interessante videos von ......

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wiesel schrieb:

    Dann habe ich das in der Vergangenheit immer falsch gemacht. Klima ständig laufen lassen, Auto abgestellt und ausgemacht ohne die Klima vorher abzuschalten.
    Macht man nicht :vain: :duckundweg

    Eigentlich sollte man den Bakterien keine Chance geben. Allerdings sagt man auch wenn die Klima länger als ca. 10 Minuten an ist reicht es aus das Wasser richtig "fließt" und alles abgespült wird was sich so angesammelt haben könnte. Dann muß man den Verdampfer nicht zwingend trocknen lassen vorm ausschalten. Wie gesagt, es geht eigentlich dabei um Kurzstreckenfahrten unter 5 Minuten. Da wird der Verdampfer nur feucht, das ist dann der richtige Nährboden für die Kleinen :monster:
    KFZ-Schlosser aus Leidenschaft - MK3 Kombi, 2.0 Benziner, geboren am 09.12.2004, EZ 01.2005
    Mein Verbrauch ich weiß, ich bin ein "Verbraucher" :D
    Hier ist ein Link zu der Firma in der ich arbeite
    kfz-service-jeserig.de/
    Wer aus der Nähe ist, kommt einfach mal vorbei

  • Ich benutze meine Klimaanlage nur selten, wenn es regnet und die Scheiben beschlagen oder bei großer Hitze, wenn man bei höherem Tempo kein Fenster öffnen kann. Ansonsten öffne ich lieber ein Fenster (oder bei meinem Mondeo das Schiebedach) und lausche dem Konzert aus 5 (bzw. 6) Zylindern. Die Klimaanlage kostet ja nicht nur Sprit, sondern auch Leistung. :D
    Übrigens ist die Feuchtigkeit in der Anlage nicht nur ein guter Nährboden für Bakterien, sondern auch für Pilze (und angeblich auch für Viren), die nicht nur unangenehm riechen, sondern auch schnell mal eine Halsentzündung oder Augeninfektion hervorrufen können.

    Allerdings sollte man sie ab und zu auch mal einschalten, weil in dem Kältemittel auch Schmiermittel enthalten sind, die auch die Dichtungen geschmeidig halten sollen.
    "Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln, ein Auto braucht Liebe" (Walter Röhrl)
  • @Archie, glaub mir, ein geöffnetes Fenster oder Schiebedach verbraucht mehr Sprit. Dein CW-Wert verschlechtert sich dramatisch, um so mehr, um so größer die Öffnung und Geschwindigkeit.

    Nicht umsonst klebten die Hersteller alle Lücken ab, wenn sie den Spritverbrauch im Windkanal ermittelten.
  • da ich bisher immer Schiebedach gehabt habe und ich als Pendler täglich die gleiche Strecke fuhr, habe ich ziemlich gut den Vergleich. Ein gekipptes Schiebedach erzeugt keinen in meinen Bedingungen messbaren Mehrverbrauch. Durch den Unterdruck zieht es aber deutlich stärker aus der Lüftung und wenn man das Fenster einen Spalt öffnet, kommt deutlich mehr Luft rein, die vorallem einen direkt erwischt. Mit Klima komme ich eher auf über 1 Liter je 100Km mehr. Fand es immer sehr schön mit Schiebedach, da man so das einschalten müssen der Klima um ein paar Grad hinauszögern konnte und wenn man in der Sonne steht kann man so das Auto auch gut ein Stück weit belüften.

    Ansonsten kommt man mit geöffnetem Schiebedach und 4 elektrischen Fensterhebern, dem Cabrio schon sehr nah und kann es während der Fahrt auch noch stufenlos regulieren 8)
  • Da vergleichst du jetzt Äpfel mit Birnen. Klima an und/oder Schiebedach/Fenster auf haben eine ganz andere Wirkung als ein gekipptes Schiebedach. Klima und so sorgen für ein komplett runtergekühltes Fahrzeug, Klima durch Wärmeentzug, Fenster/Schiebedach durch kompletten Luftaustausch.

    Bei einem gekippten Schiebedach hast du nur den Luftzug von den Lüftungsdüsen zum Schiebedach. Rein zufälligerweise liegt da der Kopf im weg, weshalb man dieses als angenehm empfindet. Das erhitzte Fahrzeug wird im Grunde aber nicht kühler. Es ist nur dieser kleine Bereich von Düsen zum Dach. Die wo hinten sitzen merken z. B. In der Regel nichts oder kaum was davon. Ausserdem ist die Gefahr, etwas in die Augen zu bekommen oder eine Reizung oder gar Entzündung der Augen zu riskieren höher.

    Als Beispiel, wo man die Wirkung gut sieht: Wenn die Heckscheibe kaputt ist und man kurzfristig eine Folie drüber klebt. Die flattert beim Fahren, weil der Fahrtwind, der vom Dach kommt, an der Folie zerrt. Kippt man das Schiebedach, wird dieses Flattern zwar weniger, aber wenn man Fenster oder Schiebedach öffnet, hört es auf. Daran erkennt man, dass da deutlich mehr Luftzirkulation ensteht.

    Und dann hat man auch einen deutlich höhren Luftwiderstand und deutlich höheren Verbrauch.
  • Ich schließe die Fenster oder das Schiebedach schon wegen der Windgeräusche bei mehr als ca. 80 m/h. Bei über 25 Grad auf der Autobahn nutze ich selbstverständlich auch die Klimaanlage.
    "Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln, ein Auto braucht Liebe" (Walter Röhrl)
  • Kann ja sein, dass dir ein gekipptes Schiebedach langt. Aber es ging um geöffnet. Den Denkfehler machen auch viele beim Wohnungslüften. Auch wen manche meinen, das etwas gekipptes (Fenster oder Schiebedach) als geöffnet zählt, irrt. Ja, es ist offen, aber im Sprachgebrauch des Geöffnet sein kannst du ja mal deine BA durchlesen, da steht drin, wie man ein Schiebedach öffnet und wie man es kippt.

    Und nein, es soll keine böse Belehrung sein. Aber in aller Regel heisst geöffnet, dass man etwas richtig aufmacht. Nicht umsonst heisst es gekipptes Schiebedach/Fenster usw. Und genau darauf bezog sich auch mein Beitrag, dass ein geöffnetes Fenster/Schiebedach mehr Sprit verbraucht als eine Klimaanlage.