ausreizen.
    das man keinen Motor kalt ins Gehirn tritt ist mir klar, aber einigen anderen bestimmt nicht.
    die werden es dann aber irgendwann merken :rofl:

    wie schon gesagt ich hab hier einen FL bei dem das pleul frische luft haben wollte :evil:

    ich fahr seit ca 90tkm 5w40 und hab keine sorgen, auch der hohe Ölverbrauch zu anfang hat sich schnell gelgt.
    je nachdem wie oft er feuer bekommen hat ca 1 ltr auf 10tkm, das ist meiner Meinung nach voll im rahmen.
    gruß aus der oase
    ......olaf
    Glänzt nicht, gibt's nicht! :thumbup:

    tips von mir sind tips aus erfahrung, ihr probiert auf eigene gefahr!

    ich hab kein geld, aber ich bin reich :miffy: :vain:
  • 1 Ltr auf 10tkm? Du kennst doch bestimmt noch den CVH aus dem Escort :rolleyes:
    Meiner hatte nen Verbrauch von 1 ltr auf 1000 km und hin und wieder etwas Benzin :rofl:
    Bis die Ventilschaftabdichtungen endgültig kapituliert haben :hmm:
    Naja, es gibt ja auch ST220iger mit über 200tkm, also denk ich man sollte auch nicht zuuu ängstlich sein.
    Braucht halt auch seine regelmäßige Pflege
    Zuletzt geändert von Lars Vandenberg am 74. Gruni, im Jahrhundert des Flughundes, insgesamt 6.737.482.298,67 mal geändert.
    Gesendet mit Reihe von Volta-Elementen und Funkenstrecke.
    Alternativ mit Kupfermeissel und Holzschlegel auf Sandsteinplatte, per Eselkarren.
  • Lars Vandenberg schrieb:

    Du kennst doch bestimmt noch den CVH aus dem Escort :rolleyes:
    Meiner hatte nen Verbrauch von 1 ltr auf 1000 km und hin und wieder etwas Benzin :rofl:

    Bei meinem CVH hatte ich alle 15tkm nen Ölwechsel gemacht und dazwischen ist der Ölstand gerade mal von max auf min gesunken. Bei meinem DOHC Sierra wars ähnlich nur mein Mondeo ist inzwischen auch zum Ölfresser mutiert.
  • Kommt auf's Baujahr an. Bis '88 oder '89 rum glaub ich, hatten die noch die alten Schaftabdichtungern.
    Das waren nur Gummiringe die auf einen Metallring aufgeklebt waren. Nach eiin paar Jahren haben die sich gern
    teilweise oder komplett von den Ringen gelöst wodurch dann munter Öl an den Ventilen runter gelaufen ist.
    Irgendwann haben sie dann die geändert, da war der ring umgearbeitet und hatte quasi nen Korb in dennen
    die Gummis waren, so konnten sie nicht mehr abhauen. Bei allen 3 Escorts mit CVH Motoren hatte ich
    die alten drinnen und musste sie ersetzen. Beim ersten sind sie mir auf der Autobahn flöten gegangen.
    Mit einem '88 Escort und über 210 km/h den Berg runter... Yeeehaaaa!!!
    Bis die Ölkontrolle geleuchtet hat und ich für die 550km nach hause fast 4 l Öl gebraucht habe ^^
    Zuletzt geändert von Lars Vandenberg am 74. Gruni, im Jahrhundert des Flughundes, insgesamt 6.737.482.298,67 mal geändert.
    Gesendet mit Reihe von Volta-Elementen und Funkenstrecke.
    Alternativ mit Kupfermeissel und Holzschlegel auf Sandsteinplatte, per Eselkarren.
  • Meiner war ein 1,4i BJ87 und da mußte ich die Schaftdichtungen auch mal ersetzen (hat bei jedem Motorstart erstmal ne blaue Wolke rausgehauen). Der Motor wurde dann später durch einen 1,6l BJ85 ersetzt und der hatte sogut wie keinen Ölverbrauch.
  • Komisch, meine hatten das alle, aber bei allen waren es auch immer die Dichtungen.
    Ok, das Öl, das sich der von uns liebevoll "Bauernmotor" danach trotzdem noch genehmigt
    hat war auch nicht mehr als bei anderen Motoren. Aber trotzdem hab ich das Maschinchen geliebt.
    Hatte sonst keinerlei probleme und war äußerst zuverlässig.
    Oh weh, wir werden glaub ich zu OT oder?
    Zuletzt geändert von Lars Vandenberg am 74. Gruni, im Jahrhundert des Flughundes, insgesamt 6.737.482.298,67 mal geändert.
    Gesendet mit Reihe von Volta-Elementen und Funkenstrecke.
    Alternativ mit Kupfermeissel und Holzschlegel auf Sandsteinplatte, per Eselkarren.
  • Die Schraube oben sieht was lang aus bzw als
    ob der Dämpfer fehlt.
    Zuletzt geändert von Lars Vandenberg am 74. Gruni, im Jahrhundert des Flughundes, insgesamt 6.737.482.298,67 mal geändert.
    Gesendet mit Reihe von Volta-Elementen und Funkenstrecke.
    Alternativ mit Kupfermeissel und Holzschlegel auf Sandsteinplatte, per Eselkarren.
  • nö, viel einfacher..............
    schau mal in dem beitrag rein was ich für arbeiten gemacht habe.
    dämpfer war ich nicht bei, der sitzt auch woanders, ist mein st220 BWY.
    gruß aus der oase
    ......olaf
    Glänzt nicht, gibt's nicht! :thumbup:

    tips von mir sind tips aus erfahrung, ihr probiert auf eigene gefahr!

    ich hab kein geld, aber ich bin reich :miffy: :vain:
  • längere Bolzen für die Spuplatten vergessen
    "verheitz deine Reifen, aber nicht dein Seele"(BikerBoyz)

    Wenn ich nicht mehr weiter kann, schließ ich Pluss an Minus an.

    "Warte kurz ich muss gucken ob ich das da haben... Ah da ist es ja" :D :D
  • auch nein, das war ja vorne wo die längeren bolzen reinkamen, hinten ist das bessere system (in meinen augen) drauf welches selber verschraubt wird.
    sprich platte auf alte bolzen vom auto, felge auf bolzen von der platte.

    ich werde, wenn keiner drauf gekommen ist heute abend (äähhh wohl eher nacht) schreiben was da falsch war.
    ihr werdet dann alle sagen aaaaaaaaaaaaaaaaach ja, hätte ich drauf kommen.

    kleiner tip, ist ein größeres teil.
    gruß aus der oase
    ......olaf
    Glänzt nicht, gibt's nicht! :thumbup:

    tips von mir sind tips aus erfahrung, ihr probiert auf eigene gefahr!

    ich hab kein geld, aber ich bin reich :miffy: :vain: