Automatiköl wechseln Mk3 (B4Y - Automatik) - Anleitung?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Automatiköl wechseln Mk3 (B4Y - Automatik) - Anleitung?

    Hallo zusammen,

    ich brauch mal wieder die Hilfe der Fachkundigen hier. Ich habe vor die nächsten Tage das Getriebeöl in meinen Auto zu wechseln. Grund ist, dass er teils sehr hart schaltet, teilweise auch sehr spät und auch bald 120.000 km auf dem Tacho hat. Soweit hab ich mich schon informiert, hab 10 Liter vom benötigten Öl, eine Öl-Spritze etc. pp. Das einzige was ich noch nicht raus gefunden habe (mangels Möglichkeit unters Auto zu schauen), wo genau finde ich die Öl-Ablassschraube und die Öffnung um das Öl einzufüllen?

    Und wenn ich die gefunden habe, gibt es eine Art Markierung an der ich erkenne wenn genug Öl drin ist, oder reicht es solange aufzufüllen bis das Öl aus der Einlassöffnung wieder raus läuft oder muss Tatsache eine bestimmte Menge Öl eingefüllt werden (in meinem Fall habe ich was von 7.5 Liter gelesen).

    Hoffe irgendwer von euch hat schon mal an dem gleichen Modell gearbeitet und kann mir eine Antwort auf meine Fragen geben. Vielen Dank schon einmal. :)
  • Getriebeölwechsel in Durashift (Jatco) Automatik

    Wenn du Pech hast ändert sich gar nix. Spülung ist das Stichwort beim Automatik. Siehe Link. Im Beitragewurde vor nicht allzu langer Zeit erst gefragt. Ablassen und Auffüllen wie beim Schalter is beim Automatik nicht sehr effektiv zu mal du sagst , das er schon ruckelt
    anpacken oder zugucken un weglaufen-> ersteres! :D

    Gruß Oli aus dem Schwobaländle


    Für uns ist der Mondeo nicht nur ein Auto, er ist eine Institution, eine Legende :hail: .Ein Auto bei dem sich Andere ein paar Scheiben abschneiden können
    :pleasantry: ....
    :duckundweg
  • @Packesel

    Erstmal Danke für den Link. Das ich den Thread bisher nicht gefunden habe, liegt daran, dass ich kein Jatco Getriebe, sondern ein CD4E-Getriebe habe und dementsprechend danach gesucht habe. Versuchen will ich das mit dem selbst wechseln trotzdem mal. Wenns nichts bringt, kann ich immer noch in die Werkstatt.

    Um meine Frage von oben noch einmal aufzugreifen: Wo finde ich Ablassschraube und die Einfüllöffnung und wie viel muss da rein?
  • Da die ganzen Threads nicht wirklich aufschlussreich sind und es sich meistens um das 5 Gang Getriebe handelt stelle ich meine Frage mal in diesem schon vorhandenen Thread:
    ich möchte meinem treuen Mondeo mk3 mit 4 gang Automatik mal einen Getriebeölteilwechsel gönnen.
    Ich bin im Internet auf das Fuchs Titan ATF 3000 gestoßen.
    Ist dies das richtige Öl für die 4 gang Automatik?
    Kann das neue Öl durch die Ölmessstaböffnung eingefüllt werden?
    Und wie wird der Ölstand korrekt gecheckt?
  • Also, ich hatte schon vorher versucht zu antworten, doch Markus war schneller mit dem schließen.

    Getriebeöl über den Ölmessstab auffüllen? Ich bitte dich, Motoröl und Getriebeöl ist das Stichwort...

    Da das Automatikgetriebe sehr empfindlich auf Laien reagiert, bitte ich dich anständig: lass es sein!

    Nimm paar Euronen in die Hand und such dir einen anständigen Automatik-Spezi der auch direkt ne Spülung durchführen soll. Wenn du das in den Themen nicht einmal rausgelesen hast, glaube ich nicht, dass du ordentlich bzw. genug gelesen hast.

    PS: das sagt dir ein Schaltgetriebe-Fahrer, dass sollte schon was heißen!
    Edit: Bernd hatte allgemein man ne super Seite verlinkt (finde es nicht mehr, meine aber wohl die): liqui-moly.biz/service/oelwegweiser.html
    Obwohl ich doch vom "Fach" bin, arbeite ich immer nach dem Motto:

    Probieren geht über Studieren!!! :this:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von m4lisch ()

  • Hallo,
    Also ich möchte erstmal klarstellen das ich gewiss kein Laie bin.
    Ich Schraube seid 10 Jahren an Autos und besitze eine voll ausgestattete werkstatt mit bühne, grube ect.
    Ich glaube die sache mit dem Ölmessstab wurde falsch verstanden.
    Ich kann motor von Getriebe unterscheiden.
    Es ist nunmal so das, das Getriebe einen ölmesstab besitzt und ich auf den ersten Blick keine Einfüllöffnung gesehen habe. Die ablassschraube habe ich bereits entdeckt.
    Deswegen wollte ich wissen ob man das AG öl durch den Messstab einfüllt oder seitlich am getriebe eine einfüllöffnung vorhanden ist?
  • Das wechseln kann ja nicht so schwer sein wenn jemand z.B. eine genaue Anleitung erstellen würde wie es z.B. im Bmw forum gemacht wird. Die ganzen threada sind teilweise unpräzise und es wird fast nie erwähnt ob es sich um einen 4 oder 5 gang handelt. Wenn jemand mir eine genaue Ableitung schreiben könnte würde ich das ganze machen und dabei ne Menge bilder erstellen für eine forumsanleitung.
    Da ich aktuell student bin kommt die 300 Eurospülung nicht in Frage.
    Mir reicht ein oder 2 ölwechsel
    Mfg
  • das manche nicht verstehen wollen...

    wenn allgemein davon abgeraten wird es selbst zu machen, wird es hier auch nie eine explizite anleitung dazu geben. was andere foren machen ist uns egal. wenn es dann zum schaden kommt wird seltenst der fehler bei sich selbst gesucht. eher bei der anleitung, dem verfasser, den admins.

    und für den anwalt ist dann ggfl. geld da.

    so handhaben wir das auch bei sicherheitsrelevanten sachen wie bremsenreparaturen. wer da geizt, gefährdet im erstfall sich oder andere.
    Es wird Zeit für eine Lücke im Lebenslauf.
  • Ja das auf dem Foto ist die Ablassschraube. ;)

    Ich habe erst vor 3 Tagen bei meinem Mondeo das Getriebeöl gewechselt (CD4E) und es läuft auf alle Fälle besser als vorher. Vorher prügelte das Getriebe gerade nach dem Starten und ersten Anfahren, den ersten Gang immer recht hart rein. Nach dem "Wechsel" schalten alle Gänge wieder butterweich. Das einzige Problem ist das man nicht weiß welches Öl sich aktuell im Getriebe wenn man den Wagen nicht seit der ersten Stunde sein Eigen nennt. Raus gekommen sind ca. 4,3l was schon mal mehr als die Hälfte ist.

    Neues Öl wird einfach über die Öffnung des Ölmessstabs wieder eingefüllt. Ein Trichter mit einem Gummischlauch der genau in die Öffnung des Messstabs passt hilft hierbei. Eine andere Einfüllöffnung gibt es nicht an dem CD4E-Getriebe.

    Ich habe den "Wechsel" auf jeden Fall nicht bereut. Folgendes Öl habe ich verwendet was ein super Preis-Leistungsverhältnis hat: MANNOL Dexron III Automatic Plus Keine Billigsuppe sondern gutes Öl für einen fairen Preis.
  • Danke für deine hilfreiche Antwort.
    Also wie sich herausgestellt hat ist die Schraube auf dem Bild die falsche!
    Wenn man diese rausdreht ist der Rückwärtsgang "ausgeschaltet".
    Funktioniert dein Rü+ckwärtsgang den noch?
  • marius9919 schrieb:

    Danke für deine hilfreiche Antwort.
    Also wie sich herausgestellt hat ist die Schraube auf dem Bild die falsche!
    Wenn man diese rausdreht ist der Rückwärtsgang "ausgeschaltet".
    Funktioniert dein Rü+ckwärtsgang den noch?
    Wenn du die Schraube auf deinem Bild von Post 9 meinst, dann ist dies 100%ig die Ablassschraube. Diese haben in der Regel auch einen Innenvierkant. Wenn natürlich irgendwelche anderen Schrauben heraus gedreht werden ohne zu wissen was sich dahinter verbirgt, dann sollte man besser die Finger von lassen.

    Ich kann jetzt aber auch nur für das 4-Gang-CD4E-Getriebe sprechen.

    Edit: Natürlich geht mein Rückwärtsgang noch. :D
    Dateien