Druckschalter Servoleitung undicht + Fehler P1650 im Selbsttest

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Druckschalter Servoleitung undicht + Fehler P1650 im Selbsttest

      Moin :hi: .

      Vor ein paar Tagen habe ich gemerkt, dass die Servoleitung in dem Bereich, wo der Druckschalter sich befindet, undicht ist. Der Servoölstand im Behälter ist noch in Ordnung. Danach habe ich mal Fehlerspeicher im Auto ausgelesen und dann den "Schlüssel ein Motor ein" Selbsttest bei Forscan durchgeführt. Als Ergebnis kam P1650 Fehler ( PSP-Schalter - Fehler im Stromkreis ). Vermutlich ist also der Druckschalter sowohl undicht, als auch defekt. Zwei Fliegen mit einer Klappe :D .

      Also habe ich angefangen, im Internet nach dem Druckschalter zu suchen. Laut CatCar hat der Druckschalter bei meinem Mondeo die Teilenummer 7057316. Die Recherche nach dem Ersatzschalter hat ergeben, dass es für den MK3 zumindest im Inet nix gibt, kein Original, kein Aftermarket. Aaber für den Mondeo 2 ist was da, und zwar dieser Druckschalter mit der gleichen Teilenummer 7057316 :huh: . Kosten tut der 62 Euro als Original. Guut, dachte ich mir, das wird wohl der selbe sein, wenn schon Teilenummer gleich ist.. Dann hatte ich mal eine geniale Idee, bei Ford vorbeizuschauen und nach dem Preis für den Mondeo Mk3 Druckschalter zu fragen, in der Hoffnung, der kostet um einiges günstiger :rolleyes: . Leider wurde ich schnell enttäuscht, als der Ford Kollege mir den Preis von 80 € nannte :cursing: , Teilenummer mal wieder 7057316. Somit werde ich mir wohl den Mk2 Schalter gönnen.

      Da Servoöl im Behälter schon verdammt schwarz ist und der Druckschalter eh getauscht wird werde ich das jetzt endlich mal erledigen. Im Etzold steht, dass zum Auffüllen neues Ford ATF Öl verwendet werden soll. Ich habe bei mir zufälligerweise noch 1 1/2 Liter von Kroon Oil SP1031 MTX 75 - Getriebeöl rumstehen, könnte das auch passen?

      Ich habe mal folgende Beschreibung gefunden, wie man Servoöl wechselt, klingt auch eigentlich entspannt und verständlich: "Ansonsten kannst du es zB. so machen: Rücklaufleitung öffnen, Rücklaufleitung Richtung Behälter verschließen, unter die offene Leitung einen Behälter stellen, oben den Behälter mit neuem Öl auffüllen, Motor kurz starten, dann wieder auffüllen, und Motor wieder kurz starten, solange wiederholen bis an der offenen Leitung das frische Öl sauber austritt".

      Entlüften tut sich das System wohl automatisch, oder auch bei stehendem Motor das Lenkrad mehrmals rechts links lenken?? Ich wäre dankbar, wenn ein paar konstruktive Kommentare mit z.B. Tipps dazu kommen ;) .

      MfG HammerBurger
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HammerBurger ()

    • Hi,

      Das Servoöl hat nix auszustehen, nichts desto trotz gehört da Hydrauliköl rein. Gut und günstig ist da Dexron 3.
      Bock die Vorderachse hoch und leg n großen Karton oÄ unter den gesamten rechten Vorderwagen, das ist ne Sauerei.
      Ausserdem unbedingt den Behälter ausbauen und ausspülen.
      Ich hab mir die Schläuche verlängert und in neues Öl und n leeren Kanister geführt, dann Motor an und Räder hin und her gedreht bis frisches Öl ausm Rücklauf kam.
      Ein Mitglied hier hat sich n Hydraulikrücklauffilter eingeschleift, ist ne Überlegung wert!

      Grüße!
      geht nicht, gibt's nicht.
    • HammerBurger schrieb:

      Ich habe bei mir zufälligerweise noch 1 1/2 Liter von Kroon Oil SP1031 MTX 75 - Getriebeöl rumstehen, könnte das auch passen?
      :nono: NEIN!
      liqui-moly.de/olyslager.html
      KFZ-Schlosser aus Leidenschaft - MK3 Kombi, 2.0 Benziner, geboren am 09.12.2004, EZ 01.2005
      Mein Verbrauch ich weiß, ich bin ein "Verbraucher" :D
      Hier ist ein Link zu der Firma in der ich arbeite
      kfz-service-jeserig.de/
      Wer aus der Nähe ist, kommt einfach mal vorbei

    • Ok, dann bestelle ich mir Fuchs Titan 3353 ATF Öl, das erfüllt sogar die geforderte Spezifikation von Ford und ist preislich noch OK. 4 Liter müsste wohl reichen.

      Edit: habe mich doch umentschieden, nachdem ich diesen Thread durchgelesen habe, nehme jetzt das hier.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HammerBurger ()

    • Ich hab erst vor kurzem Servoöl gewechselt und hier im Forum auch beschrieben wie ich es genau gemacht habe. Motor anstarten ist dabei nicht notwendig, gibt nur eine noch größere Sauerei als das ohnehin schon ist. Wenn du beim Durchpumpen des neuen Öles die Rücklaufleitung die vom Behälter kommt verschlossen hältst solltest du mit 3 Litern maximal auskommen.

      Zum Thema welches Servoöl: da hat Ford zum Ende der Baureihe gewechselt. Ursprünglich rotes ATF Öl wurde irgendwann zu grünem Hydrauliköl. Auf das was in der Anleitung steht als Vorgabe kannst du dich auch nicht wirklich verlassen. Am besten ist es die Farbe des bestehenden Öles zu bestimmen - das war aber bei mir nicht möglich, es war einfach nur mehr schwarz.

      Ich habe mich für das Fuchs Titan entschieden und gut ist es. @nyuma aus der Oase nimmt für den Wechsel des Servoöles auch immer ATF Öl und der hat das schon viele viele male gemacht und noch nie Probleme gehabt nach einem Wechsel.
      Der Tipp mit "Öl durchpumpen ohne Motor zu starten" kommt auch von ihm - das bisschen was in der Pumpe verbleibt macht nichts aus. Klar trübt es sich nach einmal anstarten dann ein wegen der Partikel die noch in der Pumpe sind, aber immer noch um Welten besser als die Pampe die da vorher im Kreis gelaufen ist.

      EInes verstehe ich aber nicht: soooo viele tolle Anleitungen und Erklärungen zu diesem Thema in diesem Forum von Leuten die sich wirklich damit auskennen und dann geht man trotzdem noch nach dem was in einem anderen Forum steht? Sorry aber zum Mondeo MK3 gibt's nur ein Forum auf das du dich zu 10000 % verlassen kannst - das ist dieses hier :)
    • Ich bin heute endlich mal dazu gekommen, den Druckschalter und das Servoöl zu wechseln. Die Schritte die ich gemacht habe ( gilt für 1.8 / 2.0 Liter Benziner ) :

      1. Auto vorne aufgebockt.

      2. Servobehälter mit einer 10 ml Spritze und durchsichtigen Schlauch dazu entleert.

      3. Servobehälter abgeschraubt ( ist mit 3 Schrauben an der Servopumpe fixiert ) und die einzige Leitung abgemacht.

      4. Servobehälter von der Pumpe abgenommen ( hierbei auf Dichtring achten ) und mit Bremsenreiniger und Benzin sauber gemacht. Anschlussloch der Servopumpe zugemacht, damit kein Dreck reinkommt.

      5. Den alten Druckschalter abgeschraubt und neuen angeschraubt.

      5. Behälter getrocknet und wieder eingebaut, dabei die einzige Öffnung vom Behälter, wo der Schlauch draufkommt, zugemacht und den Behälter mit Öl aufgefüllt.

      6. Dann 1,5 Liter Pfandflasche genommen und die Leitung vom Behälter darein getan, passt ganz gut zwischen dem Lüfter und der Ansaugbrücke.

      7. Vater zur Hilfe gerufen, damit er den Motor kurz für ca. 5 Sekunden anschmeißt und ich neues Öl in den Behälter reinkippe. Dabei die Flasche + die Leitung zusammenhalten, sonst gibt es Pfütze :P .

      8. Nachdem ich ca. 2,5 Liter reingekippt habe, war die Flüssigkeit in der Flasche schön rot und durchsichtig.

      9. Dann die Öffnung vom Servobehälter unten wieder aufgemacht und die Leitung zurück angeschlossen.

      10. Deckel zu, Motor an, Lenkrad hin her lenken, damit die Luft rauskommt.

      Übrigens, bei mir gab es extra eine Ablass - Gummileitung für Servoöl, die am Lenkgetriebe horizontal angebracht wurde. Da sie noch original mit einer Schelle verschlossen war, wollte ich die nicht aufmachen. Ich gehe mal davon aus, dass sie nach FL 2003 weggespart wurde.

      @hartundweich Klar, ich mag dieses Forum ja auch. Aber auch in anderen Foren kann man hilfreiche Infos finden, wenn man denn sucht, explizit zum Thema Servolenkung und Öl habe ich die besten Infos z.B. im russischen Mondeo - Forum gefunden. Da werden beispielsweise Öle mit folgenden Freigaben als absolut problemlos empfohlen: Ford WSD М2С-195А, Ford ESP-M2C-166-H, ATF Dexron IID, III, Ford Mercon.