Bremsleitungen - Kosten gerechtfertigt? BWY

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Bremsleitungen - Kosten gerechtfertigt? BWY

    Hallo!

    Ich war heute mit meinem 2,0l Benziner bei einer Werkstatt und habe mir die Bremsleitungen ansehen lassen (bekam wegen denen keine Begutachtungsplankette). Für die Erneuerung dieser (und wechsel des Benzinfilters, der am Bremskabel scheuert) hat der Mechaniker gleich 400 Euro beanschlagt. Mir kommt das etwas happig vor,

    Die Kostenaufstellung ist wie folgt:
    - 3m Bremsleitung ... 55
    - 2x Verbinder ... 10
    - 4x Mutter ... 4
    - 1l Bremsflüssigkeit ... 10
    - Benzinfilter ... 41
    - 4 Stunden Arbeit ... 260
    - Entsorgung ... 20

    Was meint ihr, ist der Preis angemessen oder überteuert?
  • Der Preis ist i.O.
    Ich weiß zwar jetzt nicht zwingend ob es 4 Stunden werden müssen, aber die Ersatzteile passen auf alle Fälle.

    Wobei man u.U. auch nur einen Teil der Bremsleitung ersetzen könnte. Das wäre dann natürlich billiger. Dann müßte man das am Fahzeug mit dem Bürdelgerät machen, oder das System mit Schneidringen nutzen.
    ebay.de/itm/QJD-QUICK-BRAKE-BR…%3Dag%26sd%3D282135065223
    Da kann man die Leitung glatt abschneiden und dann einfach neu dazwischen stecken, Schneidringe drauf und verschrauben

    Kannst ja mal bei deiner Werkstatt nachhaken, aber ob die im old Great Britan (Nähe von Lincoln) das können? (User Karteneintrag :D )
    KFZ-Schlosser aus Leidenschaft - MK3 Kombi, 2.0 Benziner, geboren am 09.12.2004, EZ 01.2005
    Mein Verbrauch ich weiß, ich bin ein "Verbraucher" :D
    Hier ist ein Link zu der Firma in der ich arbeite
    kfz-service-jeserig.de/
    Wer aus der Nähe ist, kommt einfach mal vorbei

  • Danke für eure Meinungen.

    Ja, die Arbeitszeiten haben mich bisschen stutzig gemacht. Habe mal schnell nach Vergleichswerten im Internet gesucht aber die Neuinstallation von Bremsleitungen scheint vom Aufwand her je nach Marke/Modell stark zu schwanken. Bei Bremsleitungen ist es wohl nicht schlecht, wenn sie gleich ganz neu sind.

    ruderbernd schrieb:

    Kannst ja mal bei deiner Werkstatt nachhaken, aber ob die im old Great Britan (Nähe von Lincoln) das können? (User Karteneintrag :D )
    Danke. Die Forensoftware scheint österreichische Postleitzahlen nicht korrekt aufzulösen. ;) Ich habe jetzt einfach den Ort in das PLZ-Feld eingetragen und nun scheint es zu passen.
  • Da scheinen die Arbeitspreise ja stark zu schwanken. Habe letztes Jahr einem Kollegen meine Freie Werkstatt empfohlen,der hatte wenn ich mich recht erinnere einen Arbeitslohn von 150€ zu Zahlen.
    Bremsleitungen komplett bei einem B4Y.
    Ich würde auf jeden fall noch bei anderen Werkstätten nachfragen. Die Ersatzteilpreise finde ich soweit in Ordnung.
    Gruß Ralf


    :thumbup: The One and Only Fuchs :thumbup:
  • Nur alle Bremsschläuche an den Rädern hinten und vorne oder auch die Bremsrohrleitungen (die bei mir derzeit rostig sind)? Alleine die Ersatzteilkosten machen bei mir schon ca. 100 (ohne dem Benzinfilter) aus, da frage ich mich, wie er auf 150 runterkommt (nur für die Schläuche kämen die 150 hin, würde ich sagen. Die Bremsrohrleitungen alle zu verlegen, biegen, schneiden, verbinden, ... wird schon seine Zeit dauern. 4 finde ich auch schon bisschen viel aber mehr als eine Stunde dauert das auf jeden Fall.

    jelu1a schrieb:

    Setz doch den Wohnort bei "Wohnort" ein. ;)
    Huch, gar nicht gesehen. PLZ und Wohnort sind ungewöhnlich weit auseinander. Danke.
  • Nein Leute da kommt was durcheinander.

    Rappelkiste TE : Lohn 260 ( fehler behoben)
    Fuchs63 : Lohn 150

    Fuchs hat einen regionalen Vergleich gemacht. Und Rappelkiste dachte bei Fuchs ists der Gesamtpreis, obwohl es nur Lohn war ;)

    Wir haben 2 Lohnkonstanten
    anpacken oder zugucken un weglaufen-> ersteres! :D

    Gruß Oli aus dem Schwobaländle


    Für uns ist der Mondeo nicht nur ein Auto, er ist eine Institution, eine Legende :hail: .Ein Auto bei dem sich Andere ein paar Scheiben abschneiden können
    :pleasantry: ....
    :duckundweg

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Packesel ()

  • Rappelkiste schrieb:

    Hallo!

    Ich war heute mit meinem 2,0l Benziner bei einer Werkstatt und habe mir die Bremsleitungen ansehen lassen (bekam wegen denen keine Begutachtungsplankette). Für die Erneuerung dieser (und wechsel des Benzinfilters, der am Bremskabel scheuert) hat der Mechaniker gleich 400 Euro beanschlagt. Mir kommt das etwas happig vor,

    Die Kostenaufstellung ist wie folgt:
    - 3m Bremsleitung ... 55
    - 2x Verbinder ... 10
    - 4x Mutter ... 4
    - 1l Bremsflüssigkeit ... 10
    - Benzinfilter ... 41
    - 4 Stunden Arbeit ... 260
    - Entsorgung ... 20

    Was meint ihr, ist der Preis angemessen oder überteuert?
    Hallo,
    war am Freitag mit dem Mondeo beim hiesigen TÜV weil die Wirkung der Feststellbremse auch nach mehrmaligen Versuchen des Freundlichen nicht zufriedenstellend war.
    Messwerte:
    Betriebsbremse ZGM / Bremskräfte [daN]
    Achse Links Rechts Summe/Achse
    1 280 270 550
    2 220 230 450
    Feststellbremse
    Links Rechts Summe/Achse
    100 210 310
    Die Mängel:
    108-EM-Feststellbremse ungleichmäßig (Grenzwert überschritten) (p.s.Trotz neuem Bremssattel hinten links)
    121-EM-Bremsleitung mitte Ausführung unzulässig
    121-EM-Bremsleitung hinten Ausführung unzulässig
    121-EM-Bremsleitung Kunifer Leitungen sowie Schneidringverbindung nicht zulässig, bitte ersetzen

    also Vorsicht mit KUNIFER und Schneidringverbindung!

    Gruß
    pellenz86
  • rabe2701 schrieb:

    sibi19 schrieb:

    oben steht 4 Std Arbeit...260
    Alles lesen, Post 11

    Packesel schrieb:

    Nein Leute da kommt was durcheinander.

    Rappelkiste TE : Lohn 240
    Fuchs63 : Lohn 150

    Fuchs hat einen regionalen Vergleich gemacht. Und Rappelkiste dachte bei Fuchs ists der Gesamtpreis, obwohl es nur Lohn war ;)

    Wir haben 2 Lohnkonstanten
    wenn dann auch richtig lesen