Angepinnt Kraftstoffsystem entlüften (TDCi/TDDi) Anleitungs- und Diskussionsthread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • tippe mal auf montagefehler am tank wenn du den draußen hattest.
      das Saugrohr ist tief genug im tank das er bei einer füllung von 10 lietern keine luft mehr bekommt.
      vorausgesetzt der wagen steht nicht senkrecht oder liegt auf der seite.
      gruß aus der oase
      ......olaf
      Glänzt nicht, gibt's nicht! :thumbup:

      tips von mir sind tips aus erfahrung, ihr probiert auf eigene gefahr!

      ich hab kein geld, aber ich bin reich :miffy: :vain:
    • nyuma schrieb:

      vorausgesetzt der wagen steht nicht senkrecht oder liegt auf der seite.
      Vielleicht tut es aber der Saugtopf.
      Sind die Saugschläuche im Tank eigentlich so lang, dass der Saugtopf umfallen kann?
      Das Problem hatten wir hier schon mal angesprochen und gefragt, ob die Tankanzeige richtig anzeigt oder spinnt. Ich weiß aber nicht mehr, ob es bei FR33MAN war.

      .......................
    • wie das genau beim diesel tank ist weiß ich nicht.
      beim st220 (glaube beim Benziner alle gleich) kann da nichts umfallen.
      sollte beim diesel aber auch so sein das sich nichts außergewöhnlich bewegen kann.


      muß mal schauen ob ich Fotos gemacht hatte wie wir den einen tank zerlegt hatten.
      gruß aus der oase
      ......olaf
      Glänzt nicht, gibt's nicht! :thumbup:

      tips von mir sind tips aus erfahrung, ihr probiert auf eigene gefahr!

      ich hab kein geld, aber ich bin reich :miffy: :vain:
    • nyuma schrieb:

      sollte beim diesel aber auch so sein das sich nichts außergewöhnlich bewegen kann.
      Hab gerade mal nachgeguckt. Die Schläuche sind fast 40 Zentimeter lang, wenn der Bajonettverschluss nicht hält, dann kann er bestimmt schon wackeln.
      Geht die Tankanzeige beim FR33MAN nun genau?

      Tank Krafstoffentnahme 4.JPG

      .......................
    • Abend zusammen.

      Also meine Tankanzeige geht und ging schon immer höchst präzise :D

      So, nach dem ich heute nochmal alles ausgebaut und getestet habe, kann ich mit Gewissheit sagen:

      Ich hab an den richtigen Schläuchen und Leitungen gesaugt und nein, kein Montage Fehler. (passt ja alles nur auf eine Weise zusammen)

      Umgefallen ist im Tank auch nichts da der Tankgeber samt saugtopf eine Einheit ist und per Bajonettverschluss am tankboden eingerastet wird. (hab paar Bilder gemacht, schieb ich morgen nach)

      Es war schlicht und ergreifend zu wenig diesel im Tank, bei zu großer saugleistung meiner Ölpumpe, die ich zum entlüften genommen hab. Die hat so stark gesaugt, dass durch diese beruhigungsschickane im Topf der diesel nicht schnell genug nachströmen konnte und somit nach paar Sek Luft mit eingesogen wurde.

      Alles paletti, wagen läuft, temporär angehangener transparenter Schlauch am Rücklauf der Hd pumpe zeigte nach ca 20sec Leerlauf eine blasenfreie dieselsäule.

      Danke euch trotzdem.
      Die tage werde ich in meinem anderen fred zum Thema Tank ausbau ne kleine Geschichte zur"Vorgehensweise" nieder schreiben

      Gruß Manuel
    • Moin,

      mal eine , vielleicht, seltsame Frage :

      Wenn ich an der Rücklaufleitung von den Injektoren kommend ein Vakuum anlege, sollte dann die Anlage auch entlüftet werden...oder ?

      Oder denke ich da falsch ?

      Dann sollte doch vom Tank über die HD-Pumpe bis zu den Injectoren alle Luft abgesaugt werden.... ?( ?(

      Korrigiert mich wenn ich falsch liege.

      Danke

      Grüße Jens
    • So habe ich es auch schon gemacht, ja..

      Halt nicht an jeder Leitung einzeln; An dieser gemeinsamen die am rechts am Motor wieder zum Filter läuft...

      Fr33man schrieb:

      Umgefallen ist im Tank auch nichts da der Tankgeber samt saugtopf eine Einheit ist und per Bajonettverschluss am tankboden eingerastet wird. (hab paar Bilder gemacht, schieb ich morgen nach)
      :whistling:

      ist bissle später als "morgen" geworden.. wenn der Kopf ned angewachsen wäre.. :saint:
      Dateien
    • DSC_0071.JPGDSC_0069.JPGDSC_0074.JPG

      Dank der super Beschreibung habe ich mein entlüftungs Werkzeug vorbereitet.
      Hatte den alten filter aufgepopelt (um zu sehen ob ich Späne im Filter habe) und den Deckel behalten. Mit einer Säge habe ich eine Spitze abgeschnitten, abgeschmiergelt und gereinigt.
      Ich habe erst diesel vom filter gesaugt, bis beide Schläuche voll waren. Aus dem filter kam auch ein wenig Luft. Hörte aber danach auf. Dann hab ich es mit der Leitung der HDpumpe verbunden und etwas reingepumpt. Viel kann man nicht pumpen, weil Druck entsteht. Aus der HD Leitung kam auch etwas Luft hoch.
      Jetzt das schwierigste. Beide Schläuche entfernen und die HD Leitung mit dem Filter verbinden. Ich hab den Schlauch vom Filter nicht abziehen können, weil da ein untetdruck war. Ich musste erst das ende mit der Ballpumpe entfernen. Dann floss der ganze Diesel im Schlauch blitzschnell wieder in den Filter.

      1.Geht dabei Luft in den Filter???

      2.Sollte ich mit Kanister diesel in den Filter pumpen?

      Er ist nicht sofort angesprungen
      Bin mir nicht sicher, ob ich so alles richtig gemacht habe.
    • meridian67 schrieb:

      Dann floss der ganze Diesel im Schlauch blitzschnell wieder in den Filter.

      1.Geht dabei Luft in den Filter???

      2.Sollte ich mit Kanister diesel in den Filter pumpen?

      Er ist nicht sofort angesprungen
      Bin mir nicht sicher, ob ich so alles richtig gemacht habe.
      1. Ja, da geht wieder Luft in den Filter. Hattest Du die Rücklaufleitung(en) an den Injektoren / an einem Injektor offen?
      Wenn ja: Daher kommt die Luft! Dieses sollte eine Membran in der Pumpe eigentlich verhindern, aber die Membran dürfte älter als das Auto sein. Irgendwann werden die undicht und dann passiert sowas.

      2. Der Kraftstoffilter sollte immer vor dem Einbau mit Kraftstoff gefüllt werden, wenn der voll ist, dann brauchst Du da nix mit Druck reinpumpen.

      Er muss nicht sofort anspringen. 2x 5 Sekunden Anlasser sind OK, da immer eine kleine Menge Luft im System verbleibt.

      Wenn aber alle Leitungen gesteckt und dicht sind, dann kommt der Rest der Luft raus und er wird in Zukunft keine Probleme machen.
    • jelu1a schrieb:

      Was ist "nicht sofort"?
      Ist er denn angesprungen?
      Ist eine gute Frage, aber 'nicht sofort' bedeutet für mich: Ist angesprungen.

      Kannst Du dich an die Rücklaufmengenmessung bei Steffi erinnern? Bzw. an die kleinen weißen, die an die komischen schwarzen müssen?

      Diese werden nicht ohne Grund mitgeliefert, Jens.

      Ist nur kaum Dokumentiert, daß man den Rücklauf zu machen muß, damit das System keine Luft zieht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sf169 ()

    • Wenn das Auto nun nach 2x Starten läuft, dann lass ihn laufen.
      Der Rest an Luft verabschiedet sich von selber.
      Lass das System dicht.
      Sollte er nun bei jedem Startversuch mehrere Schlüsseldrehs zu Anlassen brauchen, dann beschreib noch mal was wie genau passiert.

      Viele Grüße
      Stefan

      Ach ja: Pro Schlüsseldreh max 10 Sekunden (ich nehme max 5) - da sonst die Pumpe im Trockenlauf überhitzen und sich verabschieden könnte.
      Danach halt etwas warten und nochmals probieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sf169 ()