Hallo aus Österreich

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • hartundweich schrieb:

    Materialkosten: 1.800,00
    ....
    Arbeitskosten: 850,00
    Schön das du den deswegen nicht weg geworfen hast. So gehört sich das für einen Mondeo Fan halt ;)
    KFZ-Schlosser aus Leidenschaft - MK3 Kombi, 2.0 Benziner, geboren am 09.12.2004, EZ 01.2005
    Mein Verbrauch ich weiß, ich bin ein "Verbraucher" :D
    Hier ist ein Link zu der Firma in der ich arbeite
    kfz-service-jeserig.de/
    Wer aus der Nähe ist, kommt einfach mal vorbei

  • Würde ihn auch nicht wegen einer defekten Kupplung/ZMS verkaufen oder schlachten.
    Das wäre Verschwendung, solch schöne Autos gibts mittlerweile nicht mehr.

    Demletzt hat einer auf FB einen mk3 ausgeschlachtet, wegen einer defekten Servopumpe!!

    Dazu fällt mir nichts mehr ein. :cursing:
  • 1800 für die Teile?

    SebastianD88 schrieb:

    Würde ihn auch nicht wegen einer defekten Kupplung/ZMS verkaufen oder schlachten.
    Das wäre Verschwendung, solch schöne Autos gibts mittlerweile nicht mehr.

    Demletzt hat einer auf FB einen mk3 ausgeschlachtet, wegen einer defekten Servopumpe!!

    Dazu fällt mir nichts mehr ein. :cursing:
    Tja leider sind die Mk3, wie bereits öfter von mir erwähnt, gaaaanz unten angekommen und da passiert halt auch sowas.
  • defensiv-flott schrieb:

    1800 für die Teile?

    hartundweich schrieb:

    ....
    Materialkosten: 1.800,00 (Kupplung, ZMS, Zentralausrücker, Simmering, Traggelenke, Achsmanschette, Koppelstange, Getriebeölneufüllung, diverse Schrauben die ersetzt werden mussten weil sie nicht ordentlich aufgegangen sind)
    Günstig für die Menge an Ersatzteilen...
  • So Auto geholt und ich konnte alle alten Teile besichtigen so wie sich das für eine ordentliche freie Werkstatt gehört.

    Koppelstangen: da waren die Manschetten eingerissen und man konnte schon sehen wie die Kugeln zu rosten beginnen - dafür hab ich vor 30.000 km oder knapp 2 Jahren Meyle HD verbaut... bin echt am Überlegen ob ich die in Zukunft prophylaktisch alle 20.000 km mit dem Ölservice gleich mittauschen soll...

    Querlenker: Die Manschetten der Traggelenke waren zwar nicht eingerissen, aber die Kugelgelenke ausgeleiert, konnte sie mit dem kleinen Finger bewegen. Die hinteren Querlenkerbuchsen wo der Querlenker von unten an den Hilfsrahmen (?) geschraubt wird waren auch schon hinüber. Beim Fahren hat man definitiv nichts gemerkt, Lenkrad war ruhig auch bei Gewinschdigkeiten jenseits von 160 km/h

    Achsmanschette: ja die hatte einen kleinen Riss, in 6 Monaten wäre wohl Ende gewesen mit der Manschette

    Ausrücker und Kupplung: die Teile haben eigentlich gut ausgesehen, werden aber einfach mitgetauscht wenn das Getriebe schon herausen ist.
    Simmering: War deutlich sichtbar, da kommt das Öl durch. In 200 km kommt er auf die Bühne und dann schauen wir wo der Ölverlust auf der rechten Seite zu beheben ist. Motorwäsche wurde gemacht.

    ZMS: So viel Spiel hatte das gar nicht in Drehrichtung - ABER: in Längsrichtung war es bemerkbar und beim Drücken mit der Hand war das Klappern auch in ausgebautem Zustand hörbar.

    Viele Schrauben mussten ersetzt werden, da aufschneiden und neu geben günstiger war als ewig lang probieren sie zu lösen.

    So zum Preis: ich denke wenn man das selber macht, dann besorgt man sich ZMS, Kupplung, Zentralausrücker und Simmering. Wenn jetzt beim Zerlegen rauskommt, dass die Querlenker auch noch neu sollten oder Achsmanschetten zu tauschen sind, dann hat man schnell mal Stillstandzeit drinnen bis die entsprechenden Teile da sind. Koppelstangen lasse ich mal außen vor, die sind in 20 Minuten auch mal auf der Straße gewechselt. Wenn man auf das Auto angewiesen ist und kein zweites zur Verfügung hat, dann geht das nicht. Abgesehen davon: ich allein hätte mich das nicht zugetraut Kupplung und ZMS...

    Der Preis ja ist heftig - aber nebst Kupplung und ZMS ist auch die Vorderachse gut erneuert mit Ausnahme von Radlager, Stoßdämpfer und Federn.

    Zum deswegen hergeben wäre mir der Dicke zu schade - denn wenn ich wieder was gebrauchtes kaufe:

    1.) Einen 2.2er Diesel kriegt man nur selten bei uns in Österreich noch dazu in meiner Ausstattung GhiaX
    2.) Welche Baustelle kauft man sich ein? Wie ich den Wagen vor 30.000 km gekauft habe war kein ZMS hörbar
    3.) Hätte ich ohnehin gerne den MK4 FL als 2.2er Diesel - die sind noch zu teuer ab Baujahr 2014
    4.) Liebe ich meinen Monden ;)

    Was steht demnäcsht auf dem Plan?

    Bei 200.000km gibts ein Service:

    Öl, Ölfilter, Luftfilter, Innneraumfilter, Dieselfilter, kleiner Riemen und Auspuff abdichten - an einer Übergangsstelle bläst es etwas raus.
    Hinterachsträger und Hilfsrahmen links ein wenig entrosten und konsvervieren lassen, ich plane schon ihn noch 5 Jahre oder länger zu fahren. Hier soll der Aufwand aber überschaubar bleiben.

    Das wichtigste kommt von Tante Edit zum Schluss: Leider hab ich vom Geräusch keine Aufnahme, aber heute früh beim Abholen und Anstarten: das war wie 100 und 1 - kein Geräusch mehr. Das Geräusch das es bei mir gemacht hat könnte man auch leicht mit Dieselnageln verwechseln...
  • Wow, da hast Du ja in die Vollen gegriffen, Hut ab! :thumbup: Bei dem schönen GhiaX lohnt es sich auf jeden Fall!

    Aber es stimmt schon, sooo häufig kommen die Mondis in der Kombination Ausstattung / Motorisierung nicht auf den Gebrauchtmarkt, vor allem wenn sie dann noch in einigermaßen gepflegtem Zustand sind.

    Hatte deswegen ja auch bei meinem zugeschlagen, die Kombination hat noch ein bisschen Seltenheitswert, da lohnt es sich auch noch etwas mehr zu investieren :rolleyes: .

    Jetzt hast Du ja damit auch schon eine der größten finanziellen Baustellen des 2,2l abgehakt, dann mal hoffen dass die nächsten 5 Jahre allenfalls nur noch Kleinkram anfällt.

    Meiner hat die 200.000er Marke übrigens am letzten Wochenende geknackt. Zum Jubiläum gab's dann nen Federbruch vorne, Steinschlag mit gerissener Frontscheibe und garniert mit P0406 durch defekte AGR-Steuerung :wacko: . Es bleibt also immer was zu tun :D
  • hartundweich schrieb:

    Leider hab ich vom Geräusch keine Aufnahme
    Ich hatte mal einen Probe gefahren, da hat sich das ZMS bein starten und abstellen des Motors durch rasseln der Federn deutlich bemerkbar gemacht. War es bei dir in diesen Fällen auch lauter?

    .......................
  • jelu1a schrieb:

    Ich hatte mal einen Probe gefahren, da hat sich das ZMS bein starten und abstellen des Motors durch rasseln der Federn deutlich bemerkbar gemacht. War es bei dir in diesen Fällen auch lauter?
    Ich könnt es jetzt nicht direkt sagen.... es war irgendwie ein permanentes Klappern, eher besser hörbar wenn der Motor auf Betriebstemperatur ist. Jetzt ist es auf jeden Fall viel besser. Vorher hatte ich beim Rückwärtsfahren in die Parklücke wenn ich nur mit Kupplung ohne Gas gefahren bin mitunter metallisches Rasseln, das ist jetzt weg.
    Jetzt klingt mein 2.2er Diesel wieder wie er soll, sicher nicht so ruhig wie der 2.0er TDCi, aber das ist normal dass der 2.2er etwas kerniger klingt. Verschlimmbessert wird der kernige Sound noch durch das dichtgemachte AGR und wohl eine kleine Undichtigkeit im Auspuff an einem Flansch. Den dichte ich beim nächsten Räderwechsel auf der Bühne mit GunGum ab. Das ist wohl der Nachteil der Billig AGA dass die Übergänge nicht zu 100% dicht zu kriegen sind außer mit Hilfsmitteln - bei der nächsten AGA weiß ich es und arbeite von Haus aus an den Übergängen mit Auspuffmontagepaste und erwärme das ganze dann mit der Heißluftpistole bevor ich es in Betrieb nehme und belaste.
  • Was Jens sagt kann ich bestätigen. Unser ZMS am TDDI macht auch beim Abstellen leichte Geräusche aber im Fahrbetrieb is alles tutti.

    mWn:

    Geräusche von ermüdeten Federn kommen davon, weil die Federn Innen die Eckbewegen des harten 4 Zylinder Diesel 4 Takters ausgleichen, langsam Oma und Opa werden.

    Die Kurbelwelle läuft zwar gleichmäßig aber "unrund". Deshalb soll man untertourig auch nicht die max Nm vom Motor fordern. Kann man schon bei modernen Dieseln aber mit dem Preis des kaputten ZMS, weil bei zu wenig Drehzahl und NM das ZMS (Federn) die Schläge des Kolbens, was den eckigen Motorlauf bewirkt, ausgleicht.

    Schlimm wird es, wenn das ZMS Axialspiel bekommt. Dann fängt alles an zu rütteln...

    interessiert aber heute niemand, vorallem nicht die Leasing Leute :wayne:

    was man testen kann mit 50 kmh 4 gang z.b am MTX75 leicht vor sich hinrollen mit mini minimal gas. Wenn man Weiß das Injektoren oder AGR zu istsind und es gefühlt ruckelt schaukelt etc kann man ein ausgenudeltes ZMS auch versuchen zu erahnen .

    nur so nebenei :crazy:
    anpacken oder zugucken un weglaufen-> ersteres! :D

    Gruß Oli aus dem Schwobaländle


    Für uns ist der Mondeo nicht nur ein Auto, er ist eine Institution, eine Legende :hail: .Ein Auto bei dem sich Andere ein paar Scheiben abschneiden können
    :pleasantry: ....
    :duckundweg
  • Packesel schrieb:

    was man testen kann mit 50 kmh 4 gang z.b am MTX75 leicht vor sich hinrollen mit mini minimal gas. Wenn man Weiß das Injektoren oder AGR zu istsind und es gefühlt ruckelt schaukelt etc kann man ein ausgenudeltes ZMS auch versuchen zu erahnen .
    Nun das konnte ich bei mir nicht feststellen... nur ganz leicht war es spürbar wenn man von 1500rpm im 4. Gang (MMT6) volle Leistung gefordert hat. Unter 1500 rpm gibts bei mir nur sanftes Beschleunigen (z.B. aus dem Kreisverkehr mit dem 3. Gang raus bei rund 1300 rpm)


    Packesel schrieb:

    Schlimm wird es, wenn das ZMS Axialspiel bekommt. Dann fängt alles an zu rütteln...
    Hat meines geringfügig gehabt, gerüttelt hat nix - aber im Stand wenn der Motor warm war hat es ordentlich geklackert.. hatte auch schon die Befürchtung dass die Pleuellager hier anfangen. Gottsdeidank ist jetzt Ruhe und der Dicke schnurrt wieder leise vor sich hin - genauso wie ich ihn vor 32.000 km gekauft habe.
  • So dann wird's mal wieder Zeit für ein Update. Am Wochenende die Winterreifen abmontiert und dem Dicken die Sommerballerinas angezogen. Bei der Gelegenheit auch gleich den Auspuff abgedichtet - hab den ja im Dezember getauscht und der 110 Euro Auspuff war nicht so ganz passgenau und hat an zwei Stellen bei den Verbindungen geblasen. Nigrin Auspuffkit drauf und mit Heißluftpistole gehärtet -jetzt ist er dicht.
    Dann noch schnell mal die Klimaanlage neu befüllt - waren nur mehr 480 Gramm Kältemittel drinnen. 13 Gramm PAG Öl dazu und fertig.

    Und jetzt das Allerbeste: seit dem ZMS Tausch gute 1.000 km gefahren. Und eigentlich hatte ich ja erwartet, dass jetzt auf der rechten Seite der Ölverlust sichtbar wird wo es herkommt. Ist aber alles trocken. Einzig links oben bei der Entlüftung am Ventildeckel ist ein bisschen Ölschwitzen - na und? Darf bleiben..

    Jetzt heißt es noch den Unterboden ein wenig zu konservieren. Das Angebot das ich bis jetzt bekommen habe bewegt sich bei rund 1.100,00 - finde ich schon ein wenig heftig allerdings gäbe es 5 Jahre Gewährleistung. Im Endeffekt gehts mir nur um den Hilfsrahmen vorne und hinten den Achsträger. Denn Achsschenkel, Querlenker und dergleichen, die kann man ja recht einfach tauschen und die sind auch nicht zu teuer. Und früher oder später müssen die ja eh raus, weil die Gummilager alle den Geist aufgeben.
    Mal sehen, ich hab ja noch zwei freie die ich da drauf mal ansetzen kann - ich will den Wagen schon noch 5 Jahre oder mehr fahren, aber 1.100,00 ist schon sehr heftig...
  • hartundweich schrieb:

    Im Endeffekt gehts mir nur um den Hilfsrahmen vorne und hinten den Achsträger.
    Dann mach das, wenn es ausgebaut ist, gleich mit. Mit dem Drahtschwabbel drüber, zwei mal Farbe drauf und gut.
    Fünf Jahre hält das auf alle Fälle auch, ... für fünfzig Euro.

    .......................
  • 1000 € für Unterbodenkonservierung? Schmieren die pures Gold drauf? Was is den bei euch nicht in Ordnung? ?(
    Ich hab bei mir um die Ecke ne kleine aber feine Werkstatt, die machen das für 200 - 250...
    Und wenn du willst kannst du das Samstag Nachmittag nach der Öffnungszeit mit dem Seniorchef machen - kostet dann 150 aber du musst mitmachen. ;)
    :thumbsup: Einmal Mondeo - immer Mondeo! :thumbsup:
    Fuhrpark:
    Mondeo MK3 2.0 TDCI Turnier 131 PS schwarz Ghia (meiner)
    Mondeo MK3 2.0 Duratec HE Turnier 146 PS schwarz Ghia X (meiner Frau ihrer)
    Fiesta MK5 1.25i 16V Zetec SE 75 PS schwarz Kool (dem Junior seiner)

    Mondeo MK1 2.5 V6 Turnier 170 PS dunkelblau Ghia (wird aufgearbeitet und wartet auf sein H Kennzeichen) :love:
  • jelu1a schrieb:

    Dann mach das, wenn es ausgebaut ist, gleich mit.
    Es soll ja eigentlich nichts ausgebaut werden - der Hilfsrahmen vorne ist nicht so schlimm - aber der Hinterachsträger.. aber den ausbauen das könnte richtig Arbeit bedeuten. Da werden wohl einige Schrauben festgegammelt sein...


    Condomino schrieb:

    Ich hab bei mir um die Ecke ne kleine aber feine Werkstatt, die machen das für 200 - 250...
    Und wenn du willst kannst du das Samstag Nachmittag nach der Öffnungszeit mit dem Seniorchef machen - kostet dann 150 aber du musst mitmachen.
    Ist leider zu weit weg von mir und wegen dem Lerneffekt würde ich sofort selbst mit Hand anlegen.

    Condomino schrieb:

    1000 € für Unterbodenkonservierung? Schmieren die pures Gold drauf?
    Der Meister meinte die schleifen da einen ganzen Tag dran rum und machen aber wirklich alles inklusive Bremsleitungen und so weiter... Wobei ich hier wieder sagen muss: das ganze Aufhängungsgedöns vorne und hinten bevor ich das mühsam restauriere kaufe ich das neu, die Gummilager halten ja eh auch nicht ewig und die Preise sind akzeptabel für Neuteile in guter Qualität - nur eben nicht den Hilfsrahmen und den Hinterachsträger... die sind gar arg teuer...
  • Die Schrauben, die den Hinterachsträger halten, sind eigentlich nicht das Problem, die Schrauben an den Gummis sehen da ganz anders aus.
    Beim Ausbau der Hinterachse hatte eine Bremsleitung den größten Widerstand gegeben. Der Rest war Fleißarbeit, nichts kompliziertes.

    Wenn die Werkstatt in alle Winkel will, und auch die Bremsleitungen bearbeiten will, sollte sie den Träger ausbauen.
    Guck dir mal an, wo die Leitungen überall lang geführt werden. :(

    .......................
  • jelu1a schrieb:

    Wenn die Werkstatt in alle Winkel will, und auch die Bremsleitungen bearbeiten will, sollte sie den Träger ausbauen.
    Und dann wären 1000€ fast schon wieder ein Schnapper ;)
    KFZ-Schlosser aus Leidenschaft - MK3 Kombi, 2.0 Benziner, geboren am 09.12.2004, EZ 01.2005
    Mein Verbrauch ich weiß, ich bin ein "Verbraucher" :D
    Hier ist ein Link zu der Firma in der ich arbeite
    kfz-service-jeserig.de/
    Wer aus der Nähe ist, kommt einfach mal vorbei

  • jelu1a schrieb:

    Guck dir mal an, wo die Leitungen überall lang geführt werden.
    Ja das hab ich schon gesehen.. ich will den Aufwand eher gering halten...
    Überlege jetzt doch auch wieder selbst Hand anzulegen... aber wie? OK mit der Drahtbürste auf der Bohrmaschine schön blank machen wo man halt dazukommt und dann? Was drübersprühen? Womit behandeln? Wie lange muss das Zeug trocknen?
    Ich hab leider nur das eine Auto und wenn ich was selbst mache dann muss ich tunlichst schauen, dass das Auto danach auch wieder fahrbereit ist. Hab zu meiner Schrauberhalle gut 20 Minuten Fahrzeit...