Angepinnt Rücklaufmengenmessung (TDCi) Anleitungs- und Diskussionsthread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • zeromatick schrieb:

      Bin bei den Gelben Engel mit dem Zusatz Plus, das sollte normal kein Problem darstellen
      Aber manchmal sind 3 oder 4 Stunden Wartezeit wenn es doof läuft, da kann es manchmal auch schon Probleme mit Terminen geben.

      Ich persönlich....., aber das hatten wir ja schon :D
      KFZ-Schlosser aus Leidenschaft - MK3 Kombi, 2.0 Benziner, geboren am 09.12.2004, EZ 01.2005
      Mein Verbrauch ich weiß, ich bin ein "Verbraucher" :D
      Hier ist ein Link zu der Firma in der ich arbeite
      kfz-service-jeserig.de/
      Wer aus der Nähe ist, kommt einfach mal vorbei

    • Rücklaufmengentest
      Mondeo Mk3
      Bj 2.2003
      EZ 8.1.2004
      KM-Stand: 255.276 km
      Besitz: seit 2006
      Letzte Ford Inspektion: 6.2016
      Service-Kosten seit 2006: 16.704,25 € ohne Anschaffung
      AGR und Ansaugbrücke diese Woche gereinigt.
      Rücklaufmengentest vom 13.09.2017
      Die Bilder sprechen für sich:
      Start-Schläuche-leer-.JPGnach 1-Min-.JPGnach 4-Min Standgas-.JPGnach 6-Min 2min 2000RPM-.JPG

      Bild 1. Start - Schläuche leer
      Bild 2. nach 1 Min. Leerlauf
      Bild 3. nach 4 Min. Leerlauf
      Bild 4. nach 6 Min. davon 4 Minuten Standgas und 2 Minuten bei 2000 U/min.

      Gruß
      Hemut

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von pellenz86 ()

    • pellenz86 schrieb:

      Die Bilder sprechen für sich:
      Wenn keine Probleme bestehen sagen mir die Bilder das alles eigentlich i.O. ist.
      Wenn es aber Probleme mit Anspringen gibt sagen mir die Bilder das alle 4 Injektoren gleich platt wären :D

      Da sind wir wieder bei den Referenzwerten, gelle Wolle?
      KFZ-Schlosser aus Leidenschaft - MK3 Kombi, 2.0 Benziner, geboren am 09.12.2004, EZ 01.2005
      Mein Verbrauch ich weiß, ich bin ein "Verbraucher" :D
      Hier ist ein Link zu der Firma in der ich arbeite
      kfz-service-jeserig.de/
      Wer aus der Nähe ist, kommt einfach mal vorbei

    • Hallo Bernd,
      also ganz ohne Probleme ist der auch nicht.
      Eher so etwas fakultatives.

      FORscan sagt:
      ===PCM DTC P0191===
      Code: P0191 - FRP-Sensor: Bereich / Funktion


      Modul: Motorregelungs-Modul


      Diagnose Fehler Code Details


      FRP-Sensor: Bereich / Funktion


      Für zusätzliche Information siehe:


      TSB No. 46/2005


      ===END PCM DTC P0191===


      ===PCM DTC P2288===
      Code: P2288 - Einspritzventil-Steuerdruck über erwartetem Wert


      Modul: Motorregelungs-Modul


      Diagnose Fehler Code Details


      Einspritzventil-Steuerdruck über erwartetem Wert


      Dieser Fehlercode kann verursacht werden durch :


      Möglicher Fehler im Kabelstrang. Sichtprüfung des Kabelstrangs auf Scheuerstellen und andere Beschädigungen durchführen.


      Kraftstoffdosierventil: Verkabelung


      Anschlüsse korrodiert oder lose


      IMV klemmt


      FRP-Sensor/-Kabelstrang


      Anschlüsse korrodiert oder lose


      Für zusätzliche Information siehe:


      TSB No. 46/2005


      ===END PCM DTC P2288===


      ===EATC DTC Nichts===
      Erfolgreiches DTC auslesen, keine Fehlermeldungen gefunden


      Modul: Elektronische Automatische Temperatur-Regelung


      ===END EATC DTC Nichts===


      ===RHID DTC Nichts===
      Erfolgreiches DTC auslesen, keine Fehlermeldungen gefunden


      Modul: Gasentladungslampe rechts


      ===END RHID DTC Nichts===


      ===LHID DTC Nichts===
      Erfolgreiches DTC auslesen, keine Fehlermeldungen gefunden


      Modul: Gasentladungslampe links


      ===END LHID DTC Nichts===


      ===IC DTC Nichts===
      Erfolgreiches DTC auslesen, keine Fehlermeldungen gefunden


      Modul: Instrumententafel


      ===END IC DTC Nichts===


      ===RCM DTC Nichts===
      Erfolgreiches DTC auslesen, keine Fehlermeldungen gefunden


      Modul: Modul - Sicherheits-Rückhalte-System


      ===END RCM DTC Nichts===


      ===GEM DTC Nichts===
      Erfolgreiches DTC auslesen, keine Fehlermeldungen gefunden


      Modul: Elektronikmodul


      ===END GEM DTC Nichts===


      ===ABS DTC Nichts===
      Erfolgreiches DTC auslesen, keine Fehlermeldungen gefunden


      Modul: Antiblockier-Bremssystem


      ===END ABS DTC Nichts===

      Für einen Tipp wo ich da weitermachen soll bin ich empfänglich!

      Gruß
      Helmut
      • P2288
      • Fehlerhaftes Bauteil bzw. Teilsystem
      • Einspritzventil-/-düsen-Regeldruck - Druck zu hoch
      • -----------------------
      • P0191
      • Fehlerhaftes Bauteil bzw. Teilsystem
      • Kraftstoffverteilerdrucksensor - Bereichs-/Funktionsfehler
      Die genauen FC in die Suchleiste, dann bekommst du etlich Lösungsvorschläge ;)
      KFZ-Schlosser aus Leidenschaft - MK3 Kombi, 2.0 Benziner, geboren am 09.12.2004, EZ 01.2005
      Mein Verbrauch ich weiß, ich bin ein "Verbraucher" :D
      Hier ist ein Link zu der Firma in der ich arbeite
      kfz-service-jeserig.de/
      Wer aus der Nähe ist, kommt einfach mal vorbei

    • Die genauen FC in die Suchleiste, dann bekommst du etlich Lösungsvorschläge

      Genau!

      etliche Lösungsvorschläge!

      Wenn ich mit WD40 die Injektoren einsaue und auch den vorderen Bereich gibt er Ruhe.

      Nach einigen Tagen meldet er sich wieder.

      Scheint etwas elektrisches oder elektronisches zu sein.

      Muss mir nochmal das

      TSB No. 46/2005

      zu Gemüte führen und etwas denken.

      Gruß
      Helmut
    • pellenz86 schrieb:

      Wenn ich mit WD40 die Injektoren einsaue und auch den vorderen Bereich gibt er Ruhe.

      Nach einigen Tagen meldet er sich wieder.
      Hast du denn mal alle Stecker ab und ran gemacht? Gerne mehrmals?
      Wenn WD40 hilft, ist es doch sicher Korrosion.

      .......................
    • zeromatick schrieb:

      Moin,

      Kurze Rückmeldung bzw. Anliegen.
      Hatte heute morgen mein Auto gestartet und sah rechts von meinem Auto ne große Weise Wolke schweben. (Dachte erst brennt was, was unlogisch wäre bei dem shit Wetter. :doofy: )

      Danach hatte ich Tür auf und mal etwas Gas gegeben.
      Um zu schauen ob da noch mehr kommt.
      Da kam aber nur etwas bis wenig schwarzer Ruß/Rauch.

      Nun stellt sich mir die Frage ob das doch injektor 1-2 ist, die ich beim testen hatte die jetzt Ärger machen?

      PS: verzeiht mir wenn ich hier evtl. dies im Falschen Thema anspreche. :hail:

      PPS: Habe vorhin Aufnahme versucht wegen dem klappern.
      Wenn ich das heute Abend schaffe schneide ich das mal passend.
      Bin mir nur unsicher ob neues Thema oder ob es sowas ähnliches hier gibt? :hmm:

      Für Schreibfehler mache ich mein Handy verantwortlich was heute etwas mürrisch ist. :dash:

      Moin!

      Um das mal wieder aufzuwärmen....

      Gleiches Problem hatte ich auch.. bei kaltem Motor.

      Habe bald darauf die Glühkerzen gemessen und getauscht. Alle 4 hinüber :thumbdown:

      Mit neuen Glühkerzen habe ich nun wieder ein gutes Startverhalten.

      Der Vorbesitzer hatte angeblich mal die injektoren getauscht. Leider klingt der Wagen mit über 337.000 km nicht mehr so schön.

      Der Leerlauf ist vorallem nach Autobahn Fahrten sehr unruhig und ruckelig.
    • Hier mal meine Tests mit dem Set


      Motor kalt
      2min Leerlauf bei leeren schläuchen
      1min bei 2000rpm und vollen Schläuchen

      Sieht in meinen Augen unauffällig aus

      Im letzten Bild hab ich Fläschchen 4 und 5 ausgetauscht, anstatt zu leeren
      Dateien
      • DSC_2934.JPG

        (702,61 kB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC_2935.JPG

        (153,44 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC_2937.JPG

        (502,91 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC_2938.JPG

        (163,35 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC_2936.JPG

        (813,39 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC_2939.JPG

        (733,28 kB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC_2940.JPG

        (694,87 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Actros2554 schrieb:

      Wenn man bei dieser Sache ( Rücklaufmengentest ) keine Referenzwerte hat wie Drehzahl, Zeit und ml, sollte man zur Sicherheit alle Injektoren überprüfen lassen, ob da zuviel oder zuwenig Diesel rauskommt, kann doch hier gar keiner sagen, beides kann auf den Tod der Injektoren hin deuten, soweit meine Meinung dazu. :thumbup:

      Gruß von Actros2554
      Ich habe mir damals, um einen Referenzwert zu erhalten, einen Injektor (neu aus England ca 200 € komplett) gekauft. Einen besseren Referenzwert wie neu und original gibt es mE nicht!

      Nachdem ich 4 "überholte" Injektoren von DTB eingebaut hatte, lief er gefühlt noch schlechter als vor dem Wechsel.

      Anhand des neuen Injektor konnte ich feststellen, dass 2 Injektoren von DTB minimal besser waren und die anderen beiden viel schlechter als die Injektoren, die vorher drin waren...

      3 weitere aus England bestellt und schon lief er wieder wie frisch aus dem Werk.

      Die Werte der Rücklaufmengenmessung mit den neuen Injektoren habe ich dann irgendwo notiert. Wenn ich den Zettel wieder finde, werde ich die Referenzwerte mal hier posten.

      Selbstverständlich wurden alle Injektoren, auch die von DTB am Mstg angelernt!
    • Ja. Aber sie haben erst abweisend und dann garnicht mehr reagiert.
      Wollten eine Werkstattrechnung. Nachdem ich ihnen erklärt habe das ich vom Fach bin (Zeugnisse und Zertifikate von Ausbildung und Lehrgängen angefügt) und das selbst gemacht habe haben sie garnicht mehr reagiert. Habe die Injektoren dann verschrottet weil ich keine Lust hatte mich weiter mit denen rumärgern. Glaube 400 € oder so was ich da in den Wind geschossen habe. Deshalb bin ich nicht gut auf den Laden zu sprechen...
    • Tja, dann bist du einer von den x% die mal ins Klo greifen denke ich. Tut mir Leid das es dich erwischt hat, aber eigentlich sind alle von DTB begeistert wenn man das so liest.
      Eigentlich wird ja auch immer nur das schlechte erwähnt im Netz, da liest man aber eigentlich zumindest bei Injektoren für den MK3 und DTB nichts von ;)
      KFZ-Schlosser aus Leidenschaft - MK3 Kombi, 2.0 Benziner, geboren am 09.12.2004, EZ 01.2005
      Mein Verbrauch ich weiß, ich bin ein "Verbraucher" :D
      Hier ist ein Link zu der Firma in der ich arbeite
      kfz-service-jeserig.de/
      Wer aus der Nähe ist, kommt einfach mal vorbei

    • SebastianD88 schrieb:

      Ja. Aber sie haben erst abweisend und dann garnicht mehr reagiert.
      Wollten eine Werkstattrechnung. Nachdem ich ihnen erklärt habe das ich vom Fach bin (Zeugnisse und Zertifikate von Ausbildung und Lehrgängen angefügt) und das selbst gemacht habe haben sie garnicht mehr reagiert. Habe die Injektoren dann verschrottet weil ich keine Lust hatte mich weiter mit denen rumärgern. Glaube 400 € oder so was ich da in den Wind geschossen habe. Deshalb bin ich nicht gut auf den Laden zu sprechen...
      Auch wenn ich keine "Beweise" habe; ich war anfangs eigentlich auch sehr von DTB begeistert, gerade auch weil hier viele sofort DTB empfehlen.

      Doch ich bin nach dem 2. mal Injektoren einschicken und Prüfen lassen auch nicht mehr so überzeugt.

      Beim ersten Mal konnte ich mir schon gut Vorstellen, dass die Injektoren platt waren (waren vermutlich auch die ersten mit irgendwas zwischen 180-200tkm gelaufen, hatte dazu aber keine verlässlichen Infos)
      Nach dem Einbau Lief er noch schlimmer als vorher, hat sich auf die üblichen 1000km aber etwas gegeben. Telefonat mit DTB meinte, dass das etwas dauert.

      Beim zweitem Mal wars der Pumpenschaden.. auch Logisch, dass Späne drin waren.
      Nach dem Einbau auch wieder miserabler Lauf, Nageln ohne ende, irgendwie "rumpelig".. Wieder Telefonat: "Hier, probier mal die Codes" (ist hier auch irgendwo beschrieben/diskutiert worden)
      (Wie kann es sein, dass Injektoren, die ja angeblich aufn Prüfstand neue Codes zugewiesen bekommen, plötzlich doch mit Codes übers Telefon besser laufen, als mit den Mitgeschickten?!)

      Das dritte Mal spar ich mir jetzt die nach DTB zu schicken.
      Denn die nach dem Pumpenschaden scheinen mir schon wieder zu spinnen (Ist der Grund warum ich den RLM-test jetzt gemacht habe)
      Der Springt total schei*e an; Anfangs (vor paar Wochen) kam er noch sofort, dann aber mit 500rpm ohne Gasannahme und weiß/grau Qualm.
      Mittlerweile muss ich bis zu 6sek den Anlasser drehen lassen und kann langsam verfolgen wie Zylinder nach Zylinder anfängt zu Zünden. Wenn er dann aus eigener Kraft an bleibt, wieder die 500rpm für paar Sekunden mit grau/blau-Rauch, dann kann´s erst los gehen.

      AGR is dicht, Schläuche sind abgedrückt,Raildruck beim Starten ist vorhanden, RLM-Test sieht ok aus, Filter ist getauscht, Glühkerzen sind durchgemessen (alle 0,35 Ohm +- 0,08 Messtoleranz)
      Wenn er dann mal an ist, ist alles super. Leistung ist da, seine 210-220 laut Tacho geht er auch, kein Ruß..

      Langsam geht er mir tierisch aufn Zeiger. Und nochmal Injektoren nach DTB für 400öcken?! Nö, muss ich bei 260tkm nicht mehr haben.. Mach noch paar sicherheitsrelevante Reparaturen und werde ihn wohl in den nächsten Monaten abstoßen, wenn ich was passendes neues gefunden habe und er noch so lange hält.
    • Gut bin ich schonmal nicht der einzige...

      Da es mittlerweile wirklich schwer geworden ist neue Injektoren zu bekommen, werde ich, wenn es mal wieder soweit ist die nächsten bei meinem FFH kaufen.

      Der Meister meinte demletzt, dass es nur noch regenerierte Injektoren für den mk3 (speziell 2,2 TDCI) zu kaufen gibt und die mittlerweile "nur" noch bei 180 € liegen, anstatt vorher weit über 380 €.

      Wenn sie jetzt so relativ bezahlbar sind kann ich sie ja zukünftig dort kaufen, dann kann ich sie wenigstens vor Ort reklamieren.

      By the way wechselt der Meister auch keine Hochdruckleitungen beim Injektortausch, es sei denn es geht auf Garantie...

      Oftmals ist die Ursache nun nicht nur die Verkokung des Injektors, was sich leicht beheben ließe, sondern durch die konstant hohen Raildrücke wird der Sitz der Nadel ausgespült und somit verschleißt dieser. Ich weiß ja nicht wie diese Fachbetriebe den Ventilsitz instandsetzen?? Material was abgetragen ist kann man natürlich wieder auftragen, aber ob so eine Reparatur dann bei solch hohen Drücken auch lange hält sei dahingestellt...

      Zumindest ist das Problem bei neuen Commonrail Dieseln nicht mehr so heftig, weil die Raildrücke im Teillastbetrieb zurückgefahren werden. Dementsprechend werden die Komponenten des Einspritzsystems weniger belastet und Kraftsoff gespart. Ein großer Vorteil gegenüber den Konstanthochdruckpumpen.
    • Fr33man schrieb:

      Und nochmal Injektoren nach DTB für 400öcken?!
      400 €??? Hast du Chinakracher eingebaut oder wolltest dir welche besorgen? Dann wundert mich nichts mehr! Meine Injektoren laufen seit ca. 80 Tkm einwandfrei! :thumbsup:
      Bin eigentlich ein ganz liebes Kerlchen, also, ärgert mich nicht! :cursing:
    • Actros2554 schrieb:

      Fr33man schrieb:

      Und nochmal Injektoren nach DTB für 400öcken?!
      400 €??? Hast du Chinakracher eingebaut oder wolltest dir welche besorgen? Dann wundert mich nichts mehr! Meine Injektoren laufen seit ca. 80 Tkm einwandfrei! :thumbsup:
      Ah, sry.. 4x130 sind ja 520€ ^^ War auch eher geschätzt^^

      is ja noch schlimmer <X



      SebastianD88 schrieb:



      By the way wechselt der Meister auch keine Hochdruckleitungen beim Injektortausch, es sei denn es geht auf Garantie...

      Oftmals ist die Ursache nun nicht nur die Verkokung des Injektors, was sich leicht beheben ließe, sondern durch die konstant hohen Raildrücke wird der Sitz der Nadel ausgespült und somit verschleißt dieser. Ich weiß ja nicht wie diese Fachbetriebe den Ventilsitz instandsetzen?? Material was abgetragen ist kann man natürlich wieder auftragen, aber ob so eine Reparatur dann bei solch hohen Drücken auch lange hält sei dahingestellt...


      Hab ich ehrlich gesagt auch nur nach dem Pumpenschaden.
      Wie schonmal gesagt wurde: wären die Leitungen wirklich beschichtet (was sie laut unbestätigten Angaben sein sollen) wäre das im normalen Betrieb viel zu gefährlich. Da kann ja auch so mal was abplatzen ohne, dass einer dran rum geschraubt hat.

      Demnach bleibt nur der "Span-Abhub" beim öffnen oder schließen. Das "schließen" hat man bei neuen aber auch. Das "öffnen" kann man danach kontrollieren und ggf. mit feinem schleifvlies oder papier weg polieren.

      Also warum sollte man die wechseln.

      Und mit dem Auswaschen.. keine Ahnung, was genau da bei der Instandsetzung alles getauscht wird... möglicherweise ja auch die Nadel und der sitz.. keine Ahnung.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fr33man ()