Angepinnt Ausführliche Anleitung zum Heckklappenöffner !!!!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ausführliche Anleitung zum Heckklappenöffner !!!!

      NACHTRAG wird nach Prüfung wohl auch unter Tipps und tricks landen

      Hallo Freunde,
      aus Fehlern lernt man,so auch wir ;)

      Wir wollten die Einbauanleitung so knapp wie möglich halten um nicht zu verwirren...

      scheinbar zu knapp...

      aber jeder der eine Sache schon x-mal gemacht hat und dann versucht diese jemand anderem zu erklären,
      "vergisst" vermutlich, für ihn selbstverständliche, kleine Kniffe und Abläufe,die dem anderen schonmal
      Fragezeichen auf die Stirn zaubern...

      Ich möchte mich erstmal dafür entschuldigen und reiche hier eine

      ausführliche Anleitung zum Einbau des Heckklappenöffners nach:

      1. benötigtes Werkzeug
      kleiner Schlitzschraubendreher
      Wasserpumpenzange oder Gripzange
      Kombizange
      Ringschlüssel oder kleine Knarre SW10 + Gabelschlüssel SW17 (danke Stefan für den Tip)
      WD40, Caramba oder ähnliches

      2. Spaltmass maximieren (Vorsichtsmassnahme,kann übersprungen oder nachgeholt werden)
      mit Schlüssel oder Knarre SW10 die 4 Schrauben im Scharnier oben (Klappenseitig,Karosserieseitig sind
      normalerweise Nieten) 1-2 Umdrehungen lösen..
      jetzt leicht an der Klappe hoch-runter "ruckeln" damit die Geschichte sich löst...
      dann die Klappe leicht hochdrücken und unter Druck wieder verschrauben...

      wenn wir nun schon grad hier oben sind,tut den Gelenken (sofern man das was Ford da gemacht hat,so nennen kann)
      ein bisschen Schmierung gut :)

      3.ausclipsen der Dämpfer (wer gleichzeitig auf neue umrüstet,kann erstmal zu Schritt 4 springen)
      Helfer oder Besen zum abstutzen der Klappe bereitstellen
      mit dem Schraubendreher unter den Metallbügel der Kugelgelenkpfanne fahren und diese durch
      leichtes hebeln und/oder drehen des Schraubendrehers leicht vor- NICHT herausziehen
      die Pfanne lässt sich jetzt von der Kugel lösen (evtl Klappe leicht bewegen)
      Klappe dabei abstützen/halten lassen!!!

      4. abschrauben der Kugelgelenkpfanne
      dazu mit der Wapuzange direkt unter der Pfanne die Kolbenstange fest greifen..
      idealerweise mit Unterlage,wenn´s rutscht auch ohne (aber nur direkt unter der Pfanne)
      mit einer Kombizange (HIER PASST AUCH DER 17er GABELSCHLÜSSEL) nun vorsichtig die Pfanne fassen und abdrehen

      5. aufstecken des Federpakets
      die Kolbenstange mit einem Lappen reinigen
      das Paket mit dem grösseren Loch voran auf die Stange schieben....
      das kleinere Loch hat Gewindedurchmesser und "arretiert" das Paket am Gewinde

      6. aufschrauben der Kugelgelenkpfanne
      dazu die Stange fest mit der Hand greifen (gummierte Handschuhe sind hilfreich)
      die Pfanne per Hand,wenn zu schwer auch mit der Kombizange,aufschrauben
      BITTE NUR SOWEIT UND FEST BIS IHR KRAGEN AUF DER SCHEIBE DES PAKETS AUFLIEGT
      (nach fest kommt kaputt)

      7. einclipsen der Kugelgelenkpfanne
      ohne Werkzeug,nur durch Daumendruck auf die Kugel drücken

      Schritt 3-7 für den 2. Dämpfer wiederholen Klappe NICHT zwischenzeitlich schliessen !!!

      8. erstes vorsichtiges schliessen
      beim ersten schliessen das seitliche Spaltmass beobachten (kann sich bei Schritt 2 verschoben haben)
      jetzt kommt ein Punkt der viele verzweifeln lassen könnte:
      DIE FEDER GEHT AUF BLOCK BEVOR DIE KLAPPE ZU IST

      Richtig...es gibt hier einen kleinen "Totpunkt" der überwunden werden muss...
      diesen gleicht die Eigenelastizität der Klappe aus...
      dieser "Totpunkt" sollte mit etwas Druck,aber NICHT MIT GEWALT zu überwinden sein...
      sollte es aus dem Bereich der Scharniere etwas "knarzen",noch etwas schmieren...
      (der Druckpunkt der Scharnierbolzen war über die Jahre immer der gleiche und ändert sich nun,eigentlich
      ein Witz die Dinger so zu nennen)

      ein deutliches Knacken sollte eigentlich nicht zu hören sein
      (wobei es auf die individuelle Empfindlichkeit des "Schraubers" ankommt , was knarzt oder knackt zu definieren)

      nun noch schnell die Luft zwischen Klappenunterkante und Stoßstange checken....

      und schliessen :)

      bzw öffnen ;)


      9. abschliessende Kontrolle
      Spaltmass checken und evtl korrigieren.. tastet euch da vorsichtig ran,1mm am Scharnier macht an der Klappenunterkante
      fast 5mm aus !!!

      alle Schrauben fest?

      dann viel Spass!!!!!

      10. Probleme
      siehe FAQ


      FAQ oder auch HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN
      (etwas ironie sei mir erlaubt)

      1.ich bekomme die Pfanne nicht von der Stange
      wir empfehlen zwar eine Unterlage,um die Stange nicht unnötig zu verkratzen,aber auf den ersten 2cm
      DIREKT unterhalb der Pfanne kann eine Wasserpumpenzange o.ä. auch direkt angesetzt werden..
      geht immer noch nicht?
      Pack zu wie ein Mann!!! ;)

      2. die Klappe geht nicht zu weil Feder schon auf Block
      siehe Punkt 8
      sollte leicht erhöhter Druck nicht reichen,etwas mit dem Spaltmass "spielen"
      dazu ist auch folgendes möglich:
      Schrauben leicht lösen und Handfest wieder anziehen....
      jetzt die Klappe vorsichtig und komplett schliessen...
      laaangsam wieder öffnen und schrauben anziehen...

      zur Blocklänge:
      wir haben uns bis an ein Maß von bis zu 12mm ÜBER der Restluft herangewagt....
      selbst das haben unsere Klappen,Dämpfer und Scharniere überlebt...

      bei den ausgelieferten "Paketen" liegt dieses Übermaß zwischen 4 und 6mm

      sollte dennoch(wir sprechen uns nicht von Toleranzen frei) deutlich mehr Übermaß sein,gibt es 2 Möglichkeiten:
      ihr sendet uns die Federn zurück und wir besser um das von euch angegebene Maß nach
      oder
      ihr habt die Möglichkeit an einer Schleifmaschine (Schleifbock) von der ersten Windung 1-2mm abzunehmen

      3. es knarzt oder knackt
      ebenfalls Punkt 8
      unter knarzen verstehe ich das Geräusch welches Metall auf Metallbelastungen machen können
      (denkt an eine knarzende Tür) dieses lässt sich durch schmierung beheben und arbeitet sich ein,da die Scharniere
      über die Jahre immer der gleichen Belastung ausgesetzt waren,die sich jetzt in ihrer Richtung ändert.

      4. die Klappe öffnet,aber schwingt nicht weiter auf
      wir haben zur Zeit eher ungünstige Temperaturen für unsere Dämpfer... :(
      die Hersteller geben ihre Werte bei optimaltemperatur von 20 Grad/C an
      darunter wird das Gas/Öl-Gemisch im Dämpfer "zäh" und der Druck reicht nicht mehr zum öffnen

      Zum Test fahrt bei Gelegenheit mal in eine Tiefgarage oder Waschanlage (auch da ist´s warm) oooder
      erwärmt den Dämpfer LEICHT mit einem Fön... ihr werdet den Unterschied sehen...

      unsere Federn "schubsen" die Klappe bis in den Wirkbereich der Dämpfer,an deren Funktion können
      wir leider nichts ändern :(

      5. nach ein paar Tagen klappt es nicht mehr
      auch unsere Federn setzen sich,wie auch Fahrwerksfedern,nach einer Gewissen Zeit...
      dieses setzen haben wir durch unser "Übermaß" einkalkuliert und kann zusätzlich
      durch nachjustieren des Spaltmaßes ausgeglichen werden..


      ich hoffe hiermit sei euch nun geholfen,sollten dennoch Fragen offen sein,meldet euch bitte per Mail
      an uns.... spätestens innerhalb 12 Stunden bekommt ihr Antwort

      und merke: es gibt keine dummen Fragen...nur dumme Antworten !!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von nachtfalke71 ()

    • dazu kann ich nur sagen:
      man kann nie so krumm denken was andere schaffen 8|
      selbst was eigentlich logisch ist, schaffen einige anderrum :lol:

      am besten mit bildern text und video wie man das ganze zusammenbaut, nicht das einer noch ne rakete daraus baut :grimasse: "duckundweg"

      sprry aber den konnt ich mir nicht verkneifen "duckundweg"
      gruß aus der oase
      ......olaf
      Glänzt nicht, gibt's nicht! :thumbup:

      tips von mir sind tips aus erfahrung, ihr probiert auf eigene gefahr!

      ich hab kein geld, aber ich bin reich :miffy: :vain:
    • :D Hätte ich sein können, aber war es nicht :thumbup:
      Aber das steht doch alles in der beiliegenden Anleitung, dass man das grosse Loch zuerst nimmt. :D
      Hm na ja ich bin mal net so grosslaut, muss meine auch erst noch verbauen...Aber eine bebilderte Anleitung ist in der Tat eine Überlegung.
      Gruss
    • nachtfalke71 schrieb:

      zumindest nimmt es derjenige mit humor und stellt sich für extrem-tests zur verfügung ;)

      so einer gefällt mir :thumbsup: dachte schon es gibt stress weil jemand nicht lesen konnte oder wollte.
      freut mich zu lesen das es auch noch leute gibt die den :pleasantry: popo :pleasantry: in der hose haben ihre fehler zugeben und dazu stehen.
      meinen respekt an den mann :hail:
      gruß aus der oase
      ......olaf
      Glänzt nicht, gibt's nicht! :thumbup:

      tips von mir sind tips aus erfahrung, ihr probiert auf eigene gefahr!

      ich hab kein geld, aber ich bin reich :miffy: :vain:
    • Ich werde am we eine bebilderte Anleitung erstellen....

      Es ist zum Glück nicht wirklich schlimmes passiert,aber für den guten ist's trotzdem ärgerlich....

      Gruß,Heyk

      gesendet von nem Teil das angeblich alles kann....nur manchmal nicht telefonieren :(
    • Servus

      Und vielleicht als kleine Hilfe, Schraubstock und Wasserpumpenzange, dann geht der Kugelkopf spielend ab von der Dämpferstange.

      Danke nochmal für den super Telefonchocker. ;)

      gruß
      "If one day speed kills me, do not cry because i was smiling..."
      Paul Walker R. I. P.
    • Vorsicht, die Kolbenstange aber keinesfalls direkt in den Schraubstock einspannen oder mit der Zange halten, das gibt kleine Macken auf der Kolbenstange was schnell zum Defekt der Abdichtung im Dämpfer und damit zum Ausfall führt.
      Entweder was passendes zum Schutz zwischenlegen oder sicherstellen, daß man die Kolbenstange am äussersten Ende packt, in dem Bereich welcher beim zusammenschieben nicht in den Dämpfer geht.
      Gilt in selbiger Form auch für Stoßdämpfer.

      Das dürfte dem einen oder anderen zwar als selbstverständlich erscheinen, aber im Eifer des Gefechts wird das schnell mal übersehen.
      Mondeo Ghia Turnier 2.5 V6 Bj. 02 mit LPG
      Focus Futura Turnier 1.6 Bj. 04 mit LPG
      Escort XR3i Cabrio Bj.89
      Capri 2.8 Turbo Bj.79
      Capri 1.6GT Bj.73

      LPG
    • Tuch= gerutscht
      Pappe=gerutscht
      hab es sogar mit Latexeinmalhandschuhe versucht, auch nichts.
      Denke echt, ein Schraubstock wäre die Lösung, aber ich kenn niemanden der einen hat. Sollte ich mal in einer Schule fragen ? :) Die haben doch noch Technik/Werken...hm, na ja irgendwie und irgendwann werde ich es schaffen...
    • Ok, ja das hatte ich währendessen auch vor, nur hatte ich keine Zeit mehr nach der WaPuZange zu schauen. Werde ich am WE mal machen.
      Wäre ja gelacht. Danke Euch...Werde dann auch ein Video machen wenn ich fertig bin und alles funktioniert
    • Der Sterni schrieb:

      fs61 schrieb:

      Denke echt, ein Schraubstock wäre die Lösung, aber ich kenn niemanden der einen hat. Sollte ich mal in einer Schule fragen ? :)

      es soll gar autowerkstätten geben, die schraubstöcke besitzen ;)

      auch drauf achten: ne WaPuZa greift nicht in beide richtungen gleich gut ;)


      Ha ha ja klar haben die bestimmt welche. :) Stell ich mir gerade bildlich vor wenn ich da mit den zwei Federn reinmarschiere und darum bitte mal kurz für 5 Min. in die Werkstatt zu dürfen.