2.0 TDCI nimmt kein Gas an und qualmt nach Start

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aber ein oder mehrere Injektoren sollen den Fehler verursachen fuer ca. 5 Minuten vor allem bei kaltem Motor und dann hunderte KM auf der Autobahn problemlos laufen?
      Solange die Drehzahl ueber 2000 bleibt laeuft er ja wunderbar.

      Klar, die Injektoren sind alt, das merkt man beim Start. Aber dass der Fehler so kommt und geht spricht doch eher dagegen, oder?

      Edit: Das AGR ist eigentlich in allen Loechern voller Oel. Vermutlich auch die Ansaugbruecke. Aber auch das kann so einen sporadischen Fehler ja nicht wirklich erklaeren.
    • Marco, überprüf mal die Injektoren, mach einen RLMT und lese mal die Leerlaufkorrekturwerte aus, dann kann man dazu auch etwas mehr sagen!!! :thumbsup:
      Bin eigentlich ein ganz liebes Kerlchen, also, ärgert mich nicht! :cursing:
    • Die Injektoren werden von Elektromagneten "angetrieben". Die sind nix anderes als spulen und im Alter temperaturempfindlich, dazu die Wärmedehnung der verschiedenen Materialien, im Neuzustand ist das berechnet, die Abermillionen Öffnungs- und Schließvorgänge waschen die Injektornadel und ihren Sitz aber aus, schlechter Kaltstart ist ein Urphänomen unpassender Kraftstoffversorgung
      Möglicherweise gibt auch ein Sensor auf, der würde sich aber im Fehlerspeicher verewigen.

      Lies mal den Raildruck beim starten aus und miss die Rücklaufmengen.

      Grüße!
      geht nicht, gibt's nicht.
    • was zu 100% typisch ist bei defekten Injektoren:
      • Motor nimmt nach dem starten kein gas an
      • nach einer Gedenkminute nimmt er dann gas an
      • qualm aus dem Auspuff
      • unruhiger leerlauf (in der startphase und kurz danach)
      • nach der Gedenkminute läuft er relativ normal (kommt immer darauf an wie man das empfindet)
      aus meiner erfahrung kann ich dir auch nur dazu raten in richtung Injektoren zu denken.
      durch rücklaufmengentest kann man eventuell schon einiges erkennen.
      aber bei den Symptomen tippe ich zu 95% wenn nicht sogar zu 99% auf defekte Injektoren.
      vor allem weil die meisten anderen Sachen schon überprüft sind.

      es nutzt nichts sich das ganze schön reden zu wollen und an allen stellen zu suchen die eventuell günstiger zu reparieren sind.
      am ende hat man dann mehr an kohle verbrannt als not getan hätte ;)
      gruß aus der oase
      ......olaf
      Glänzt nicht, gibt's nicht! :thumbup:

      tips von mir sind tips aus erfahrung, ihr probiert auf eigene gefahr!

      ich hab kein geld, aber ich bin reich :miffy: :vain:
    • Mein Tipp geht auch RIchtung Injektoren - Olaf hat es schön beschrieben. Es bringt definitiv nix ein AGR zu tauschen, das ohnehin mit Blinddichtung zugestöpselt ist. Schade ums Geld - kannst auch probieren neue Sitze einzubauen, ändert in deinem Fall auch nix am Motorlauf.

      Was du vorher noch tun kannst: AGR und Ansaugbrücke sauber machen, Ladeluftschlauch ausbauen und kontrollieren - wenn da schon alles voller Öl ist ist es immer gut mal sauber zu machen.

      Und wie schon ein paar mal beschrieben: häng ForScan dran und schau mal die Leerlaufkorrekturwerte an, da wirst du vielleicht schon den Übeltäter finden. Wenn nicht dann mach auch noch einen Rücklaufmengentest, da sollte dann schon offensichtlich sein welcher deiner Injektoren da aus der Reihe tanzt. Ich tendiere aber dazu eher gleich alle 4 zu machen.. bei der Laufleistung schadet das nix.
    • Danke für die Tipps, ich muss das Auto nun erstmal wieder aus der Werkstatt holen zum weiterbasteln. Was mich halt an den Injektoren etwas zweifeln laesst, ist dass der Fehler auch sporadisch während der Fahrt auftritt oder beim Losfahren (kalt) bis zur ersten Kreuzung alles perfekt laeuft und dann beim wieder Anfahren taucht er auf.

      Noch ein paar Gedanken zur Fehlersuche (hatte bisher nur Benziner).
      Kann man die Ansteuerung eines Injektors abziehen, so dass er dann nur auf 3 Zylindern laeuft? So hab ich beim Benziner immer das Zuendkabel abgemacht und konnte feststellen, ob sich am Lauf was aendert. Wenn nicht war dieser Zylinder der Übeltäter.

      Kann man mit OBD oder mit nem Oszilloskop die Einspritzzeiten messen? Dann würde ich das einmal mit und einmal ohne Fehler machen. Wenns grosse Unterschiede gibt, kommt es wohl vom Steuergeraet, was z.B. durch einen defekten Sensor verwirrt sein koennte.

      Gibt es keinen Unterschied, so sinds wohl doch eher die Injektoren (oder zumindest einer?) die nicht richtig schliessen.

      Ich habe ja schonmal versucht etliche Werte mit ForScan auszulesen aber das war einfach zu langsam, bekam nur alle paar Sekunden einen Wert. Vielleicht sollte ich mich hier auf einen Wert jeweils beschraenken.

      Noch eine Sache, der Turbolader hat doch so ein Popoff ventil, an dem der Druck abgelassen wird. Das hoert man, wenn man bei über 2000rpm vom Gas geht. Kann es sein, dass dies nicht richtig schliesst und hier Druck verloren geht? Ich meinte naemlich waehrend des Fehlers ein ähnliches Pfeiffen zu hören, muss das aber noch genauer untersuchen. Ladedruck kann man doch auch via OBD messen?

      Gruss, Marco.
    • db1tau schrieb:

      Noch eine Sache, der Turbolader hat doch so ein Popoff ventil, an dem der Druck abgelassen wird.
      Hat dein Lader eben nicht, der Druck wird durch die variablen Schaufeln eingestellt/ erreicht. Das macht das Steuergerät am Turbo! :thumbsup:

      db1tau schrieb:

      Ladedruck kann man doch auch via OBD messen?
      Kann man mit Forscan auslesen, ebenso wie alle anderen relevanten Werte. Wenn dir die Werte nicht durchgehend angezeigt werden, wie du geschrieben hast, solltest du dir mal einen USB-OBD Adapter besorgen. :D
      Bin eigentlich ein ganz liebes Kerlchen, also, ärgert mich nicht! :cursing:
    • Ich weiß jetzt nicht warum du weiter vom Thema abschweifst - es wurde dir hier schon gesagt was als nächstes zu tun ist:

      -) Leerlaufmengenkorrekturwerte mit ForScan ermitteln
      -) Rücklaufmengentest machen

      Wenn das erledigt ist sehen wir mal weiter - die beiden Sachen sind recht unaufwendig erledigt und geben aber immensen Aufschluss über den Zustand deiner Injektoren...
    • Fehler gefunden!
      Kurz vor Abholung des Autos hat der Mechatroniker nochmal geschaut.

      Es ist der Schlauch vom Intercooler zur Ansaugbrücke /am AGR). Dieser dicke Textilschlauch. (ist laut der Werkstatt kein Originalteil)

      Der ist nicht gerissen oder undicht, aber haelt seinen Querschnitt nicht mehr. Er schwankt zwischen vollem Querschnitt, wenn der Turbo pustet und
      etwas über Strohhalm, wenn die Luft abkuehlt und der Druck sinkt oder in einem Betriebsmodus der Motor mehr saugt als der Turbo pustet.

      Daher kam das haeufig beim Beschleunigen aus den niedrigen Drehzahlen und auch das Pfeiffgeräusch was ich gehoert habe.

      Wenn er abkühlt wird er fest und bleibt mal dick mal dünn. Deswegen leicht zu uebersehen.

      Neuer Schlauch kommt am Montag (fuer ca. 200 Eur) dann sollte das Problem geloest sein! Bis dahin kriegt man das Auto mit einer Schlauchmassage mehr oder weniger zum Laufen.
    • db1tau schrieb:

      Er schwankt zwischen vollem Querschnitt, wenn der Turbo pustet und
      etwas über Strohhalm, wenn die Luft abkuehlt und der Druck sinkt oder in einem Betriebsmodus der Motor mehr saugt als der Turbo pustet.
      Das ist eine Sache, die ich nicht verstehe! Der Ladedruckkreis steht immer unter Druck, da kann vom Motor kein Unterdruck gezogen werden! Ich denke mal, da hast du noch ein anderes Problem, z.B. der Ladeluftkühler ist zu. Solltest mal den kompletten Ladeluftkreis kontrollieren! ?( Und der Schlauch für 200 € ist viel zu teuer, habe selber vor ein paar Jahren beim FFH 98 € bezahlt! :thumbup:
      Bin eigentlich ein ganz liebes Kerlchen, also, ärgert mich nicht! :cursing:
    • Oben würde ich den Schlauch ranbekommen, aber unten keine Chance viel zu verbaut. Naja die Werkstatt hats gefunden, die haben nun auch den Auftrag verdient.

      Mittlerweile habe ich mal wie empfohlen ne Putztour gemacht und das AGR sowie die Ansaugbruecke rausgebaut.



      Die ist total mit einer teeraehnlichen, klebrigen Substanz bedeckt. Ebenso das AGR.

      Ich habe das AGR komplett gereinigt (es laesst sich aber nicht von Hand reindruecken ist das normal?)
      bei der Ansaugbruecke aber nur die Engstellen wo die Luft durchgeht. - Damit sich das nicht noch weiter zusetzt.



      Was mach ich mit den Löchern am Motorblock? Bremsenreiniger reinsprühen?
      Das Teerzeug geht selbst damit irre schlecht ab.

      Der zerfranste Schlauch unten im zweiten Bild ist der Übeltäter.
    • Mit Bremsenreiniger einfach drauf sprühen ist vielleicht nicht so gut, dann klebt das Zeug nachher auf den Ventilen. Obwohl, warum sollte der Teer vor ihnen halt gemacht haben, die sehen bestimmt genauso schwarz aus. Aber im Allgemeinen wird dazu geraten, den Dreck soweit wie möglich nach draußen zu befördern, nicht nach drinnen.

      AGR braucht echt viel Kraft, mit Unterdruck geht es aber.

      .......................

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jelu1a ()

    • Es könnte sein, das du Ölverlust am Turbo hast und daher die Sachen so eingesaut sind, normal ist das so nicht! Wenn, dann hat man da verhältnismässig trockenen Ruß drin, aber nicht so ein Schmier! Das ist Öl und Ruß! :thumbup: Daher noch mal mein Tipp mit dem zugesetzten Ladeluftkühler! :thumbsup:
      Bin eigentlich ein ganz liebes Kerlchen, also, ärgert mich nicht! :cursing:
    • Ja kann durchaus sein, soweit ich weiss kams beim Vorbesitzer mindestens einmal zu einem Desaster mit dem Turbolader und der LLK koennte voller Oel sein. Als ich das Auto kaufte, war der Turbolader auch erstmal kaputt.
      Hat der Händler dann auf Nachdruck ersetzt, aber sicherlich nicht alles gereinigt.

      Was wären die Optionen für den LLK? Reinigen oder tauschen (lassen)? Das mache ich eher nicht selbst.
    • Ja das ist wohl ziemlich versaut bei dir... nachdenm ich das bei meinem 2.2er auch schon durch hatte habe ich da einen Vergleich: Die Ansaugbrücke war schon ein wenig feucht und schmierig mit dem Russ, die Ansaugkanäle am Block selbst aber furztrocken. Und auch mein Schlauch der vom LLK kommt war innen trocken - daher habe ich bei mir auf etwas Kondensfeuchtigkeit getippt da ich den Wagen zuvor für 5 Minuten in Betrieb hatte um ihn in die Einfahrt zu stellen.
      Wie sieht denn dein Schlauch vom LLK zum AGR aus? Auch nass? Wenn ja: dann LLK reinigen oder tauschen - da melden sich sicher noch die Spezialisten dazu zu Wort wie man da am besten vorgeht.
    • Klar der Schlauch ist total oelversaut. Vermutlich deswegen hat er auch seine Stabilitaet verloren und saugt sich zusammen. Kommt nun ja aber ohnehin ein neuer rein.

      Das Oel im LLK ist sicher noch Altlast, der aktuelle Turbo laeuft ja wunderbar und ich hab noch nie Oelverlust bemerkt.