WARUM (k)einen Diesel MK3 + Frage zum teilweise verbauten Denso

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • WARUM (k)einen Diesel MK3 + Frage zum teilweise verbauten Denso

    Hallo!

    Ich erreiche mit meinem V6 2.5 Benziner (5 Gang Automat jatco) mit 1 Tank 800km und würde wohl auch wie ihr mit einem TDci 1200 km schaffen. Das lässt mich doch arg grübeln, denn 50% mehr Reichweite sind ne Nummer, die ich mit vielen Jahreskm schnell "reinfahren" würde, va. da mein V6 nicht viel gekostet hat.


    - Würded Ihr zwangsläufig einen OHNE DPF empfehlen und wenn ja den Vorfacelift oder den danach ? Eher den 130 oder den 115 PS ?

    - Meist sind die Autos mit über 200 000km - ich lese hier Horrostorys von Injectorwechseln (bis 4 Stück) was kostet das beim Fordhändler bzw wer macht das heute günstig ? Ich sag nur: mondeo-mk4.de/index.php?page=Thread&postID=152204#post152204 und mondeo-mk4.de/index.php?page=Thread&postID=152217#post152217 und mondeo-mk4.de/index.php?page=Thread&postID=152222#post152222

    - Meist haben die Diesel, die ich bisher angeschaut ein Problem mit einem rauhen Lauf im Standgas, dass die Umlenkrollen (Zweimassenschwungrad ?!) rauh laufen. Das wäre wohl zu teuer zum machen. Daher achte ich immer auf einen sanften Standgas lauf. WAS kann man (va bei Kiesplatzhändlerautos) im Stand noch zwingend testen (wenn Probefahrt nciht möglich) ??

    - Mein V6 läuft sehr gut und macht keine Probleme, ausser dass er "säuft" (im Vergleich zu einem Diesel). Ich müsste also den "Kaufpreis" eines gebrauchten TDCI/TDDI via Verbrauchsersparnis wieder reinholen. Doch habe ich bedenken, dass ich mit mir einem älteren (über 200 000) tdci mehr Probleme einhandle, so dass der finanz. Vorteil schnell dahin wäre. Ich fahre 30 000km im Jahr.


    -Fazit: Gibt es noch "brauchbare" Exemplare über 200 000 km ? Oder sind die alle bald fällig ?
  • es gibt auch brauchbare diesel um die 200k wenn die langstrecke gesehen haben. und nen fahrer, der nicht nur vollgas kennt.

    für die schnäppchen vom schotterplatz sollte man den kaufpreis nochmal zusätzlich bereit haben. in der regel haben die wartungs- und/oder reparaturstau. man erwartet beim kauf ein handgewaschenes rentnerauto, volles scheckheft, gerne vom ehemaligen fordmeister, verbaut aber selbst vor dem verlauf 39 euro bremsscheiben aus der bucht, weil er ja weg muss.

    welches budget hast du denn zur verfügung?
    Es wird Zeit für eine Lücke im Lebenslauf.
  • Der Kilometerstand ist fast egal. Unser hatte auch 250tkm runter beim Kauf 2013. Macht dann also ca 40.000 im Jahr.
    Das sagt schon ziemlich viel aus. Weiterhin waren alle Rechnungen (sogar die Birnen :D) vorhanden.
    Bis heute haben wir nichts außerplanmäßiges gemacht. Dämpfer wurden mal gemacht, aber das ist jetzt kein Weltuntergang.
    Kurzzeitig dachten wir, das das agr und der dpf gestorben sind, aber das war was anderes. Injektoren sind noch die originalen, sowie Kupplung und zms aus. Mittlerweile haben wir 470 oder 480 tkm runter. Müsste nochmal schauen, aber es geht darum, dass wir noch nichts machen mussten. Mein Vater fährt aber auch täglich 100 km eine Strecke zur Arbeit, das ist einfach der Segen der Langstrecke.

    Nichtsdestotrotz sollte man sich aber bewusst sein, dass die Sachen kommen können. Zms, Agr, Turbo, dpf, injektoren um mal ein paar Stichworte zu nennen. Muss alles nicht, hier im Forum liest man ja nur von denen die Probleme haben. Die ohne Probleme haben ja keinen Grund etwas ins Internet zu schreiben.
    Einfach ein wenig pflegen und die Karren halten auch etwas länger.
    Wenn ichs hier schon lese, dass die Leute zu geizig sind um die Injektoren einzuschicken zum Überprüfen, dann braucht man sich auch nicht wundern wenn daraus irgendwann ein Motorschaden wird. Dann wird irgendwann noch beim Öl gespart "weil es beim Baumarkt ja 2 Euro billiger ist und eh alles das gleiche ist" usw...

    Ich persönlich werde aber trotzdem erstmal beim Autogas bleiben. An deiner Stelle würde ich mir einen gasfesten V6 Motor suchen und damit Spaß haben oder selber umrüsten, wenn du meinst, dass deiner zu viel verbraucht. Kannst dir ja mal aus Spaß ausrechnen wann sich das bei dir gelohnt hat, sprich wieviel du fahren musst. Der Gaspreis ist bis 2018 oder 2019 fest und wird danach wohl nur um 12 oder 20 Cent steigen, weiß ich nicht mehr genau.
  • schön dass du mit den 1. injectoren 400 000 erreicht hast. sowas suche ich auch. ist also möglich, wie es scheint...

    budget sehr begrenzt:
    va da mein v6 fast für n appel und ei ersteigert wurde und verblüffend keine ausfälle hat (ausser zündspule, sofort repariert, seither ruhe). da muss der wechsel zum diesel wohlüberlegt sein. wäre aber bei 40 000 im jahr im nu reingeholt (sicher eine differenz pro jahr von über 900-1000 euro jedes jahr, rein die verbrauchsersparnis des diesels).

    leider kommt bei meinem mit 266 000 nun das fahrwerk, das versetzt doch und ist ausgelatscht. das müsste ich aber wohl oder über auch bei einem tdci mit 200 000 machen (wenn noch nicht gemacht, was sowieso nie der fall ist).. ebenfalls leckt der klimakompressor, hält aber noch und kühlt.

    -> nur wenn ich sehe dass ich 5 liter statt 8 verbrauchen könnte (zudem der günstigere dieselpreis),
    da rechne ich halt schon bei 30 000-40 000 im jahr. in der schweiz hab ich zudem keine teurere versicherung und plakettefeinstaubprobleme gibts auch keine. wer in der CH keinen diesel kauft und in D tankt, ist (eigentlich) selbst schuld. nur muss ich sicher sein, dass die >200 000 tdci /tddi nicht alle bald zusammenklappen. zahnriemen gibts ja im ggs zu renault audi 2.5tdi usw auch nicht... daher das interesse am mk3.

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von gummi3000 ()

  • Ich bin beim diesel wie auch beim Benziner der Meinung dass die alle halten, wenn man sie ordentlich pflegt.

    Solltest du tatsächlich nicht so viel Budget haben würde ich das nochmal gründlich überdenken. Es muss nichts kommen, aber es kann. Und wenn es passiert und du schlichtweg kein Geld für Ne reperatur hast, dann stehst du ganz schön blöd da. Außerdem würde ich auch nicht gerade vom Kiesplatzhändler mit 200 anderen Autos die komischerweise alle "im Kundenauftrag" verkauft Und dir eine probefahrt verweigert wird kaufen. Letztendlich steckt keiner von uns in den Motoren und kann sagen ob und wie lange der noch halten wird.

    Du könntest ja sonst erstmal weiter sparen und dann mit Rücklagen und in aller Ruhe einen schönen Diesel suchen..wäre meine Empfehlung.
  • gummi3000 schrieb:


    -> nur wenn ich sehe dass ich 5 liter statt 8 verbrauchen könnte (zudem der günstigere dieselpreis),

    Versteif Dich nicht so sehr auf die 5l/100Km, dass dürfte m.M.n. nicht die Regel sein. Rechne mal eher mit 6l, das dürfte der Realität etwas näher kommen und Du bist hinterher nicht enttäuscht.

    Habe meinen mit etwas über 180tausend von privat gekauft, innerhalb der zwei Jahre, die ich den Wagen nun habe, musste ich die Starterbatterie erneuern (80 EUR), einmal Klimamittel auffüllen lassen (40 EUR) und aktuell waren dran:
    - Domlager und Wälzlager vorne
    - Koppelstangen vorne und hinten
    - Stossdämpfer vorne und hinten
    - Auspuffendtopf
    - Bremsscheiben und -beläge vorne und hinten
    - Bremsschläuche hinten
    - Bremsflüssigkeitswechsel
    Kosten: ca. 680 EURonen (Teile selbst gekauft und einbauen lassen)

    Bei einem so alten Auto bzw. einem mit hoher Laufleistung solltest Du auf jeden Fall einen Tausi für unvorhergesehene Reparaturen einplanen.
  • Hoshy schrieb:

    Habe meinen mit etwas über 180tausend von privat gekauft, innerhalb der zwei Jahre, die ich den Wagen nun habe, musste ich die Starterbatterie erneuern (80 EUR), einmal Klimamittel auffüllen lassen (40 EUR) und aktuell waren dran:
    - Domlager und Wälzlager vorne
    - Koppelstangen vorne und hinten
    - Stossdämpfer vorne und hinten
    - Auspuffendtopf
    - Bremsscheiben und -beläge vorne und hinten
    - Bremsschläuche hinten
    - Bremsflüssigkeitswechsel
    Kosten: ca. 680 EURonen (Teile selbst gekauft und einbauen lassen)


    Da bist du aber noch billig weg gekommen! Und das meiste sind auch noch normale Verschleißteile, kein Turbo, Injektor oder so was!
    Bin eigentlich ein ganz liebes Kerlchen, also, ärgert mich nicht! :cursing:
  • Hoshy schrieb:

    gummi3000 schrieb:


    -> nur wenn ich sehe dass ich 5 liter statt 8 verbrauchen könnte (zudem der günstigere dieselpreis),

    Versteif Dich nicht so sehr auf die 5l/100Km, dass dürfte m.M.n. nicht die Regel sein. Rechne mal eher mit 6l, das dürfte der Realität etwas näher kommen und Du bist hinterher nicht enttäuscht.

    Habe meinen mit etwas über 180tausend von privat gekauft, innerhalb der zwei Jahre, die ich den Wagen nun habe, musste ich die Starterbatterie erneuern (80 EUR), einmal Klimamittel auffüllen lassen (40 EUR) und aktuell waren dran:
    - Domlager und Wälzlager vorne
    - Koppelstangen vorne und hinten
    - Stossdämpfer vorne und hinten
    - Auspuffendtopf
    - Bremsscheiben und -beläge vorne und hinten
    - Bremsschläuche hinten
    - Bremsflüssigkeitswechsel
    Kosten: ca. 680 EURonen (Teile selbst gekauft und einbauen lassen)

    Bei einem so alten Auto bzw. einem mit hoher Laufleistung solltest Du auf jeden Fall einen Tausi für unvorhergesehene Reparaturen einplanen.


    Danke!
    Ja , die aufgezählten Sachen wären bei meinem V6 mit 265 000 auch fällig. Mach ich aber nicht, da alles fährt und läuft. Nur die Sicherheitssachen mach ich.

    Mir gings mehr drum, einige Stimmen zu sammeln ob dringend der 115 PS oder 130 PS zu nehmen ist, und was unbedingt gefragt werden muss. ZMS fällt weg, da ich Automat will. Also nur nach getauschten Injectoren fragen ?
  • Actros2554 schrieb:

    [
    Da bist du aber noch billig weg gekommen!

    Ja. Habe mir die Teile selbst bestellt und mir dann einen Schrauber über ebay Kleinanzeigen gesucht, der mir das Zeugs reingeklöppelt hat. Bin ich bisher immer gut mit gefahren, diesmal war es nicht ganz so toll: Der Typ hat mich mit (teil-)entriegelter Motorhaube vom Hof fahren lassen und mein Lenkrad steht nun nicht mehr gerade :evil:
  • Ich würde den v6 so lange fahren bis er nicht mehr will. Dann kannst dabei Geld sparen und einen Diesel holen.

    Der 2.5 ist eigentlich sehr robust und fährt bei guter Pflege auch seine 300 -400 tkm.
    Wenn die Basis stimmt und der Block intakt bleibt, kann man den Motor mit einer Überholung noch viele Jahre Spaß haben.
    Senior Red,
    Geboren 22.12.2000
    Rente was ist das

  • Es soll also Automatik sein?
    Dann ist deine Ersparniss gegenüber dem alten Auto fast weg!

    Der Automatik braucht 7,5 -8 L Diesel

    Mit allen Tricks schaffe ich es auf 7L

    Die Werksangabe ist bei 7,6 und die sind ja sehr optimistisch

    Wenn man die Kosten wie Steuer ( 308€ ) tun auch echt weh!

    VG
  • wulfi69 schrieb:

    Es soll also Automatik sein?
    Dann ist deine Ersparniss gegenüber dem alten Auto fast weg!

    Der Automatik braucht 7,5 -8 L Diesel

    Mit allen Tricks schaffe ich es auf 7L

    Die Werksangabe ist bei 7,6 und die sind ja sehr optimistisch

    Wenn man die Kosten wie Steuer ( 308€ ) tun auch echt weh!

    VG


    Mit der 5 Gang jatco schaff ich (viel Autobahn) 7.4 Liter mit dem 2.5 V6. Realer Gesamtdurchschnitt.

    Mit einem Diesel mit demselben Aut. Getriebe wären es wohl sicher 5.4, zumal man hier im Forum unter dem Reichweiten-Thread Zahlen bis 1250km mit 1 Tank liest (und das mit 56 statt 58 Liter). Ich schaff max 800km.

    Danke schon dass ich den Unterschied merken werde. Aber ja, mein Auto läuft einfach und hat bisher keine schweren Probleme.

    Kaufe ich einen tdci aufm Kiesplatz auf gut Glück, kann ich Pech haben und der VErbrauchsvorteil ist nach einer Reparatur (zB Klimakompressor usw) dahin..da ich viele km fahre, spare ich mind. 1500 Euro jährlich nur wg. dem Treibstoff (weniger Verbrauch und geringerer Dieselpreis). Zudem hab ich als CH keine Versicherungsprobleme oder Plaketten,.
  • Die Reichweiten sind aber sehr geschönt. Hab da auch irgendwann mal reingeschrieben, dass es fast immer 4 stellig ist bei uns.
    Ich weiß aber nicht mehr ob ich auch reingeschrieben hab, dass wir fast ausschließlich in Holland unterwegs sind. Sprich Landstr 80, Autobahn max 120 oder 130. Dazu 6 Gang Handschalter.

    Wenn du dir jetzt einen mit Automatik holst, kann es sehr gut sein, dass dein Verbrauch gar nicht soo viel niedriger sein wird. Realistisch wären so 6.5, wobei ich das auch schon optimistisch finde.

    Stört dich das Tanken nach 800km so sehr?! Manche Leute sind froh wenn sie mit einem Tank die Hälfte schaffen ^^
  • TobiWan schrieb:

    Die Reichweiten sind aber sehr geschönt. Hab da auch irgendwann mal reingeschrieben, dass es fast immer 4 stellig ist bei uns.
    Ich weiß aber nicht mehr ob ich auch reingeschrieben hab, dass wir fast ausschließlich in Holland unterwegs sind. Sprich Landstr 80, Autobahn max 120 oder 130. Dazu 6 Gang Handschalter.

    Wenn du dir jetzt einen mit Automatik holst, kann es sehr gut sein, dass dein Verbrauch gar nicht soo viel niedriger sein wird. Realistisch wären so 6.5, wobei ich das auch schon optimistisch finde.

    Stört dich das Tanken nach 800km so sehr?! Manche Leute sind froh wenn sie mit einem Tank die Hälfte schaffen ^^


    Nein 800km sind gut. Aber rechnet man alles durch, ist es halt beim Diesel pro Jahr einiges weniger an Treibstoffkosten.
    Natürlich kalkuliere ich neue Injektoren beim tdci jetzt mal nicht ein und hoffe auf ein funkt. AGR u.ä.. Sonst ist die Wartung ja fast gleich. Meist sind beim Mondeo mk3 ja die Dämpfer ausgelatscht bei 250 000. Die müsste ich bei meinem schon mal machen, er kippelt bei schlechtem Belag etwas sehr (sog. Rollbewegung).
  • Du wirst neimals ein Auto 2 L UNTER DER WERKSANGABE fahren.

    Die 'Werksangabe wird unter Idealbedingungen auf dem Prüfstand ermittelt!

    Ich habe ein Energiespartraining gemacht bei DB und kann wirklich sparsam fahren und habe auch scon mal eine 6 vorne geschafft, aber nur mit 2,8 Bar Luftdruck, Landstrasse 80 und Autobahn max. 110 Km/h und zu 80% alleine im Auto und nur Stecken mit wenig Ampeln, Kreuzungen etc. gewählt.
    Ford sagt Definitiv das der Automatik Mondeo 1,6L mehr braucht als der Handschalter und das kannst du auch nicht aushebeln!

    Bei normaler Fahrweise ( nicht unbedingt schleichen aber vorrausschauend ) liege ich bei 7,4-7,6, gehts mal eilig zu auch über 8. Gemessen die letzten 20 TKM.

    Das ist einfach so!!!!

    Da unten im Bild siest du die Betriebsanleitung.
    Oben steht der Schalter bei Drittelmix 6L
    Unten der Automat bei 7,6L

    VG


    VG
    Dateien

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von wulfi69 ()

  • wulfi69 schrieb:

    Du wirst neimals ein Auto 2 L UNTER DER WERKSANGABE fahren.

    Die 'Werksangabe wird unter Idealbedingungen auf dem Prüfstand ermittelt!

    Ich habe ein Energiespartraining gemacht bei DB und kann wirklich sparsam fahren und habe auch scon mal eine 6 vorne geschafft, aber nur mit 2,8 Bar Luftdruck, Landstrasse 80 und Autobahn max. 110 Km/h und zu 80% alleine im Auto und nur Stecken mit wenig Ampeln, Kreuzungen etc. gewählt.
    Ford sagt Definitiv das der Automatik Mondeo 1,6L mehr braucht als der Handschalter und das kannst du auch nicht aushebeln!

    Bei normaler Fahrweise ( nicht unbedingt schleichen aber vorrausschauend ) liege ich bei 7,4-7,6, gehts mal eilig zu auch über 8. Gemessen die letzten 20 TKM.

    Das ist einfach so!!!!

    Da unten im Bild siest du die Betriebsanleitung.
    Oben steht der Schalter bei Drittelmix 6L
    Unten der Automat bei 7,6L

    VG


    VG


    Da ich va. CH Autobahn fahre (miest nur 110kmh) schaffe ich im Schnitt 7.4 inkl. ganz wenig Stadt. Werksangabe wäre beim V6 über 10 Liter.
    Daher bin ich ein Spezialfall. Bei einem GDI hatte ich auch mind 1-2 Liter unter der Werks-Ang.
    Bei Spritmonitor bin ich immer bei den ersten 2. Liegt nicht an mir, sondern an der Strecke (Tempomat nur).
    Sobald ich länger in der STadt fahre kann erreiche ich keine 800km mehr.
    Daher wäre der Diesel sicher noch billiger.
    Aber vergleicht mal die Werksangaben des V6 gegenüber den TDCI - da ist im Mischbetrieb sicher 2 Liter Differenz - und nur auf die kommt es an (bei gleicher Ausgangslage jeweils).
  • gummi3000 schrieb:

    Da ich va. CH Autobahn fahre (miest nur 110kmh) schaffe ich im Schnitt 7.4

    Damit liegst du knapp unter der Werksangabe (7,7 l/100 km) für außerstädtische Bedingungen.
    Dann kannst du mit einer Dieselautomatik (Werksangabe 5,9 l/100 km) auch ein Stück unter sechs Liter fahren.

    .......................
  • wulfi69 schrieb:

    Du wirst neimals ein Auto 2 L UNTER DER WERKSANGABE fahren.


    Da gebe ich dir recht, die Werksangabe besagt aber auch 5,8L, da das Streckenprofil vom TE nur außerorts ist und man nicht vom Mischbetrieb ausgehen sollte. Der Durchschnitt ist bei der Automatik insb. so hoch, weil die Spreizung zwischen Stadt & Land so groß ist..da die Automatik in der Stadt ziemlich bescheiden ist...

    Denke bei dem MK3 ist die Angabe des Verbrauchs noch sehr realistisch...Ich habe auch schon eine Tankfüllung die nicht nur unter perfekten Bedingungen war auf 4,9L gehabt, was deutlich unter der Werksangabe, ja sogar unter der Angabe für nur außerorts ist...Wenn ich jetzt 100km am Tag nur Autobahn mit 110 pendel, ist es also absolut realistisch...Wer mit dem V6 7.4L Schnitt schafft, der kann meiner Meinung auch absolut von ca. 5,X beim Diesel ausgehen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Hooey24 ()