Bremsen öffnen verzögert - Pedal kommt verzögert zurück

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Bremsen öffnen verzögert - Pedal kommt verzögert zurück

    Hallo Zusammen :)

    Bin neu hier und hoffe mir kann jemand helfen.

    Folgendes Problem bei meinem geliebten Mondeo:
    Wenn ich fahre und abbremsen muss, bremst er ganz normal. Sobald ich aber vom Pedal wieder runtergehe, kommt sowohl das Pedal verzögert zurück als auch die Bremsen geben die Räder nicht sofort frei. Teilweise dauert es fast bis zu einer Sekunde, bis die Bremse wieder öffnet...äußerst nervig im Stadtverkehr.
    Steht der Wagen und ich drücke das Pedal noch ein oder zwei Mal etwas kräftiger, gibt die Bremse gleich frei. Wenn ich das Pedal mit dem Fuß zurückziehe gibt sie auch wieder gleich frei.

    Das Auto war jetzt in der Werkstatt:
    - Bremswirkung passt
    - Scheiben und Beläge sind in Ordnung (wurden im August 2017 erneuert)
    - Handbremsseil rechts ist gebrochen,hat soweit aber nichts mit dem Problem zu tun
    - Die Bremsschläuche waren porös und wurde mit der Bremsflüssigkeit erneuert
    - Pedalwelle wurde etwas geschmiert, soweit man rangekommen ist

    Das Problem besteht nach wie vor. Die Werkstatt vermutet, dass die Pedalwelle etwas festsitzt und deswegen das Pedal hängt, vorallem jetzt im Winter. Müsste zur aber komplett ausgebaut werden um das mit Sicherheit zu sagen.

    Hat jemand Erfahrungen damit oder mal ein ähnliches Problem gehabt?

    Habe einen:
    Turnier, BJ 2007, 2.0 TDCI mit 130 PS
    Hat jetzt ca. 213.000 Km drauf.

    Würde mich über Hilfe und Ideen freuen :)

    PS: mir ist klar, dass die Karre wahrscheinlich wieder in die Werkstatt muss, aber mir wäre lieber das ist nur einmal und nicht fünfmal ;)
    Das Leben ist wir Brot, früher oder später wird's hart :D
  • Hast mal die Rückholfedern gecheckt? wenn die lahm sind, fährst praktisch mit angezogner Handbremse...oder sind es nur Deine vorderen Bremsen ??
    Man muss mich nicht mögen... :miffy: ...aber, man sollte mich respektieren... :vain:
  • @red_caratella: welche Auswirkungen hat es denn, wenn der BKV etwas vergammelt ist? Die Funktion an sich, bzw die Bremskraft ist ja tadellos.

    Die Sättel dürften soweit in Ordnung sein.

    Soweit ich weiß, müsste auch verklemmten Belägen das Pedal vormals funktionieren.
    Am Berg ist es, als wäre die Berganfahrhilfe an...hab ich nur keine :D

    @Charliesdaddy: Handbremse wurde gecheckt. Linkes seil wurde eingestellt,rechtes ist gebrochen. Aber anscheinend sind es die vorderen Bremsen...fühlt sich zumindest so an

    Werkstatt hatte gemeint, nachdem das Auto über Nacht in der Halle stand,war es etwas besser. Aber in wieweit das mit der Temperatur zu tun hat ?(
    Das Leben ist wir Brot, früher oder später wird's hart :D
  • BKV kann ich mir auch irgendwie nicht ganz vorstellen. Ich denke es ist im Pedalbereich wo schwergängig.
    Probier mal folgendes: mach alle 4 Entlüftungsnippel an den Sätteln auf, Schläuche dran und jeweils ein Glas drunter das mit Bremsflüssigkeit gefüllt ist und da den Schlauch reinhängen. Nun drück mal vorsichtig aufs Bremspedal - aber nicht ganz durch und lass wieder los.
    Wenn es gleich nach oben kommt, dann ist es nicht die Pedalmechanik. Wenn es da auch noch hängen bleibt dann hast du im Pedalbereich ein mechanisches Problem und es ist wo schwergängig oder die Feder ist ausgeleiert oder gebrochen.
    Hier noch die Begründung für meinen Versuchsaufbau: Gläser mit Bremsflüssigkeit gefüllt wo die Schläuche reinhängen verhindert dass du dir beim Loslassen des Pedals Luft ins System saugst und du ersparst dir das Entlüften nach dem Versuch.
    Nicht ganz durchtreten aus folgendem Grund: Wenn du das Pedal ganz durchtrittst bei geöffneten Entlüftungsschrauben dann bewegt sich der Hauptbremszylinder in einem Bereich den er seit seinem Zusammenbau vor 10 Jahren noch nicht wieder gesehen hat. Da könntest du dir die Dichtungen beschädigen und das wars dann mit dem Hauptbremszylinder.
  • hartundweich schrieb:

    Da könntest du dir die Dichtungen beschädigen und das wars dann mit dem Hauptbremszylinder.
    Vielleicht ist das ja schon passiert und der HBZ ist bereits hinüber, muß ja nicht unbedingt am Pedal liegen! :thumbsup:
    Bin eigentlich ein ganz liebes Kerlchen, also, ärgert mich nicht! :cursing:
  • Actros2554 schrieb:

    Vielleicht ist das ja schon passiert und der HBZ ist bereits hinüber, muß ja nicht unbedingt am Pedal liegen!
    Hätte ich aber noch nie gesehen dass dadurch das Pedal nicht zurückkommen will - eher dass Bremsleistung verloren geht wenn die Dichtungen beschädigt sind.
  • Der bkv und das Pedal sind doch verbunden.

    Ist der bkv schwergängig bewegt sich das Pedal genau so bescheiden.
    Wenn du das Pedal zurück holen musst, erzeugt das ziehen eine Art Sog im bkv und der bewegt sich in Ausgangsstellung zurück.
    Senior Red,
    Geboren 22.12.2000
    Rente was ist das

  • hartundweich schrieb:

    BKV kann ich mir auch irgendwie nicht ganz vorstellen.
    .....

    red_caratella schrieb:

    Ist der bkv schwergängig bewegt sich das Pedal genau so bescheiden.
    Was soll da schwer gehen? Ist doch im Prinzip nur eine große Unterdruckdose ;)
    KFZ-Schlosser aus Leidenschaft - MK3 Kombi, 2.0 Benziner, geboren am 09.12.2004, EZ 01.2005
    Mein Verbrauch ich weiß, ich bin ein "Verbraucher" :D
    Hier ist ein Link zu der Firma in der ich arbeite
    kfz-service-jeserig.de/
    Wer aus der Nähe ist, kommt einfach mal vorbei

  • ruderbernd schrieb:

    Was soll da schwer gehen? Ist doch im Prinzip nur eine große Unterdruckdose
    Caratella meint sicher nicht nur die Unterdruckdose, sondern den Hauptbremszylinder. Wenn die Bremsflüssigkeit alt, voll Wasser und Gammel ist, können die Kolben sicher Schwergang bekommen.

    Ich an @Rifkin92s Stelle würde mich aber erst mal in den Fußraum legen, und gucken, ob Teppich, Papiertaschentücher oder anderes Zeug das Pedal blockieren. Wenn da nichts ist würde ich weiter suchen, die Bremse öffnen wäre dann das letzte.

    .......................
  • Zum Vorschlag oben:

    "Probier mal folgendes: mach alle 4 Entlüftungsnippel an den Sätteln auf, Schläuche dran und jeweils ein Glas drunter das mit Bremsflüssigkeit gefüllt ....."

    Wenn du das so machst ohne dass bei geöffneten Nippeln Druck über das Pedal oder den AGB kommt ist sofort Luft im System. Das kann nicht gewollt sein oder?
    Jeder Sattelrit hält fit und spart euch teuren Sprit
  • revox schrieb:

    Wenn du das so machst ohne dass bei geöffneten Nippeln Druck über das Pedal oder den AGB kommt ist sofort Luft im System.
    Ist ja nicht drucklos, die Schwerkraft drückt.
    Wenn du nur die Entlüfter aufdrehst, läuft die Bremse langsam leer. Luft kommt dann irgendwann von oben. Aber so lange soll er ja nicht warten.

    .......................
  • jelu1a schrieb:

    Aber so lange soll er ja nicht warten.
    genau das kann er ja recht zügig machen, so viel rinnt da nicht raus. Und Luft zieht es von unten so schnell nicht rein, dafür sorgt die Schwerkraft mit Hilfe der Bremsflüssigkeit im Ausgleichsbehälter. Den könnte man ja zur Vorsicht randvoll füllen damit er nicht leer läuft - das was danach noch zu viel drinnen ist kann man anschließend ja mit einer Spritze wieder absaugen. Ich hab schon einige Sättel gewechselt und es dabei noch nie geschafft, dass der Behälter leer wurde.
  • und trotzdem ist eine bremse anschließend immer zu entlüften wenn das System offen war.

    nicht das es nachher noch jemand ohne entlüften macht und sich dann wundert warum das pedal weich ist.
    dann heißt es nachher wenn der schaden da ist, "im Forum stand aber: .........................................

    sowas wollen wir doch nicht, oder?
    gruß aus der oase
    ......olaf
    Glänzt nicht, gibt's nicht! :thumbup:

    tips von mir sind tips aus erfahrung, ihr probiert auf eigene gefahr!

    ich hab kein geld, aber ich bin reich :miffy: :vain:
  • Ja klaro entlüften nach Vorschrift - das sollte immer gemacht werden wenn wo im Bremssattelbereich etwas gelöst wird und Bremsflüssigkeit rauskommt.
    Was mich aber viel viel mehr interessiert: Wie weit ist den der TE mit der Fehlersuche? Die Ursache würde mich brennend interessieren....
  • Ich würde die Fehlersuch auch schnell in Angriff nehmen.
    Vielicht gibt die Bremse ja sowieso nicht ganz frei und die Bremsen laufen ständig schon warm und in ner Paniksituation ist die Bremse zu heiss und funktioniert nicht mehr richtig.

    Und das man sich so die neuen Bremsen zerstört, davon mal ab.

    VG