Geräusch beim Lenkeinschlag im Stand, Lastwechsel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Geräusch beim Lenkeinschlag im Stand, Lastwechsel

      Hallo zusammen,

      ich weiss, Geräusche zu beschreiben und nach deren Ursachen zu fragen ist immer ziemlich schlecht, aber vielleicht kennt jemand das Problem, dass ich momentan habe.

      Manchmal wenn ich im Stand lenke, z.B. beim Rückwärts-Einparken oder beim abbiegen in eine Strasse habe ich ein Geräusch von vorne rechts am Rad, ähnlich wie wenn man einen Stein unter dem Reifen hat, der dann wegfliegt. So ein "Klong". Es war aber definitiv kein Stein. Das habe ich auch manchmal, wenn ich bei uns in die Einfahrt einbiege.

      Da ich die nächsten Tage den linken hinteren Querlenker machen lasse, würde ich am Liebsten dieses Problem gleich mit lösen. Mein KfZ-Meister hat zwar schon ein paar mal an allen Gestängen gerüttelt, aber nicht wirklich was bemängelt. Vielleicht kennt jemand das und kann mir (und meinem Meister) einen Tipp geben?

      Leider ist es nicht immer reproduzierbar. Oder könnte das von einem Querlenker kommen, dessen Hydrolager ausgelaufen ist? Dass da das Gelenk hakt und dann mit so einem Geräusch "springt"?

      Gruss

      Tobi
    • eine etwas genauere Beschreibung wäre nicht schlecht.
      wie hört sich das geräusch an?
      surren, quitschen, oder .........?
      am besten ein geräusch aus dem alltag als vergleich ranziehen damit wir uns etwas drunter vorstellen können.
      so kann es alles und nichts sein
      gruß aus der oase
      ......olaf
      Glänzt nicht, gibt's nicht! :thumbup:

      tips von mir sind tips aus erfahrung, ihr probiert auf eigene gefahr!

      ich hab kein geld, aber ich bin reich :miffy: :vain:
    • Sorry, irgendwie ist immer beim Schreiben von "sz" mein Beitrag gespeichert worden, deshalb ist nur die Hälfte immer abgesendet worden :)

      Also wie oben beschrieben, so als wenn ein Stein unter dem Reifen liegt und dann wegfliegt. Gummimässig, hohl, klong. :D
    • das kann immer noch viel sein.
      würde aus dem bauch raus auf die fahrwerksfeder tippen.
      kann immer mal wieder sein das die sich beim verdrehen (lenken) setzt.
      die feder selber dreht sich zwar nicht, unterleigt aber in dem Moment Spannungen.

      hier vielleicht auch mal nachsehen ob eine feder gebrochen ist.
      gruß aus der oase
      ......olaf
      Glänzt nicht, gibt's nicht! :thumbup:

      tips von mir sind tips aus erfahrung, ihr probiert auf eigene gefahr!

      ich hab kein geld, aber ich bin reich :miffy: :vain:
    • Die wurden beide erst im Januar gemacht vorne, weil die vorne links gebrochen war. Das hörte sich aber krasser an damals. Hab auch schon gefühlt, konnte nichts entdecken.

      Aber der Gedanke kam mir auch schon, dass die Feder rechts sich vielleicht dann verdreht und dann irgendwie zurück schnellt oder so. Müsste die irgendwie in Fett gelagert sein oder so?
    • nein die liegen trocken drin.
      kann auch sein das im unteren teller sand drin ist wo die feder aufliegt.

      habt ihr auch die domlager mal geprüft, bzw ob die Verschraubung Federbein oben fest ist?
      gruß aus der oase
      ......olaf
      Glänzt nicht, gibt's nicht! :thumbup:

      tips von mir sind tips aus erfahrung, ihr probiert auf eigene gefahr!

      ich hab kein geld, aber ich bin reich :miffy: :vain:
    • Ich hätte bei "klong" jetzt Domlager gesagt.
      Ich weiß nicht ob jemand Renaulerfahren ist? Renault 19/Megane, da war das etwas weit verbreitetes. Da hat das Axiallager gahakt weil eingelaufen. Dann hat es auch immer "klong" gemacht wenn das Lager über sein Schlagloch gesprungen ist. Konnta man aber auch sehen wie die Feder dann hinterhergehüpft ist beim "klong"
      KFZ-Schlosser aus Leidenschaft - MK3 Kombi, 2.0 Benziner, geboren am 09.12.2004, EZ 01.2005
      Mein Verbrauch ich weiß, ich bin ein "Verbraucher" :D
      Hier ist ein Link zu der Firma in der ich arbeite
      kfz-service-jeserig.de/
      Wer aus der Nähe ist, kommt einfach mal vorbei

    • Tja, muss wohl wieder los zum prüfen. Das Klong kommt jetzt immer häufiger, immer beim Einlenken bei wenig Geschwindigkeit (Parkplatz z.B.) oder holperiger Straße, halt beim Losfahren. Hört sind manchmal an wie wenn im Winter man die Bremsen festgebacken sind.
      Aber das kann doch nicht sein, dass nach 15000 km die neuen Domlager schon kaputt sind. Die wurden ja anfang des Jahres getauscht, als die eine Feder gebrochen war. Woran kann das liegen?
    • Eine Reparatur hält solange wie die Qualität der Ware es zulässt. Welche Marken wurden verbaut?
      Könnte vielleicht auch an der Pendelstütze, dem Spurstangenkopf, am Querlenkerlager oder an der Lenkung selber liegen.
      Möglichkeiten gibt es genug.
      Gruß Gerald
    • nyuma schrieb:

      nein die liegen trocken drin.
      kann auch sein das im unteren teller sand drin ist wo die feder aufliegt.

      habt ihr auch die domlager mal geprüft, bzw ob die Verschraubung Federbein oben fest ist?


      So,habe mir nochmal die Muttern vorgenommen. Die 3 kleineren konnte ich etwas nachziehen, habe die andere Seite so als Referenz genommen, da ich keine NM Werte habe. Aber die grosse in der Mitte ist ziemlich leicht zu drehen, die auf der anderen Seite ist recht fest. Das kann doch nicht wahr sein, dass die die damals nicht richtig festgedreht haben???

      Kann ich die einfach anziehen wenn der Wagen steht, oder muss ich das Federbein entlasten? Wieviel NM?
    • Ach ne, ich stelle gerade fest, das Gewinde dreht sich da mit, deswegen scheint es so leicht. Auf der anderen Seite dreht sich das Gewinde jedoch gar nicht. Was ist denn jetzt das gewollte Verhalten?
    • Das Gewinde der großen Schraube in der Mitte (das Federbein?)
      Hier ist ja auch eine Vorkehrung für einen Inbus wenn ich das richtig sehe?

      Ich wundere mich halt, dass die andere Seite, die keine Geräusche macht fest sitzt und diese seite wo die Geräusche herkommen sich mitdreht.

      Dann scheint meine Hoffnung, dass es nur die Verschraubung ist doch hinfällig zu sein :/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sleepy_t ()

    • Diese Verschraubung ist der Stoßdämpfer, bzw. die Kolbenstange des Stoßdämpfers. Die sollte schon fest sein. Also ran mit dem Inbus und einem passenden Ringschlüssel und richtig fest schrauben!
      KFZ-Schlosser aus Leidenschaft - MK3 Kombi, 2.0 Benziner, geboren am 09.12.2004, EZ 01.2005
      Mein Verbrauch ich weiß, ich bin ein "Verbraucher" :D
      Hier ist ein Link zu der Firma in der ich arbeite
      kfz-service-jeserig.de/
      Wer aus der Nähe ist, kommt einfach mal vorbei