Auto verflucht?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Auto verflucht?

    Guten Abend

    Ich hatte gestern und vorgestern ein paar "Phenomene" mit meinem Mondeo, aus denen ich nicht wirklich schlau werde und welche eventuell zusammen hängen. Hier die "Kurzbeschreibung":

    Vorgestern:
    - Auf einmal lies er sich nicht mehr starten. Die Anzeigen gingen alle gleichzeitig (wie man es unter anderem beim A6 kennt) einmal auf "maximum" und wieder zurück. Anlasser selbst drehte sich nicht. Wir vermuteten, dass die Batterie schrott ist. Immerhin ein Gebrauchtwagen, bei dem man nicht weiss, wie lange welche Komponente verbaut ist und was sie alles mitmachen musste. Für mich dennoch seltsam, dass die Batterie immer Problemlos lief und auf einmal "verreckt".

    Gestern:
    - Erst ging während der Fahrt immer wieder die Lampe für den beifahrerairbag an und wieder aus. Also die Kontrollleuchte, dass diese deaktiviert ist. Ich würde und habe ihn nie deaktiviert.
    - 1-2 Stunden später das selbe Spiel mit der ABS-Leuchte. Mal leuchtete sie kurz, dann mal wieder länger, dann war sie auch ganz schnell wieder aus.
    - Als sich die ABS-Leute langsam "beruhigte" ging die Ladekontrolleuchte an. Diese allerdings permanent.
    - 1-2 Minuten später fiel das Kombiinstrument für 2-3 Sekunden komplett aus. Alle Zeiger gingen auf "Null". Das Auto fuhr weiter.
    - Als das Kombiinstrument dann wieder lief, dauerte es keine 50m und das Auto ging einfach aus. Beim Startversuch die selben "Symptome" wie oben. Die Zeiger spielten verrückt und der Anlasser wollte nicht mehr.

    Als wir dann Starthilfe bekamen, ging er recht schnell an und es leuchtete keine Lampe mehr. Ich hab diese "Gunst der Stunde" genutzt und ihn zu Ford gebracht. Ich bin eher Mechaniker als Elektroniker. Zudem kann ich mir aus alledem keinen wirklichen Reim machen.

    - Warum war die Batterie immer so schnell leer, obwohl die Lichtmaschine offenbar funktioniert? Immerhin bin ich gute 30km zu Ford gekommen, was mit leerer Batterie und kaputter Lichtmaschine nicht möglich ist. Auch als der Chef ihn in die Halle fuhr, sprang er sofort an. Nach den paar Kilometern ist die Batterie wieder "voll"?
    - Warum leuchten auf einmal irgendwelche Warnlampen immer mal wieder? Erst der Beifahrerairbag, dann das ABS und die für die Ladekontrolle.
    - Warum geht auf einmal das Kombiinstrument komplett aus und das Auto fährt dennoch weiter?

    Das Auto hatte neben seinem altersbedingten "Fahrwerkverschleiß" noch nie Probleme mit der Elektronik. Naja, außer dass sich die Heckklappe nur noch mit dem Schlüssel öffnen lässt. Aber sonst nichts. Keine leere Batterie, keine Warnlampen, keine Startschwierigkeiten, nix.

    Langsam glaube ich wirklich, dass das Auto verhext ist. Bin gespannt, was Ford heraus findet. Bei meinem Glück funktioniert er da wie eine Eins und ohne Probleme. Vielleicht habt ihr ja eine Idee.
  • Bei Unterspannung kann das ein oder andere System schonmal seine Arbeit verweigern. Zeigt es dann durch aufleuchten der zugehörigen Lampe an.

    Spannung und Strom sind zB 2 Paar Schuhe.

    Lima, Batterie oder beides. Da kneift was grade den Arsh zu...


    Schwarz ist bunt genug.

  • Ja bei der Hitze segnen die Dinger gerne mal das Zeitliche...

    Bei meinem ersten mk3 hatte es nach vielen Starts an einem ziemlich heißen Tag den Anlasser gehimmelt...
  • Vermutlich Batterieschaden durch Bruch einer Vebindungsbrücke zwischen den einzelnen Zellen. Das ist ein durchaus üblicher Ausfallschaden bei älteren Batterien.
    Die Bruchstelle wirkt dann wie ein Wackelkontakt: Batteriespannung mal voll da und dann mal komplett Null (Instrumente fallen aus, etc....).
    Die Lima kann den direkten Einbruch auf Null nicht so schnell kompensieren, das Steuergerät muss erst den Feldstrom hochfahren, dass dauert einige Millisekunden.
    Fuhrpark
    Mondeo MK3 BWY 1.8 92kW 12/03
    Focus MK1 DBW 1.8 TD 66KW 10/00
    Capri MK1 ECJ 1.3 XL 39KW 11/70
    GL1000 K1 GL1 60KW 08/76
  • Zugegeben, die letzten Tage war es wirklich sehr heiß und die Lichtmaschine liegt hier an einer sehr ungünstigen Stelle. Besonders wenn das Auto steht und Moto/Krümmer viel Hitze abgeben.

    Batterieschaden schließe ich aus, da wir vorgestern gleich eine neue Batterie besorgt haben. Die wird (hoffentlich) nicht kaputt sein.

    Mal schauen was Ford sagt und was der Wechsel der Lichtmaschine kosten wird.
  • Lima schließe ich aus, weil das nicht erklärt, warum der Wagen mit eigener Batterie nicht anspringt und beim Überbrücken prolemlos.
    Außerdem lässt sich damit nicht der Ausfall der Instrumente erklären.

    Aber prüf mal die Klemmen an der Batterie. Vielleicht ist da was lose nach dem Wechseln.
    Bruch/Wackler im Massekabels wäre auch eine Möglichkeit für die Symptomatik, die Stromkreisunterbrechung muss ja nicht in der Batterie liegen.
    Fuhrpark
    Mondeo MK3 BWY 1.8 92kW 12/03
    Focus MK1 DBW 1.8 TD 66KW 10/00
    Capri MK1 ECJ 1.3 XL 39KW 11/70
    GL1000 K1 GL1 60KW 08/76
  • Bei meinem Focus mußte auch vor ein paar Tagen die Lichtmaschine erneuert werden. Erste Anzeichen: ein Jaulen oder Pfeifen, das mit der Drehzahl des Motors anschwoll. Dann sind wir ca. 10 km gefahren und nach 1-2 Stunden wieder zurück. Plötzlich gingen die ABS- und ESP- Leuchten an. dann auch noch die Ladekontrollleuchte.
    Ich wollte wenigstens noch vorsichtig heimfahren, aber dann fiel mehrfach die Servounterstützung der Lenkung aus und schließlich ging auch der Motor aus und ließ sich auch nicht mehr starten. Ausgerechnet auf einer kurvigen Gefällstrecke.

    Kein herunterbaumelnder "Keilriemen" oder Geruch nach verbranntem Gummi. Es war nur noch ein müdes Klack des Anlassers zu hören und die Instrumente spielten verrückt.
    Die gleichen Symptome hatte ich auch schon beim defekten Anlasser bei meinem Mondeo ST 220. Außerdem leuchtete das linke Abblendlicht und der Start-/ Stoppschalter für die Zündung funktionierte nicht richtig.
    Also mußte ich Fenster und Türen schließen, die Batterie abklemmen und den ADAC rufen (Sonntag natürlich). Der brachte das Auto huckepack zu meiner Werkstatt.

    Die Batterie wurde erst vor zwei Jahren erneuert. Ich hatte ein wenig Angst, dass es der Zahnriemen sein könnte. Der hatte zwar erst 100 000 km (von max. 200 000) auf dem Buckel, aber mußte bei der nächsten Inspektion (nach 10 Jahren) sowieso gewechselt werden. Das war aber Gott sei Dank nicht der Fall.
    Aber so kommen zu den Kosten für eine große Inspektion mit Kerzen- und Filterwechseln noch die geplante für den Zahnriemen und zusätzlich eine Austauschlichtmaschine. Bin gespannt auf die Rechnung. Wenigstens werden wohl die Arbeitskosten etwas niedriger als wenn es einzeln gemacht worden wäre. Ich rechne mit insgesamt 1500- 2000 Euro.
    Das kann ich zwar eigentlich nicht gebrauchen, es läßt sich aber wohl nicht vermeiden.
    "Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln, ein Auto braucht Liebe" (Walter Röhrl)
  • Ehrlich gesagt: wenn es die Lima ist, lass es nicht bei Ford machen. Bei mir hat der Einbau 125€ gekostet. (Notgedrungen)

    Anleitung findest du hier im Forum, bekommt sogar jemand mit zwei linken Händen hin ;) und die Lima bekommt man mMn in einem Link von Bernd für 175€. :)

    Ahja, ich hatte auch solche komischen „Tacho-Spiele“ bei dem Ausfall meiner Lima.

    PS: bei so eiben alten Fahrzeug schadet es nie mal die Massepunkte zu reinigen. (Anleitung auch hier zu finden)
    Obwohl ich doch vom "Fach" bin, arbeite ich immer nach dem Motto:

    Probieren geht über Studieren!!! :this:
  • Wenn eine neue Lima rein muß, dann eine Original Visteon vom Benziner einbauen, die hat dann auch gleich den Freilauf drauf! Benziner und Diesel Lima unterscheiden sich nur durch den Freilauf, der bei der Diesel - Lima nicht verbaut ist! Alles andere ist gleich! :thumbsup: Und nicht bei Ford machen lassen, da kostet die Lima bestimmt das doppelte wie im Netz! :wayne:
    Bin eigentlich ein ganz liebes Kerlchen, also, ärgert mich nicht! :cursing:
  • Noch weiß ich ja nicht, woran es wirklich liegt. Es muss ja nicht die Lichtmaschine sein. Immerhin gab es nach der Starthilfe keine Probleme mehr. Mit leerer Batterie und kaputter Lichtmaschine kommt man bekanntlich nicht "weit". Zudem wäre es seltsam, wenn bei einer defekten Lichtmaschine der Strom zum fahren reicht, aber für das Kombiinstrument zu gering ist.

    Alles in Allem muss ich warten, was die bei Ford finden. Vielleicht ist ja wirklich "nur" ein Massekabel oder dergleichen kaputt.

    Zudem ist "woanders machen lassen" leicht gesagt. Wenn dann aber auf dem Weg wieder alles aus geht und ich das Auto abschleppen lassen muss, komme ich fast auf das selbe Geld, wie wenn ich es gleich bei Ford machen lasse.

    Was definitiv als nächstes kommt ist eine ADAC-Mitgliedschaft. Lieber haben und nicht brauchen als brauchen und nicht haben.
  • Ein Diesel fährt auch ohne Stromm noch eine gute Strecke, da er für die Zündung zum Beispiel im Gegensatz zum Benziner keinen Strom braucht, da ja Selbstzünder!!! Es wird nur ganz minimal Strom für die verschiedenen Sensoren gebraucht. :thumbsup:
    Bin eigentlich ein ganz liebes Kerlchen, also, ärgert mich nicht! :cursing:
  • Das ist mir schon klar. Darum verstehe ich ja nicht, warum einen guten Kilometer nach Leuchten der Ladekontrolle alles komplett zusammen brach. Immerhin wäre er rein auf der Batterie deutlich weiter gekommen.

    Ich hatte als "Jüngling" einen Golf 2, bei dem während der Fahrt die Lichtmaschine kaputt ging. Da bin ich rein auf der Batterie noch gute 20km gekommen bis die ersten Fehlzündungen zum schnellen "Parken" ermahnten.

    Ist eben alles etwas seltsam. Oder eben doch verhext :)
  • Actros2554 schrieb:

    Ein Diesel fährt auch ohne Stromm noch eine gute Strecke, da er für die Zündung zum Beispiel im Gegensatz zum Benziner keinen Strom braucht, da ja Selbstzünder!!! Es wird nur ganz minimal Strom für die verschiedenen Sensoren gebraucht. :thumbsup:

    Die Zeiten sind wohl lange vorbei... ;) Steuergerät und Co arbeiten nicht mit Luft und Liebe. Injektoren spritzen auch nicht ein weil jemand irgendwo winkt. ;)


    Schwarz ist bunt genug.