Angepinnt Anleitung Wechsel Radlager HL

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anleitung Wechsel Radlager HL

      Aus aktuellem Anlaß mal ein kleiner Leitfaden falls sich mal jemand selbst an seinem hinteren Radlager versuchen möchte. Am Beispiel eines 2003er FL-BWY, linke Seite.
      Auto gegen losrollen sichern, Handbremse lösen.

      Wie man das Rad abbaut sollte denke ich jedem geläufig sein. Wenn nicht diese Anleitung wieder schließen... ;)

      Wenn das Rad ab ist sieht es aus wie auf Bild 1. Als nächstes muß die Bremsscheibe runter, welche aber von Bremssattel und seinem Halter an seinem Platz gehalten wird, also Halter ab.
      Wenn man von oben reinschaut sieht man zwei Schrauben mit 13er Schlüsselweite, eine oben, die andere unten. Die sind gewöhnlich gut stramm, leichte Hammerschläge auf den Ringschlüssel helfen beim lösen.
      Wenn die Bremsscheibe noch keinen besonders hervorstehenden Grat hat kann man jetzt Sattel samt Halter von der Bremsscheibe ziehen.
      Und anschließend die Bremsscheibe runterziehen. Bei mir ist das alles leichtgängig, wenn sie festgerostet ist mit LEICHTEN Hammerschlägen rundrum bearbeiten. Und nichts krumm hauen. ;)
      Dateien
      • Radlager1.jpg

        (708,15 kB, 87 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Radlager2.jpg

        (678,93 kB, 91 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Radlager3.jpg

        (667,71 kB, 89 mal heruntergeladen, zuletzt: )


      Schwarz ist bunt genug.

    • Wenn die Bremsscheibe unten ist sieht es dann aus wie beim Bild 4. Man kann die Torxschrauben mit denen die Radnabe festgeschraubt ist gut erkennen. In der Radnabe sind Löcher das man das Werkzeug durchstecken kann. Es sind Torx50, ich hab anfangs nur 45er reingekriegt, mit gezielten FESTEN Hammerschlägen platzt dann aber der letzte Rost raus und der 50er Torx paßt rein. Die Hämmerschläge sorgen gleichzeitig dafür das der Torx sitzt und lösen im Idealfall die Schraube schon etwas im Gewinde.
      Die Schrauben dann langsam und gefühlvoll lösen. Abreißen vermeiden. Einige Zeit vorher Röstlöser auftragen hilft sicherlich, kommt man von der Rückseite ran.
      Wenns zwischendrin schwergängig wird Rostlöser aufs Gewinde und vorsichtig rein und raus, also immer hin und her bis sie draußen sind.
      Dateien
      • Radlager4.jpg

        (654,87 kB, 88 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Radlager5.jpg

        (668,81 kB, 86 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Radlager6.jpg

        (683,68 kB, 78 mal heruntergeladen, zuletzt: )


      Schwarz ist bunt genug.

    • Patrick4939 schrieb:

      Aus aktuellem Anlaß mal ein kleiner Leitfaden falls sich mal jemand selbst an seinem hinteren Radlager versuchen möchte. Am Beispiel eines 2003er FL-BWY, linke Seite.
      Auto gegen losrollen sichern, Handbremse lösen.

      Wie man das Rad abbaut sollte denke ich jedem geläufig sein. Wenn nicht diese Anleitung wieder schließen... ;)

      Wenn das Rad ab ist sieht es aus wie auf Bild 1. Als nächstes muß die Bremsscheibe runter, welche aber von Bremssattel und seinem Halter an seinem Platz gehalten wird, also Halter ab.
      Wenn man von oben reinschaut sieht man zwei Schrauben mit 13er Schlüsselweite, eine oben, die andere unten. Die sind gewöhnlich gut stramm, leichte Hammerschläge auf den Ringschlüssel helfen beim lösen.
      Wenn die Bremsscheibe noch keinen besonders hervorstehenden Grat hat kann man jetzt Sattel samt Halter von der Bremsscheibe ziehen.
      Und anschließend die Bremsscheibe runterziehen. Bei mir ist das alles leichtgängig, wenn sie festgerostet ist mit LEICHTEN Hammerschlägen rundrum bearbeiten. Und nichts krumm hauen. ;)

      Ich habe gedacht, es geht hier um eine Anleitung zum wechseln des Radlagers hinten links, habe ich was übersehen? Bremsscheiben habe ich schon gewechselt! :shit: :huntsman:

      Gruß von Actros2554
    • Wenn alle 4 Schrauben dann raus sind wird die Nabe gewöhnlich nur noch von Rost und Dreck gehalten. Also mit einer Hand festhalten und mit dem Hammer auf die Oberkante des Radflansches klopfen bis sie rauskommt. Achtung, Kabel des ABS Sensors ist nicht besonders lang und das Schutzblech der Bremsscheibe kommt auch gleich hinterher.
      Die Verriegelung des Stecker vom ABS-Sensor löst man am einfachsten mit einem kleinen Schlitzschraubendreher und zieht ihn dann ab.
      Die Gewindebohrungen kann man mit einer kleinen Drahtbürste saubermachen, ebenso den Sitz des neuen Lagers.
      Dateien
      • Radlager7.jpg

        (607,28 kB, 83 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Radlager8.jpg

        (725,38 kB, 75 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Radlager9.jpg

        (684,53 kB, 87 mal heruntergeladen, zuletzt: )


      Schwarz ist bunt genug.

    • Du hast das schon gut beschrieben. Aber für Anfänger ist das nicht einfach. Wer das noch nicht gemacht hat sollte jemand dabei haben der sich mit Bremsen auskennt. Ich habe letzte Woche die Arbeit bei Olaf selbst gemacht und man muß auf einige Dinge schon achten damit nachher alles richtig läuft. Bei mir ging auch problemlos aber was passiert wenn die Schraube von Radlager abreißt? Passiert schon öfter als man denkt. Es ist hier keine Kritik sondern nur ein Hinweis das es nicht mal so eben ist ein Radlager zu Tauschen.
      Gruß Thomas
      Zu viel Kompetenz macht unsympathisch :whistling: .
      MK3 HAMBURG- nach 2.2 TDCI kommt jetzt ST220
    • Actros2554 schrieb:


      Ich habe gedacht, es geht hier um eine Anleitung zum wechseln des Radlagers hinten links, habe ich was übersehen? Bremsscheiben habe ich schon gewechselt! :shit: :huntsman:

      Das du auch so schnell sein musstest... doch die gleiche Idee hatte ich am Anfang auch :D habe aber gewartet mit dem Kommentar und siehe da. :grumble: :search: :phat: .

      Beim B4Y und B5Y gibt es nur einen kleinen Unterschied, die Bolzen sieht man von Innen nicht. Ich betone auch noch einmal, Torx50, der muss fest sitzen - also mal raus und pusten :whistling: dann wieder rein und ab das Ding :thumbsup: .
      Obwohl ich doch vom "Fach" bin, arbeite ich immer nach dem Motto:

      Probieren geht über Studieren!!! :this:
    • Die Rückseite der neuen Radnabe habe ich dann mit Mumpe eingeschmiert, ich mag es wenn später mal alles wieder ohne Gewalt auseinander geht. ;) Was man da nimmt soll jeder selbst entscheiden...
      Dann das Schutzblech der Bremsscheibe RICHTIGRUM ansetzen, den Stecker vom ABS-Sensor dranmachen und die Nabe mit den neuen Schrauben anschrauben. Bei meinem SKF-Lager waren es jetzt wieder 50er Torx.
      Ich habe den Flansch der Bremsscheibe ebenfalls noch mit Mumpe versehen. Falls diese nochmal wieder runter muß geht auch das einfacher...
      Dann die Bremsscheibe wieder drauf, den Sattel samt Halter drübergesteckt und die beiden Schrauben wieder festgezogen und das Rad ran.
      Und dann ist wieder Ruhe im Karton.

      Ich habe die Stehbolzen auch getauscht weil ich längere habe, normal sind dort natürlich neue dabei. ;)
      Dateien
      • Radlager10.jpg

        (709,12 kB, 87 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Radlager11.jpg

        (684,59 kB, 86 mal heruntergeladen, zuletzt: )


      Schwarz ist bunt genug.

    • MK3 Hamburg schrieb:

      Bei mir ging auch problemlos aber was passiert wenn die Schraube von Radlager abreißt? Passiert schon öfter als man denkt.

      Das Forum ist hier aufjedenfall eine Hilfestellung, doch wenn man nur ein wenig Zweifel hat, sollte man bloß die Finger davon lassen! Das betonen hier auch die meisten die Tipps geben: Fahrwerk und Bremesen ist nicht zu spaßen!!

      Ich persönlich muss sagen, habe Lager vom BWY EZ:10/2001 mit 135.000km Stadt und viel Rost ohne Probleme abbekommen und die an meinen EZ:07/2004 mit 304.500km auch, obwohl mein Auto sehr viel Salz im Winter sieht :censored:

      Man kann immer mega Pech haben, wenn die Schraube nicht will hilft nur Rostlöser, bisschen erhitzen und das Klopfen hilft eigentlich beim lösen.
      Obwohl ich doch vom "Fach" bin, arbeite ich immer nach dem Motto:

      Probieren geht über Studieren!!! :this:
    • Patrick4939 schrieb:

      Die Rückseite der neuen Radnabe habe ich dann mit Mumpe eingeschmiert, ich mag es wenn später mal alles wieder ohne Gewalt auseinander geht. ;) Was man da nimmt soll jeder selbst entscheiden...
      Dann das Schutzblech der Bremsscheibe RICHTIGRUM ansetzen, den Stecker vom ABS-Sensor dranmachen und die Nabe mit den neuen Schrauben anschrauben. Bei meinem SKF-Lager waren es jetzt wieder 50er Torx.
      Ich habe den Flansch der Bremsscheibe ebenfalls noch mit Mumpe versehen. Falls diese nochmal wieder runter muß geht auch das einfacher...
      Dann die Bremsscheibe wieder drauf, den Sattel samt Halter drübergesteckt und die beiden Schrauben wieder festgezogen und das Rad ran.
      Und dann ist wieder Ruhe im Karton.

      Ich habe die Stehbolzen auch getauscht weil ich längere habe, normal sind dort natürlich neue dabei. ;)

      Hast du gut gemacht, Patrick! :thumbsup: :hi: :cookie: Aber was zur Hölle, ist"Mumpe"???

      Gruß von Actros2554
    • Actros2554 schrieb:

      Dann mußt du mal schneller schreiben und nicht zwischendurch auf die Toilette gehen! :thumbsup: :shit: :hi:

      Gruß von Actros2554


      Cool... :thumbup:

      Kann mal jemand mit Berechtigung den Quatsch entfernen?! Sonst brauch man sich nicht für sowas hinsetzen!!!


      Schwarz ist bunt genug.

    • Patrick4939 schrieb:

      Actros2554 schrieb:

      Dann mußt du mal schneller schreiben und nicht zwischendurch auf die Toilette gehen! :thumbsup: :shit: :hi:

      Gruß von Actros2554


      Cool... :thumbup:

      Kann mal jemand mit Berechtigung den Quatsch entfernen?! Sonst brauch man sich nicht für sowas hinsetzen!!!

      Ich habe doch oben geschrieben, das ich deinen Beitrag gut fand! Bleib doch mal locker, ein bisschen Spass muß auch mal sein. ;(
    • Wenn sich dann alle ausgetobt haben kann Patrick den Beitrag ja in einem Post zusammen fassen und dann wird aufgeräumt

      Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk
      Gott schütze mich vor Eis und Wind und Autos die aus Frankreich sind!
    • hast du fein gemacht patrick :thumbup:

      aber ein zwei dinge hab ich noch dazu.
      vom abs sensor würde ich vorher den stecker abmachen, sicher ist sicher wegen abreißen.
      bei dem wie du es gemacht hast natürlich nicht so einfahc als wenn man es wie ích auf der hebebühne macht.

      die auflagefläche wo das schmutzblech aufliegt (achsseitig) und auch das das blech selber sollten gesäubert werden.
      damit meine ich rost und dergleichen entfernen.
      der grund dafür ist, wenn das radlager nicht plan aufliegt läuft das rad später nicht in der richtung wie es sein soll.
      sprich die spur oder der sturz (oder beides) stimmrn nicht mehr.

      die bremsscheibe mit hammerschlägen lösen wenn sie fest sitzen sollte ist ok.
      aber bitte nicht auf die fläche schlagen wo die bremsklötze aufliegen zum bremsen.
      die schäge bitte zwischen die radbolzen platzieren und nicht die radbolzen treffen. ^^
      und wie thomas schon gesagt hat, an die bremse sollte man nur rangehen wenn man weiß was man da tut.

      Wenn sich dann alle ausgetobt haben kann Patrick den Beitrag ja in einem Post zusammen fassen und dann wird aufgeräumt

      das kann er nicht so einfach machen, die bilder würden nicht angezeigt werden wenn er zusammenfasst.
      das kann ein mod oder admin schneller, sodas alles vorhanden ist.
      gruß aus der oase
      ......olaf
      Glänzt nicht, gibt's nicht! :thumbup:

      tips von mir sind tips aus erfahrung, ihr probiert auf eigene gefahr!

      ich hab kein geld, aber ich bin reich :miffy: :vain:
    • Moin, heute sind meine Radlager gekommen und bevor ich mich ans Werk mache, hab ich noch ein paar Fragen. Wieviel Drehmoment bekommen die Radlager Schrauben, die Bemsträgerplatte und die Bremszange? Kann mir das einer verraten?

      Gesendet von meinem E6653 mit Tapatalk
      Ein Gewinde lebt nicht, kann aber trotzdem getötet werden :!:

      Norddeutsche Weisheit: "Sturm ist erst, wenn die Schafe keine Locken mehr haben." :D