Nun ruckelt und zuckelt es auch bei mir

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moin,
      doch Forscan und ELM hab ich, jedoch bin ich noch nicht so fit mit Forscan :D Fürs nächste mal weiß ich aber bescheid und werde es dann mit Forscan machen ^^

      Also heute morgen auf den Weg zur Arbeit war es schon deutlich besser, habe aber immer noch so ein bisschen das Gefühl, dass es noch so kleine Ruckler/Zucken gibt. Kann natürlich auch sein, dass ich mir das mittlerweile einbilde :D

      Die DK war übrigens recht sauber, da gab es gar nicht so viel zum Sauber machen. (Bei meinem Golf3 damals war das Ding so dermaßen verdreckt :D)

      Was könnte man ggf. noch untersuchen?
      - Welche Schläuche sind denn anfällig, bzw hätten Einfluss auf das Ruckeln? Dann werde ich die noch einmal genauer untersuchen.

      Wie in meinem ersten Beitrag schon gefragt, kann ich mit Forscan vielleicht irgendwas loggen, was das Problem irgendwo noch eingrenzen könnte? Welche PIDs (Ist PID richtig?) wären das dann?

      Beim Beschleunigen ist alles tutti, da zuckt nichts und er zieht meines Empfindens nach sauber durch. Auch auf der AB fährt er sich eigentlich recht sauber, es ist nur Land/Stadt wo er eben noch dieses kleine ruckeln/zucken hat.
      Ich habe auch das Gefühl, dass es bei schlechtem Wetter (Regen/feucht) etwas schlimmer ist, als wenn es trocken ist und die Sonne scheint. Aber vllt ist das auch nur Einbildung.

      Wenn ich den 1.8er von meinem Schwiegervater fahre, habe ich einfach das Gefühl, dass er (deutlich) sauberer/angenehmer fährt, abgesehen von den fehlenden PS :D

      Gruß,
      Dominic
    • dominic.e schrieb:

      Ich habe auch das Gefühl, dass es bei schlechtem Wetter (Regen/feucht) etwas schlimmer ist
      - Motorhaube auf
      - Motor starten
      - Eimer Wasser reinschpütten :D (nee, im Ernst) Sprühflasche mit Wasser verwenden und die Zündungsteile mal besprühen
      KFZ-Schlosser aus Leidenschaft - MK3 Kombi, 2.0 Benziner, geboren am 09.12.2004, EZ 01.2005
      Mein Verbrauch ich weiß, ich bin ein "Verbraucher" :D
      Hier ist ein Link zu der Firma in der ich arbeite
      kfz-service-jeserig.de/
      Wer aus der Nähe ist, kommt einfach mal vorbei

    • Zündung ist wie gesagt jetzt komplett neu und im Leerlauf läuft er auch sauber, egal bei welchem Wetter.
      Trotzdem mal "besprühen"? :D Inwiefern sollte sich dann was äußern, wahrscheinlich ein absacken/schwanken der Drehzahl?
    • Wenn ich so ein bisschen quer im Netz lese, dürfte das Benziner AGR kaum bis gar nicht dreckig sein. Werde es mir aber trotzdem einmal anschauen und mal sauber machen.
      Ggf. kann ich es ja mal abziehen um zu schauen, ob es dadurch besser wird und den Fehler einzugrenzen.
    • dominic.e schrieb:

      Trotzdem mal "besprühen"? Inwiefern sollte sich dann was äußern
      Funkenflug aussen an den Zündungsteilen und dann Zündaussetzer ;)

      Auch eine neue Zündspule kann mal kaputt gehen.
      KFZ-Schlosser aus Leidenschaft - MK3 Kombi, 2.0 Benziner, geboren am 09.12.2004, EZ 01.2005
      Mein Verbrauch ich weiß, ich bin ein "Verbraucher" :D
      Hier ist ein Link zu der Firma in der ich arbeite
      kfz-service-jeserig.de/
      Wer aus der Nähe ist, kommt einfach mal vorbei

    • Mal ein kleines Update von mir.
      Habe gestern mal das AGR abgeklemmt, konnte jedoch noch keine richtige (große) Testfahrt machen. Nur ein paar Kilometer zum Sport und zum Bahnhof, aber auf den paar Metern hatte ich das Gefühl, dass es weitesgehend weg war. Muss die Tage mal ne richtige Testfahrt machen. Werde das Teil die Tage mal ausbauen und unter die Lupe nehmen.

      Aber was man so liest, dass das Auto gefühlt ein wenig besser durchziehen sollte, habe ich ehrlich gesagt nicht so richtig gemerkt. Entweder ist es wirklich sooo gering, oder aber keine Ahnung :D

      Gruß,
      Dominic
    • Zum Thema AGR beim Benziner gab es was bei den Autodoktoren - das Video ist hier im Forum verlinkt. Da hatte ein Opel Zünduassetzer auf Zylinder 1. Grund dafür war, dass das rückgeführte Abgas im Ansaugtrakt über Kanäle auf alle 4 Zylinder verteilt wurde, aber der Zugang zu 3 Zylindern verkokt war und deshalb das gesamte rückgeführt Abgas im Zylinder 1 landete. Als Folge davon war das Gemisch natürlich viel zu mager und es kam zu den Zündaussetzern. Sie haben die Kanäle freigemacht und der Wagen lief wieder perfekt. Ich weiß jetzt nicht wie die Abgasrückführung beim MK3 Benziner im Ansaugtrakt gelöst ist aber der Ansatz leuchtet ein.
      Der Testkandidat war im Leerlauf auch eher unauffällig, aber beim Fahren merkte man sehr stark, dass der nicht rund läuft.
    • hartundweich schrieb:

      Als Folge davon war das Gemisch natürlich viel zu mager
      Ist es nicht eher zu fett? Es fehlt doch Sauerstoff. ?(
      Aber egal wie, der Motor lief nicht so gut.
      Ich war erstaunt, wie viel Ruß dieser Ottomotor produzierte.

      .......................
    • jelu1a schrieb:

      Ist es nicht eher zu fett? Es fehlt doch Sauerstoff.
      Nein Sauerstoff fehlt nicht - soweit ich das AGR System verstanden habe wird für die Berechnung der einzuspritzenden Kraftstoffmenge ja der Wert vom LMM genommen, ob da jetzt noch Abgas dazukommt oder nicht spielt ja keine Rolle. Ich denke wenn die gesamte Abgasmenge die durch das AGR kommt in einem Zylinder landet ist einfach der Kraftstoffanteil im Verhältnis zur Gasmenge zu gering um noch gut zünden zu können. Es ist in dem Fall glaube ich keine Frage des Anteils von Sauerstoff in der Brennkammer sondern eine Frage wieviel Volumen Gas im Verhältnis zu Kraftstoff. Ist nur meine Überlegung zu der Frage warum zu mager.
    • Moin moin,
      wollte ich mal wieder melden :)
      Also es hat definitiv etwas mit dem AGR zu tun. Letztens eine kleine Testfahrt gemacht mit an und abgeklemmten AGR und der Unterschied ist gewaltig. Selbst meine Frau war erstaunt, dass sich das Auto komplett ohne Ruckler fahren lässt :D

      Hatte am WE mal das AGR so halb draußen. Das ist vllt. eine sche** Arbeit, dass ab zu bekommen Oo... Man kommt ja nirgens so richtig dran.

      Mir kam da aber etwas komisch vor. An dem AGR ist ja noch ein kleiner Schlauch dran. Ich vermute mal, das dürfte/könnte zum Kühlkreislauf gehören? Ist das AGR wassergekühlt? Als wir das AGR dann etwas bei Seite geschoben haben, lief als (Kühl)Wasser. Wenn ich das richtig gesehen habe, kam das Wasser aus einem der Löcher vom AGR und nicht aus dem Motorblock.
      - Ist das so richtig, dass das Wasser da "einfach" so austreten kann? Ist dieser Kühlkreislauf nicht irgendwie (in sich) geschlossen?

      Wir haben den Schlauch mal dran gelassen, weil wir uns dann doch nicht sooo damit auskennen/kannten, aber die Löcher/Öffnungen vom AGR sahen eigentlich richtig gut/sauber aus. Wir haben oben auch mal den "Kopf" abgeschraubt und dieser Zylinder oder wie man das nennen mag lies sich auch sauber bewegen.

      Wir haben versucht die ganze Geschichte ein wenig mit Bremsenreiniger sauber zu machen, aber am Ende bei der Testfahrt gab es keinen Unterschied zu vorher, hat genau so geruckelt wie vorher auch.

      Aktuell ist es wieder abgeklemmt. Stört mich im Grunde auch nicht, wenn es abgeklemmt ist.
      Zum Thema 'AGR stilllegen', geht das beim Euro4 (Benziner) überhaupt? Ich meine irgendwas gelesen zu haben, dass das nicht geht, ohne leuchtende MKL.

      Im Endeffekt stört mich die leuchtende MKL aber auch nicht wirklich, ich weiß ja weswegen sie leuchtet.
      Beim nächsten TÜV würde ich es einfach wieder anschließen und Fehlerspeicher löschen und danach wieder ab :D

      Bevor ich mir ein neues AGR kaufe, lass ich das abgeklemmt.

      Habt ihr sonst noch eine Idee, was ich wie wo gucken kann?

      Danke schon mal für eure Hilfe ;)

      Gruß,
      Dominic
    • Wenn man etwas aus einem geschlossenen System, zB dem Kühlkreislauf, baut/aufmacht, ist es logischerweise kein geschlossenes System mehr...?!

      Das AGR ist wasserdurchströmt.

      Bei den Vierzylindern guckt ein "Rohr" als AGR-Ausgang in die Ansaugbrücke, das ist es dann schon.

      Ich hab mir mal ne Platte zum dichtmachen gebaut, keine Veränderung im Fahrbetrieb spürbar, nur die MKL ging an.


      Schwarz ist bunt genug.

    • @jelu1a

      Danke für den Link :)

      @Patrick4939
      das Erste ist klar, ich meinte damit auch eher, ob das AGR in sich selbst iwie geschlossen ist. Aber dann müsste ja auch wieder ein Schlauch das Wasser abführen. Ist ja auch egal.
      Was unterscheidet letzteres von 'einfach stecker abziehen'. Bei beiden leuchtet doch dann die MKL?

      Gruß,
      Dominic
    • Danke für die Erklärung.

      Jedoch stellen sich mir immer noch zwei fragen:

      - 1) Wie oben geschrieben, macht das stecker ziehen/dicht machen einen Unterschied? Du hast ja dicht gemacht laut dem Link oben.
      - 2) Sollten mit dem abklemmen nicht eigentlich auch die Startschwierigkeiten in der Warmlaufphase weg sein? Die habe ich nämlich immer noch, nur das er jetzt eben nicht mehr beim Fahren ruckelt.

      Gruß
    • dominic.e schrieb:

      macht das stecker ziehen/dicht machen einen Unterschied?
      Also beim Diesel, wo wirklich ein Eimer Dreck drin sein kann, kann es passieren, dass es trotz fehlender Ansteuerung nicht mehr schließt. Da musst du es gründlichst reinigen, oder ein Platte einbauen.

      Beim Ottomotor sollte da nicht so viel Ruß drin sein, dass das Ventil in offener Stellung blockiert, aber man weiß ja nie. (siehe Autodocs und der Opel)
      Wenn du nur den Stecker abziehst kann es also trotzdem sein, dass immer noch etwas Abgas in den Brennraum geleitet wird.
      Das kann beim Starten stören, aber bei höherem Luftdurchsatz unter Last nicht mehr so ins Gewicht fallen.

      .......................
    • Ich hab mich bei meinem 2.5er auch über leichtes Rücken und einen Verbrauch von über 10 Liter auf gemütlicher Autobahnfahrt gewundert. Am Wochenende dann Mal die Beru Zündspule gegen eine Motorcraft getauscht und schon ist das Ruckeln weg und der Verbrauch runter auf 9 Liter. Nebenbei auch noch dem IMRC auf die Sprünge geholfen. Er hat zwar die Endgeschwindigkeit erreicht, hatte aber immer wieder den Fehler "IMRC Klappen hängen geschlossen fest" im ForScan abgelegt.
    • KarstenP schrieb:

      einen Verbrauch von über 10 Liter auf gemütlicher Autobahnfahrt
      Was verstehst Du unter gemütlich ?? Ich fahr meinen Brummer gemütlich mit 8,5-9 ltr /100 in der Stadt, wenns auf die Piste geht zum freibrennen, gönnt sich der Kleine dann auch mal ein Tröpfchen mehr...
      Wobei, das fahren in der Stadt mit 8,5-9 l ist wohl kaum fahren zu nennen...
      Man muss mich nicht mögen... :miffy: ...aber, man sollte mich respektieren... :vain: