nyuma hat es schon wieder getan, der nächste ST220 in der Oase

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • der anfang ist getan, jetzt geht es an die reparaturen

    heute hab ich zeit gefunden mich um das neuste Mitglied der Oase etwas zu kümmern.
    bei dem frost der letzten tage hatte ich schon den ersten mangel feststellen können, handbremsseil eingefrohren.
    hab da anscheinend gerade eine Serie zu fassen :D
    nichts schlimmes, kennen wir nun mittlererweile das mit dem gesetzt der Serie, kommt einer kommen meist noch drei hinterher.

    frost ist vorbei zur zeit in der Oase, also rein mit dem st in die halle.

    als erstes wollte ich mich um den gaszug kümmern, der geht fast so :pleasantry: leicht :pleasantry: wie die kupplung
    also gaszug an der derosselklappe aushängen und ein bischen luft schaffen drum rum um besser arbeiten zu können.
    WP_20170120_001.jpg

    innen im Auto auch ein wenig platz machen und am Gaspedal aushängen
    WP_20170120_008.jpg

    da ist der übeltäter
    WP_20170120_002.jpg

    da ich mal wider einen geizigen tag habe, kommt ein guter gebrauchter zum Einsatz, auch wenn ich einen neuen liegen habe
    den gebrauchten zuvor aber noch mal richtig unter fett setzten
    WP_20170120_006.jpg oben rein .... WP_20170120_007.jpg... bis es unten wieder raus kommt.

    Inder Zwischenzeit kann ich ein bischen im Motorraum schauen was da so los ist.
    WP_20170120_003.jpg was ist das denn ?? WP_20170120_004.jpg und hier noch so ein teil

    mal von weiter weg, damit ihr wisst wo ich das entdeckt habe
    WP_20170120_005.jpg

    :hmm: was stand da noch in den papieren von dem st drin?
    Benzin/Flüssiggas, hab ich so auch noch nicht gesehen das die düsen der gasanlage in der adapterbrücke verbaut waren.
    was mich hier nur stört ist die art wie das verschlossen wurde, ist übrigens auch an den anderen vier kanälen so verschlossen worden.
    nicht gerade für die Ewigkeit gemacht die arbeit.
    vor allem wenn man bedenkt das die gasanlage von einem FFH :pleasantry: fachgerecht :pleasantry: ausgebaut worden ist.
    so hat es Stephan mir gesagt.

    na gut, kommt das eben neu rein, so lass ich das auf keinen fall.
    wenn ich das denn schon runter nehmen muß, kann ich auch gleich ein bischen was umbauen :whistling: :saint:
    dazu dann später vielleicht mehr wenn ich mich an die Baustelle mache.

    so der gaszug war an der reihe, einbau ging dann auch ohne Probleme.
    beim letzten mal hatten wir ein paar Schwierigkeiten, der wollte nicht so in die spritzwand rein wie er sollte.
    diesmal hab ich das ganze etwas anders probiert und es klappte auf anhieb so wie es sein soll.
    erste Baustelle erledigt.

    da die Drosselklappe schon mal so schön frei liegt, schaue ich sie mir auch gleich mal genauer an.
    denn beim letzten mal laufen lassen vom st hatte er Schwierigkeiten das Standgas zu halten wenn ich kurz gas gegeben hatte.
    er sackte fast immer unter 500 U/min und ging manchmal auch aus.
    das gehört nicht so und bedarf einer genauen Analyse wer daran schuld ist.

    Drosselklappe geöffnet, pfui deibel, was ist denn da für eine suppe drin?
    leider kein Foto gemacht :dash:
    wieso ist das flüssig?
    finger ran und dran gerochen, das ist benzin :hmm:
    wie zum geier kommt benzin in form einer pfütze hinter die stauscheibe ?(

    tja da muß ich wohl mal etwas genauer suchen, denn so kostet mich das später bestimmt den Motor.
    und von kaputten st Motoren hab ich genug im regal stehen, das muß ich nicht haben. :nono:

    bei genauem hinsehen konnte ich dann sehen das im ersten abgang (unterdruck) hinter der Drosselklappe das Röhrchen voll benzin stand.
    also den entsprechenden schlauch abgezogen und ..... genau, es kam benzin raus.
    und wieder die frage, was hat benzin in flüssiger form im unterdrucksystem zu suchen? :hmm:
    richtig, nichts hat es da zu suchen.

    WP_20170120_011.jpg WP_20170120_010.jpg :this: glänzt das nicht schön in dem anschluß?
    das ist der anschlußkopf der auf der ansaugbrücke steckt.

    hier die menge an benzin die ich retten konnte :rofl:
    WP_20170120_013.jpg WP_20170120_012.jpg

    der überltäter von dem ganzen ist die unterdruckdose die Inder einspritzleiste sitzt.
    habe sie zwar noch nicht ersetzt, aber eine andere Möglichkeit gibt es nicht.
    da wird die Membran durch sein und so gelangt dann benzin ins unterdrucksystem.
    daraus folgt, ansaugbrücke runter um die einspritzleiste zu tauschen.
    noch ein grund mehr für die oben schon einmal angedachten Änderungen.

    da ich das heute nicht mehr alles schaffen kann, muß ich ihn wieder zusammen bauen.
    morgen ist leider abreit in der halle angesagt.

    Moment mal, ich hab da ja noch was vergessen.
    als ich den unterdruckschlauch rausgenommen habe, hatte der sich gewehrt.
    das Isolierband (wozu das auch immer an diesem schlauch ist, bei allen st's die ich hier hatte) wollte nicht mit raus kommen.
    das andere ende hatte sich irgendwo verfangen.

    na dann schauen wir doch mal wo das hängen geblieben ist.
    ich hab es nämlich einfach vom schlauch abgerissen, was für ein brutalo :pump: :pardon:
    WP_20170120_014.jpg hier das Isolierband, aber wo hängt das fest?

    das würde mir keiner glauben, wenn ich das nicht im Foto festgehalten hätte.
    man bedenke, die arbeiten wurden von ......... na wer weiß es noch?
    genau, dem gut ausgebildeten FFH Mitarbeiter gemacht.
    WP_20170120_014.jpg WP_20170120_016.jpg WP_20170120_018.jpg

    habt ihr es erkannt wo das Isolierband drin steckt?
    ok, dann zeig ich euch noch ein bild, dann habt ihr es bestimmt
    WP_20170120_019.jpg nicht zu fassen sowas :popoklatsche:

    das darf nicht passieren, schon garnicht wenn man sowas als beruf ausübt.

    ob der Motor hier nebenluft ziehen konnte kann ich erst sagen wenn ich das ganze zerlegt hebe.
    glaube aber das hier keine Gefahr bestand, da das Isolierband zu dünn ist.

    die tage geht es weiter, dann mit ansaugbrücke runter und vielleicht einigen umbauten.
    und immer dran denken, an Motor und ähnlichen Sachen darf nur fachpersonal arbeiten ;) :grimasse:
    gruß aus der oase
    ......olaf
    Glänzt nicht, gibt's nicht! :thumbup:

    tips von mir sind tips aus erfahrung, ihr probiert auf eigene gefahr!

    ich hab kein geld, aber ich bin reich :miffy: :vain:
  • Na das ist ja mal wieder ein schöner Bericht mein lieber Olaf.

    Aber was du da entdeckt hast verwundert mich dann doch schon sehr. Das der nicht richtig Standgas halten konnte ist eigentlich nicht verwunderlich.

    Aber du bekommst das alles wieder hin :thumbup:
    KFZ-Schlosser aus Leidenschaft - MK3 Kombi, 2.0 Benziner, geboren am 09.12.2004, EZ 01.2005
    Mein Verbrauch ich weiß, ich bin ein "Verbraucher" :D
    Hier ist ein Link zu der Firma in der ich arbeite
    kfz-service-jeserig.de/
    Wer aus der Nähe ist, kommt einfach mal vorbei

  • Black Legend schrieb:

    Moin Olaf,

    für die so 'toll, ausgeführten Arbeiten kannst du dich bei dem FFH in Filsum bedanken.
    Der hat da sehr viel Geld von mir dafür bekommen.

    dann warte mal ab was noch kommt, vielleicht hast du dann lust selber hinzufahren.
    dann allerdings möchte ich nicht in deren haut stecken. :fie:
    und wer weiß was ich im laufe der zeit noch alles finden werde. :search:
    aber mach dir keinen kopf Stephan, das kenne ich mittlerweile nicht anders wenn die st220 vom FFH zu mir kommen. :this:

    Greenzone schrieb:

    Ich glaub fast das Tamme Hanken (Gott hab ihn selig) das besser hinbekommen hätte! ;(

    Gruß Robert

    ich glaube fast das hätte jeder mit ein bischen lust am schrauben besser hinbekommen können.
    man muß nur ein wollen und nicht einfach sein Pensum runter reißen.

    _____________________________________________________________________________________________________________

    da die arbeiten an dem anderen auto doch schneller gingen als gedacht war wieder zeit für den B4Y.

    zum einen muß dei einspritzleiste getauscht werden wegen dem benzinleck.
    weiter lag mir das mit der adapterplatte quer auf dem magen.
    gefällt mir absolut nicht mit den so verschlossenen anschlüssen von der gasanlage.
    also frisch ans werk.

    die neue adapterplatte ohne löcher für gasanlage aus dem lager geholt.
    WP_20170121_002.jpg
    neue dichtugnen für die ansaugbrücke und auch die adapterplatte bereit gelegt.
    WP_20170121_022.jpg
    wenn wir schon mal dabei sind auch gleich neue zündkerzen.
    WP_20170121_021.jpg WP_20170121_022.jpg

    als erstes mal die bezinleitung trennen, nein nicht mit der Flex oder säge.
    wir nehmen dafür Werkzeug welches das gaaaanz sanft erledigt.
    WP_20170121_003.jpg

    :hmm: was war da noch zu beachten wenn man mit entzündlichen Stoffen arbeitet ?(
    8o WP_20170121_004.jpg kippe aus, besser ist das für die Frisur :D

    WP_20170121_001.jpg so Leitung ist getrennt

    da er schon seit gestern in der halle steht war auch kein druck mehr auf der Leitung.
    normal ist beim st an der Leitung ein Ventil um den druck abzulassen, hier nicht.
    wurde bestimmt eingespart bei der letzten Serie weil hier viele andere Sachen rein kamen die Geld gekostet haben. ;)

    dann mache ich mich mal an die ansaugbrücke ran.
    ne nääääää, was haben die da denn nun wieder veranstaltet?
    an der Rückseite der ansaugbrücke ist ein stehbolzen drin womit er sich auf der stüze ablegt.
    dazu wird daran noch eine halterung befestigt an der der kabelbaum der dort längs läuft gehalten wird.

    also zuerst eine 10ner mutter lösen für den halter vom kabelbau..........nicht vorhanden.
    dann einen 13ner schlüssel um den stehbolzen zu lösen.................... so nicht vorhanden.
    es war nur ein bolzen drin mit dem sich die ansaugbrücke abstützen konnte.

    WP_20170121_006.jpg wenigsten war er vorhanden.

    ansonsten hätte es eventuell die adapterplatte oder die ansaugbrücke zerrissen.
    nein da drückt keiner von oben drauf, normalerweise nicht.
    aber da die ansaugbrücke sehr hecklastig (in Fahrtrichtung gesehen ;) ) ist, würden die Vibrationen auslangen das sie brechen kann.

    wo das gerade so schön auf der Werkbank liegt, hie rkann man noch einmal schön das Isolierband sehen.
    WP_20170121_005.jpg ihr erinnert euch an die bilder vom letzten beitrag?!

    komisch, wenn ich auf der beifahrerseite stehe und arbeite riecht das immer süßlich ?(
    :hmm: was ist denn das blos, kommt irgendwie aus dem Motorraum.
    aber nicht wie kühlwasser, eher süßlich wie .................... nöööö bitte nicht.
    WP_20170121_008.jpg WP_20170121_012.jpg WP_20170121_011.jpg

    nehmen wir mal die dämmmatte der Haube runter und warten was uns da entgegen kommt.
    aber zuerst decken wir mal fix alles ab, nicht das da noch was in die ansaugung rein kommt.
    WP_20170121_016.jpg WP_20170121_015.jpg sicher ist sicher

    und das kam dann zum Vorschein, mit einer sehr intensiven Duftnote :stopping:
    WP_20170121_013.jpg WP_20170121_014.jpg

    ein Mäusenest vom feinsten.
    ich weiß von Stephan das er damit eine plage hat.
    nein, nicht weil es bei Stephan so unordentlich ist, sein nachbar hat einen Geflügelhof.
    muß man also auch nicht unbedingt als Nachbarn haben sowas.

    hier noch ein paar mehr bilder wo sich die Viecher zu schaffen gemacht haben.
    WP_20170121_010.jpg WP_20170121_009.jpg

    ist doch lecker oder?

    gut, weiter im text mit der arbeit.
    kabelbaum die stecker lösen WP_20170121_016.jpgund das ganze beiseite legen.
    Vorsicht, der kabelbaum ist meist schon ausgehärtet und könnte brechen wenn er zu stark gebogen wird!
    deshalb am besten in etwa so beiseite legen damit alles heil bleibt.
    WP_20170121_020.jpg

    da mich der Server gerade etwas geärgert hat, muß ich das ganze jetzt hochladen und dann bearbeiten.
    es sind nicht alle bilder hochgeladen worden, geht gleich noch ein klein wenig weiter..........................

    WP_20170121_017.jpg stecker für die Lambdasonde muß man nicht befestigen
    wozu auch, wenn man den original halter zerstört hat ist das egal

    WP_20170121_019.jpg zerstörte stecker kann man auch anders sichern wie hier zu sehen.

    dagegen ist nichts einzuwenden wenn man das selber macht, aber wenn der kunde viel Geld dafür zahlen muß geht das nicht.
    klar ist der kabelbaum mit dem stecker nicht gerade günstig, aber die stundensätze die man zahlen muß auch nicht.
    wenn ich was kaputt mache, muß ich dafür auch gerade stehen.
    so habe ich das jedenfalls in meiner zeit gelernt wo ich als Kfz ler in der Werkstatt gearbeitet hatte.
    war sogar vom Chef so gefordert, was kaputt gegangen ist bei den arbeiten wurde erneuert.

    so hab ich noch etwas was ich euch zeigen kann?
    mal sehen was so alles zwischen der Oase und dem Forum verschwunden gegangen ist. :D

    war nichts wichtiges, nur noch ein paar Hinterlassenschaften die zu finden waren nachdem die Adapter platte runter war.
    WP_20170121_023.jpg WP_20170121_024.jpg WP_20170121_025.jpg WP_20170121_026.jpg

    mal sehen ob ich heute noch weiter mache, oder erst morgen.
    ich muß das ganze nochmal durchdenken, nein, nicht wie das zusammengebaut wird.
    sondern ob ich jetzt zusammenbaue oder doch weiter mache für einige umbauten in diesem Bereich.
    gruß aus der oase
    ......olaf
    Glänzt nicht, gibt's nicht! :thumbup:

    tips von mir sind tips aus erfahrung, ihr probiert auf eigene gefahr!

    ich hab kein geld, aber ich bin reich :miffy: :vain:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nyuma ()

  • Black Legend schrieb:

    Muss mich ja schon wundern, dass er noch so gelaufen ist, wie er gelaufen ist.
    laufen tat er wirklich erstaunlich sauber und rund, nur das absterben nach einem kurzen gasstoß im stand hat mich gewundert.
    sonst hätte ich das ganze erst viel später gefunden. X/


    heute hab ich mich an die besagte unterdruckdose gemacht.
    wie die genau funktioniern soll ist mir allerdings noch nicht ganz klar. ?(

    aber erstmal wieder ein bilder von dem adapterstück unter der ansaugbrücke.
    WP_20170122_004.jpg WP_20170122_005.jpg
    WP_20170122_006.jpg WP_20170122_007.jpg

    so wurden die anschlüsse der ehemaligen gasanlage verschlossen. 8|
    das mit den schläuchen wäre für mich ein Notlösung, denn dauerhaft hält das auch nicht. :nono:
    die anderen anschlüsse (nur zwei auf einer seite) wofür die auch immer gewesen sind, finde ich dagegen viel schlimmer.
    einfach heiß gemacht und mit ner Zange zusammen gedrückt. :pump: :hmm:
    da schauen aus den Messing Verschraubungen kurze plastikschlauch enden raus.

    zum glück hat das bis zur Entdeckung gehalten, wäre nicht auszudenken gewesen wenn da einer undicht geworden wäre.
    nicht nur das sich ein Mechaniker bestimmt einen wolf gesucht hätte um das leck zu finden.
    auch besteht eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit das man sich so seinen Motor zerlegen kann.

    immer schön luft mit rein die nicht erfasst wird, solange bis die Verbrennung so heiß wird das es was zerlegt.
    nun gut, ich habe es gefunden und werde es natürlich ändern.
    es kommt eine komplett andere adapterplatte rein, dann ist mit dem Thema schon mal ruhe. ;)

    nun aber noch einmal zu der unterdruckdose, ich hab sie mal aus dem halter raus genommen.
    so sieht das ganze dann einzeln aus.
    WP_20170122_001.jpg WP_20170122_002.jpg

    hier kann man noch schön sehen das in der dose alles voll benzin ist.
    WP_20170122_012.jpg vielleicht nicht ganz so gut auf dem bild zu erkennen. :search:
    aber das Röhrchen ist bis fast oben voll mit benzin.

    was ich wie oben schon gesagt hatte nicht ganz verstehe ist was die zu tun hat, wie genau soll die funktionieren?
    klar ist das sie durch unterdruck arbeiten soll, aber was bewirkt sie genau?
    da ist kein verschluß in dem Gehäuse drin wo die dose drin sitzt.
    nur ein loch welches direkt zur Benzinleitung geht.

    soll der benzunfluss durch ansteigenden unterdruck in dem Moment beschleunigt werden?
    macht irgendwie nicht richtig sinn für mein kleines hirn heute.
    vielleicht kann mir das ja jemand erklären das auch ich das verstehe.

    klar ist jedenfalls das im inneren der dose benzin nichts zu suchen hat.
    oder doch, soll hier benzin in kleinen mengen nach oben in die ansaugbrücke gelangen wenn am stark beschleunigt?
    bin gespannt ob das jemand genau weiß.

    hier noch ein paar bilder von dem unterdruckschlauch der von besagter dose zur ansaugbrücke führt.
    WP_20170122_009.jpg WP_20170122_008.jpg WP_20170122_010.jpg

    gesund sieht der knick vor dem winkelstück auch nicht aus.
    mal sehen ob die im lager vorhandenen auch so aussehen.

    das war es für heute erstmal, meiner einer mag heute nicht mehr.
    ich muß morgen erstmal rausfinden ob die Einspritzdüsen vom vFL und 2ten FL gleich sind.
    bei einer der düsen die in dem b4y verbaut sind ist vorne was gebrochen.
    nein, diesmal bin ich mir nicht sicher ob es schon vorher war, oder ob ich das Kunststück verzapft habe.
    wird aber so nicht wieder eingebaut von mir.
    Dateien
    gruß aus der oase
    ......olaf
    Glänzt nicht, gibt's nicht! :thumbup:

    tips von mir sind tips aus erfahrung, ihr probiert auf eigene gefahr!

    ich hab kein geld, aber ich bin reich :miffy: :vain:
  • Wenn du Gas gibst wird mehr Kraftstoff eingespritzt , dann würde der Kraftstoffdruck kurz absacken.
    Damit das nicht passiert regelt der Benzindruckregler mit Hilfe des kleinen Unterdruckschlauches den Regler weiter zu und erhöht den Druck wieder damit auch der geforderte Kraftstoff , der vom Motorsteuergerät berechnet wurde , auch eingespritzt wird.
    Es wird ja nicht nach Einspritzmenge sondern nach Einspritzzeit bei konstanten Druck berechnet.
    Gruß Mirko

    Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen.
  • also wird mit der dose per unterdruck nur der druck in der krafstoffleitung erhöht.
    hat kraftsoff selber nichts in der dose, bzw im schlauch zur a-brücke zu suchen.
    dann haben wir den Übeltäter ja zu 100% ausfindig gemacht.

    danke dir für die Erklärung, hab ich wieder was gelernt. :thumbup:


    weißt du zufällig auch ob bei den Einspritzdüsen vom vFL zum letzten FL was geändert wurde?
    die Ford nummer ist bei beiden gleich, nur die Zusatz nummern auf der düse haben sich geändert.
    vermute das die Zusatz nummern nur was mit der Produktion (wann und wo) zu tun haben.
    gruß aus der oase
    ......olaf
    Glänzt nicht, gibt's nicht! :thumbup:

    tips von mir sind tips aus erfahrung, ihr probiert auf eigene gefahr!

    ich hab kein geld, aber ich bin reich :miffy: :vain:
  • passen war mir klar, war mir nur nicht sicher ob was relevantes geändert wurde.
    danke dir.

    so jung der tag und gleich wieder neue Erkenntnisse ob ich das alles verkrafte :D
    gruß aus der oase
    ......olaf
    Glänzt nicht, gibt's nicht! :thumbup:

    tips von mir sind tips aus erfahrung, ihr probiert auf eigene gefahr!

    ich hab kein geld, aber ich bin reich :miffy: :vain:
  • fertigstellung der ersten baustelle

    die erste baustelle (kleine vorkammer op) wurde heute fertiggestell.
    da keine op ohne komplikationen von statten geht, war auch heute wieder was dabei.
    aber eins nach dem anderen.

    als erstes hab ich heute mit dem teilemann meines vertrauen beim FFH telefoniert.
    ich wollte es genau wissen wegen den Einspritzdüsen.
    antwort nach durforsten seiner high end Computer anlage :D
    die Einspritzdüsen wurden von anfang bis ende der Bauzeit vom st220 nicht geändert.
    die zugehörigen nummer unterscheiden sich nur deshalb weil sei aus verschiedenen Produktionszyklen stammen.
    die korrekte Bezeichnung einer solchen Einspritzdüse, also Part Nr. lautet 2M2E-9F593-A7B

    der Mittelteil dieser part nr. steht nicht auf den düsen, ach ja kosten tut ein stück ohne rabatt inkl märchensteuer übrigens 219,00 teuro :pinch:
    gut sag ich zu ihm, dann möchte ich die dichtringe für alle 6 düsen neu haben.
    er: das würde dann 1314 teuro minus deine Prozente machen. ?(
    wie jetzt, ich will doch nur die dichtringe haben.
    er: gibt es nur in Verbindung mit neuen Einspritzdüsen, einzelne dichtringe gibt es nicht zu kaufen dafür.

    na klasse, da haben sich die jungs ja wieder was gaaaaaaanz tolles einfallen lassen.
    kann mich aber wieder mal nicht schocken, wozu hab ich in der Oase ein lager :D
    also den passenden Planquadraten gesucht, gefunden, und die dichtringe mitgenommen.

    so das mal wieder zur Vorgeschichte, jetzt geht es weiter am B4Y, damit der endlich mal wieder einen ton von sich geben kann. ;)

    angefangen hab ich erstmal mit den dichtflächen, diese wurden wie es sich gehört von allem befreit was da nicht drauf gehört.
    wäre ja blöd wenn man das alles nochmal zerlegen muß nur weil man zu faul war diese vernüftig zu reinigen.
    dann die neue adapterplatte für die ansaugbrücke montiert
    WP_20170123_001.jpg

    diese diesmal auch mit einem Ventil das der benzindruck abgelassen werden kann wenn man das wieder zerlegen will.
    WP_20170123_002.jpg

    alles sauber abdecken, denn jetzt kommen neue Zündkerzen rein.
    WP_20170123_004.jpg

    auch wenn diese erst laut Stephan ca 12tkm auf dem buckel haben.
    ich habe es líeber alles in neu, die gebrauchten kommen ins regal, falls man mal in not gerät und welche am sonntag braucht.
    das kommt öfter vor als man denkt in der Oase, nämlich immer dann wenn andere kommen mit ihren problemchen :D

    WP_20170123_003.jpg die alten

    :hmm: warum ist das hier denn so schmodderig?
    WP_20170123_006.jpgda kann etwas nicht ganz richtig sein.

    und wie ich es mir gedacht habe, der kollege hier meint doch tasächlich das er damit durch kommt in der Oase. :nono:
    WP_20170123_005.jpg WP_20170123_009.jpg

    WP_20170123_007.jpg WP_20170123_008.jpg

    nochmal ganz deutlich mit einem Schraubendreher drin
    WP_20170123_013.jpg kein wunder das da so ein schmodder um den anschluß war.

    aber wieder ein fehler der zu dem ausgehen nach einem kurzen gasstoß passt.
    nicht genug das der eine anschluß defekt ist, der andere hinten an der ansaugbrücke gefällt mir auch nicht.

    WP_20170123_011.jpg WP_20170123_012.jpg
    das gummi fängt innen auch schon an sich zu zerlegen, kann man mit richtig runter kratzen als wenn es Ablagerungen wären.
    sind es aber nicht, da ich nach kurzer zeit bis nach draußen durch war.
    also auch in die tonne mit den beiden und was gesundes aus dem lager geholt.

    jetzt die neuen Dichtungen für die vorbereitete ansaugbrücke auflegen
    WP_20170123_014.jpg

    und schwups die ansaugbrücke montiert, :hmm: :stick: :pardon:
    WP_20170123_015.jpg WP_20170123_018.jpg
    was denn nu schon wieder?
    schau nochmal genau hin, da stimmt was ganz gewaltig nicht. :search:

    uups, wie kommt man denn hier vernünftig an den 710ner deckel ran?
    so wohl garnicht, bring das mal in Ordnung, wie sieht das denn aus wenn da jemand drauf schaut. :this:

    ok ok, so besser?
    hier sollte ein Foto kommen, der Praktikant hat aber vergessen eins zu knipsen. :popoklatsche:
    ohhhh ne, leute schickt das Arbeitsamt, geht ja garnicht. :pardon:
    muß also nachgeholt werden.

    die ganzen unterdruckleitungen und stecker wieder an ihren Arbeitsplatz bringen.
    und ............. hey, das soll doch nicht so eingebaut werden oder :stick:
    WP_20170123_010.jpg auf keine fall
    links der neue der reinkommt und rechts der der verbaut war.
    ist die unterdruckleitung die an die unterdruckdose der einspritzleiste geht.
    anscheinend wieder so ein Meisterstück vom FFH :popoklatsche:
    gefunden den fehler und beseitigt. :grimasse:

    jetzt noch den Luftfilter erneuern wen der luftfilterkasten schon so schön auf der Werkbank liegt.
    WP_20170123_017.jpg

    und was sehen meine entzündeten augen als der deckel aufgeht?
    WP_20170123_016.jpg
    da wird einmal Garnichts getauscht, nicht nur das der wie neu aussieht, nein auch das was ich verbauen wollte. :D

    na dann, habe fertig, Batterie anschließen und den schlüssel drehen.
    alle zeiger der Instrumente auf anschlag, so soll es sein.
    alle lampen vom KI die leuchten sollen tun es auch, dann drehen wir mal den schlüssel.

    ein bischen länger mußte er nudel, aber ist normal, da die spritleitung leer war.
    hab ihn nur kurz laufen lassen bis ölkontrolle aus war und ich keine ungewöhnlichen Geräusche hören konnte.

    warum nur so kurz?
    ganz einfach, die halle ist geheizt und ich hatte keinen bock im kalten zu hocken um euch das hier zu schreiben weil das tor auf war. :nono:

    weiter geht es dann vielleicht morgen, ein paar kleine Baustellen hab ich noch am b4y.
    die dürften aber kein Überraschungen mehr verbergen, hoffe ich doch :rofl:

    mensch fast vergessen dem Praktikanten noch in den hintern zu treten.............
    .......ey Praktikant, was ist nu mit den Bildern die noch fehlen, wird das heute noch was oder muß ich das auch selber machen?
    ne Chef bin schon fertig, hier bitte.
    na dann schauen wir mal was du mitgebracht hast und da du ja so ein guter bist, erzähl mir was hier nun falsch ist mit dem 710ner deckel.
    WP_20170123_019.jpg und schlauberger, was gesehen?

    richtig, die Zündkerzen kabel sind im weg, aus dir kann doch noch was werden.
    also flugs ran an die Sache und in Ordnung bringen.

    WP_20170123_020.jpg na geht doch, :pleasantry: mit solchen leuten kann ich arbeiten. :pleasantry: :pillepalle:
    hier in der Oase muß man leicht :pillepalle: sein, sonst geht das nicht :grimasse:
    und nun zum krönenden abschluß bauen wir auch die motorabdeckung drauf.
    dachte ich zu mindestens, bis jemand sagte:
    Chef das passt nicht, hier stimmt was nicht.
    :dash: muß ich denn alles alleine machen hier?

    WP_20170123_021.jpg WP_20170123_022.jpg oder auch nicht in diesem fall.
    na hat jemand bemerkt warum die motorabdeckung nicht passt?
    bin mal gespannt ob wir hier Praktikanten oder schrauber haben.
    ist diesmal wirklich nicht so ganz einfach, glaube ich zu mindestens, weil nur Foto.
    in der Praxis hätte es bestimmt so gut wie jeder gefunden.
    gruß aus der oase
    ......olaf
    Glänzt nicht, gibt's nicht! :thumbup:

    tips von mir sind tips aus erfahrung, ihr probiert auf eigene gefahr!

    ich hab kein geld, aber ich bin reich :miffy: :vain:
  • nyuma schrieb:

    ist diesmal wirklich nicht so ganz einfach, glaube ich zu mindestens, weil nur Foto.
    Fehlen da die Nupsis um den Deckel mit den Gummischnappern drauf zu drücken?
    KFZ-Schlosser aus Leidenschaft - MK3 Kombi, 2.0 Benziner, geboren am 09.12.2004, EZ 01.2005
    Mein Verbrauch ich weiß, ich bin ein "Verbraucher" :D
    Hier ist ein Link zu der Firma in der ich arbeite
    kfz-service-jeserig.de/
    Wer aus der Nähe ist, kommt einfach mal vorbei

  • ruderbernd schrieb:

    Fehlen da die Nupsis um den Deckel mit den Gummischnappern drauf zu drücken?
    genau so sieht das aus, da hätte ich noch stunden probieren können den deckel drauf zu machen. :D

    Phago_Z schrieb:

    warum ist da ein Gitter davor??
    darunter sitzt die Zündspule beim st200, soll wohl dafür sorgen das wärme entweichen kann.
    böse zungen behaupten das ist der Lautsprecher für den motorsound :D
    gruß aus der oase
    ......olaf
    Glänzt nicht, gibt's nicht! :thumbup:

    tips von mir sind tips aus erfahrung, ihr probiert auf eigene gefahr!

    ich hab kein geld, aber ich bin reich :miffy: :vain:
  • Böse zungen war gut.. das glaubt jeder der in den Motorraum als Laie schaut :D

    @nyuma Toller wagen ich hoffe er kommt dann Später in gute Hände oder bleibt bei dir !

    Vorallem aber gefällt mir der Dachkantenspoiler.. ist das Der Originale von Wolf oder Nachrüstbauteil!? Die die ich bisher gesehen hab haben soone olle große Welle drin

    LG