2.0 TDCI/2.2 TDCI Ghia X / Titanium X

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sieht vielleicht schick aus aber ich stehe nicht auf Tuning so. Auto tiefer liegen wegen bessere strassenlage ist ok. ST Bodykit ist ansonsten Top. Und ich weiß nicht ob die Tüv Prüfer im Berlin sowas gerne sehen :)

      Edit: was ist eigentlich mit dem Kupplung im Ford los ? Oft Autos die bei 200 tsd km schon kaputte Kupplung haben und es soll ja um die 1000 Euro kosten. Kenne Autos die 300 tsd auf dem Buckel haben und noch erste Kupplung.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Infinity ()

    • ganz einfach: aus/Einbau ist schwieriger am mk3. Anfälliger ist das zms. Wenn zms kaputt geht wechselt man lieber alles siehe erster Punkt.
      Außerdem latschen die Leute bei 1300 aufs voll Gas und das mag das zms nicht so.
      Zms bietet aber komfort

      Bei uns 200tkm nehmerzylinder kaputt, trotzdem alles getauscht. Kupplung war an sich völlig in Ordnung.

      Kupplung gut manche bremsen mit Kupplung von daher...
      anpacken oder zugucken un weglaufen-> ersteres! :D

      Gruß Oli aus dem Schwobaländle


      Für uns ist der Mondeo nicht nur ein Auto, er ist eine Institution, eine Legende :hail: .Ein Auto bei dem sich Andere ein paar Scheiben abschneiden können
      :pleasantry: ....
      :duckundweg
    • Verstehe. Ja gut 350 Euro für Set (zms+Kupplung) geht ja. Und Werkstatt habe ich praktisch für umme daher. Hat mich nur gewundert. An sich viele Sachen beim Ford auf die man Aufpassen muss...kein Wunder das viele da Angst davor haben :)
    • bei uns kam bei 198 tkm die Kupplung neu, der Motor war gerade zur Überholung draußen und die Werkstatt hat angedroht, dass das Ausrücklager bald hin wäre (war schon recht schwer zu treten die Kupplung) und dann wurde eben alles auf einmal gemacht.
    • An sich viele Sachen beim Ford auf die man Aufpassen muss...kein Wunder das viele da Angst davor haben

      kann man so direkt nicht sagen.

      die jüngsten mk3 werden jetzt auch schon 10. die ersten werden 17.
      da wird dann für 1200 euro beim fähnchenhändler (der ffh oder generell der vertragshändler mag die nur selten wegen der gewährleistung, nachvollziehbar) ein auto mit viel platz für mutti und kids erworben. bei dem preis in der regel mit reparaturstau. oder mit billigteilen instandgesetzt, da er je eh verkauft werden soll.

      man nimmt den diesel, tanken ist ja dann günstiger.

      mutti fährt aber damit dann zum kindergarten und vielleicht noch zum einkaufen.

      resultat ist dann enttäuschung, weil soviel dran zu machen ist und der motor auch immer schlechter läuft. was aber klar ist, da er für kurzstrecken nicht gebaut wurde.
      Es wird Zeit für eine Lücke im Lebenslauf.
    • und um TDDI mal zu ergänzen: Das ist dann aber kein Problem von FORD. Wenn ich ein Auto in der Größe kaufe für einen Preis von unter 2000 Euro, dann besteht halt immer die Chance auf einen Reparaturstau. Diejenigen die so ein Auto immer gut geplfegt haben, gescheite Ersatzteile einbauen lassen verkaufen das Auto dann nicht für so einen geringen Kurs, sondern rufen dann für ein 10 Jahre altes Auto noch 3000 Euro und mehr auf. Das ist aber ein Preis, den viele für "so ein altes Auto" bei einem "Fähnchenhändler" nicht zahlen wollen.
    • Jungs, natürlich habt Ihr Recht, gar keine Frage. Ich muss zugestehen, das ich auch mein bedenken hatte, wo ich gelesen habe, das beim 200 tsd schon halbe Auto getauscht worden ist, wo man zum Beispiel als VW Passat 3BG 1.9 TDI Fahrer nach 200 tsd km noch erste Injektoren, Kupplung und zms hatte und manche auch Teilweise erste Turbolader, ist man halt bisschen unsicher.

      Ich generell gehe bei jedem Auto so vor, das Longlife Öl ist Raus, und Intervall max 10.000 km, Getriebe öl max 50.000 km, wenn man Katastrophe vorbeugen kann, dann sollte man das Tun, zumindest die Pflege kostet ja nicht die Welt.

      Und noch ne Frage...ich lese nix über Zahnriemen/Kette beim TDCI. Wieder wechsel, gerissen noch sonst was. Was hat der dicke den drin ?
    • Infinity schrieb:

      Ich muss zugestehen, das ich auch mein bedenken hatte, wo ich gelesen habe, das beim 200 tsd schon halbe Auto getauscht worden ist, wo man zum Beispiel als VW Passat 3BG 1.9 TDI Fahrer nach 200 tsd km noch erste Injektoren, Kupplung und zms hatte und manche auch Teilweise erste Turbolader, ist man halt bisschen unsicher.
      ich kann nur für meinen 2.0 TDCi mit 116PS Automatik sprechen, der hat mich von 28.300 km bis 370.000 km, 7 schöne Jahre begleitet und da war noch der erste Turbo, die ersten Injektoren, Wasserpumpe, Servopumpe und keine Ahnung was drin... ich weiß aber auch was ich in das Auto an Wartung investiert habe... alle 15.000km spätestens Service, nur hochwertige Kraftstoffe (also keine "billig Tankstellen", wie sie gern mal auf dem Land vorkommen mit Preisunterschieden von mehr als 10 Cent zum Konkurrenten), ausschließlich Langstrecke (inklusive Auto warm fahren und wenn nötig auch kalt fahren oder nachlaufen lassen)...

      ich kenne genügend Leute die genug von VAG haben, weil sie mit einem Auto im wahrsten Sinne des Wortes in die Sch***e gegriffen haben und da gefühlt alle paar Tage was neues kam... ich denke, dass bei der richtigen Nutzung, Wartung und Pflege jedes Fahrzeug mit den ersten Teilen entsprechende Laufleistungen erzielen könnte...
      Viele Grüße
      Sascha
    • Also ich hatte vorm Mondi auch nen A4 und ich muss sagen ich hatte mit beiden wenig Probleme. Den A4 hatte ich dann mit 400tkm abgestoßen. Ist alles nur eine Frage der Pflege.
      Wenn du dich mal im VAG Konzern umsiehst oder zu BMW schaust halten die Injektoren oder Pumpe Düse Einheiten auch nicht länger. Kenne da einige im Bekanntenkreis die bei 100-120t tauschen mussten.
      Also ich bereue meinen Umstieg keines Wegs
      Turbos beim Mondeo sind recht unauffällig, da liest man in VAG-Foren weit mehr drüber.
    • Pflege ist A und O, gar keine Frage. Ich kenne mich halt beim Ford nicht aus, ist neuland für mich daher auch das bedenken, aber Angst zu wechseln habe ich nicht. Ich weiß jetzt schon das Fahrwerk, Bremsen, Öle usw alles wird gleich neu gemacht. Kostet ja nicht die Welt. Ich mache das immer Vorsorglich, will da kein Risiko eingehen, das ich irgendwo stehen bleibe auf dem AB oder so. Viele sagen, ich bin Idiot und schmeiße Geld raus, aber naja,dann bin ich ein Idiot halt :D
    • Infinity schrieb:

      Pflege ist A und O, gar keine Frage. Ich kenne mich halt beim Ford nicht aus, ist neuland für mich daher auch das bedenken, aber Angst zu wechseln habe ich nicht. Ich weiß jetzt schon das Fahrwerk, Bremsen, Öle usw alles wird gleich neu gemacht. Kostet ja nicht die Welt. Ich mache das immer Vorsorglich, will da kein Risiko eingehen, das ich irgendwo stehen bleibe auf dem AB oder so. Viele sagen, ich bin Idiot und schmeiße Geld raus, aber naja,dann bin ich ein Idiot halt :D
      Von solchen Leuten Idiot genannt zu werden, würde ich fast als Kompliment sehen. :D
      Angst vor Ford braucht keiner haben, nur was TDDI, BrummBaer und BigBlackCar geschrieben haben stimmt zu 100%. Und mit Autos ist es wie mit gemischten Pralinen... was man bekommt weiß man wenn man rein gebissen hat. ;)

      Nur als Idee, gebrauchte Mondeo Mk IV Generation 2007 - 2009 kosten mittlerweile auch nicht mehr die Welt. Ausstattung ist allerdings teilweise schlechter... musst genau schauen. Ghia Mk III und Ghia Mk IV bzw. Titanium Mk III und Titanium Mk IV sind nicht gleich. Hatte einen Mk IV Titanium, der hatte weniger als mein Mk III Ghia.
    • Ich bin auch "neuer" bei Ford. Meiner hat aber nur 88.888km runter mit seinem TDCI und nun fahre ich Kurzstrecke. Soferni der Arbeitsort sich ändert, wird es pro Tag 80Km werden.
      Ich bin auch gespannt, wie es wird.
      Muss aber sagen, das ich viele kenne, die von VAG weg sind. Bzw. Audi/VW/Skoda.
      Gerade bei uns in der Gegend, kommen die Autos desöfteren "weg". Die Eigentumsaneigner sind stark auf die Marken ausgelegt. Hoffe, mein MK3 GhiaX bleibt mein Eigentum.
      Und bei gebrauchten weiß man nie was drin ist. Daher so viel wie möglich runter mit dem Preis und dann alles frisch machen! Durchsichten, Öl etc. Das "wichtige" eben.
    • @HCF: mk4 Gefällt mir nicht. Ich fahre beruflich immer Neuste Modelle (nicht nur Ford). Hoffe auch das die Lenkung im mk3 nicht so hmm wie soll ich das sagen, schwammig ist wie im mk4 (persönliche Meinung). Im mk5 sieht das schon anders aus.

      @duAffentier: na ich bin da nicht abgeneigt vom VAG, hab da gute Erfahrungen, aber mal was anderes ausprobieren möchte ich schon, und der mk3 bietet schon gutes Paket Preis/Austattung und Optisch gefällt es mir auch sehr gut.
    • Lenkung im Mk III ist - meine persönliche Erfahrung - wesentlich präziser als im Mk IV. Und ja, ich habe beide. Hat auch recht lang gedauert, bis ich mich an den Mk IV gewöhnt hatte - und ich habe wieder einen Mk III... denkt Euch Euren Teil dazu. ;)
    • Infinity schrieb:

      ich bin Idiot und schmeiße Geld raus, aber naja,dann bin ich ein Idiot halt
      Willkommen im Club :thumbsup: jetzt können wir würfeln wer der größere Idiot ist. Meine Frau und ich sind vom Mondeo so begeistert, dass im August 2016 der Motor überholt wurde, komplett große Revision und weil wir zwei davon haben, geht jetzt der zweite zur Überholung....
    • :nono: Die unverwüstlichen 1.8er machen doch locker 500Tkm ohne Revision. Ihr müsst materialschonender fahren. :D :duckundweg
      Fuhrpark
      Mondeo MK3 BWY 1.8 92kW 12/03
      Focus MK1 DBW 1.8 TD 66KW 10/00
      Capri MK1 ECJ 1.3 XL 39KW 11/70
      GL1000 K1 GL1 60KW 08/76