Auto verflucht?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • GL76 schrieb:

    Dyland schrieb:

    Hab die Diagnose von Ford: Es ist die Lichtmaschine.
    Diese Diagnose passt nicht zu deiner Fehlerbeschreibung:

    Dyland schrieb:

    Immerhin bin ich gute 30km zu Ford gekommen, was mit leerer Batterie und kaputter Lichtmaschine nicht möglich ist. Auch als der Chef ihn in die Halle fuhr, sprang er sofort an. Nach den paar Kilometern ist die Batterie wieder "voll"?

    Doch. Auf der Fahrt zum Autohaus hatte ich bis auf den Motor nichts laufen. Keine Klima, keine Lüftung, kein Radio, kein Licht, ... nichts. Hier hatte die Lichtmaschine wohl noch genug Leistung gebracht um die Batterie etwas zu laden. Vorher dem benannten Ausfall liefen Radio, Licht, Klima usw mit, was natürlich deutlich mehr Strom gefressen hat.

    Eine gute Lichtmaschine bringt 14 Volt um all das zu schaffen. Meine bringt kaum mehr als 12 (was sich eher verschlechtern als verbessern wird). Ich denke schon, dass das bei vielen Verbrauchern einen entscheidenden Unterschied macht.


    Actros2554 schrieb:

    Icvh mache da mal drauf aufmerksam, das der Mondeo ein Smart Charge System hat, da sollte bestimmt unbedingt eine Visteon rein, da du einen Diesel hast , würde ich gleich zu einer vom Benziner greifen, da dort schon der Freilauf drauf ist, gibt es für ca. 175 € bei Ebay zu kaufen! Was du da im Endefekt einbaust, ist dein Problem! Aber bitte nicht hinterher rummeckern, wenn irgendwas nicht mehr funktioniert! Einfach mal die Sufu benutzen und lesen, lesen bildet! :thumbup:

    Ich hab ehrlich gesagt nicht gefragt, was für eine die da einbauen wollten und kenne mich da auch nicht sonderlich aus. Was macht denn diesen "Freilauf" so wichtig, dass du scheinbar von Lichtmaschinen ohne Freilauf abrätst? Ich sehe es eben eher prakmatisch: Bei einem Auto mit über 200.000km ist das vermutlich das letzte Mal, dass die Lichtmaschine getauscht werden muss. Ich hab kein Problem damit, wenn eine mit Freilauf wirklich besser ist und dann auch gern 70 oder 100 Euro mehr kostet. Ich habe nur ein Problem damit, Ford für diesen Wechsel knapp 500 Euro zu bezahlen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dyland ()

  • SebastianD88 schrieb:

    Vielleicht hat die Lima sporadische Aussetzer?
    Das wäre natürlich möglich, dass dort irgendwie ein Wackler vorhanden ist. Nur sollte die Ladekontrolllampe dann direkt angehen und nicht erst sonstige Lampen (Airbag, ABS).
    Ich hatte auch schon zwei Lichtmaschinendefekte bei Ford.
    Und da ging dann einfach beim Fahren die Ladekontrolllampe an und das wars.
    Keine sonstigen Lichtspielchen, kein Ausfall der Instrumente (Batterie war in beiden Fällen ok, beide Fahrzeuge habe es aus eigener Kraft noch 15 bzw. 30 km nach Hause geschafft).
    Fuhrpark
    Mondeo MK3 BWY 1.8 92kW 12/03
    Focus MK1 DBW 1.8 TD 66KW 10/00
    Capri MK1 ECJ 1.3 XL 39KW 11/70
    GL1000 K1 GL1 60KW 08/76
  • GL76 schrieb:

    Ich hatte auch schon zwei Lichtmaschinendefekte...
    Und da ging dann einfach die Ladekontrollampe an...
    Wir hatten hier schon viele LIMA defekte.
    Ihr werdet es kaum glauben, aber bei Opel ist ganz selten die Lampe angegangen wenn die LIMA defekt war. Meistens ist da nämlich die Ladekontrolleuchte durchgebrannt wenn die LIMA abgek.... hat. Somit konnte man keinen LIMA Schaden erkennen wenn man als unbescholtener Bürger unterwegs war. Es sei denn es war ein aufmerksamer Fahrer dem auffiel das die Ladekontrolle auch bei Zündung an nicht mehr leuchtete. Aber das war eher die Ausnahme. Ich kann mich an mindestens 3 Vectra A/B erinnern und an 2 Astras bei denen das so war
    KFZ-Schlosser aus Leidenschaft - MK3 Kombi, 2.0 Benziner, geboren am 09.12.2004, EZ 01.2005
    Mein Verbrauch ich weiß, ich bin ein "Verbraucher" :D
    Hier ist ein Link zu der Firma in der ich arbeite
    kfz-service-jeserig.de/
    Wer aus der Nähe ist, kommt einfach mal vorbei

  • Demletzt war auch ein Kia in der Werkstatt. Keine Ladekontrolllampe an aber Lima war defekt. Ähnlich wie beim TE. Sämtliche Fehlermeldungen und Kontrolllampen an, außer Ladekontrolllampe.

    Im Gegensatz zu den neuen Autos waren alte Fahrzeuge noch in der Lage solche Defekte verlässlich zu erkennen.
  • Dyland schrieb:

    Was macht denn diesen "Freilauf" so wichtig, dass du scheinbar von Lichtmaschinen ohne Freilauf abrätst?
    Dieser Freilauf sorgt dafür, das der Riementrieb ruhiger läuft, also nicht so rappelt, wenn der Spanner schon ein wenig in die Jahre gekommen ist! Ausserdem schont der Freilauf den Spanner selber, damit er etwas länger im Auto bleiben kann! Nichts weiter sonst, die Lima für den Benziner kostet auch nicht viel mehr als die für den Diesel ohne Freilauf! Einfach mal die Sufu bemühen, da steht genügend drin wie Freilauf nachrüsten, Riemen flattert, Spanner defekt oder so! :thumbup:

    Dyland schrieb:

    Ich hab kein Problem damit, wenn eine mit Freilauf wirklich besser ist und dann auch gern 70 oder 100 Euro mehr kostet. Ich habe nur ein Problem damit, Ford für diesen Wechsel knapp 500 Euro zu bezahlen.
    70 oder 100 € sind es nicht, die da dazu kommen, siehe oben! Und 500 € bei Ford sind leider normal, daher wird da auch allgemein von abgeraten, dort etwas zu reparieren! Geh in eine Freie, frag nach, ob die eine mitgebrachte Lima einbauen, wenn ja, Preis machen und gut! :thumbsup:
    Bin eigentlich ein ganz liebes Kerlchen, also, ärgert mich nicht! :cursing:
  • Der Thread hier war auch nicht zum "streiten" da. Letzten Endes steht man ja nicht drin. Ich weiß nicht ob meine Lichtmaschine diesen Defekt permanent oder nur sporadisch hat. Vielleicht tritt er auch nur bei (zu) großer Hitze auf. Um alle "wenn" und "aber" zu klären müsste man das Auto im Grunde wochenlang unter verschiedenen Einflüssen "testen", was am Ende aber nur noch mehr Geld kosten würde.

    Fakt ist nun mal, dass die Lichtmaschine Leistungseinbrüche hat, mit denen ich ehrlich gesagt nicht leben will. Ich habe ein Video von Ford bekommen. Da steht das Auto in der Werkstatt (also nicht in der prallen Sonne), der Motor läuft, Scheinwerfer sind an und es kommen erst 12,4 und nach ein paar Sekunden nur noch 12,1 Volt bei der Batterie an.

    Siehe:
    ford-video.jpg

    Ich muss kein Experte sein um zu wissen, dass man mit dieser Spannung keine 12V Batterie laden kann. Ganz besonder nicht, wenn weitere Verbraucher an der Leistung ziehen. Ein Kollege meinte heute, dass an der Batterie um die 14 Volt ankommen müssen um diese laden zu können. Passiert das nicht, dauert das Laden entweder spürbar länger oder findet schlicht nicht statt.
  • Ich kann dir den Freilauf an der Lima auch ans Herz legen! Keine lauten und quietschenden Geräusche mehr. Es schont jedenfalls die Spannrolle und die Aggregate. Keine Ahnung warum der Freilauf nicht schon ab Werk verbaut ist.
  • Nicht? Auch nicht beim Kaltstart im Winter? Auch nicht beim Abstellen des Motors?

    Selbst meine Frau hat die Geräusche wahrgenommen, obwohl sie solche Dinge am Auto in der Regel nicht hört...

    Also ich hatte und habe zwei 2,2 TDCI und beide hatten deutliche Geräusche im Riementrieb. Meistens beim Kaltstart und beim Abstellen. Auch beim normalen Lauf bei kaltem Motor gab es Rasseln und Quietschen. Selbst kurz nach dem Wechsel von Riemen und Spannrolle. Beim ersten 2,2 TDCI wurde die Rolle insgesamt dreimal getauscht. Die Geräusche kamen kurz darauf wieder.

    Beim aktuellen habe ich beim Erneuern der Spannrolle und der Umlenkrollen direkt den Freilauf eingebaut und bis jetzt ist Ruhe.

    Hier mal ein Beispiel wie es sich anhörte, zwar nicht ganz so krass aber fast:

  • SebastianD88 schrieb:

    Auch beim normalen Lauf bei kaltem Motor gab es Rasseln und Quietschen.
    Dann ist was kaputt, am Freilauf liegt das sicher nicht.

    edit: Was man im Video hört ist wahrscheinlich ein kaputter Freilauf.
    Fuhrpark
    Mondeo MK3 BWY 1.8 92kW 12/03
    Focus MK1 DBW 1.8 TD 66KW 10/00
    Capri MK1 ECJ 1.3 XL 39KW 11/70
    GL1000 K1 GL1 60KW 08/76
  • SebastianD88 schrieb:

    Im Gegensatz zu den neuen Autos waren alte Fahrzeuge noch in der Lage solche Defekte verlässlich zu erkennen.
    Na, da bin ich mir nicht so sicher. Habe einen 97er im Stall und das Modell wurde als Brot und Butter Auto seit 1991 gebaut. Technik, sehr alt. Ladekontrollleuchte erregt Lima.
    Nun ist mir aber die Erregerwicklung durchgebrannt. Keine Ladespannung mehr und auch keine Ladekontrollleuchte mehr. Habe sogar das Instrument ausgebaut um die Lampe zu kontrollieren, die natürlich in Ordnung war. Testen mit Prüflicht brachte die Erkenntnis. Neue Lima, Ladekontrollleuchte leuchtet wieder bei Zündund an und Lima lädt. Eben jenes Fahrzeug fährt noch heute mit der 40€ Lima.
    Also auch alte Fahrzeuge und simple Technik kann einen in die irre führen
  • Da ich mit dem Gedanken spiele, die Lichtmaschine selbst zu wechseln, habe ich mich in den letzten 3 Stunden etwas mit dem Thema beschäftigt. Ansich scheint das durchaus selbst machbar. Die Stiftschrauben werde ich sicher neu bestellen, falls ich doch eine abreißen sollte ... was hoffentlich nicht passiert.

    2 Fragen habe ich dennoch:

    1. Woher bekommt man die Nuss, um die Stiftschrauben zu lösen und fest zu ziehen?

    Die Spitze der Schraube selbst siegt ja aus wie die Spitze eines Torx-Schraubenziehers. Ich habe hier Bedenken, dass ich diese Schrauben entfernen bzw beim Lösen der Mutter "gegen halten" muss damit sie nicht abreißen. Ist in der Praxis vielleicht nicht nötig. Aber lieber haben und nicht brauchen als brauchen und nicht haben.

    2. Wie "entspannt" man am besten den Riemenspanner?

    Dafür scheint es eine Art Hebel zu geben. Geht das auch anders oder ist dieser Hebel wirklich nötig und wenn ja: Woher bekommt man diesen ggf günstig?
  • Spezialwerkzeug zum Riemen abnehmen:
    Werkzeug bei ebay

    (Ich musste nur etwas die Schweißpunkte mit der Flex glätten .... vorher bin ich nicht dazwischen gekommen)

    Torx-Nuss-Satz:
    Torx Satz bei ebay

    Gruß Frank

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dieterichs ()

  • Anscheinend ist gerade das große Lima-Sterben. Gestern morgen den Tread gelesen und gestern abend mit den gleichen Symptomen auf der Autobahn liegengeblieben. Leider kurz nach einer Ausfahrt, aber zum Glück 500 m vor einer Baustelle. ADAC kam, testete und meinte auch nur Lima-Schaden. Mit Hilfe seines Starterakkus sind wir wenigstens von der Autobahn gekommen. Zum Glück hat der Salzburger28 noch eine Lima liegen. Die kommt dann nächste Woche in einer fähgen freien Werkstatt rein(Ruderbernd)
  • Das wird an der Hitze und der (in meinen Augen) dummen Position der Lichtmaschine liegen. Gerade im Stand bei laufendem Motor wird es im Motorraum nirgends so warm wie in der Ecke, in der die Lichtmaschine sitzt. Daneben der Motor und fast oben drüber Krümmer und Turbolader.
  • Es ist vollbracht: Lichtmaschine erfolgreich gewechselt, Auto läuft wieder :)

    Vielen Dank nochmal für die Tips mit dem Hebel und den Vielzahn-Nüssen. Ohne diese wäre es nicht möglich gewesen. Der Hebel brauchte an den Schweißpunkten natürlich eine kleine "Nachbesserung" mit Flex und Fächerscheibe. Danach passte er super und tat sein Werk. Ansonsten lief alles super. Alle Schrauben und Muttern ließen sich leicht lösen, der Riemen hat alles super überstanden und nach 2 Stunden und viel Schweiß war alles geschafft. Es wäre auch in weniger Zeit machbar gewesen. Aber ich hab lieber alles doppelt geprüft, damit nichts schief geht und mir vielleicht beim Starten der Riemen um die Ohren fliegt. Das tat er natürlich nicht. Seit dem bin ich eine größere (200km)-Runde gefahren damit die Batterie wieder richtig geladen wird. Verbrauch laut Bordcomputer: 4,2 l/100km. Also scheint alles wieder normal zu laufen.

    Unterm Strich hat die Reparatur etwas mehr als 200 Euro gekostet und war somit deutlich billiger als die von Ford veranschlagten 480 Euro :)