Angepinnt Turboschläuche abdrücken - do it yourself

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Blackskull schrieb:

      Ok, und was ist mit dem Überschneidungs-OT im 4.Takt? Wie stellt ihr sicher, dass nicht in einem Zylinder beide Ventile offen sind? Oder habe ich jetzt den Denkfehler?

      Wie gesagt, ich weiß die den genauen maximal zulässigen Ladedruck beim Mondeo nicht. Ich hab bisher nur Systeme gesehen, bei denen die Ladedruckregelung bei knapp 1 bar abregelt. Ist aber auch nicht so wichtig. Wenn die Schläuche 1,5bar halten, sind sie dicht, würde ich mal meinen.

      Sollten beide Ventile offen sein, wirst du das schon merken, oder? Dann kann man den Motor auch etwas weiter drehen, bis da nichts mehr durch geht, also zumindest 4 Ventile ( 1 pro Zylinder ) zu sind, das reicht doch.
      Im Mondeo Diesel , zumindest im TDCI, gibt es kein Wastegate Ventil, also keine Druckbegrenzung, das wird wahrscheinlich über die variable Turboverstellung und einem Ladedrucksensor und zu letzt wohl über das Motorsteuergerät geregelt.
      Und ich denke, das Pfeifen kommt aus dem Flexrohr vom Auspuff, wird wohl ein Loch haben. :shit:

      Gruß von Actros2554
    • Actros2554 schrieb:

      Und ich denke, das Pfeifen kommt aus dem Flexrohr vom Auspuff, wird wohl ein Loch haben.


      Vermute ich auch. Halte einfach mal den Auspuff zu, bei laufenden Motor.


      ______________________________
      Da habe ich gleich an eine Kartoffelkanone gedacht. Die machen auch so ein Geräusch. :D Nicht, dass ich jemals eine gehabt hätte. :nono:

      .......................
    • Actros2554 schrieb:





      Zitat von »Blackskull«



      Ok, und was ist mit dem Überschneidungs-OT im 4.Takt? Wie stellt ihr sicher, dass nicht in einem Zylinder beide Ventile offen sind? Oder habe ich jetzt den Denkfehler?

      Wie gesagt, ich weiß die den genauen maximal zulässigen Ladedruck beim Mondeo nicht. Ich hab bisher nur Systeme gesehen, bei denen die Ladedruckregelung bei knapp 1 bar abregelt. Ist aber auch nicht so wichtig. Wenn die Schläuche 1,5bar halten, sind sie dicht, würde ich mal meinen.

      Sollten beide Ventile offen sein, wirst du das schon merken, oder? Dann kann man den Motor auch etwas weiter drehen, bis da nichts mehr durch geht, also zumindest 4 Ventile ( 1 pro Zylinder ) zu sind, das reicht doch.
      Im Mondeo Diesel , zumindest im TDCI, gibt es kein Wastegate Ventil, also keine Druckbegrenzung, das wird wahrscheinlich über die variable Turboverstellung und einem Ladedrucksensor und zu letzt wohl über das Motorsteuergerät geregelt.
      Und ich denke, das Pfeifen kommt aus dem Flexrohr vom Auspuff, wird wohl ein Loch haben. :shit:

      Gruß von Actros2554

      Ja klar, Weiterdrehen geht natürlich. Aber dann muss man auch wieder unters Auto kriechen und ggf aufbocken... Egal, beide Wege funktionieren. Welchen man nun wählt ist situationsabhängig und bleibt dem Ausführenden überlassen.
      Das hat mit Wastegate nichts zutun, sondern damit ob der Ladedruck von Steuergerät überwacht wird. Die alten TDI von VW haben z.B. ein Wastegate, dass vom Motorsteuergerät angesteuert wird. Da war z.B. 0,8 oder 0,9 bar der maximale Ladedruck... Das ist aber auch "off-topic"...
    • Mensch, Mensch, da hab ich mir ja in der Tat viel mehr Arbeit gemacht als nötig gewesen wäre, aber Danke für eure Reflexion, damit gehts beim nächsten mal bestimmt schon schneller. Wo wir schon beim nächsten mal sind, will ich mich dieser Todesgefahr noch einmal aussetzen, wie dreht man den den Motor weiter? Einfach Gang rein und am Rad drehen oder wie geht das?

      Mein nächster Schritt wird sein das Loch am Flexrohr schweißen zu lassen, bzw. das flexrohr auszutauschen. Da das pfeifen so turbomäßig klang, bin ich nie davon ausgegangen dass es auch das sein kann. Ich dachte vom Loche im Flexrohr kommt nur der dumpfere Motorsound 8) 8) 8)
      Beste Grüße
      shlomio
    • shlomio schrieb:

      Mensch, Mensch, da hab ich mir ja in der Tat viel mehr Arbeit gemacht als nötig gewesen wäre, aber Danke für eure Reflexion, damit gehts beim nächsten mal bestimmt schon schneller. Wo wir schon beim nächsten mal sind, will ich mich dieser Todesgefahr noch einmal aussetzen, wie dreht man den den Motor weiter? Einfach Gang rein und am Rad drehen oder wie geht das?


      Gang rein geht auch, kannste aber auch an der Kurbelwellenriemenscheibe machen, ist nur schlecht dran zu kommen! :shit: Aber, bitte, beim schieben Zündung aus, sonst mußt du hinter deinem Auto herrennen! :hi:

      Gruß von Actros2554
    • Vielen Dank für den Tip, habe es heute ähnlich gemacht, wie es beschrieben wurde. Habe mir eine Rohrendkappe (50mm) aus dem Baumarkt und ein Schraubventil vom Reifenservice besorgt. Beides zusammengebaut und ran. Bin aber direkt an den Turbo rangegangen, an den Einlass wo der Schlauch vom Luftfilter rangeht. Dort habe ich die Kappe nur leicht reingedrückt, war mir zwar zuerst nicht sicher ob das hält, es stellte sich aber heraus, dass ich gar nicht so viel Druck brauchte, das Zischen war sofort zu hören und zu orten, ganz unten (auf der Skizze Nr. 22). Hatte das Teil eh schon unter Verdacht, da dort eine ganz kleine Beschädigung zu sehen war, an der Seite hat das Teil Kontakt zu einer Schelle vom Kühlwassersystem, ob das der Grund für den Riss ist, sei mal dahingestellt, aber auf jeden Fall ist er dort. Bezüglich Aus- und Einbau ist das sicherlich die entspannteste Stelle, allerdings bin ich beim "Freundlichen" eben fast umgekippt, als ich hörte, dass die für den 15cm langen Schlauch 57,-€ haben wollen. Habe es jetzt bestellt und schon bezahlt. Sollte jetzt allerdings jemand kommen und mir erklären, dass ich das Teil irgendwo anders billiger bekomme, könnte ich noch stornieren. Die Bestellung in Köln wird wohl erst heute Abend abgesetzt.

    • Habe mich am Wochenende auch mal rangemacht um zu schauen ob ich noch ganz dicht bin.. ich mein mein Auto ;)

      Bin wie folgt vorgegangen:
      Anm.: alles von oben in der Garage

      Schlauch 16 vom AGR gelöst (es zum besseren Handlung komplett ausgebaut)
      Schraube 21 auf dem Bild von Seite 1 entfernt (sonst bekommt man den Schlauch am Turbolader nicht ab)
      Auf Schlauch 16 einen 50mm blindstopfen von nem PE Rohr (etwas mit Panzertape umwickelt) mit einem Autoventil (vom Reifenfuzzi für lauh) gesteckt und mit schlauchschelle festgemacht.
      In den Schlauch unter dem Turbolader hatte ich eigentlich vor, eine unveränderte blindkappe zu stecken, fand dann aber eine Lösung mit der ich mir weniger die Finger geklemmt habe. Habe stattdessen ein Rohrelement eines handelsüblichen billig-reifenständers genommen. Diesen habe ich auf den ersten 10cm Luftdicht versiegelt (Panzertape) und von oben in den Schlauch geschoben. Rohrschelle drum und gut.

      Nun wird's interessant:

      Habe eine Standluftpumpe mit Manometer für 8€ genutzt und konnte auch locker 3Bar (war ausversehen xD ) draufknallen ohne das irgendetwas rausgeschossen ist. Das Problem das ich nun aber hatte war ein kleiner Druckverlust der wirklich nur minimal war und durch die Luftpumpe selbst stattfand. Sobald ich die Pumpe vom Ventil abgezogen hatte entwich sofort der gesamte Druck aus den Schläuchen.
      Gehe daher davon aus das alles ok ist, jedoch werde ich den Test irgentwann nochmal wiederholen mit einer besseren Pumpe.

      Gruß Alex
    • Whooza schrieb:

      Sobald ich die Pumpe vom Ventil abgezogen hatte entwich sofort der gesamte Druck aus den Schläuchen.

      Der Ventileinsatz war wohl nicht im Ventil? Oder wo ist der Druck entwichen, als du die Pumpe abgezogen hast? Bzw. Wie hast du das gemerkt?

      Beste Grüße, Blackskull
    • Das Ventil hat sich in der Tat genauso verhalten als wäre der Einsatz nicht drin. Allerdings ist er drin und auch festgeschraubt. Man merkt es wenn 2Bar auf einmal über das Ventil entweichen, beim Druckmessen auf den Schläuchen kommt halt 0,0 raus. Werde es wie gesagt nochmal irgentwann mit einer etwas besseren Luftpumpe versuchen.

      Gruß Alex
    • Whooza schrieb:

      Sobald ich die Pumpe vom Ventil abgezogen hatte entwich sofort der gesamte Druck aus den Schläuchen.

      Solange sie nur aus dem Ventil entwichen ist, ist doch alles i.O. - bis auf das Ventil ^^
      Aber da kann man ja die Pumpe drauf lassen und solange testen, wie Druck drauf ist und alle Schlüche abtasten (soweit man ran kommt).

      :thumbup:
      Ford Mondeo Turnier, 2.0l TDCi 115PS, 5-Gang-Durashift Automatikgetriebe, Atlantikblau-Metallic
      Ford Focus MK3 Turnier, 1.6l EcoBoost 150PS, Brisbane-Braun-Metallic
    • RomanK schrieb:

      Aber da kann man ja die Pumpe drauf lassen und solange testen, wie Druck drauf ist und alle Schlüche abtasten (soweit man ran kommt).


      Da liegt das Problem, denn die Pumpe lässt ein ganz klein wenig Luft durch das Gehäuse entweichen. Also von 2 Bar auf 0 dauert es bestimmt ne Minute, aber es dauert eben etwas länger alle Schläuche abzutasten bzw. zu horchen ob was undicht ist.
    • kannst bei mir vorbeikommen, machen wir nen Kompressor ran und lassen einfach laufen :thumbsup:

      Bei 8 bar finden wir dann auch das Leck :phat:

      Es könnte aber auch an dem zu günstigen Ventil liegen welches du hast :whistling:

      Bastian
      Im Sommer mit der Schwalbe 4 mal Schalten bis 60 :thumbsup:
    • BastianUE schrieb:

      Bei 8 bar finden wir dann auch das Leck :phat:

      Bei der Gelegenheit kannste auch gleich ein paar Lecks verursachen, um ein Erfolgserlebnis zu haben, falls ihr auf Anhieb keins findet. :D

      BastianUE schrieb:

      Es könnte aber auch an dem zu günstigen Ventil liegen welches du hast :whistling:

      Selbst die billigsten Reifen von K-Classic sollten die Luft ohne Pumpe dran wenigstens ein paar Stunden halten können, und nicht gleich sofort ablassen. Zumindest habe ich meine Schläuche früher immer im großen K geholt und die halten durchaus mehrere Wochen, sogar Monate. Mehr als 2 - 3 mal im Jahr nachfüllen war bei mir eigentlich nie notwendig. Da ist wohl das Ventil defekt. Aber Autos stehen ja genug rum - borgste dir mal eins.

      :whistling:
      Ford Mondeo Turnier, 2.0l TDCi 115PS, 5-Gang-Durashift Automatikgetriebe, Atlantikblau-Metallic
      Ford Focus MK3 Turnier, 1.6l EcoBoost 150PS, Brisbane-Braun-Metallic
    • Wollte ja nur wissen ob ich eine undichte Stelle habe und keine Schläuche Platzen lassen. Wäre aber eine Möglichkeit herauszufinden welcher Schlauch als erstes nachgibt (Schwachstelle) xD

      Höher als 3 Bar hätte ich bestimmt auch gehen können, aber wie gesagt, Luft ist nur über die Pumpe entwichen und das soll mir erstmal reichen ;)

      Gruß Alex
    • Whooza schrieb:

      Höher als 3 Bar hätte ich bestimmt auch gehen können, aber wie gesagt, Luft ist nur über die Pumpe entwichen und das soll mir erstmal reichen


      Der Turbo macht ja nicht mal 3 bar, höher brauchst du also nicht gehen.
      Wenn du mit der Handpumpe drei Bar drauf kriegst, ist deine Ladeluftleitung dicht. Jeder Pumpenhub wäre durch einen Riss ins Freie entwichen.

      .......................
    • Weiß ich doch mit den 1,4 Bar Max, hatte ja geschrieben das es eher aus Versehen war. Muss am Fahrrad ja Pumpen ohne Ende mit ner normalen Pumpe, also erstmal 3 mal mit der Standpumpe gepumpt und Zack - gute 3 Bar 8)

      Gruß Alex
    • Abdrücken mit Fahrradschlauch und Ersatzrad

      Total Primitiv

      Ich hab en Turboschlauch an beiden " ENDEN" geöffnet

      Am Turboschlauch direkt hab ich ein Kondom aus einem Fahrradschlauch gemacht. Drüber gezogen und zugeknotet 20160116_145755.jpg

      Dann das andere Ende geschlossen und auch auf einen 6mm Gummischlauch reduziert20160116_145747.jpg

      Zum Schluss mit der Ersatzrad verbinden den , Evtl kleine Schelle drum machen das es dicht ist. Dazwischen könnte man auch ein Ventil einbauen aber das hab ich mit gespart.20160116_150953.jpg

      Nun Druck drauf machen. Mit einem elektro Schraubendreher das Ventil eindrücken. Da ich einen 6mm Schlauch mit Dicker Umantelung genommen hatte, ging hierbei kein Loch hinein20160116_152535.jpg

      STATT dieses 6mm Schlauches könnte man den Fahrradschlauch der übrig ist auch hinmachen und auf der einen Seite verknoten. Dann hat man ein Autoventil bei dem man mit Luftpumpe oder Kompressor Druck drauf bringen kann. Aber immer sachte.

      Nur ich hatte grad nix anderes als Luftspeicher da ;)


      Die Drucköffnung könnte man eleganter machen aber ich habe in der Werke grad nicht mehr Zeug gehabt.

      nun aufblasen und warten ob der Druck bleibt oder hören wo es zischen könnte
      anpacken oder zugucken un weglaufen-> ersteres! :D

      Gruß Oli aus dem Schwobaländle


      Für uns ist der Mondeo nicht nur ein Auto, er ist eine Institution, eine Legende :hail: .Ein Auto bei dem sich Andere ein paar Scheiben abschneiden können
      :pleasantry: ....
      :duckundweg
    • So ich auch...
      ...Löcher im Ladeluftsystem. Und zwar bei beiden Mondeos :(
      Habe Schlauch 22 abgemacht und dann einen 40er KG Rohr Deckel mit Autoventil verwendet.
      Jetzt habe ich leider das Problem, daß bei einem Mondi ein Metallrohr der Luftführung durchgerostet ist und zwar das, welches auf dem Bild hier
      rechts vom gerippten Drahtschlauch weiter Richtung Ladeluftkühler führt (wo der gelbe Stopfen zu sehen ist)

      Bekommt man dieses Rohr auch im freien Handel oder gar einen Ersatz, der nicht rostet? Hat jemand gar eine Teilenummer oder Bezeichnung?


      Quelle Bild: werner-koester.de/graphics/mondeo/brumm4.jpg
      MK3 TDCI 2.2 BJ 2006 - 380 000 km