Wirbelklappen Katastrophe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wirbelklappen Katastrophe

      Hey Leute!
      Dies ist mein erster richtiger Beitrag in diesem Forum nach meiner Vorstellung vorhin. Falls etwas nicht korrekt ist, bzw. Bilder einbinden und verlinken so nicht gewünscht ist, bitte einfach melden, Danke!

      Ich habe den Mondeo (1.8 16V 92kW) BJ 01/2002 142tkm auf der Uhr vor zwei Wochen aus erster Hand erworben und habe das Klappern schon gehört (zwischen 2000-3000 Touren im Teillastbereich besonders schlimm). Da ich mich zuvor ein wenig informiert hatte, dachte ich: alles gut, kein Drama, ist ja schnell gemacht. Ein bisschen verdutzt war ich als ein Abziehen des Unterdruckschlauches keine Besserung brachte... da ahnte ich das es schlimm wird.
      Ich bin nach den auf youtube verfügbaren Anleitungen vorgegangen. Ausbau der ASB hat geklappt, Ersatzklappen und Dichtungen und Messingwelle hatte ich im Vorfeld besorgt. Die Lagerbuchsen habe ich um ehrlich zu sein erstmal weggelassen, weil ich erst deren Zustand sichten wollte (kosten wohl mittlerweile um die 45 Euro pro Buchse... WUCHER).

      Als ich dann die ASB nach oben rauszog, offenbarte sich die Katastrophe. Ich habe ein Video gemacht, das lohnt aber nicht wirklich, also werde ich euch hier nur mit screenshots versorgen. Das der Motor das einigermaßen überlebt hat, ist mehr als ein Wunder!

      Die Klappen von Zylinder 1,2 und 4 veranstalteten eine kleine Party am Einlass vom Zylinder 4. Die Klappe von Zylinder 3 saß noch auf der Messingstange, die in sage und schreibe in 3 Teile zerbrochen ist. Der lange und der mittellange (krumme Teil) der Stange hatten sich zum glück verkantet, das kurze Stück hat den Weg nach oben genommen (weg vom Motor, wie auch immer) und lag in der ASB.




      Eine kurze Überprüfung der Brennräume mit dem Endoskop gestern Nacht zeigte dann Folgendes:
      Alle Kolben haben kräftig Kohle oben drauf. Hohnbild nicht zu erkennen, kann aber auch am Billigendoskop liegen.

      Zylinder 1: Ein Bruchstück hat wohl den Weg in Zylinder 1 genommen. Dort ist ein eckiger Einschlag auf dem Kolben, und etwas nicht zu identifizierendes, geknicktes, mit faseriger Bruchstelle??



      Zylinder 2: Wurde noch nicht näher betrachtet da kurz vor OT 3-4cm, ein wenig Öl am Gewinde der Zündkerze.


      Zylinder 3: wie Zyl. 2 aber deutlich mehr ÖL und auch auf dem Kolben feucht. Benzin hab ich nicht übermäßig gerochen, gehe also von Öl aus und nicht von einem tropenden Injektor.




      Zylinder 4: Das Drama :ill: . Dort sind ganz klar (4) Laufspuren in der Zylinderwand zu erkennen. Auf dem Kolben selbst aber kein Einschlag auszumachen. Ich hoffe er bringt noch genug Kompression die Tiefe der Riefen ist mit dem Endoskop nicht auszumachen.




      Werde am Montag oder Dienstag mal einen Kompressionstest anstreben, sofern mein Nachbar mit dem Tester Zeit hat. (Btw. taugen die billigen digitalen K-Tester bei ebay etwas?) Mein Nachbar hat einen schönen analogen Schreiber, da bekommt man wenigstens den Verlauf.

      Meine Hauptfrage: Bei meinem Modell scheint es noch keine Lagerbuchsen in der ASB zu geben, die Messingstange wird allein durch die Klappen geführt und gelagert, ist das Richtig? Ich mache mir ein wenig Sorgen, um das Ende der Stange. Am Aktuator ist die Lagerung der Stange noch gut, am Ende arbeitet sie sich aber durch die ASB, jedenfalls sieht es so aus?!

      Verbindung AGR, Zyl. 4:


      Verbindung Zyl. 3,4:


      Verbindung Zyl. 1,2


      Aufnahme für die 4-Kantstange:


      ASB Version:


      Ich habe nun neue Klappen, Dichtungen, Stange da. Kosten inkl Versand. 110 Euro.
      Auf Ebay gibt es jemanden der Überholte ASBs verkauft, Klappen hätten angeblich kein Spiel, sind aber nicht zwangsläufig neu. Kostenpunkt ca. 155 Euro.
      Jetzt überlege ich in anbetracht des ersten Eindrucks meiner ASB das Rep. Set wieder zurückzuschicken und das Ebay Angebot wahrzunehmen. Ich kann meine Brücke aber nicht einschätzen, gehören da Lager rein, ist das alles noch OK so wie es ist, etc. ... was würdet Ihr machen? Bitte die Bilder anschauen!

      Vielen Dank für Eure Meinungen! Schönen Sonntag euch allen. :)
      Sebastian
    • Sehr schöner Bericht, danke. :thumbup:
      Noch besser, wenn die Bilder im "Dateianhänge" hochgeladen werden.

      Die Wirbelklappen brauchen keine Buchse in der Ansaugbrücke, da, wie du schon schriebst, die Klappengehäuse die Lagerung übernehmen.

      Hier ein Beitrag.

      .......................
    • Vielen Dank Jens,

      an das einbinden per Dateianhang hatte ich zunächst gedacht, dann aber doch verworfen da meine Bilder im Original alle über 1MB hatten.
      Wäre natürlich schöner gewesen, wenn die Bilder hier auf dem Server liegen würden, damit sie in Zukunft auch noch aufgefunden werden.

      Wie kritisch siehst du die Abnutzungen an der ASB-Wand bei Zylinder 1? Einfach nur sauber machen und dafür sorgen, dass sich die 4-Kantstange dort nicht verkantet?
    • jelu1a schrieb:

      Sehr schöner Bericht, danke. :thumbup:
      Noch besser, wenn die Bilder im "Dateianhänge" hochgeladen werden.

      Die Wirbelklappen brauchen keine Buchse in der Ansaugbrücke, da, wie du schon schriebst, die Klappengehäuse die Lagerung übernehmen.

      Hier ein Beitrag.
      Original sind aber Lagerbuchsen verbaut welche sicher einen Sinn haben. Ich denke mir das im Betrieb des Motors Schwingungen und Vibrationen auftreten und die Lagerbuchsen dieses minimieren sollen und so für Stabilität der Welle sorgen. Mal vorsichtig behauptet :D . In meiner ASB sind links und recht jeweils 1 Lagerbuchse und mittig keine.
    • Original sind da auch nicht immer welche drin. Und das funktionierte auch. Die Welle wird auf den nichtmal 50 Zentimetern 8x in den Klappen und einmal am Betätigungshebel gelagert. Und von selbst wird die Welle da auch nicht seitwärts Limbo tanzen, das klemmt recht gut.


      Schwarz ist bunt genug.

    • Wiesel schrieb:

      Ich denke mir das im Betrieb des Motors Schwingungen und Vibrationen auftreten und die Lagerbuchsen dieses minimieren sollen
      Wäre mir neu, dass Lagerbuchsen Schwingungen aufnehmen / minimieren sollen...aber, ich lasse mich gern eines Besseren belehren .... :hmm:
      Man muss mich nicht mögen... :miffy: ...aber, man sollte mich respektieren... :vain:
    • Wiesel schrieb:

      Ich schrieb " Ich denke mir...." nicht " Ich weiß es" das ist ein Unterschied.
      Ich schraube sporadisch und laienhaft, als Instandhalter / Schweisser...daher bin ich für jede Belehrung dankbar :) BTT
      Man muss mich nicht mögen... :miffy: ...aber, man sollte mich respektieren... :vain:
    • Bei niedrigen Drehzahlen ist der ansaugseitige Luftstrom recht gering. Da der Kraftstoff in diesen Luftstrom eingesprüht wird, verteilt sich das Benzin nicht so gut (Thema "laminare Strömung"). Die Wirbelklappen sind dafür da, durch eine gezielte "Verwirbelung" die Verteilung des Benzins und damit die Verbrennung zu verbessern. (im Prinzip macht das IMRC beim kleinen V6 was ähnliches)
    • Vielen Dank für die Antwort. Ich habe ja nur nen R4 Motor...im FORSCAN habe ich jedoch ne Fehlermeldung bekommen, welche besagt, das ich ein mechanisches Problem im IMRC hätte. Wie kann das zusammenhängen? Im Moment ist mein Dicker leider in der Werkstatt, deswegen habe ich gerade keine Möglichkeit den genauen Wortlaut des Fehlers zu berichten.
    • KFZ-Schlosser aus Leidenschaft - MK3 Kombi, 2.0 Benziner, geboren am 09.12.2004, EZ 01.2005
      Mein Verbrauch ich weiß, ich bin ein "Verbraucher" :D
      Hier ist ein Link zu der Firma in der ich arbeite
      kfz-service-jeserig.de/
      Wer aus der Nähe ist, kommt einfach mal vorbei