Mein MK3 wird gerettet

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Finde ich toll dass du das jetzt alles selber schraubst und ihn damit vor der Presse bewahrt hast - kannst du mal zusammenrechnen was du für Teile ausgegeben hast? Du kannst davon ausgehen: alles was du jetzt getauscht hast und ordentlich gearbeitet hast hast du für mindestens 5 Jahre Ruhe - wenn du qualitativ hochwertige Teile genommen hast sogar mehr.
    Mit Chinakrachern halt entsprechend weniger...

    Phago_Z schrieb:

    da macht das auch nix, wenn es ein bisschen länger dauert
    Doch das macht schon was - denn wenn der nicht richtig eingestellt ist geht das nicht nur auf die Reifen sondern auch mitunter auf die Gesamte Aufhängung - je nachdem wie sehr du neben den Sollwerten liegst.
  • hartundweich schrieb:

    Finde ich toll dass du das jetzt alles selber schraubst und ihn damit vor der Presse bewahrt hast - kannst du mal zusammenrechnen was du für Teile ausgegeben hast? Du kannst davon ausgehen: alles was du jetzt getauscht hast und ordentlich gearbeitet hast hast du für mindestens 5 Jahre Ruhe - wenn du qualitativ hochwertige Teile genommen hast sogar mehr.
    Mit Chinakrachern halt entsprechend weniger...
    für den achssatz von mapco waren es 198€

    Part2Go Bestellung

    ArtikelArt.NrMengeZwischensumme
    Rep-Satz Bremssattel8825016.12719,29
    Führungshülse Bremssattel8937008.127117,11
    Kolben Bremssattel8625014.127120,09
    Seilzug HandbremseK17631.206111,26
    Seilzug hinten1570303900.268217,46
    Bremsscheibe92109603.39284,60
    Belagsatz2327904.39136,71
    Ventildeckeldichtung56033900.139118,35
    Dager Achskörper43738.101216,20
    TraggelenkJBJ728.161118,10

    = 249,17€


    also 450€ zusammen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Phago_Z ()

  • Soo heute wurde es fummelig.
    Die handbremsseile überm mitteltopf einzufädeln und vorher und danach das Händeln mit dem wärmeschutz war nicht ganz so einfach.
    Die dämlichen blechmuttern sind ziemlich suboptimal.
    Bei der gelegenheit hab ich die ausgerissen Stellen vom wärmeschutz mit alublech verstärkt.
    Bremse fahrerseite vorne ist neu, das ging schnell und problemlos.
    Bremssattel vorne recht war genauso leichtgängig wie links, aber die Führung total versifft. Daher wohl eher der dreck die uhrsache für die schwergängigkeit.

    Traggelenk hab ich bisher nicht raus bekommen, bzw. Die schraube sitzt fest.
    Brauch nen großen abgewinkelten Torx für die schraube.
    Hoffentlich passt einer von dem Set das wir auf arbeit haben.
    Es geht also auf die Zielgerade zu.
  • Phago_Z schrieb:

    Die handbremsseile überm mitteltopf einzufädeln und vorher und danach das Händeln mit dem wärmeschutz war nicht ganz so einfach.
    Ich hatte die Auspuffgummis ausgehangen, da gewinnt man wichtige Zentimeter. Den Wärmeschutz konnte ich dann Richtung Flexrohr schieben, bis der Handbremsseilausgleich frei lag.

    .......................
  • jelu1a schrieb:

    Phago_Z schrieb:

    Die handbremsseile überm mitteltopf einzufädeln und vorher und danach das Händeln mit dem wärmeschutz war nicht ganz so einfach.
    Ich hatte die Auspuffgummis ausgehangen, da gewinnt man wichtige Zentimeter. Den Wärmeschutz konnte ich dann Richtung Flexrohr schieben, bis der Handbremsseilausgleich frei lag.
    Genauso hab ich es auch gemacht
  • Neu

    Er ist FÄÄÄRTICH :D

    hab dann noch nen Bremsflüssigkeitswechsel machen lassen und dann sollte er direkt TüV bekommen.

    Der Prüfer war anscheinend ein Vollidiot.
    in 6 Jahren der erste Prüfer, der die Tönungsfolie auf den hinteren Scheiben bemängelt :evil:
    angeblich keine Nummer drauf, ich hab das noch nicht nachkontrolliert, werd ich noch machen.

    und weil beim Traggelenk wechseln die Antriebswelle rausgerutscht ist, war unten ein bisschen fettig (trotz wegwischen ist das natürlich noch zu sehen).
    Anstatt er mal nachschaut ob die Manschette wirklich kaputt ist... NEEEEIN ... "da ist Fett, dann ist das kaputt"
    Ergebnis wegen den beiden Sachen durchgefallen: also Folie abziehen am Wochenende, putzen und Nachprüfung.

    Leider war ich nicht anwesend bei der Prüfung weil ich arbeiten musste, dem hätte ich was erzählt :huntsman:
  • Neu

    Hilft ja nix, wenn da drauf steht, dass die Folie nicht zugelassen ist (für den Fall das dies wirklich so ist) wird auch ein anderer Prüfer das nachschauen.
    Muss sie also eh runter.

    Ich werd am Wochenende mit nem schönen Industriereiniger den alles reinigen am Motor usw.
    Dann ist das alles wieder hübsch und ich kann die Prüfung wieder während meiner Arbeitszeit machen (Werkstatt um die Ecke)
  • Neu

    Phago_Z schrieb:

    Er ist FÄÄÄRTICH :D

    hab dann noch nen Bremsflüssigkeitswechsel machen lassen und dann sollte er direkt TüV bekommen.

    Der Prüfer war anscheinend ein Vollidiot.
    in 6 Jahren der erste Prüfer, der die Tönungsfolie auf den hinteren Scheiben bemängelt :evil:
    angeblich keine Nummer drauf, ich hab das noch nicht nachkontrolliert, werd ich noch machen.

    und weil beim Traggelenk wechseln die Antriebswelle rausgerutscht ist, war unten ein bisschen fettig (trotz wegwischen ist das natürlich noch zu sehen).
    Anstatt er mal nachschaut ob die Manschette wirklich kaputt ist... NEEEEIN ... "da ist Fett, dann ist das kaputt"
    Ergebnis wegen den beiden Sachen durchgefallen: also Folie abziehen am Wochenende, putzen und Nachprüfung.

    Leider war ich nicht anwesend bei der Prüfung weil ich arbeiten musste, dem hätte ich was erzählt :huntsman:
    Rosinenkacker. Dieser Prüfer.

    Die sollten mal die Karren, die wirklich verkehrsunsicher sind, aus dem Verkehr ziehen. Man(n) kann sich auch wegen eines eingerissenenen Wischergummis aufregen. Wenn die nicht wollen, und stur nach Ihrer Tabelle gehen, kannste machen was du willst.
  • Neu

    Phago_Z schrieb:

    Ich werd am Wochenende mit nem schönen Industriereiniger den alles reinigen am Motor usw.
    Ich hab nen Bekannten, der ist Sachverständiger bei der DEKRA und macht natürlich auch die HU. Der sagte mir so im Vertrauen...wenn ein Auto zu sauber erscheint, wird um so genauer hingeschaut. Aslo, ich sollte keine Motorwäsche machen, etwas feucht sind die alten Motore immer...
    Man muss mich nicht mögen... :miffy: ...aber, man sollte mich respektieren... :vain:
  • Neu

    Charliesdaddy schrieb:

    Aslo, ich sollte keine Motorwäsche machen, etwas feucht sind die alten Motore immer...
    Wenn ich eine Reparatur hatte muss ich sauber machen.

    Wenn er tropft, ist dass aber auch ohne Reinigung zu sehen. So genau guckt ein Prüfer auch bei veröltem Motor.

    .......................
  • Neu

    ist doch auch Blödsinn. Wenn ein Motor trocken ist, dann ist er trocken. Erst letztens war ein 89er Volvo da, der war knochentrocken, aber da sieht man auch, dass nicht gewaschen wurde. Selbst wenn Öl da ist, in der Grube liegt ein Lappen und wenn es was feucht ist, wird es eben kurz abgewischt
  • Neu

    Die Prüfer, egal ob TÜV, DEKRA, oder sonst was, sind keine Ein-Mann-Betriebe. Auch die Prüfer werden kontrolliert und ihre Mängelberichte gehen in eine Statistik. Fällt da ein Prüfer in der Statistik auf das er zu wenig Mängel attestiert, meldet die Statistik diesen Prüfer als „Auffällig“ und die Prüforganisation muss diesen Prüfer „unter die Lupe nehmen“ damit bei diesem Prüfer keine „Gefälligkeitsprüfungen“ stattfinden. Und dies möchte natürlich kein Prüfer über sich ergehen lassen.

    Bei einem >=14 Jahre alten Auto einen Prüfbericht „ohne festgestellte Mängel“ zu erstellen, grenzt für den Prüfer sozusagen an Selbstmord...

    Ob das Fahrzeug deswegen durchfällt oder nicht, ist die andere Sache. Aber in Zeiten wo selbst eine durchgebrannte Blinkerlampe als Durchfallgrund eingestuft werden MUSS, kann eigentlich kein Fahrzeug die Hauptuntersuchung auf Anhieb bestehen das älter wie 14 Jahre ist.
    Ab 250 km/h zieht mein Bobbycar etwas nach rechts!
  • Neu

    MondeoNDH schrieb:

    Bei einem >=14 Jahre alten Auto einen Prüfbericht „ohne festgestellte Mängel“ zu erstellen, grenzt für den Prüfer sozusagen an Selbstmord...
    Dann gibt es wohl bald keine Prüfer mehr.

    Und die sind nur von diesem Jahr.

    Gallier schrieb:

    Am 02.01. um 08.30 TÜV beim KÜS OHNE ERKENNBARE MÄNGEL bestanden.

    Charliesdaddy schrieb:

    Ich war eben den Brummer abholen...

    JFP_mk3 schrieb:

    OHNE Mängel hat er für Weitere Zwei Jahre Die Blaue Plakette bekommen

    Sjegor schrieb:

    Nu hab ich auch eine blaue Plakette Ohne Probleme und Kommentare durchgekommen.

    GL76 schrieb:

    So, die Rakete war heute auch zur HU. Mängelfrei.

    Cosworth schrieb:

    Meiner ging mal wieder ohne Mängel durch,

    Mads schrieb:

    HU ansonsten ohne festgestellte Mängel bestanden

    undicherst schrieb:

    Heute hat der Mondeo seine Plakette "ohne festgestellte Mängel" bekommen.

    El Rey schrieb:

    Nach drei Minuten auf der Bühne dann: "Der ist in Ordnung" Plakette ohne festgestellte Mängel

    Maurice schrieb:

    Ergebnis, TÜV ohne Mängel und Bermerkungen. Abgasuntersuchung war auch alles okay

    FUCHS63 schrieb:

    Er hat es wieder getan.2012...2014...2016...2018 OHNE MÄNGEL !

    Hellhammer schrieb:

    TÜV ohne Mängel? Kann meiner auch.

    .......................
  • Neu

    Ich kenn das Dilemma der Prüfer - sieht ja hier in Österreich auch nicht anders aus..
    Der Meister meiner kleinen Werkstatt hat mir mal ein Wohnmobil eines seiner Kunden gezeigt das zur Überprüfung da war - 20 Jahre alt und stand da wie frisch aus dem Werk - keine angerosteten Stellen am Unterboden oder den Gelenken/Aufhängungen, der Motor staubtrocken und nirgends Ölfeucht.
    Sagt der Meister zu mir: er muss sich irgendeinen Mangel ausdenken denn wenn er denn ohne was durchwinkt, dann passiert folgendes:

    1.) Er als Werkstatt wird überprüft was die Pickerlsachen angeht, das kann sogar mitunter soweit gehen, dass sie jemanden schicken der die Prüfberichte überwacht.

    2.) Der Besitzer des Wohnmobils wird von der Landesregierung vorgeladen zu einer Sonderüberprüfung weil ihnen das nicht plausibel erscheint, dass 20 Jahre altes Wohnmobil so ganz ohne Mängel durchkommt.

    Ich hab bei meinen Fahrzeugen wenn sie mal ein gewisses Alter erreicht haben immer den einen oder anderen kleinen Mangel am Prüfbericht stehen wie z.B. Unterboden leicht angerostet, Motor leicht ölfeucht, Achskörper leicht angerostet, Federn leicht angerostet. Also Sachen die für ein Auto in diesem Alter ganz normal sind... ich stör mich auch nicht dran, denn der Meister und ich wissen ja wie das Auto wirklich aussieht.
  • Neu

    klar gibt es Ein-Mann-Betriebe. Siehe FSP in München. Klar schauen regelmäßig Überprüfer vorbei, aber wenn keine Mängel da sind, sind keine da. Die Logik ist sowieso manchmal fragwürdig. Seit kurzem ist ein durchgebranntes Standlicht ein erheblicher Mangel, aber ein ausgeschlagenes Domlager ist nur noch ein geringer Mangel und wenn ein Auto mit 23 Jahren noch gut da steht, dann gibt es halt keinen Mangel, mann muss es halt nur erklären können
  • Neu

    defensiv-flott schrieb:

    klar gibt es Ein-Mann-Betriebe.
    Nein ich spreche von Werkstätten mit 10-20 Mitarbeitern... also nicht ganz so klein... auch denen wird ganz heftig auf die Finger geschaut... überhaupt seitdem alles online direkt in die Datenbank gemeldet wird... ist bei uns in Österreich eh schon gut 15 Jahre so dass die gleich direkt online melden.