Bremsleitung erneuern beim B5Y Fließheck

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ja da hilft YouTube doch manchmal, ich hab schon viel Kupfer bei Kälte Anlagen gebörtelt, aber das geht auch mit dem letzten Werkzeug, bei der bremsleitung brauch es doch meist etwas mehr Kraft.
    Mein letzter Kontakt war ein bremsschlauch der auch mit dem richtigen Schlüssel nicht runter wollte. Für mich ist die Nummer erstmal durch, ich mach nur noch Motorrad oder Moped, hier vorzugsweise trommedbremse mit Seil
    Bastian
  • BastianUE schrieb:

    Für mich ist die Nummer erstmal durch, ich mach nur noch Motorrad oder Moped, hier vorzugsweise trommedbremse mit Seil
    Bastian
    Weichei :D
    KFZ-Schlosser aus Leidenschaft - MK3 Kombi, 2.0 Benziner, geboren am 09.12.2004, EZ 01.2005
    Mein Verbrauch ich weiß, ich bin ein "Verbraucher" :D
    Hier ist ein Link zu der Firma in der ich arbeite
    kfz-service-jeserig.de/
    Wer aus der Nähe ist, kommt einfach mal vorbei

  • Wir wussten beide nicht so ganz genau wie man es macht.

    Vll sollte man für manche Sachen auch einfach mal die Werkstatt aufsuchen - eine ausgefallene Bremsanlage gefährdet immerhin nicht nur dich! Und wer das Ausbohren einer abgerissenen Schraube schon als Herausforderung ansieht und mit einem vermutlichen "Brennschneider" gehärtetes Werkzeug demontiert, sollte definitiv die Finger von der Bremsanlage lassen!
  • @Torn Warum Werkstatt, wenn man die Arbeiten auch selber mit einem Bekannten machen kann, der sich auch mit der Materie auskennt und ehemaliger KFZ-Mechaniker ist? Ich habe dadurch viel Geld gespart und alle Arbeiten wurden sorgfältig durchgeführt, das weiß ich selbst, da ich selbst auch einiges gemacht habe ( unter Beobachtung ) und dabei gewesen bin. Außerdem habe ich vieles über das Auto dadurch gelernt und es hat auch Spaß gemacht ;)
  • Ich häng ich hier mal an, da der TÜV bemerkte: Anfangende Korrosion Bremsleitungen.

    Aus dem Grunde möchte ich, da ich ja dann in 2 Jahren gar keine Probleme habe, gleich die ganzen Leitungen tauschen. 2 Vorteile: Ich brauche keine Verbinder, nur die Bördelung und die Schrauben auf der Leitung. Und ich habe Ruhe.

    Dazu habe ich jetzt 2 Fragen:

    1. Muss ich die verkupferten Stahlrohre nehmen oder gehen auch die qualitativ besseren Konifer (Kupfer/Nickel-Legierung)? Es kommt mir auf die Druckfestigkeit an. Weiß ja nicht, wieviel die aushalten.

    2. Wieviel Meter brauch ich da. Da das Auto fast 5 Meter lang ist, vermute ich mal, dass ich für die hinteren wohl die 5 Meter pro Seite brauche (fangen etwas später an als das Auto und hören etwas früher auf, dafür Kurven und Kanten drin..), vorne käme ich wohl mit 5 Meter für beide Seiten hin und hätte noch etwas, falls mal etwas schief laufen sollte beim Bördeln.

    Als Bördelgerät habe ich das da, damit habe ich bei nem Kollegen an nem Escort MK3 ein Stück ausgebessert.

    amazon.de/gp/product/B01B5GJ6K…tle_o00_s00?ie=UTF8&psc=1

    Ach ja, die Konifer bekäme ich für 8 Euro mehr den 10-Meter Ring, Die verkupferten Stahl kämen als 2 x 5 Meter. Von den Konifer würde ich dann etwas protzen und 2 10 Meter Ringe nehmen, dann habe ich garantiert genug.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pommi ()

  • arreis schrieb:

    Gehen denn überhaupt zwei Leitungen nach hinten? Normal verläuft da nur eine nach hinten, die dann durch ein T-Stück auf die beiden Räder verteilt wird.
    Bei welchem Fahrzeug denn bitte? ?( :huh:

    Seit wieviel Jahren gibt es diagonale Zweikreisbremsen? Da jedes Hinterrad an nem anderen Bremskreis hängt, ist das mit einer Leitung nur sehr schwer realisierbar.


    Schwarz ist bunt genug.

  • Wenn ich mich recht erinnere, hatte mein Escort I einen HBZ mit zwei Anschlüssen, einen für vorne und einen für hinten. Als die Zweikreisbremsen eingeführt worden sind, war es so dass ein HBZ drei Anschlüsse hatte bzw. hat, zwei für vorne und einen für hinten. Wen es mittlerweile auch so ist, dass zwei Leitungen nach hinten gehen,ist mir das leider nicht bekannt. Habe bis zum August einen Sierra gefahren und dieser hatte drei Anschlüsse selbst bei den Sierra´s mit ABS geht nur eine Leitung nach hinten. Bei neueren Fahrzeugen kenne ich mich leider noch nicht so gut aus!
  • @ arreis
    Der Sierra hatte bei der ABS Regelung nur die vordere Bremse, so war das auch am Escort.

    Der Mondeo hat ein elektronisch geregeltes ABS/ESP, da muß zu jedem Rad vom ABS Block eine Leitung führen ;)
    KFZ-Schlosser aus Leidenschaft - MK3 Kombi, 2.0 Benziner, geboren am 09.12.2004, EZ 01.2005
    Mein Verbrauch ich weiß, ich bin ein "Verbraucher" :D
    Hier ist ein Link zu der Firma in der ich arbeite
    kfz-service-jeserig.de/
    Wer aus der Nähe ist, kommt einfach mal vorbei

  • HammerBurger schrieb:

    @Pommi Hast du an mehreren Stellen die Korrosion? Alle Bremsleitungen komplett zu tauschen wird schon eine Fummelarbeit. Wir mussten damals zum Teil den Tank aushängen, um an die Leitungen hinten ranzukommen.
    Jupp, vorne und hinten.

    Aber nochmal die Frage mit den Konifer: Sind die erlaubt oder muss ich die verkupferten Stahlleitungen nehmen? Wobei ich gerade gesehen habe, dass mein Bördelgerät auch die verkupferten Stahlleitungen mit Beschichtung bördeln soll, ohne die Beschichtung zu beschädigen. Dann werde ich wohl doch die nehmen.

    Und habe auch gesehen, dass alle Hersteller von fertigen Leitungen immer nur Teilstücke haben, also Rechts Hinten, Rechts Mitte und so.

    Der Sierra und auch der Scorpio1 (bis auf den Kombi und welche mit Niveauregelung) hatten einen ALB hinten. Einen automatisch lastabhängigen Bremskraftregler. Da wurde das ABS hinten praktisch dadurch geregelt, dass der Bremsdruck hinten weniger wurde, wenn beim Bremsen das Heck nach oben ging.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pommi ()