Mein ST220 (4x4 AWD Allradumbau und Motorrevision gehen voran)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Deine oben beschriebene Schaltung müßte so funktionieren. Ich verstehe nur die Rechnung 180/180=90 Ohm nicht.
    Ich war zwar nie besonders gut in Physik, aber wenn man beispielsweise mehrere Lautsprecher an einem Verstärker anschließen will, gilt das gleiche Prinzip.
    Bei zwei in Reihe geschalteten Lautsprechern mit jeweils 4 Ohm addiert sich der Widerstand logischerweise zu 8 Ohm.
    Schaltet man sie aber parallel, dann addieren sich die Kehrwerte, also 1/4 + 1/4 = 2/4 Ohm. Der Kehrwert des Ergebnisses ist 4/2, also 2 Ohm, was für einen Verstärker tödlich sein kann.

    Du könntest also Deine beiden Geber 1. in Reihe schalten und jeweils einen 180 Ohm Widerstand parallel schalten oder 2. nur einen 360 Ohm Widerstand beiden zusammen parallel schalten. Oder Du schaltest 3. die Geber parallel und danach einen 90 Ohm Widerstand in Reihe.Ich habe allerdings keine blasse Ahnung, ob es Widerstände mit 90, 180 oder 360 Ohm im Handel überhaupt zu kaufen gibt.

    Rein gefühlsmäßig würde ich die beiden Geber eher parallel schalten (Variante 3.), damit sie unabhängig voneinander in den beiden Tankhälften (?) messen können. In Reihe geschaltet verfälscht ja eigentlich der gemessen Wert des ersten Gebers den Meßwert des zweiten. Oder ist dies ein Denkfehler meinerseits?
    Ich hoffe, Ihr könnt mir auch ohne Bildchen folgen
    "Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln, ein Auto braucht Liebe" (Walter Röhrl)
  • Du hast schon recht hatte es jetzt etwas einfacher machen wollen hätte vielleicht 180 / 2 schreiben sollen. Wollte jetzt nicht hier ein haufen formeln rein schmeißen.

    Du glaubst nicht wie viele Widerstandswerte es gibt.

    Zu deinen thesen: 1. funktioniert nicht da beide Geber in reihe 360 Ohm ergeben und 1x 180 Ohm dafür nicht ausreichend ist oder meintest du je geber? Dann wäre es so wie ich es auch vor habe
    2. ginge auch wäre ähnlich wie erstens
    3. geht gar nicht da dann die tankanzeige immer halbvoll anzeigen würde obwohl der tank schon leer wäre :D

    Also nur erstens macht sinn da es den wert konstant korrigiert und somit der Messwert nicht verfälscht wird. ;)
  • Phynx schrieb:



    Zu deinen thesen: 1. ... oder meintest du je geber? Dann wäre es so wie ich es auch vor habe

    3. geht gar nicht da dann die tankanzeige immer halbvoll anzeigen würde obwohl der tank schon leer wäre :D


    Also nur erstens macht sinn da es den wert konstant korrigiert und somit der Messwert nicht verfälscht wird. ;)
    zu 1.: Ja, so habe ich es gemeint.

    zu 3.: Verstehe ich nicht, aber Hauptsache Du kapierst es. Das wirst Du vielleicht auch ausprobieren müssen. "Versuch macht kluch".
    "Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln, ein Auto braucht Liebe" (Walter Röhrl)
  • Ich versuch es nochmal zu erklären:

    Der Tankgeber ist wie ein Poti , ein einstellbarer Widerstand welcher von 10 Ohm - 180 Ohm geht und als standardwert zu bezeichnen ist.

    Nehme ich jetzt beide Geber Parallel und setze in Reihe einen 90 Ohm widerstand so verändert sich der einstellbare wert von 90 - 180 Ohm. Die 90 Ohm sind ein fester Wert und kann nicht verändert werden. Dadurch bleibt die Tankanzeige immer bei halbvoll obwohl der Tank leer ist.
    Hoffe das jetzt besser rüber gebracht zu haben. :)