bericht von eurer pflegeaktion mit vorher nachher bildern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • bericht von eurer pflegeaktion mit vorher nachher bildern

      schreibt doch mal mit bildern was ihr alles in sachen fahrzeugpflege gemacht habt.
      aber bitte nicht einfach nur ein zwei sätze. :nono:

      ich habe mir vorgestellt das ihr bilder vorher und nachher macht von dem was erledigt wurde.
      zum beispiel eine politur des fahrzeugs.

      angefangen mit einer fahrzeugwäsche nagürlich.
      vorbereitungsarbeiten für eure politur
      was für mittel wurden verwendet (schleifpolitur, lotuspolitur, oder was auch immer) und in welcher reihenfolge.
      womit wurde das mittel aufgetragen und wieder abgetragen.

      es ist nicht wichtig ob ihr es das erste mal macht oder es monatlich erledigt.
      wichtig sind eure eindrücke bei der verarbeitung, oder was euch sonst noch so aufgefallen ist.
      es ist auchnicht wichtig ob es perfekt ist, ganz im gegenteil wenn fehler drin sind kann es auch anderen helfen.
      ich werde dann versuchen den fehler mit euch zu beheben, entweder per hinweis oder auch hier inder oase wenn ihr inder nähe seid.

      ich möchte hier auch nichts lesen in richtung das macht aber so, ihr werdet euch wundern wie viele wege es gibt die auch richtig sind.
      das beste beispiel sind mekine ergebnisse die ich erziehle, laut sogenannten fachleuten (lachweg) mache ich fast alles falsch. :pardon:
      kann man ja auch sehen das die ergebnisse in der oase nichts taugen :rofl:

      aber es war ein langer weg dahin und auch ich habe fehler über fehler gemacht bis ich das heutige wissen hatte.
      und ich mache auch heute noch fehler, sonst würde ich auch nicht arbeiten :grimasse:

      so nun bin ich auf eure erfahrungen gespannt................
      gruß aus der oase
      ......olaf
      Glänzt nicht, gibt's nicht! :thumbup:

      tips von mir sind tips aus erfahrung, ihr probiert auf eigene gefahr!

      ich hab kein geld, aber ich bin reich :miffy: :vain:
    • nyuma schrieb:

      ...wenn ihr Inder Nähe seit…


      Und wie ist es mit uns Europäern...? :P

      Hier zB Vatern`s Focus direkt nach Kauf. Noch nie wirklich gepflegt, demnach auch viel zu tun, nich nur an den Türgriffen... Mal kurz mit Schleifpaste und dann normaler Politur drüber. Griff mit Kunststoffpflege behandelt. Sieht dann schonmal ganz anders aus.

      WP_20140825_001.jpg WP_20140825_002.jpg WP_20140825_003.jpg


      Oder die Motorhaube der Treckers meines Bruders mit jahrzehnte altem Ruß und Schmiere. Da bedarf es dann schon Schleifpaste, was gröberes halt. ;)

      WP_20140725_001.jpg WP_20140725_002.jpg


      Schwarz ist bunt genug.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Patrick4939 ()

    • auch nicht "inder" sind hier willkommen. :rofl:

      was ich vermisse bei deinem beispiel ist womit du gearbeitet hast
      hier meine ich nicht das fabrikat der mittel, auch ob mit maschine oder hand gearbeitet wurde.

      hast du den türgriff abgebaut ( :hmm: :rofl:) um die mulde drunter zu bearbeiten............. :this: weißt was ich meine ;)
      gruß aus der oase
      ......olaf
      Glänzt nicht, gibt's nicht! :thumbup:

      tips von mir sind tips aus erfahrung, ihr probiert auf eigene gefahr!

      ich hab kein geld, aber ich bin reich :miffy: :vain:
    • So, dann will ich auch mal.

      Es geht hier um die Reingung und Aufbereitung von Ledersitzen mit Hilfe
      von Produkten der Firma Colourlock.

      Benutzt habe ich folgendes:

      - Lederreiniger mild ( gibt es aber auch in stark )
      - Leder Fresh Tönung schwarz
      - Lederprotektor

      Außerdem benötigt man eine weiche Kleiderbürste sowie Schmirgelpapier Körnung 1000 und Waschbenzin.

      Zunächst wird der Ledereiniger mit Hilfe der Kleiderbürste aufgetragen und so der Schmutz gelöst.
      Danach mit Küchenkrepp oder einem Lappen nachwischen und so den Dreck vom Sitz entfernen.

      Putztuch.jpg

      Am besten den Sitz nach und nach stellenweise reinigen ( Sitzwangen, Sitzfläche, Rückenteil, Seitenteile, Rückseite)
      und nicht den ganzen Sitz auf einmal einreiben.

      Danach kann man eventuell beschädigte Stellen, wie z.B die Seitenwangen der Rückenlehne, mit Waschbenzin reinigen und
      die rauen Stellen mit dem Schmirgelpapier glattschleifen.
      Dann kann man mit dem Schwamm der der Ledertönung beiligt die Farbe in mehreren Schichten auftragen bis die gewünschte
      Deckkraft erreicht ist.
      Zwischen den einzelnen Gängen die Farbe immer wieder trocken Fönen.

      Wenn man möchte kann man die gefärbten Stellen jetzt noch mit einer Lederversiegelung behandeln.
      Habe ich aber nicht gemacht.

      Zum Schluss habe ich die gereinigten Sitze noch mit dem Lederprotektor eingerieben.
      Dieser macht das Leder wieder weich und geschmeidig und schützt zusätzlich.

      Sitz mit.jpg Sitz ohne.jpg

      Sitzwange alt.jpg Sitzwange neu.jpg

      SitzAlt1.jpg SitzNeu1.jpg

      Sitzvorn2.jpg Rückbank neu.jpg
      Gott schütze mich vor Eis und Wind und Autos die aus Frankreich sind!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Küchenchef ()

    • Ich muss gestehen, dass ich bei diesem Thema nicht so tüchtig bin.
      Fahre mit dem Koffer durch die Waschanlage, 3.99€ Superschwabensondersparpreis.
      Dann trocken fahren, nicht reiben.
      Anschließend Sonax Polisch & Wax rot und gut.
      Hält gefühlte vier Wochen, dann auf ein neues.

      Olaf liebt dieses Mittel.... :lol: :duckundweg
      Dateien
      • Sonax.jpg

        (28,54 kB, 18 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sf169 ()

    • G.W. schrieb:

      Ich muss gestehen, dass ich bei diesem Thema nicht so tüchtig bin.
      Fahre mit dem Koffer durch die Waschanlage, 3.99€ Superschwabensondersparpreis.
      Dann trocken fahren, nicht reiben.
      Anschließend Sonax Polisch & Wax rot und gut.
      Hält gefühlte vier Wochen, dann auf ein neues.

      Olaf liebt dieses Mittel.... :lol: "duckundweg"

      ääähhhh bist du mit sonax verwand oder ist das deine firma????
      hatte doch oben extra gesagt ich möchte eure erfahrungen zu euren pflegeaktionen nicht was für produkte ihr benutzt habt.
      weil jeder hat zu den produkten ne eigene meinung und der diskussion will ich aus dem weg gehen.

      hier in deinem fall hättest du jetzt beschreiben können wie di eklanglage im auto war als die bursten den lack maltretiert haben.
      wenn du im auto gesessen hast, sollte das eine waschstrasse gewesen sein wo du druaßen warten mußt.
      hättest du uns beschreiben können wie sich die wassergefüllten luftzüge anfühlen die aus dieser speziellen waschbox kommen.
      oder wie sich der schaum anfühlt der.........ach ne war ja schwabenproggramm nur trockenes wasser bitte :rofl:

      so hatte ich mir das vorgestellt, vielleicht könntihr das ja nochaml überarbeiten.
      danke

      @'Küchenchef
      ahhhhh doch einer der verstanden hat was ich meinte. :thumbup:
      und ich hatte schon daran gezweifelt das meine ausdrucksweise so weit daneben ist das mich keiner versteht.
      gruß aus der oase
      ......olaf
      Glänzt nicht, gibt's nicht! :thumbup:

      tips von mir sind tips aus erfahrung, ihr probiert auf eigene gefahr!

      ich hab kein geld, aber ich bin reich :miffy: :vain:
    • dann will ich auch mal
      ausgangspunkt war ein fast 50 jahre alter einschichter in der pflegeleichten farbe unirot
      juche
      hat in seinem ganzen leben augenscheinlich keine pflege bekommen

      einmal für 3€ abgekärchert

      hier mal ein exemplarisches vorherbild:
      20150328_111714.jpg 20150328_111725.jpg
      stumpf und tot, wie erwartet

      dann gings ran mit maschine, genopptem schwamm und einer leichten politur eines finnischem herstellers
      abgewischt mit nem mikrofasertusch und an "kritischen" stellen mit glasreiniger nachgeholfen
      gleich vorweg: es war nie neuwagenglanz gewünscht, sollte halt nur wieder den originalen glanzgrad erreichen (was garnicht so einfach war nicht ins zu glänzende abzurutschen)

      mal ein paar vergleichsbilder:
      20150328_123828.jpg20150328_124353.jpg
      20150328_112712.jpg
      20150328_144802.jpg
      20150328_144806.jpg
      20150328_121818.jpg
      20150328_125846.jpg
      20150328_141125.jpg



      denke, kann sich sehen lassen ;)

      das ganze waren nur für die großen flächen 9stunden körperbeherrschung (wir erinnern uns, soll nicht zu stark glänzen)
    • Escort, wartet schon geraume Zeit auf einen neuen Motor. Und steht draußen. Sieht man glaub ich...?! ;) Gewaschen mit Shampoo und ner weichen Bürste an den kritischen Stellen. Ansonsten zum waschen meist ein handelsüblicher "Würmchenhandschuh"...

      WP_20140223_010.jpg

      Dann die Felgen meines Escort`s. Bremsstaub, Antriebswellenfett, Teerflecken. Früher hab ich die alle 2 Wochen abgebaut zum saubermachen. Früher... ;)
      Heißes Fitwasser mit ner Bürste gegen das Fett, Teerflecken und die bei Felgen oftmals vorhandenen dunklen Flecken dann mit verdünntem Elsterglanz weggerubbelt. Hat sich gelohnt.

      WP_20141004_006.jpg WP_20141004_008.jpg


      Schwarz ist bunt genug.

    • sehen was der lack zu sagen hat

      dann will ich auch mal, schauen wir mal was uns der lack von dem Ford zu sagen hat. ?(
      ja ihr habt richtig gelesen, der lack hat uns ne menge zu erzählen wenn wir ihn bearbeiten.
      genau hinsehen und ihr werdet feststellen das da mehr zu lesen ist als in einer Tageszeitung.

      als erstes das Fahrzeug gründlich :carwash: versteht sich von alleine ^^
      danach schauen wir uns das Ergebnis erstmal genau an, hier achten wir auf teer und harzflecken.
      die sollten vor dem polieren entfernt werden.
      dafür gibt es geeignete mittel zu kaufen, der ein schwört darauf der andere darauf.
      ich sage hier bewusst nicht was ich nehme weil es zu viele verschiedene mittel und Methoden gibt.
      es soll nicht wieder in eine Diskussion ausarten was nun das beste mittel dafür ist.

      das Fahrzeug ist nun teer und harzfrei, ich nehmen als Beispiel mal die fahrertür.
      da ich mit der Maschine arbeite, beschreibe ich das ganze auch so wie ich mit meiner Maschine arbeite.
      das pad ist staubfrei und leicht angefeuchtet.
      hier kann man normales wasser verwenden, oder wie ich eine eigene Mischung aus Politur und reiniger in flüssiger form.

      WP_20150521_015.jpg die menge an reinigungspolitur (auch eigene Herstellung unter anderem Anteile einer schleifpolitur) langt für die tür.
      in meinem fall sogar zuviel genommen, langte noch für den halben Kotflügel und die spiegelkappe mit 8o
      das ganze erstmal grob auf dem zu bearbeitenden stück verteilen WP_20150521_016.jpg
      danach mit der Maschine auf kleiner Drehzahl weiter verteilen bis diese bild entsteht. WP_20150521_017.jpg
      Drehzahl hierfür schon etwas erhöhen sobald die groben tupfer verteilt sind.

      nun geht es los das der lack und das verwendete mittel anfangen uns zeichen zu geben.
      wenn die Maschine anfängt zu rupfen, dann ist die Oberfläche zu trocken, also nachfeuchten.

      fliegen kleine Kügelchen unter dem pad raus, habt ihr zuviel Politur aufgetragen.
      hier würde ich jetzt an einer noch unbehandelten stelle kur weiterarbeiten damit das pad wieder leer wird.
      danach zurück auf das eigentliche arbeitsstück an dem poliert wird.
      möglichst immer schräg zur lackoberfläche schauen, damit ihr sehen könnt was lack und Politur zu sagen haben.

      der film auf der lackoberfläche verändert sich ständig, die formen die die Maschine hinterlässt werden kleiner und weicher.
      das sagt uns das wir auf dem richtigen weg sind und das ziel bald erreicht haben.
      das sieht dann in etwa so aus WP_20150521_018.jpg
      man kann deutlich sehen das zu dem ersten verteilen der Politur die Struktur viel feiner ist.

      immer darauf achten das das pad nicht zu trocken ist.
      wenn wir das ende erreicht haben hinterlässt das pad eine art nebel auf dem lack der sofort wieder verschwindet.
      der nebel entsteht nur ganz kurz hinter dem pad und danach sollte schon der lack in vollem glanz zu erkennen sein.
      das ist die Mitteilung die wir sehen wollten, die Maschine hat jetzt pause.

      handarbeit ist angesagt, das mikrofasertuch rausgeholt und einmal leicht drüberwischen.
      dann sollte das ganze so aussehenWP_20150521_019.jpg
      frage an den lack, wie fühlst du dich?
      weich und einfach glänzend :rofl:
      die leute die schon einmal in der Oase waren und das miterlebt haben wissen was ich mit weich meine ;)

      nochmal von etwas dichter das ganze WP_20150521_020.jpg
      ist also keine zauberei das ganze, man muß nur hinsehen was die Werkstoffe zu sagen haben, dann klappt das auch.

      gut ich zeige auch einmal das ganze Ford mobil.
      WP_20150521_022.jpg

      ich hoffe ich konnte euch ein wenig was aus der Zeichensprache übermitteln.
      ist leider nicht so ganz einfach wenn man das seit jahren macht und die zeichen für einen selber selbstverständlich sind.
      gruß aus der oase
      ......olaf
      Glänzt nicht, gibt's nicht! :thumbup:

      tips von mir sind tips aus erfahrung, ihr probiert auf eigene gefahr!

      ich hab kein geld, aber ich bin reich :miffy: :vain: