Nach Injektorwechsel alles viel schlimmer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nach Injektorwechsel alles viel schlimmer

      Hallo!
      Da ich jetzt seit zwei Tagen dran sitze und mittlerweile auch noch die Rücklaufleitung abgerissen ist, wende ich mich hilfe suchend an euch!

      Folgendes war vor dem Injektorwechsel:
      Motor nagelte und lief im Leerlauf unruhig. Wenn man auf der AB Vollgas gab, dann Glühwendel, keine Leistung, etc.pp.
      Forscan Injektorwerte ergaben, dass
      Injektor 1: >1,5mg
      Injektor 2: ~0,3-6mg
      Injektor 3: >1,5mg
      Injektor 4: -0,4-8mg

      Also erstmal davon ausgegangen, dass 1 und 3 hin sind.

      Bei Biberach zwei revidierte (die guten) geordert.
      So mich dran gemacht 1 und 3 zu tauschen und dabei auch direkt 2+4 ultraschall gereinigt.

      Lief auch alles super. Keine Probleme, alles ging gut ab, Ausrichtlehre hatte ich auch da. Dieselfilter war vor 500km neu. HD-Leitungen mit Bremsenreiniger gespült, mit Druckluft getrocknet. Selbiges mit dem Railrohr.

      Programmiert mit Forscan. Neuen Code genommen (lag den Injektoren bei. Ist also nicht der Code, der auf dem Injektor steht).

      Wagen sprang auch exakt beim 2. Versuch an.

      Dann die Ernüchterung: Wagen nagelt sehr stark und läuft noch unruhiger.

      Bissel geoogelt...soll sich legen...also also etwas gefahren...nach 3-4km lief der Wagen noch schlechter, Drehzahlschwankungen, keine Leistung.

      Forscan sagt:

      1. Injektor (neu): >3
      2. Injektor (gereinigt) >1,5
      3. Injektor (neu) ~0,8-9
      4. Injektor (gereinigt) ~2,2

      Ich verzweifle!

      Was ich jetzt ausprobiert habe:
      Ich habe die beiden alten Injektoren wieder eingebaut....und auch reihum mal gewechselt. Keine konkrete Veränderung. Mal ist ein einzelner Wert besser...aber ein Zusammenhang mit dem jeweiligen Injektor ist nicht erkennbar.

      Jemand eine Idee?

      Bye!
      chronos

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Chronos ()

    • Hi! Aber selbst die beiden neuen sind entsetzlich von den Werten. Einer hatte eben +3,094mg. Und es ist egal, welche der 6, die ich hier rumliegen habe, eingebaut sind. Der läuft wie ein Sack Muscheln.
    • Hi!
      Nein, bisher habe ich nix an DTB geschickt. Also heißt das, dass der Werte von 3,0 haben kann, miserabel läuft, keine Leistung hat, Drehzahlschwankungen etc.pp. und es trotzdem sein kann, dass nach 1000km alles gut ist?
      Bye!
      chronos
    • Das kommt mir alles soo bekannt vor, nur dass ich alles 4 Düsen hab tauschen lassen, danach hat er auch schlimmer genagelt als vorher. Darum hab ich ihn 30000km nach dem Düsentausch dann doch verkauft und mir den MK4 zugelegt, da muss man zweimal hinhören, um zu merken, dass man einen Diesel fährt.
    • Naja, vielleicht habe ich mich nicht richtig ausgedrückt...ist kein akkustisches Problem...der Klang ist mir vergleichsweise egal. Der Wagen fährt wie 60PS, ruckelt, wackelt, schwankende Drehzahl...max 120kmh...das find ich dezent unangenehmer!....:-(
    • Ja, danke, aber darauf habe ich geachtet. trotzdem zur Sicherheit:

      1. Zylinder (Steuerkettenseite, ergo links)-->1. Injektor
      2. Zylinder-->Injektor 4
      3. Zylinder-->Injektor 2
      4. Zylinder-->Injektor 3

      Und lustigerweise werden die Werte der Injektoren bei forscan mit A-D bezeichnet, ergo A->1....D->4

      Richtig?

      Bye und Danke!
      chronos
    • Ich hatte beim silbernen alle 4 Injektoren gemacht und erwartet, daß die Werte in Forscan dann wesenlich besser aussehen.
      Da war aber von +2,5 bis -2 alles dabei. Ich fürchte man kann diese Leerlaufwerte nicht wirklich zur Beurteilung heranziehen,
      meine Kiste läuft nämlich seit dem Injektorwechsel trotzdem hervorragend.
      MK3 TDCI 2.2 BJ 2006 - 380 000 km
    • Mal eine Frage an die Fachleute zu einem seltsamen Phänomen:

      Alles wie gehabt, Wagen läuft schrecklich.
      Forscan zeigt aber was Seltsames:

      Injektor A 3,2
      Injektor B 3,9 (Wert ändert sich nicht)
      Injektor C 0,3
      Injektor D 0,6

      Alles noch nicht sooo seltsam (bis auf die Tatsache, dass A und D nagelneu sind).
      Dann Auto aus. Neu gestartet:
      Injektor A 0,4
      Injektor B 0,6
      Injektor C 3,2
      Injektor D 3,8

      ??????
      Die Injektoren werde wohl Montag zu DTB geschickt....aber trotzdem:

      HAT JEMAND EINE ERKLÄRUNG?

      Bye!
    • Hallo dein problem kommt mir bekannt vor aus der zeit wo ich noch bei ford schrauber war .
      Ich würde mal die rücklaufmenge messen von den injektoren . Und bevor es auf eine pumpe rausläuft erst mal das kraftstoffdosierventil an der pumpe tauschen . Mit den werten die du aufrufen kannst wird glaube ich die laufruhenkorrektur angezeigt . Das bedeutet das die injektoren versuchen durch die spritmenge einen gescheiten leerlauf herzustellen durch ab und zunahme der dieselmengen . Hoffe ich hab das noch richtig in erinnerung
      Lg
    • Ohje das Damokles-Schwert Dieselpumpe....

      Aber der Druck im Railrohr ist im Soll-Wert. Trotzdem Pumpe?

      Eine Frage habe ich noch für den Fall des Falles: Das Schema in dem "Enlüftungsthreat" zeigt ja den Verlauf von Tank->Filter->Pumpe und zurück.
      Wenn ich den richtig verstehe, dann ist nachvollziehbar, weswegen in den Injektoren bei Pumpenschaden Späne sein kann. Aber warum muss man den Tank spülen? Der Sprit geht doch zweimal durch den Filter. Einmal Tank->Filter->Pumpe und einmal Rücklaufleitung->Pumpe->Filter->Tank. Alles ab Filter sülen bzw. tauschen ist klar...aber vor dem Filter?

      Bye und Dank!
    • Die Laufruheregelung sagt nur etwas über den Leerlauf aus. Solange die Korrekturwerte innerhalb der Regelgrenze sind, merkt man am Laufverhalten nicht unbedingt etwas.

      Die Werte sind von einigen Faktoren abhängig wie z.B. Kompression oder auch den Zustand der Injektoren wie z.B. Voreinspritzung und Leerlaufmenge
    • So, da ich es was Neues gibt, wollte ich mal eure Meinung dazu einholen:

      Laut DTB befindet sich in alles Injektoren Späne. Aber der Herr am Telefon meint, dass das für ihn nicht nach HD-Pumpe aussieht, weil es
      1. von der Menge für eine spänende Pumpe zu wenig ist
      2. die Späne zu fein sei für die Pumpe

      Und deshalb tippt er auf HD-Leitungen. Die seien Innen beschichtet und für ihn sehe das nach der Beschichtung aus. Da die Leitungen "nur" gespült wurden und nicht getauscht, würde er die Leitungen tauschen und dann müsste alles gut sein.

      Was meint ihr?

      Wobei wir dann auch bei der nächsten Frage sind:
      Wo kriegt man günstig neue Leitungen her? 40Euro bei Ford PRO Leitung...160Euro...für die Leitungen... ;(

      Bye!