Angepinnt Kraftstoffsystem entlüften (TDCi/TDDi) Anleitungs- und Diskussionsthread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kraftstoffsystem entlüften (TDCi/TDDi) Anleitungs- und Diskussionsthread

      Was wird beschrieben:
      In diesem Thread beschreibe ich anhand von persönlichen Erfahrungen sowie Informationen und Bildern von Usern dieses Forums, wie man das Kraftstoffsystem bei TDCi-Motoren entlüftet.
      Bei noch unbeantworteten Fragen, einfach in diesem Thread einen neuen Beitrag erstellen.
      In den angefügten Grafiken habe ich vereinfacht dargestellt wie das Kraftstoffsystem aufgebaut ist.

      Aufbau Kraftstoffsystem.png

      Trivia: Der TDDi-Motor (außer TDDi mit 66 kW/90 PS) entlüftet sich selbst, da er über eine Vorförderpumpe verfügt. Gemäß einem Selbsthilfebuch geht man dazu wie folgt vor: Zündung einschalten, 30 Sekunden warten, Motor starten.

      Risiken:
      Wird die Entlüftung nicht oder falsch durchgeführt, kann dies zu einem Schaden der Hochdruckpumpe führen. Dies hat häufig zur Folge das auch die Kraftstoff- und Hochdruckleitungen, der Tank und auch die Injektoren mit Metallspäne (aus der Pumpe) kontaminiert und verstopft werden. Abhilfe schafft hier nur der Tausch bzw. die Reinigung aller genannten Komponenten. Dies kostet nicht selten mehrere tausend Euro.

      Bei optionalen Arbeiten oder Arbeiten durch ungeschulte Selbstschrauber gilt es stets abzuwägen, ob die Kostenersparnis (durch das Selbermachen) gegenüber den möglichen Risiken und den daraus enstehenden Kosten (Abschleppen, Reparatur, Werkstatt) überwiegt. Man kann viel Geld sparen wenn alles klappt, jedoch auch viel Geld verlieren wenn die Arbeiten ein zweites Mal durchgeführt werden müssen.

      Benötigtes Werkzeug / Material:

      - Steckschlüsselsatz, handelsüblich
      - Schlitzschraubendreher
      - Saugfähige Tücher (Zewa o.Ä.)
      - Ball- oder Handpumpe (geeignet für Dieselkraftstoff) Beispiel:
      --- Saugende Seite ca. 50cm Schlauch (8mm Innen-, 10mm Außendurchm.)
      --- Drückende Seite ca. 50cm Schlauch (8mm Innen-, 10mm Außendurchm.)
      - Auffangbehälter für Dieselkraftstoff (wenn möglich Kraftstoffkanister)

      IMG_3291.JPG

      Vorgehen Unterdrucksystem entlüften, Möglichkeit 1

      Vorbereitung:

      1. Wenn möglich Ball- / Handpumpe präparieren, indem man einen Anschluß eines alten Dieselfilters von diesem abtrennt und mit dem Schlauch verbindet. Dies gewährleistet eine Luftdichte Verbindung zwischen der Pumpe und der Kraftstoffleitung (siehe Grafik). Es funktioniert auch indem man den Schlauch selbst in das Winkelstücks der Kraftstoffleitung schiebt, kann dabei unter Umständen jedoch Luft ziehen.
      anschluss.jpg

      2. Um sich die Arbeit zu erleichtern, empfehle ich die Domstrebe über dem Dieselfilter zu entfernen (muss aber nicht). Insgesamt müssen dazu 7 Schrauben gelöst werden. Keine Angst, das Fahrwerk kann nicht "herausfallen" da das Auto draufsteht ;)

      3. Decke den Bereich um den Kraftstofffilter mit ausreichend Tüchern ab um zu verhindern, dass Kraftstoff auf die Keilrippenriemen oder die Lichtmaschine gelangen.

      Durchführung:

      v1.png

      1. Öffne mit einem schmalen Schlitzschraubendreher den Kunststoffverschluss am Dieselfilter der zur HD-Pumpe führt und ziehe das Winkelstück vom Filter. Dabei mit einem Tuch den austretenden Kraftstoff auffangen.

      2. Verbinde nun die saugende Seite der Pumpe (häufig durch einen Pfeil markiert <--, zur Not Finger ans Schlauchende halten) mit dem offenen Anschluß des Kraftstofffilters.

      3. Fülle nun die Schläuche der Handpumpe mit Kraftstoff in dem du etwas Kraftstoff durch den Filter richtung offenes Schlauchende pumpst.

      4. Verbinde nun die Ausgangs-Seite der Handpumpe (häufig durch einen Pfeil markiert -->) mit dem offenen Winkelstück der Kraftstoffleitung.

      5. Pumpe nun durch Betätigen der Handpumpe den Kraftstoff durch den Filter in die Hochdruckpumpe. Stelle dabei sicher das die Handpumpe und das Winkelstück der Kraftstoffleitung den höchsten Punkt des Kraftstoffsystems darstellen. Alle Luftbläschen werden nun in die Schläuche der Handpumpe wandern und durch den gepumpten Kraftstoff verdrängt.

      Nachbereitung:

      1. Entferne nun die Handpumpe von den Anschlüssen und schließe die Kraftstoffleitung wieder an den Filter an. Die geringe Menge an Luft die dadurch wieder in die Leitung gelangt ist unerheblich sofern du dich beeilst.

      2. Entsorge nun alle Tücher aus dem Motorraum ordnungsgemäß.

      3. Starte den Motor. Falls er nicht sofort anspringt, achte darauf das du den Anlasser nicht länger als 10 Sekunden am Stück betätigst. Ggf. erneut versuchen. Wenn alles korrekt durchgeführt wurde springt der Motor nach kurzer Zeit, wenn nicht sogar sofort, an.

      4. Lasse den Motor im Leerlauf für einige Sekunden laufen.

      Vorgehen Unterdrucksystem entlüften, Möglichkeit 2

      Vorbereitung:

      1. Wenn möglich Ball- / Handpumpe präparieren, indem man einen Anschluß eines alten Dieselfilters von diesem abtrennt und mit dem Schlauch verbindet. Dies gewährleistet eine Luftdichte Verbindung zwischen der Pumpe und der Kraftstoffleitung (siehe Grafik). Es funktioniert auch indem man den Schlauch selbst in das Winkelstücks der Kraftstoffleitung schiebt, kann dabei unter Umständen jedoch Luft ziehen.
      anschluss.jpg

      2. Um sich die Arbeit zu erleichtern, empfehle ich das AGR (falls vorne liegend) zu entfernen. Selbiges gilt für das abgasführende Rohr das zum AGR geht. Dieses kann jedoch vorsichtig zur Seite gebogen werden (Flexibles Stück im Bogen)

      3. Decke den Bereich um die Hochdruckpumpe mit ausreichend Tüchern ab um zu verhindern, dass Kraftstoff auf die umliegenden Teile gelangt.

      Durchführung:

      v2.png

      1. Öffne mit einem schmalen Schlitzschraubendreher den Kunststoffverschluss der Kraftstoffleitung die vom Filter zur HD-Pumpe führt und ziehe das Anschlußstück ab (an der HD-Pumpe). Dabei mit einem Tuch den austretenden Kraftstoff auffangen.

      2. Verbinde nun die saugende Seite der Pumpe (häufig durch einen Pfeil markiert <--, zur Not Finger ans Schlauchende halten) mit dem offenen Anschluß der Kraftstoffleitung.

      3. Hänge nun die Ausgangs- Seite der Handpumpe (häufig durch einen Pfeil markiert -->) in den Auffangbehälter (Kanister).

      4. Pumpe nun durch Betätigen der Handpumpe den Kraftstoff durch den Kraftstoffilter und durch die Leitung zur Hochdruckpumpe in den Kanister bis keine Luftbläschen mehr sichtbar sind.

      entlüften.jpgpumpe angeschlossen.jpgpumpe.jpg

      Nachbereitung:

      1. Entferne nun die Handpumpe von dem Anschluß und schließe die Kraftstoffleitung wieder an die Hochdruckpumpe an. Die geringe Menge an Luft die dadurch wieder in die Leitung gelangt ist unerheblich sofern du dich beeilst.

      2. Entsorge nun alle Tücher aus dem Motorraum ordnungsgemäß.

      3. Montiere alle zuvor entfernten Bauteile (AGR, ggf. Abgasrohr zum AGR).

      4. Starte den Motor. Falls er nicht sofort anspringt, achte darauf das du den Anlasser nicht länger als 10 Sekunden am Stück betätigst. Ggf. erneut versuchen. Wenn alles korrekt durchgeführt wurde springt der Motor nach kurzer Zeit, wenn nicht sogar sofort, an.

      5. Lasse den Motor im Leerlauf für einige Sekunden laufen.


      Vorgehen Hochdrucksystem entlüften

      Hinweis:
      Falls Luft im Hochdrucksystem ist, kann dies nicht zu einem Pumpenschaden führen, da die Bläschen hinter der HD-Pumpe sind. Daher ist das hochdruckseitige Entlüften nicht so wichtig wie Unterdruckseitig.

      Vorbereitung:

      1. Decke den Bereich um die Injektoren mit ausreichend Tüchern ab um zu verhindern, dass Kraftstoff auf die umliegenden Teile gelangt.

      Durchführung:

      1. Öffne nun die Überwurfmuttern der Injektoren nacheinander während ein Helfer den Anlasser betätigt. Hierbei wird die Luft aus den Hochdruckleitungen durch die geöffnete Überwurfmutter ausgestoßen.

      2. Schließe die Überwurfmutter sobald Kraftstoff austritt. Der Motor sollte nun spätestens nach dem 4. Injektor anspringen. Falls er nicht sofort anspringt, achte darauf das du den Anlasser nicht
      länger als 10 Sekunden am Stück betätigst. Ggf. erneut versuchen.

      3. Lasse den Motor im Leerlauf für einige Sekunden laufen.

      Nachbereitung:

      1. Entsorge nun alle Tücher aus dem Motorraum ordnungsgemäß.



      Rechtliches:
      Alle Arbeiten geschehen wie immer auf eigene Gefahr. Ich oder die Betreiber von MondeoMk3.de übernehmen keine Haftung für eventuelle Schäden.
      Ich selbst bin kein gelernter Kfz-Mechaniker und habe mir nur viele der von mir beschriebenen Tätigkeiten und Aufgaben über die Jahre selbst angeeignet.
      Die verwendeten Bilder stammen alle von der Webseite www.mondeomk3.de sowie deren Usern und werden auch nur hier weiterverwendet. Sollte es dennoch jemanden stören das sein Bild hier verwendet wird so möge er mir eine kurze PN / Email schicken unter Angabe des Bildes welches entfernt werden soll.

      Bei Verbesserungsvorschlägen bitte PN an mich. Dieser Beitrag kann von allen Usern bei Bedarf verlinkt werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Whooza ()

    • Hallo,

      ich habe bei mir das kleine Thermostat wechseln müssen und dabei leider auch die Einspritzleitungen entfernen müssen.

      passender Threat dazu hier Leitung Einspritzdüse ab - Wagen springt nicht mehr an

      Alle Lösungansätze funktionieren leider nicht.Wenn ich die Leitungen oben abmache und die Zündung anmache passiert leider nichts.
      Das heißt das 30 Sekunden Zündung laufen lassen hilft auch nicht. Es kommt kein Diesel raus.
      Gibt es noch Ideen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Ultron ()

    • Guck mal genau:

      "1. Öffne nun die Überwurfmuttern der Injektoren nacheinander während ein Helfer den Anlasser betätigt. Hierbei wird die Luft aus den Hochdruckleitungen durch die geöffnete Überwurfmutter ausgestoßen."

      Bye!
    • Genau, das bedeutet nicht nur die Zündung, sondern darüber hinaus den Anlasser. Kurz gesagt: Versuche den Motor zu starten.

      Welche von den Methoden (Hochdruck oder Unterdruckbereich) du anwenden musst hängt davon ab wo die Luft ist.
      Im Zweifel würde ich den Hochdruckbereich immer auch mit entlüften.

      Eine Handpumpe für Kraftstoffe habe ich auch letztens im Bauhaus gesehen für 6€.

      Gruß Alex
    • So der ADAC hat es hinbekommen :)

      Der hat einfach den Schlauch vom Luftfilterkasten abgemacht und Startpilot eingesprüht während ich den Wagen gestartet habe und schwupp 6 Sekunden danach sprang der Wagen an.
      Es fehlte tatsächlich an Diesel in den Schläuchen.
      Von der Methode mit dem Abmachen und anlassen hat er abgeraten da es sein kann das wegen des hohen Drucks Teile beschädigt werden.
      Auch muss man mit dem Startpilot sehr vorsichtig sein da auch schon gerne mal der gesamte Ansaugrakt explodieren kann wenn man zu viel nimmt.

      Danke trotzdem für die Hilfe!!!
    • ja ich stimme dir zu aber nach 3-4x fast 10 Sekunden rödeln lassen war es mir doch etwas zu viel...
      Es gab ja auch diverse Warnungen das man das lieber nicht machen sollte. Ansonsten wollte das der ADAC ja auch machen.
      Jetzt schnurrt er wieder :) und wird immer noch nicht heiß... :/
    • Mal ne Frage zum TDDI,

      ich hab zum Thema, wenn ich eine neue Vorförderpumpe einbaue, ob ich da auch was entlüften muss bzw.
      etwas mit Diesel füllen muss nix direktes gefunden oder kann ich die neue Pumpe einfach anstöpslen und es ist das "Entlüften" mit den 30 s Zündung wie hier geschrieben?

      Whooza schrieb:

      Trivia: Der TDDi-Motor entlüftet sich selbst, da er über eine Vorförderpumpe verfügt. Gemäß einem Selbsthilfebuch geht man dazu wie folgt vor: Zündung einschalten, 30 Sekunden warten, Motor starten.
      anpacken oder zugucken un weglaufen-> ersteres! :D

      Gruß Oli aus dem Schwobaländle


      Für uns ist der Mondeo nicht nur ein Auto, er ist eine Institution, eine Legende :hail: .Ein Auto bei dem sich Andere ein paar Scheiben abschneiden können
      :pleasantry: ....
      :duckundweg
    • ich würde das mit so einer Handpumpe machen und beim Dieselablauf oben an den düsen den Diesel durchziehen.
      Du kannst auch die Variante mit der Zündung nehmen aber das hatte mir sehr Sorgen bereitet beim Starten. Die Variante des ADACs mit Startpilot hinter den Luftfilterkasten war sehr effizient und ging sehr viel schneller aber da braucht man zwei Leute für.
    • versteh ich das Richtig ?

      Also sozusagen die Pumpe an der Leitung zum Tank anstöpseln und mit Diesel am Ablauf Richtung Filter befüllen, dass sie bein bisschen volläuft.
      Es geht ja nur dadrum eigentlich das die neue Pumpe anfangs nicht trocken läuft.
      Mit dem Wagenheber müsste es bestimmt gehn dann kommt man da besser hin von unten

      Edit: erledigt
      anpacken oder zugucken un weglaufen-> ersteres! :D

      Gruß Oli aus dem Schwobaländle


      Für uns ist der Mondeo nicht nur ein Auto, er ist eine Institution, eine Legende :hail: .Ein Auto bei dem sich Andere ein paar Scheiben abschneiden können
      :pleasantry: ....
      :duckundweg

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Packesel ()

    • AW: Kraftstoffsystem entlüften (TDCi/TDDi) Anleitungs- und Diskussionsthread

      Packesel schrieb:

      versteh ich das Richtig ?

      Also sozusagen die Pumpe an der Leitung zum Tank anstöpseln und mit Diesel am Ablauf Richtung Filter befüllen, dass sie bein bisschen volläuft.
      Es geht ja nur dadrum eigentlich das die neue Pumpe anfangs nicht trocken läuft.
      Mit dem Wagenheber müsste es bestimmt gehn dann kommt man da besser hin von unten

      Edit: erledigt


      Ne!
      Den Anschluss an der HD Pumpe lösen und dort das System entlüften.
      Nur Filter vorfüllen geht in die Hose!


      Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk 2
      Echtes Wissen ist: Wenn Du das, was Du weisst,
      als Wissen erkennst, und das,
      was Du nicht weisst, als Nichtwissen akzeptierst.

      Konfuzius



    • Hansmeiser schrieb:

      Packesel schrieb:

      versteh ich das Richtig ?

      Also sozusagen die Pumpe an der Leitung zum Tank anstöpseln und mit Diesel am Ablauf Richtung Filter befüllen, dass sie bein bisschen volläuft.
      Es geht ja nur dadrum eigentlich das die neue Pumpe anfangs nicht trocken läuft.
      Mit dem Wagenheber müsste es bestimmt gehn dann kommt man da besser hin von unten

      Edit: erledigt


      Ne!
      Den Anschluss an der HD Pumpe lösen und dort das System entlüften.
      Nur Filter vorfüllen geht in die Hose!


      Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk 2



      Er meinte einen TDDI und die Vorförderpumpe, nicht den TDCI!
      Bin eigentlich ein ganz liebes Kerlchen, also, ärgert mich nicht! :cursing:
    • Ich meinte einen TDDI das ist richtig.

      Der hat so wie ich das verstanden habe oben an den Einspritzdüsen einen Schlauch für den Zulauf des Diesels und einen Ablauf.
      An dem Ablaufschlauch gibt es eine Kupplung links wo man eine Pumpe anschließen kann mit der man den Diesel in das System befördern kann.
      Dann muss man nicht mit Startpilot arbeiten oder schlimmer den Motor rödeln lassen bis er selber den Diesel gefördert hat.

      Stütze mich hier aber auf Halbwissen was ich beim Wiederherstellen vom ADAC aufgeschnappt habe.
    • Kurze, vielleicht dämliche zwischenfrage:

      Ab wieviel Liter Diesel im Tank sollten beim ansaugen an der Leitung vorne am Filter keine Luft mehr mit raus kommen?

      Hab jetzt ca 10l diesel getankt. Beim Versuch zu entlüften kamen immer wieder Blasen. Hab dann einfach mal gestartet. Nach dem 3. Versuch kam er auch und lief relativ rund.

      Zu diesem Zeitpunkt hatte ich die Rücklaufleitung am filter verschlossen und von der pumpe über einen durchsichten Schlauch in einen Kanister geführt. Als der Motor lief kam da nur Schaum bzw Haufen Luft.

      Wenn die Pumpe eigentlich reinen diesel ansaugt , muss doch da auch irgendwann mal nur diesel kommen. Kommt aber nicht.

      Hab dann alles nochmal weg und direkt am vom unterboden kommenden Leitung angesaugt. Selbst da kamen haufenweise Blasen.

      Gibts eine markante stelle, an der eine undichte öfter vor kommt? Kann dann ja eigentlich nur im Tank sein, denn wenn es eine Leitung außerhalb wäre, müsste ja unterm Auto was Tropfen.

      Gruß
    • Hab ja direkt am metalrohr, welches an der spritzwand endet, gesaugt. Also quasi fast direkt aus dem Tank. Da sind nur 2 Steckverbinder dazwischen, beide außerhalb vom Tank und beide trocken.

      Schon blöd, dass man von oben nur an den Stecker kommt und nicht die große Tankverschraubung auf machen kann.
    • Denke mir auch, dass da was falsch is.

      Ums mal bildlich auszudrücken:

      Der Tank ist ein Glas. Ich sauge an dem metalrohr an der spritzwand wie an einem Strohhalm. Direkt. Da kommt dann schon Luft mit.

      Zwei Möglichkeiten:
      Ich halte meinen Strohhalm nicht tief genug in den Tank und sauge darum Luft mit ein

      Ich habe ein Loch in meinem Strohhalm.

      Bei einem Strohhalm würde ich Erfahrungsgemäß sagen, die undichte ist am geriffelten Knick.

      Bei der tankleitung kann ichs nicht sagen.
      Tank jetzt nochmal 10l nach. Wenns nicht besser wird, werde ich den Tank nochmal komplett ausbauen und untersuchen wo das her kommt.