Diesel-Urteil

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Für mich ist es eigentlich unverständlich warum sich viele aufregenden. Da bisher nirgends ein verbot existiert, und es bei der Wahl auch jeder in der Hand hatte. Da sich in der Regierung nix geändert hat. Ist es dazu nur das Ergebnis weil denn nur die Regierung könnte alle Beteiligten Belangen und da ist nicht nur VW schuld sondern auch Ford Honda Toyota Renault Suzuki usw. Aber da wird wieder nix unternommen wie immer. Ist bei allem auch der maroden Straßen so, in Österreich funktioniert das nur weil die Autobahnen dort privat sind und von der Maut Finanziert werden.
    Nein zur Umweltzone
  • wenn es richtig umgesetzt wird, dann ist die Privatisierung eine Chance. In Deutschland hat es noch nie funktioniert, es nur teurer geworden für en Endverbraucher und es wurde maximaler Gewinn abgeschöpft und auf Verschleiß gefahren. Siehe DB, siehe ÖPNV in den einzelnen Städten, siehe Stromnetz, siehe Essensversorgung in den Schulen kann man hier in Deutschland beliebig weiterführen und bei der AUtobahnmaut wird es bei uns auch nicht besser.
  • @jelu1a

    Bei der Bundeswehr ist doch alles schon privat, die kasernen gehören nicht mehr dem Staat, Fahrzeuge gehören dem Fuhrpark Service, Bekleidung der LHBW, Wartung der grün Fahrzeug wird in der Hil durchgeführt. Für Rest kommt Techniker der Hersteller reihnmetal und co.
    Nein zur Umweltzone
  • Mondeobasti schrieb:

    Für mich ist es eigentlich unverständlich warum sich viele aufregenden. Da bisher nirgends ein verbot existiert, und es bei der Wahl auch jeder in der Hand hatte. Da sich in der Regierung nix geändert hat. Ist es dazu nur das Ergebnis weil denn nur die Regierung könnte alle Beteiligten Belangen und da ist nicht nur VW schuld sondern auch Ford Honda Toyota Renault Suzuki usw. Aber da wird wieder nix unternommen wie immer. Ist bei allem auch der maroden Straßen so, in Österreich funktioniert das nur weil die Autobahnen dort privat sind und von der Maut Finanziert werden.
    Wit hatten Privatstrecken in Ungarn auch. Das waren die teuersten Autobahnstückchen... Jetzt mit der Junge Demokrats Partei in der Regierung wir haben aber schon gelernt, daß wenn Serbia für X Millionen Euro 1 Km Autobahn in den Bergen mit Brücken und Tunnels bauen kann, dann in Ungarn, wo es meistens flach, keine Berge, keine nichts, 2-3X ist auch volkommen normal.

    N.B. diese Autobahnmaut (oder besser Straßenmaut/Straßensteuer in generel) wurde in den letzten 20-30 Jahren mehrmals zu den Spritpreisen "hinzugefügt"... Trotzdem zahlen wir Autobahmaut noch dazu.

    AndyA
  • Die Autobahn einfach privatisieren und dann eine Maut... Dann sind die Baustellen 10mal schneller fertig und es werden nicht immer Firmen beauftragt die gleich danach insolvent sind...
    "Er fuhr Ford und kam nie wieder"
    Hamburger Ford Mondeo Mk3 Turnier Bj. 2001 2.0 Duratec 145 PS