Motor ruckeln / hochtourig

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Motor ruckeln / hochtourig

      Nabend,
      mein Mondeo hat seit gestern abend Probleme im Leerlauf,er läuft komplett unrund und viel zu hoch (meist so um 1.000Um)
      Wenn alle Verbraucher an sind wird das Licht dunkeler bzw. heller je nach Gashebel.
      Aber wenn es die Lichtmaschine wäre würde ich doch kaum noch paar Kilometer fahren können mit Licht und allem oder?

      Injektoren würde ich ausschließen weil das Problem nicht immer ist bzw. auch nur im Leerlauf.
      Agr ist bereits zu, Luftfilter und Ölfilter sind relativ neu.

      Hat hier vielleicht noch wer einen Tipps parat?
    • also wenn die Lima übern Jordan geht, fährt man bis die Batterie leer ist , so war es bei uns. Nach überbrücken und "aufladen" hatte ich es mal noch in die Werkstatt geschafft.

      Ansonsten schmeiß den Hobel an und prüf mal die Spannung an der Batterie!

      Zum Thema Drehzahl schau mal Hier
      Ließ mal, vergleiche die Situation mit deiner/deinem Auto mit dem was dort geschrieben wurde ;) vielleicht gibts dort übereinstimungen was den fehlerkrei eingrenzt
      anpacken oder zugucken un weglaufen-> ersteres! :D

      Gruß Oli aus dem Schwobaländle


      Für uns ist der Mondeo nicht nur ein Auto, er ist eine Institution, eine Legende :hail: .Ein Auto bei dem sich Andere ein paar Scheiben abschneiden können
      :pleasantry: ....
      :duckundweg
    • also sehr wahrscheinlich ist das die lichtmaschine den geist aufgegeben hat.

      und fahren wirst du lange damit können bis eben die batterie leer ist. denn ein diesel braucht die batterie nicht um die verbrennung ein zu leiten(selbstzünder)

      und alles andere wie licht radio usw. fällt dann nach und nach aus je nachdem wieviel strom die verbraucher ziehen.einfach mal die batteriespannung prüfen sollte so bei 12V+ liegen

      und wenn der motor läuft sollte die spannung irgend wo bei 14v+ sein
    • Dann erklärt das doch mal:

      Ich den 80er Jahren - eher noch in den 70er Jahren - war der Diesel ein sehr einfacher, aber robuster Motor.
      Der Treibstoff wurd über eine mechanische Pumpe aus dem Tank zum Motor gefördert und dort in einer Vorkammer zerstäubt.
      Sobald der Motor lief, brauchte man keinerlei elektrische Energie mehr. Im Gegenteil: Zum Abschalten des Motors war ein Abschaltventil verbaut, welches den Kraftstoffzufluss unterbricht.
      Beim Benziner brauchte man immer noch Zündfunken etc. Also Elektrische Energie.
      Das ist heut noch ähnlich. Der Benziner braucht im laufenden Betrieb mehr Energie, als der Diesel, aber:
      der Commonrail-Diesel muss etliche Steuergeräte, Glühkerzen, etc. mit Strom versorgen.
      Warum hat der Diesel ab Werk eine Batterie mit 72AH und der Benziner nur 56AH?
    • sf169 schrieb:

      Warum hat der Diesel ab Werk eine Batterie mit 72AH und der Benziner nur 56AH?

      Die Batterie brauchst du um den Motor anzulassen, und da tut sich der Diesel mit seiner doppelt so hohen Kompression eben schwerer.

      .......................
    • sf169 schrieb:

      Sobald der Motor lief, brauchte man keinerlei elektrische Energie mehr. Im Gegenteil: Zum Abschalten des Motors war ein Abschaltventil verbaut, welches den Kraftstoffzufluss unterbricht.

      Dieses Ventil wurde elektrisch betätigt, war allerdings ein "Öffner". D.h. keine Spannung --> Motor aus :D
      Also so ganz ohne Spannungsversorgung ging es doch nicht. Zumindest im PKW Bereich kenne ich persönlich das nicht anders.

      Bei LKW sah das schon anders aus. Da gab es bei mir im Betrieb wo ich gelernt habe mal einen Vorfall mit einer KRAS-Zugmaschine. Da die Kutscher die Kisten immer ausgemacht haben und dann den "Totmacher" gleich wieder in 1 gestellt haben mußte man die Kisten nur "anschubsen", es reichte wirklich ein Schubs! Da stend die Zugmaschine im 1. Gang, Totmacher war in AN Stellung und hinten fuhr einer aus versehen gegen den Tieflader beim rückwärts einrangieren. Das reichte um den Motor des KRAS si zu drehen das er ansprang, schon dampfte der Karren los. War Gott sei Dank ein anderer Kutscher in der Nähe der den Karren wieder eingefangen hat. Fährt ja im 1. Gang mit Standgas auch nicht sooo schnell :) und ausgehen tut der auch nicht wenn er erst mal rollt dank Pumpenregelung. Da war jedenfalls helle Aufregung und fast 1 Jahr kang wurden die Kutscher regelmässig kontrolliert ob die Böcke auch fachgerecht abgestellt wurden. Also Handbremse gezogen, Gang raus und Totmacher auf NULL
      KFZ-Schlosser aus Leidenschaft - MK3 Kombi, 2.0 Benziner, geboren am 09.12.2004, EZ 01.2005
      Mein Verbrauch ich weiß, ich bin ein "Verbraucher" :D
      Hier ist ein Link zu der Firma in der ich arbeite
      kfz-service-jeserig.de/
      Wer aus der Nähe ist, kommt einfach mal vorbei